Rezension

Valentina Fast – Ein Schloss aus Alabaster (Royal #3)


Kurzbeschreibung
Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken… ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich die ersten beiden Bände der „Royal“-Reihe ganz nett fand, musste auch der dritte Band her. Hier hatte ich die große Hoffnung, dass endlich mehr passiert und die Geschichte endlich ihren großen Kracher erhält. Nun, diese Erwartungen wurden zumindest teilweise erfüllt, sodass mich „Ein Schloss aus Alabaster“ durchaus unterhalten konnte.

Man muss schon sagen, die Autorin hat mich sehr lange warten lassen, denn in den ersten beiden Bänden ist nur wenig passiert. Jetzt geht es allerdings nicht mehr nur um die Frage, wer der wahre Prinz ist, sondern auch endlich mehr um alles andere, sodass man auch immer von Tatyanas Gedächtnislücken nach dem Meteroitenschauer erfährt. Dies hat der Geschichte deutlich gut getan, sodass ich diesmal endlich gepackt und nicht nur nett unterhalten wurde.

Die Figuren haben sich zum Großteil ganz gut entwickelt, sind fast allesamt interessant und stellenweise auch sehr sympathisch, allerdings muss ich auch zugeben, dass ich den ganz großen Hype um Tatyana nicht ganz verstehen kann. Klar, sie ist sympathisch, wirkt nicht gerade auf den Mund gefallen, wird allerdings schon fast krampfhaft als perfekt dargestellt, was sie schlicht und ergreifend nicht ist. Dennoch finde ich die Weiterentwicklung sämtlicher Figuren insgesamt gelungen.

Weiterhin steht die Frage im Raum, wer der wahre Prinz ist und da inzwischen nur noch zwölf Mädchen mit dabei sind, wird auch der Konkurrenzkampf immer ersichtlicher. Es ist ein wenig schade, dass Tatyana sich dabei nur auf Phillip festlegt und den anderen möglichen Prinzen nicht die selben Chancen einräumt, allerdings glaube ich auch weiterhin, dass ich eventuell schon den wahren Prinzen ausgemacht habe, sodass ich weiterhin mitfiebere, wer sich denn nun als wahrer Prinz entpuppen wird.

Die Frage, welche Geheimnisse Phillip hat und wieso er Tatyana immer mal wieder liebevoll, mal abweisend behandelt, ist ebenfalls ein wichtiges Thema im Laufe der Geschichte. Stellenweise war mir das ein wenig zu viel, da Tatyana dabei viel zu verbissen wirkt, allerdings ist es dennoch ein Part, den man nur schwer missen mag.

Das Cover ist wie immer wunderschön und passt bestens zur Geschichte. Schön ist auch zu sehen, dass die Glaskugel langsam ihre Risse erhält, denn so merkt man auch optisch die Veränderungen, die die Geschichte mit sich bringt. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls wieder gelungen.

Insgesamt ist „Ein Schloss aus Alabaster“ eine gelungene Fortsetzung, in der endlich etwas mehr passiert, allerdings besitzt auch dieser Band wieder die ein oder andere Schwäche, über die ich nicht hinwegsehen kann. Dennoch macht mir die Reihe weiterhin großen Spaß, sodass ich auch diesen Band weiterempfehlen möchte.

Reihenfolge
Ein Leben aus Glas
Ein Königreich aus Seide
Ein Schloss aus Alabaster
Eine Krone aus Stahl
Eine Hochzeit aus Brokat
Eine Liebe aus Samt (Januar 2016)

Advertisements

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s