Bücher allgemein

SUB am Samstag #153


„SUB am Samstag“ ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

Relativ neu im Regal befindet sich „Und wenn die Welt verbrennt“ von Ulla Scheler. Da mir bereits ihr Debüt „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ sehr gefallen hat, bin ich schon sehr auf dieses Buch gespannt und werde es mit Sicherheit schon bald wieder aus dem Regal befreien.

Kurzbeschreibung
Er ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen.
Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird…

__________________________________________________________

Dank der freundlichen Unterstützung von NetGalley und dem Thienemann Verlag durfte auf „Mein Sommer als Heidi“ von Alexa Hennig von Lange bei mir auf dem Reader einziehen. Da sich die Geschichte ganz interessant anhört, bin ich schon sehr gespannt, wie mir Islas Leben in den Bergen gefallen wird.

Kurzbeschreibung
Ab in die Berge? Isla kann sich was Besseres vorstellen. Per Mitfahrzentrale geht es von Berlin in die Schweiz. Und zwar ohne Mama, weil die sich gerade nicht um sie kümmern kann! Plötzlich findet sich Isla in einer vollkommen fremden Welt wieder: Berge, soweit das Auge reicht. Und eine einsame Holzhütte, in der ein grummeliger, alter Mann wohnt. Ihr Großvater! Bei ihm soll sie die nächsten Wochen verbringen. Hier gibt es nichts als Ziegen, weiten Himmel, rauschende dunkle Tannen. So viel Natur ist nicht auszuhalten! Isla will abhauen, zurück in die Großstadt. Doch gerade, als sie ihren Plan in die Tat umsetzen will, trifft sie Peter. Die Begegnung mit dem Jungen aus dem Alpendorf ändert alles. Isla lässt sich ein auf das Abenteuer Bergwelt ein – und erlebt eine unerwartete Familienzusammenführung.
__________________________________________________________
Ein weiteres Buch, das mich in dieser Woche erreicht hat und unbedingt bald von mir gelesen wird, ist „Unsere verlorenen Herzen“ von Krystal Sutherland. Auch wenn einige Rezensionen zu dem Buch bislang eher durchwachsen sind, erhoffe ich mir hierbei eine emotionale Geschichte mit interessanten Figuren.

Kurzbeschreibung
Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen…

Neuerscheinung

Waiting on Wednesday


New WoW

„Waiting on Wednesday“ ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

Da ich bereits einige Bücher von Claudia Gray gelesen habe, wurde ich direkt neugierig, als ich erfahren habe, dass es ein neues Werk von ihr auf den deutschen Markt geschafft hat. Hierbei handelt es sich um „Gegen alle Sterne“, dem ersten Band der „Constellation“-Reihe. Hier muss man sich zum Glück nicht allzu lange gedulden, denn „Gegen alle Sterne“ erreicht bereits am 20. November 2017.

Kurzbeschreibung
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dieser Plan sieht vor, Abel zu zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch – und er würde alles für sie tun.

Bücher allgemein

SUB am Samstag #152


„SUB am Samstag“ ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

Da ich bislang alle Bücher von der Autorin besitze, musste auch „So klingt dein Herz“ von Cecelia Ahern einziehen. Hier erhoffe ich mir mal wieder eine schöne, melancholische und nachdenklich stimmende Geschichte in bester Ahern-Manier. Mal sehen, wann ich das Buch letztendlich lesen werde.

Kurzbeschreibung
Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?
__________________________________________________________

Ebenfalls auf dem SUB befindet sich „Verbotene Gefühle“, Band 1 der „Beautiful Liars“-Trilogie, von Katharine McGee. Von diesem Buch habe ich bislang sehr viele positive Bewertungen gelesen, sodass ich schon gast gespannt bin, wie ich das Buch letztendlich finden werde.

Kurzbeschreibung
Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt – einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

__________________________________________________________

Dank Vorablesen befindet sich auch „Die Hüter des Todes“, Band 1 der „Scythe“-Trilogie, von Neal Shusterman auf meinem SUB. Hier erhoffe ich mir eine spannende und actionreiche Geschichte mit vielen Hintergrundinformationen. Das Thema ist unglaublich vielversprechend, sodass ich schon gespannt wie ein Flitzebogen bin.

Kurzbeschreibung
Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue.
Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten…

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal


In den letzten zwei Wochen haben sich wieder einige Bücher bei mir angesammelt. Einige waren Vorbestellungen, andere waren Geburtstagsgeschenke und noch andere wurden mir freundlicherweise durch NetGalley zur Verfügung gestellt. Da ich bereits einige der Bücher gelesen habe, ist mein SUB nicht allzu sehr gestiegen. Ganz besonders freue ich mich auf „The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ und „Der goldene Hof“, die ich bislang leider noch nicht lesen konnte.

Walter Moers – Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr (Rezension)
Anna Quindlen – Unsere Jahre in Miller’s Valley (Rezension)
Emma Garnier – Grandhotel Angst (Rezension)
Wulf Dorn – Die Kinder
Danielle Paige – Snow: Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Paula Treick DeBoard – Unter Wasser hört dich niemand schreien
Nina Schiffer – Deine Worte in meinem Herzen
Sarah J. Naughton – Ich soll nicht lügen
Lia Bergmann – Midsommarhitze
Lex Martin – Irresistible – Ein Baby kommt selten allein

Leah Konen – The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte
April Dawson – Royal Wedding
Richelle Mead – Der goldene Hof (The Promise #1)
Tommy Wallach – This Love Has No End
Irvine Welsh – Kurzer Abstecher

Bücher allgemein

SUB am Samstag #151


„SUB am Samstag“ ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

Noch ganz frisch auf dem SUB befindet sich „The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ von Leah Konen. Da mich hierbei nicht nur das Cover sehr anspricht, sondern auch die Kurzbeschreibung, freue ich mich schon sehr auf eine tolle und hoffentlich romantische Liebesgeschichte.

Kurzbeschreibung
Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker – bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal „Ich liebe dich“ gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm…
*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.
__________________________________________________________

Ebenfalls noch sehr frisch auf dem SUB befindet sich „Flüstern des Lichts“, der erste Band der „Soul Mates“-Dilogie von Bianca Iosivoni. Da ich mich schon sehr auf die Geschichte freue, bin ich mir sehr sicher, dass das Buch schon sehr bald wieder aus dem Regal befreit wird.

Kurzbeschreibung
ER SIEHT DAS DUNKLE IN IHRER SCHÖNHEIT.
SIE SIEHT DAS SCHÖNE IN SEINER DUNKELHEIT.
ZWEI SEELEN – FÜR IMMER VERBUNDEN.
DOCH IM KAMPF ZWISCHEN LICHT UND SCHATTEN BEDEUTET IHRE LIEBE DEN TOD.

Wer ist der attraktive Typ mit der düster-gefährlichen Ausstrahlung, der Rayne abends auf der Straße vor einem Angreifer rettet? Wider Willen fühlt sich Rayne zu dem undurchschaubaren Colt hingezogen, und auch er sucht ihre Nähe. Immer wieder. Denn die beiden sind Seelenpartner. Doch die Licht- und Schattenwelt ist im Aufruhr, und während Colt auf der Seite der Lichtseelen steht, weiß Rayne nicht, zu wem sie gehört.

__________________________________________________________

Außerdem befindet sich noch „Coldworth City“ von Mona Kasten auf meinem SUB. Da ich bislang nur ihre Bücher aus dem New Adult-Genre kenne, bin ich schon sehr gespannt, was sie aus dieser Geschichte gemacht hat, in der es um Superhelden geht.

Kurzbeschreibung
Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.

Rezension

Kasie West – PS: Ich mag dich


Kurzbeschreibung
Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits einige gute Erfahrungen mit den Büchern von Kasie West gemacht habe, wollte ich auch unbedingt ihrem neuesten Werk „PS: Ich mag dich“ eine Chance geben und habe mich auf ein süßes Jugendbuch rund um die erste Liebe gefreut. Am Ende war ich auch nicht enttäuscht, denn die Autorin hat hier wieder einmal eine richtig schöne Geschichte geschrieben.

Kasie West verwendet für ihre Geschichte einen angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt, gleichzeitig überzeugt sie auch mit jeder Menge Wortwitz und emotionalen Momenten, sodass man hier eine richtig schöne und unterhaltsame Geschichte erhält. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, man lernt sie ausreichend kennen und ich konnte hierbei besonders Lily ins Herz schließen. Diese war zwar am Anfang ein wenig anstrengend, da ich sie da noch nicht gut einschätzen konnte, allerdings ist sie mir im Laufe der Zeit richtig ans Herz gewachsen.

Erzählt wird dabei eine typische High School-Geschichte: Lily ist kein besonders großer Fan vom Chemie-Unterricht und lenkt sich immer wieder mit kleineren Texten und Skizzen ab. So schreibt sie u.a. auch einen kleinen Songtext auf ihr Pult, welcher am nächsten Tag vervollständigt auf ihrem Pult steht. Immer wieder befinden sich neue Texte auf ihrem Pult, die von dem Unbekannten geschrieben und beantwortet werden, sodass hierbei eine kleine Brieffreundschaft entsteht. Was zunächst harmlos beginnt, endet mit einer Schwärmerei seitens Lily und sie möchte unbedingt herausfinden, um wen es sich hierbei handelt. Als sie dies jedoch erfährt, wird ihre kleine Welt auf den Kopf gestellt, denn sie muss erkennen, dass manche Menschen doch ganz anders sind, als sie sich nach außen hin geben…

Zugegeben: Die Geschichte ist stellenweise sehr vorhersehbar und bedient sich auch zum Teil an den typischen Klischees, die man an einer High School vorfindet, dennoch besitzt die Geschichte sehr viel Charme und Humor, was mir sehr gut gefallen hat und ich somit auch gut unterhalten wurde. Auch die Liebesgeschichte, die hier enthalten ist, ist toll gemacht, absolut glaubwürdig und manchmal auch ein wenig kitschig, jedoch stets gelungen.

Das Cover ist zwar jetzt nicht der allergrößte Hingucker, passt aber dennoch hervorragend zur Geschichte, da die Figuren bestens abgebildet werden. Auch die Kurzbeschreibung hat mir von Anfang an zugesagt, sodass ich der Geschichte sehr gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „PS: Ich mag dich“ ist insgesamt eine süße Geschichte voller Emotionen, Wortwitz und interessanten Figuren, die mich zudem auch mit einem unterhaltsamen Schreibstil überzeugen konnte. Ich freue mich bereits auf die kommenden Bücher dieser talentierten Autorin.

Bücher allgemein

Geplante Bücher im September 2017


Da meine Leseliste im vergangenen Monat wieder ganz wunderbar geklappt hat, ist meine Motivation für den September grenzenlos. Im September möchte ich nicht nur besonders fleißig an meinem SUB arbeiten, sondern mich auch vor allem auf Stand Alones konzentrieren. Gleichzeitig möchte ich auch unbedingt zwei Dilogien beenden, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es mit den Figuren weitergeht.

Rainbow Rowell – Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow
Pepper Winters – Verloren in der Dunkelheit (Pure Corruption #1)
R.K. Lilley – Sehnsucht (Love is War #2)
Monica James – Und ich gehöre dir (Addicted to Sin #2)
Nicola Moriarty – Der letzte Verrat

Wulf Dorn – Die Kinder
Richard Laymon – Das Auge
Tommy Wallach – This Love has no End
Lia Bergman – Mitsommarhitze
Sarah J. Naughton – Ich soll nicht lügen

Neuerscheinung

Waiting on Wednesday


New WoW

„Waiting on Wednesday“ ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

Da ich bereits einige Bücher von Neal Shusterman gelesen habe und diese mir meistens auch immer gefallen haben, bin ich schon sehr gespannt auf „Scythe – Die Hüter des Todes“. Die Geschichte klingt durchweg spannend und stellenweise auch so brutal, sodass ich sehr gerne herausfinden möchte, wie Shusterman diese tolle Idee letztendlich umgesetzt hat. Zum Glück muss man sich nicht mehr allzu lange gedulden, denn das Buch erscheint bereits am 21. September.

Kurzbeschreibung
Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten…

Rezension

Stefanie Hasse – Küsse keine Capulet (Luca & Allegra #2)


Kurzbeschreibung
Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits „Liebe keinen Montague“, Band 1 der „Luca und Allegra“-Dilogie, von Stefanie Hasse sehr gemocht habe, wollte ich auch unbedingt den zweiten Band „Küsse keine Capulet“ lesen und habe mir eine spannende und ereignisreiche Geschichte erhofft, die ich auch letztendlich bekommen habe.

Da sich die Geschichte mit den Capulets und den Montagues beschäftigt, dürfte nahezu jeder Fan von „Romeo und Julia“ hellhörig werden, denn auch hier wird einem eine Geschichte ganz im Stil von William Shakespeares Werk präsentiert. Der Schreibstil ist dabei nicht nur sehr angenehm, sondern auch flüssig, sodass die knapp zweihundertzwanzig Seiten viel zu schnell ausgelesen sind. Die Figuren sind weiterhin liebevoll ausgearbeitet und entwickeln sich stets weiter, das Setting ist weiterhin gut ausgewählt und auch sonst macht die Geschichte einen insgesamt runden Eindruck.

Interessant ist hierbei, dass die Geschichte nicht nur in Italien spielt, sondern auch zum Großteil in Deutschland, gleichzeitig geht es auch in die Unterwelt Italiens, sodass man hier viel Abwechslung in die Geschichte hineingebracht hat. Es ist zwar ein wenig schade, dass Luca, den ich sehr mag, in dem Buch ein wenig untergeht, allerdings konnten so neue Figuren bestens in die Geschichte eingeführt werden. Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass die Autorin hier die bekannte Geschichte von Romeo und Julia mit der griechischen Mythologie verbunden hat. Dies mag vielleicht für den ein oder anderen Leser schon fast zu viel sein, allerdings hat es mir gut gefallen. Gleichzeitig kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Die Geschichte ist zwar eher auf Freundschaften ausgelegt, allerdings fand ich die Liebesgeschichte wieder einmal sehr gelungen.

Das Cover ist dazu ebenfalls ein absoluter Eyecatcher, das hervorragend zur Geschichte passt und einfach sehr schön anzusehen ist. Die Maske ist dabei der absolute Blickfang und glänzt mit vielen Details. Die Kurzbeschreibung ist ebenso gelungen und hat mich direkt neugierig gemacht, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Küsse keine Capulet“ ist insgesamt ein gelungener Abschluss der „Luca & Allegra“-Dilogie, der mich aufgrund eines angenehmen Schreibstils und tollen Figuren in den Bann ziehen konnte. Hier werden nicht nur Fans von „Romeo und Julia“ ihre wahre Freude dran haben.

Reihenfolge
Liebe keinen Montague
Küsse keine Capulet

Rezension

Andreas Dutter – Beauty Hawk. Der Fluch der Sturmprinzessin


Kurzbeschreibung
Die 17-jährige Cecilia ist DER aufsteigende Stern am YouTube-Himmel der Beautychannels. Gerade hat sie die unglaubliche Zahl einer halben Million Abonnenten erreicht und wird überall gefeiert, außer in ihrer Schule, wo man sie aus Neid und Misstrauen meidet. Die Abneigung ihr gegenüber geht sogar so weit, dass Cecilia anfängt, dunkle Prophezeiungen zu erhalten. Erst vermutet sie, dass der unheimliche Neue Tristan dahintersteckt. Doch dann wird sie völlig unvorhergesehen vom Schulschwarm Knox auf ein Date eingeladen, der ihr eine Welt eröffnet, die sie alles in einem anderen Licht sehen lässt. Darunter ihre eigene Identität. Aber auch die Absichten von Tristan. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss gestehen, dass „Beauty Hawk. Der Fluch der Sturmprinzessin“ bei mir von Anfang an einen schweren Stand hatte. Zwar fand ich Cover als auch Kurzbeschreibung ansprechend, allerdings bin ich alles andere als ein Fan von sogenannten Youtube-„Stars“, sodass ich bei dieser Geschichte nicht allzu viel erwartet habe. Dennoch war ich am Ende dennoch enttäuscht, da man meiner Meinung nach das vorhandene Potential nicht genutzt hat.

Man merkt zwar, dass der Autor durchaus Talent besitzt und hier einige gute Ideen hatte, allerdings empfand ich den Schreibstil als viel zu sprunghaft und ich hatte immer mehr das Gefühl, dass man vielen Szenen einfach nicht die nötige Zeit gegeben hat. Dadurch ging auch sehr viel Spannung verloren. Zwar hat man die Dialoge und auch die Figuren ganz nett ausgearbeitet, allerdings waren sie mir allesamt nicht sympathisch genug, um wirklich mit ihnen mitzufiebern.

An sich fand ich die Geschichte mit der Welt der Gestaltenwandler ganz interessant und hat sehr viel Potential geboten, Problem war jedoch, dass mir die Kämpfe nach einer gewissen Zeit zu eintönig wurden. Gleichzeitig wurde mir auch vieles von Cecelia als viel zu normal hingenommen, sodass mir deutlich zu wenig hinterfragt wurde. Dadurch fiel es mir auch immer häufiger schwer, mich in sie hineinzuversetzen. Auch die Liebesgeschichte wollte bei mir nicht so zünden, wie ich es erhofft habe. Diese ist zwar an sich nett eingearbeitet, allerdings gab es die bereits haufenweise in anderen Jugendbüchern in ähnlicher Form, sodass mir dabei die Besonderheit gefehlt hat.

Die Covergestaltung finde ich dagegen gelungen und hat mich direkt angesprochen. Man muss zwar sagen, dass das Model auf dem Cover schon sehr häufig für Buchcover verwendet wurde, allerdings passt sie ganz gut zu Cecelia, sodass man sich hier nicht beschweren kann. Auch die Kurzbeschreibung klang vielversprechend, sodass ich der Geschichte trotz einer gewissen Skepsis eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: Obwohl ich „Beauty Hawk. Der Fluch der Sturmprinzessin“ trotz einiger Zweifel wirklich mögen wollte, wollte bei mir der Funke niemals wirklich überspringen, sodass ich weder mit dem Schreibstil, noch mit den Figuren warm geworden bin und somit doch arg enttäuscht wurde. Sehr schade, aber manchmal soll es einfach nicht sein.