Ich habe abgebrochen... · Rezension

[Ich habe abgebrochen…] Meghan March – Sinful King (Sinful Empire #1)

„Sinful King“ ist der erste Band der „Sinful Empire“-Trilogie und versprach zunächst eine spannende und prickelnde Geschichte zu werden. Da die bisherigen Rezensionen bislang durchweg positiv waren, hatte ich hohe Erwartungen und wurde letztendlich doch so bitter enttäuscht.

Das Problem ist hierbei, dass ich mir nicht nur zu viel erhofft habe, sondern auch der Schreibstil, mit dem ich leider so gar nicht warm wurde. Dieser zog sich sehr oft wie Kaugummi, die Dialoge wirkten zum Großteil sehr hölzern und ich habe mich mehrfach dabei erwischt, wie ich immer wieder genervt die Augen verdreht habe. Die Figuren wirkten oftmals sehr unsympathisch, sodass ich weder mit ihnen warm wurde, noch sie in Herz schließen konnte.

Gleichzeitig muss man sagen, dass es kaum Überraschungsmomente gibt, denn bis auf das, was in der Kurzbeschreibung steht, passiert auch tatsächlich nicht, was doch sehr schade ist. Allgemein ist die Geschichte sehr flach, bietet nichts Neues und konnte mich insgesamt nicht überzeugen.

Somit habe ich das Buch nach mehr als 70% abgebrochen.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Rezension

L.J. Shen – Scandal Love (Sinners of Saint #3)

Kurzbeschreibung
Trent Rexroth ist kalkuliert und skrupellos. Einzig seine vierjährige Tochter Luna erwärmt sein kaltes Herz. Doch seit ihre Mutter vor drei Jahren sang- und klanglos aus ihrem Leben verschwand, spricht Luna nicht mehr. Egal, was Trent versucht – seine Tochter scheint sich völlig von der Welt zurückgezogen zu haben. Das Letzte, was Trent nun braucht, ist ein verwöhntes, reiches Mädchen wie Edie Van Der Zee als Praktikantin. Doch Edie wirbelt nicht nur seine Multi-Milliarden-Dollar-Firma durcheinander, sie baut als Einzige auch eine Verbindung zu Luna auf – und weckt Gefühle in Trent, von denen er glaubte, sie nie wieder spüren zu können… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Die „Sinners of Saint“-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so vielen Lesern hochgelobt wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen und mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut. Die ersten beiden Bände „Vicious Love“ und „Twisted Love“ konnten mich beide überzeugen und somit habe ich mich schon sehr auf den dritten Band „Scandal Love“ gefreut.

Am Anfang hatte ich – wie auch schon bei den ersten beiden Bänden – ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, da der am Anfang ganz schön brauchte und ich die Geschichte stellenweise als sehr langatmig empfunden habe. Je mehr Zeit man der Geschichte gibt, umso besser wird diese allerdings, denn nach einem doch sehr holprigen Start wurde die Geschichte noch durchaus unterhaltsam und emotional. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, großteils sympathisch und ich konnte mich gut in diese hineinversetzen.

Nachdem man bereits Emilia und Vicious, sowie Rosie und Dean kennen lernen und mit ihnen mitfühlen und mitfiebern durfte, bekommt man es in „Scandal Love“ mit Edie und Trent zu tun. Trent gilt als ein sehr konsequenter und skrupelloser Mensch, nur seine vierjährige Tochter Luna kann sein Herz erwärmen, allerdings ist es nicht immer leicht für ihn. Trent ist alleinerziehender Vater, nachdem Lunas Mutter einfach so die Familie verlassen hat. Luna ist davon so traumatisiert, dass sie nicht mehr spricht und eher ein sehr in sich gekehrtes Kind ist. Dies ändert sich jedoch, als Luna auf Edie trifft, die die neue Praktikantin in Trents Unternehmen ist und dabei nicht nur zu Luna durchdringt, sondern auch zu Trent, was dieser jedoch nie für möglich gehalten hat.

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Edie und Trent ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte, bzw. der Reihe auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir das Buch von Anfang an gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover spricht mich ehrlich gesagt gar nicht an, da ich die Farbgestaltung leider nicht wirklich gelungen finde. Da mich die Kurzbeschreibung und letztendlich auch der Inhalt umso mehr überzeugt haben, ist dies jedoch sehr gut zu verschmerzen.

Kurz gesagt: Auch der dritte Band „Scandal Love“ konnte mich insgesamt gut unterhalten und brachte so manchen emotionalen Moment mit sich. Ich freue mich bereits auf den vierten und letzten Band „Broken Love“.

Reihenfolge
Rough Love (#0.5)
Vicious Love
Twisted Love
Scandal Love
Broken Love

Rezension

L.J. Shen – Twisted Love (Sinners of Saint #2)

Kurzbeschreibung
Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät…
Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied. Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt, und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört – für immer. Was er nicht weiß: Rosie ist krank. Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein…
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Die „Sinners of Saint“-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so viele Lesern hochgelobt wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen und mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut. Der Auftakt „Vicious Love“ hat mir gut gefallen, weshalb ich mich schon auf den zweiten Band „Twisted Love“ gefreut habe.

Am Anfang hatte ich – wie auch schon beim ersten Band – ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, da der am Anfang ganz schön brauchte und ich die Geschichte stellenweise als sehr langatmig empfunden habe. Je mehr Zeit man der Geschichte gibt, umso besser wird diese allerdings, denn nach einem doch sehr holprigen Start wurde die Geschichte noch durchaus unterhaltsam und emotional. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, großteils sympathisch und ich konnte mich gut in diese hineinversetzen.

Nachdem man im ersten Band noch Emilia und Vicious kennen lernen und mit ihnen mitfühlen und mitfiebern durfte, bekommt man es in „Twisted Love“ mit Rosie und Dean zu tun. Rosie und Dean haben sich als Jugendliche kennen und lieben gelernt. Alles schien perfekt, bis Dean sie wegen einer anderen verlassen hat. Als die beiden Jahre später wieder aufeinander treffen, ist direkt wieder die Anziehung und eine gewisse Chemie da. Dean möchte um Rosie kämpfen und ihr beweisen, dass er es wert ist, noch eine zweite Chance zu erhalten. Was er nicht ahnt: Rosie ist krank und manchmal kann es für eine zweite Chance bereits zu spät sein…

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Rosie und Dean ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte, bzw. der Reihe auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir das Buch von Anfang an gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover spricht mich ehrlich gesagt gar nicht an, da ich die Farbgestaltung leider nicht wirklich gelungen finde. Da mich die Kurzbeschreibung und letztendlich auch der Inhalt umso mehr überzeugt haben, ist dies jedoch sehr gut zu verschmerzen.

Kurz gesagt: „Twisted Love“ ist insgesamt ein gelungener und emotionaler zweiter Band der „Sinners of Saint“-Reihe, der mich mit interessanten Figuren und einem gut ausgearbeiteten Setting unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Reihenfolge
Rough Love (#0.5)
Vicious Love
Twisted Love
Scandal Love
Broken Love

Neuerscheinung

Waiting on Wednesday

New WoW

„Waiting on Wednesday“ ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

„P.S. Ich liebe dich“ von Cecelia Ahern gehört zu meinen All-time Lieblingsbüchern, von daher habe ich mich wahnsinnig gefreut, als die Autorin vor geraumer Zeit publik gemacht hat, dass sie eine indirekte Fortsetzung zu dem Buch geschrieben hat. Hierbei handelt es sich um „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“, wo man auch endlich erfährt, wie es Holly nach Gerrys zu frühen Tod geht und was sich in den letzten sieben Jahren bei ihr (und hoffentlich auch ihren Geschwistern) entwickelt hat. Ich freue mich somit schon sehr und habe das Buch direkt vorbestellt. Leider muss man sich noch bis zum 23. Oktober 2019 gedulden.

Kurzbeschreibung
Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin? ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

Rezension

L.J. Shen – Vicious Love (Sinners of Saint #1)

Kurzbeschreibung
Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron „Vicious“ Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Die „Sinners of Saint“-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so viele Lesern hochgelobt wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen und mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut. Den Anfang macht dabei der Auftakt „Vicious Love“, der mir letztendlich gut gefallen hat.

Am Anfang hatte ich noch ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, da der am Anfang ganz schön brauchte und ich die Geschichte stellenweise als sehr langatmig empfunden habe. Je mehr Zeit man der Geschichte gibt, umso besser wird diese allerdings, denn nach einem doch sehr holprigen Start wurde die Geschichte noch durchaus unterhaltsam und emotional. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, großteils sympathisch und ich konnte mich gut in Emilia hineinversetzen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mit Vicious so meine Probleme hatte.

Emilia ist eine durchweg sympathisch Person, die sich voll und ganz auf ihre kranke Schwester konzentriert und ihr eigenes Leben stellenweise doch arg vernachlässigt. Da ist es besonders hinderlich, dass sie nach mehr als zehn Jahren auf Vicious trifft – genau der Mann, der ihr solch einen Kummer bereitet hat. Vicious ist mittlerweile ein erfolgreicher Anwalt und Inhaber eines millionenschweren Unternehmens und auch wenn Emilia weiß, dass es ein riesengroßer Fehler ist, ist die Anziehungskraft zwischen den beiden direkt wieder da.

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Emilia und Vicious ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte, bzw. der Reihe auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir das Buch von Anfang an gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover spricht mich ehrlich gesagt gar nicht an, da ich die Farbgestaltung leider nicht wirklich gelungen finde. Da mich die Kurzbeschreibung und letztendlich auch der Inhalt umso mehr überzeugt haben, ist dies jedoch sehr gut zu verschmerzen.

Kurz gesagt: „Vicious Love“ ist insgesamt ein gelungener Auftakt der „Sinners of Saint“-Reihe, der mich mit interessanten Figuren und einem gut ausgearbeiteten Setting unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Reihenfolge
Rough Love (#0.5)
Vicious Love
Twisted Love
Scandal Love
Broken Love

Rezension

Lex Martin – Kissing Madeline (Dearest #3)

Kurzbeschreibung
Was ist das Schlimmste, wenn man einen sexy Footballer datet? Alle anderen wollen ihn auch!
Nachdem Madeline ihren Freund beim Fremdgehen erwischt hat, ist für sie eines klar: Date niemals einen professionellen Sportler. Niemals! Dumm nur, dass ihr neuer Nachbar nicht nur unglaublich heiß, sondern auch der neue Star der NFL ist. Und er scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mir bereits die ersten beiden Bände „Loving Clementine“ und „Finding Dandelion“ gut gefallen haben und ich den Schreibstil von Lex Martin allgemein sehr mag, habe ich mich schon sehr auf „Kissing Madeline“, den dritten und letzte Band der „Dearest“-Trilogie gefreut und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Lex Martin verwendet in „Kissing Madeline“ einen angenehmen Schreibstil, der sich sehr flott und leicht lesen lässt. Gleichzeitig gibt es hier zahlreiche Liebesszenen, die gut und authentisch beschrieben werden, allerdings hat die Autorin hierbei auch nicht auf Kitsch verzichten können/wollen, was sich jedoch im Rahmen hält. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, oftmals sympathisch und ich habe Madeline und Daren sehr schnell ins Herz schließen können.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Madelines großer Wunsch erfüllt sich, als sie nach ihrem Studium einen Job bei einem Nachrichtensender erhält. Ihr Glück möchte sie mit ihrem Freund teilen, allerdings verfliegt ihr Glück schnell, als sie ihren Freund mit einer anderen Frau erwischt. Für Madeline stehen dabei schwere Zeiten an und sie zieht vorübergehend zu einer Freund. Ihr Plan ist dabei eindeutig: Keine Männer mehr, dafür mehr Kraft in den Job investieren.

Dies einzuhalten ist jedoch leichter als gedacht, da sich ihr neuer Nachbar Daren Sloan entpuppt, der der neue Star-Quarterback in der NFL ist. Beide spüren sofort eine gewisse Anziehungskraft, wollen aber keine feste Beziehung, sodass sich schnell etwas Lockeres zwischen ihnen entwickelt. Aber können die beiden das tatsächlich durchhalten?

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Madeline und Daren ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir die Geschichte von Anfang an sehr gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover ist zwar an sich sehr typisch für das Genre und fällt von daher nicht allzu sehr auf, allerdings passt das Model, das Madeline darstellen soll, gut zur Geschichte und auch der Filter ist dabei gelungen. Die Kurzbeschreibung hat mich ebenfalls direkt angesprochen, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: Obwohl „Kissing Madeline“ wie auch schon seine Vorgänger oftmals sehr vorhersehbar ist und nur wenige Überraschungen bietet, konnte mich die Geschichte mit einem flotten Schreibstil, prickelnden Momenten und interessanten Figuren überzeugen, sodass ich das Buch nur selten aus den Händen legen konnte. Ein toller Abschluss der „Dearest“-Trilogie.

Reihenfolge
Loving Clementine
Finding Dandelion
Kissing Madeline

Rezension

Audrey Carlan – Kopenhagen (Dream Maker City #3)

Kurzbeschreibung
Sexy Hygge in Kopenhagen: Diesmal geht es für den Dream Maker alias Ellis Parker in den hohen Norden … Er führt die legendäre Agentur ‚International Guy‘. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits die ersten beiden Bände der „Dream Maker City“-Reihe gelesen habe und ich diese insgesamt ganz nett fand, habe ich mich spontan dazu entschieden, de dritten Band „Kopenhagen“ direkt hinterher zu lesen. Auch hier waren meine Erwartungen nicht allzu hoch, sodass ich nicht enttäuscht werden konnte, allerdings muss ich zugeben, dass es hier nur wenig Weiterentwicklungen gab und mich das Buch immer mehr gelangweilt hat.

„Kopenhagen, ist dabei die dritte Station von Parker Ellis, neun weitere, darunter Montreal, Berlin, Madrid und London folgen. Audrey Carlan besitzt einen eher einfach gehaltenen Schreibstil, der sich flüssig liest und durchaus zu unterhalten weiß. Die Figuren sind – für die Länge, bzw. Kürze der Geschichte – gut gezeichnet, man lernt diese ausreichend kennen, allerdings sind diese nicht immer sympathisch. Ein Schwachpunkt sind hierbei auch die Dialoge, die sich oftmals doch sehr hölzern lesen.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Parker Ellis ist der sogenannte Dream Maker, der zusammen mit seinen beiden Partnern Bogart und Royce die Agentur „International Guy“ führt. Hierbei fliegt er um die gesamte Welt, um seine Aufträge zu erfüllen, die hauptsächlich davon handeln, Frauen zu verführen, ihnen neues Selbstbewusstsein zu verleihen oder einfach einen netten Abend zu haben. In Kopenhagen bekommt er es mit Christina zu tun, einer Fürstentochter, deren Jugendfreund der zukünftige König von Dänemark ist. Da Christina keine Königin werden möchte, möchte sie unbedingt ein schlechteres Image aufbauen, um doch nicht als würdig angesehen zu werden…

Wenn man mal für ein paar Stunden den Kopf ausschalten möchte, wird man hier sicherlich gut unterhalten. Dennoch gibt es hier einen ganz großen Punkt, der mich doch sehr stört und das ist die Darstellung von Mann und Frau in den Büchern der Autorin. Während bislang immer die Frauen als nahezu perfekt und fast schon sexbesessen dargestellt werden, steht in der „Dream Maker City“-Reihe dieses Mal der Mann im Vordergrund, der natürlich unglaublich sexy, selbstbewusst und unwiderstehlich ist. Dies kann vielleicht mal nett sein, allerdings gefallen mir Figuren mit Ecken und Kanten deutlich besser als die oftmals viel zu aalglatten Figuren, die Audrey Carlan hier kreiert hat.

Das Cover ist dagegen ganz hübsch anzusehen und besticht mit tollen Farben. Die Kurzbeschreibung konnte mich ebenfalls überzeugen, sodass ich auch dem zweiten Band eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „Kopenhagen“ ist zwar an sich ein netter dritter Teil der „Dream Maker City“-Rehe, der zwar hier und da durchaus zu unterhalten weiß, aber insgesamt doch häufig recht blass bleibt. Da sich die Bücher innerhalb der Reihe auch viel zu sehr wiederholen, werde ich es nach dem dritten Band wohl endgültig gut sein lassen und die anderen Bände nicht mehr lesen.

Reihenfolge
Paris
New York
Kopenhagen
Mailand
San Francisco
Montreal
Berlin
Washington D.C.
London
Madrid
Rio de Janeiro
Los Angeles

Bücher allgemein

SUB am Samstag #176

„SUB am Samstag“ ist eine Aktion, die von der ehemaligen „Frau Hauptsachebunt“ ins Leben gerufen wurde. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

„Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman habe ich Rahmen der NetGalley-Challenge erhalten und bin schon sehr gespannt darauf, zumal ich Bücher von Neal Shusterman schon immer sehr gern gelesen habe. Da ich die Thematik auch sehr interessant und vor allem zeitgemäß finde, freue ich mich bereits auf tolle Lesestunden.

Kurzbeschreibung
Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Da ich seit langer Zeit mal wieder ein Buch aus dem Drachenmond Verlag lesen wollte, weil ich bislang viel zu wenig Bücher aus dem Verlag gelesen habe, ist meine Wahl auf „The Lie She Never Told“ von Laura Labas gefallen, sodass ich das Buch spontan gekauft habe. Hier erhoffe ich mir eine spannende Geschichte und werde hoffentlich nicht enttäuscht.

Kurzbeschreibung
Mein Name ist Faith Rochester und ich habe meine beste Freundin getötet.
Fast drei Jahre später kehre ich in meine Heimatstadt zurück, in dem Wissen, dass mich niemand ansehen, geschweige denn mit mir reden wird. Niemand bis auf eine Ausnahme. Liam Bridges hat sehr viel über mich und den Tod seiner Schwester zu sagen und nichts davon ist besonders nett.
Nachdem Faith ihre beste Freundin Emma auf einem Foto, das nach ihrem vermeintlichen Tod aufgenommen wurde, entdeckt, reist sie nach Grayne Village. Zurück an den Ort, an dem alles seinen Anfang nahm. Dort erkennt sie schon bald, dass das Mysterium um Emmas Verschwinden weiter und tiefer reicht, als sie geahnt hat. Ist Emma wirklich tot oder gibt es noch Hoffnung? Wie tief muss Faith graben, um die Wahrheit endlich aufzudecken und sich von den Lügen einer ganzen Stadt zu befreien? ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)
__________________________________________________________

Schon etwas länger auf meinem SUB befindet sich dagegen „Idol – Gib mir die Welt“, dem ersten Band der VIP-Reihe von Kristen Callihan. Da ich bislang nur positive Bewertungen zu dem Band und er Reihe im Allgemeinen gelesen habe, bin ich somit schon sehr gespannt, was mich hierbei erwarten wird.

Kurzbeschreibung
Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen – so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typ in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant – und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Art und Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anders als Killian James zu verlieben – Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Rezension

Audrey Carlan – New York (Dream Maker City #2)

Kurzbeschreibung
New York: Die Stadt, die niemals schläft. Auch auf Parker Ellis wartet hier ein ganz besonderes Abenteuer. Seine Devise lautet höchste Professionalität, doch die junge Schauspielerin Skyler ist im Begriff, sein Herz zu erobern… Der Dream Maker, so sein Titel, führt die legendäre Agentur ‚International Guy‘. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits den ersten Band der „Dream Maker City“-Reihe gelesen habe und ich diesen insgesamt ganz nett fand, habe ich mich spontan dazu entschieden, de zweiten Band „New York“ direkt hinterher zu lesen. Auch hier waren meine Erwartungen nicht allzu hoch, sodass ich nicht enttäuscht werden konnte, allerdings muss ich zugeben, dass mir der zweite Band etwas besser als sein Vorgänger gefallen hat.

„New York“, die Stadt, die Stadt die niemals schläft, ist dabei die zweite Station von Parker Ellis, elf weitere, darunter Montreal, Berlin, Madrid und London folgen. Audrey Carlan besitzt einen eher einfach gehaltenen Schreibstil, der sich flüssig liest und durchaus zu unterhalten weiß. Die Figuren sind – für die Länge, bzw. Kürze der Geschichte – gut gezeichnet, man lernt diese ausreichend kennen, allerdings sind diese nicht immer sympathisch. Ein Schwachpunkt sind hierbei auch die Dialoge, die sich oftmals doch sehr hölzern lesen.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Parker Ellis ist der sogenannte Dream Maker, der zusammen mit seinen beiden Partnern Bogart und Royce die Agentur „International Guy“ führt. Hierbei fliegt er um die gesamte Welt, um seine Aufträge zu erfüllen, die hauptsächlich davon handeln, Frauen zu verführen, ihnen neues Selbstbewusstsein zu verleihen oder einfach einen netten Abend zu haben. In New York bekommt er es mit der Schauspielerin Skyler Paige zu tun, die mitten in einer Krise steckt und nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen möchte.

Wenn man mal für ein paar Stunden den Kopf ausschalten möchte, wird man hier sicherlich gut unterhalten. Dennoch gibt es hier einen ganz großen Punkt, der mich doch sehr stört und das ist die Darstellung von Mann und Frau in den Büchern der Autorin. Während bislang immer die Frauen als nahezu perfekt und fast schon sexbesessen dargestellt werden, steht in der „Dream Maker City“-Reihe dieses Mal der Mann im Vordergrund, der natürlich unglaublich sexy, selbstbewusst und unwiderstehlich ist. Dies kann vielleicht mal nett sein, allerdings gefallen mir Figuren mit Ecken und Kanten deutlich besser als die oftmals viel zu aalglatten Figuren, die Audrey Carlan hier kreiert hat.

Das Cover ist dagegen ganz hübsch anzusehen und besticht mit tollen Farben. Die Kurzbeschreibung konnte mich ebenfalls überzeugen, sodass ich auch dem zweiten Band eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „New York“ ist ein netter zweiter Teil der „Dream Maker City“-Rehe, der zwar hier und da durchaus zu unterhalten weiß, aber insgesamt doch häufig recht blass bleibt. Mal sehen, ob sich der dritte Band „Kopenhagen“ steigern kann.

Reihenfolge
Paris
New York
Kopenhagen
Mailand
San Francisco
Montreal
Berlin
Washington D.C.
London
Madrid
Rio de Janeiro
Los Angeles

Bücher allgemein

SUB am Samstag #175

„SUB am Samstag“ ist eine Aktion, die von der ehemaligen „Frau Hauptsachebunt“ ins Leben gerufen wurde. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

„Love to Share – Liebe ist die halbe Miete“ von Beth O’Leary ist mir besonders durch das wunderschöne Cover aufgefallen. Da mich auch die Kurzbeschreibung direkt angesprochen hat und ich die Thematik sehr interessant finde und sehr gespannt bin, wie die Autorin diese umgesetzt hat, musste das Buch unbedingt auf meinem SUB landen. Lange wird es dort jedoch nicht verweilen.

Kurzbeschreibung
Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Da ich bislang fast alle Bücher von Britta Sabbag gelesen habe, musste natürlich auch unbedingt ihr neuestes Werk „Blackwood: Briefe an mich“ in meinem Regal landen. Meine Erwartungen sind hierbei enorm hoch, denn bislang konnte mich die Autorin mit ihren vielen Ideen und ihrem unterhaltsamen Schreibstil stets überzeugen, sodass ich schon sehr gespannt bin, wie mich der fiktive Ort Blackwood überzeugen wird.

Kurzbeschreibung
Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?
Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)
__________________________________________________________

„Up All Night“ von April Dawson befindet sich erst seit gestern auf meinem SUB und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie mir der Auftakt der „Up All Night“-Dilogie gefallen wird. Hier erhoffe ich mir eine unterhaltsame, romantische und prickelnde Geschichte!

Kurzbeschreibung
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt läuft sie Daniel Grant in die Arme, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Einst waren sie beste Freunde, aber ein männlicher Mitbewohner mit sexy Tattoos und einem unwiderstehlichen Lächeln ist das Letzte, was Tae jetzt gebrauchen kann. Doch Dan steht schon lange auf Männer, weshalb das heiße Prickeln zwischen ihnen nichts zu bedeuten hat – oder etwa doch? ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)