SUB-Zuwachs

Neuzugänge der Woche

In dieser Woche durften vier Comics und Graphic Novels bei mir einziehen, wovon ich bereits einen beendet und einen angelesen habe. Momentan liebe ich es einfach sehr, für ein bis zwei Stunden in einen Comic einzutauchen und kann mich dabei deutlich besser auf die Handlung konzentrieren, als auf einen Roman. Dies wird sich aber vermutlich auch hoffentlich bald wieder ändern.

Bereits gelesen und für gut befunden, ist „Black Canary: Echt schrill!“ von Meg Cabot, die auch nach all den Jahren immer noch zu meinen Lieblingsautorinnen gehört. Dass sie nun auch im DC-Universum mitmischt und dabei Black Canary eine Geschichte geschenkt hat, empfinde ich als sehr gute Idee und ich habe die Geschichte sehr gern gelesen.

Kurzbeschreibung
Die dreizehnjährige Dinah Lance weiß genau, was sie will und wohin ihr Weg sie führen soll. Zuerst möchte sie mit ihren Freundinnen einen Bandwettbewerb gewinnen und danach die Polizeischule von Gotham City besuchen, um wie ihr Vater Verbrechen aufzuklären oder – besser noch – im Vorfeld zu verhindern. Wer weiß, vielleicht retten Dinah und ihre Rockstarfreunde eines Tages sogar die Welt … Doch dann taucht eine mysteriöse Frau auf, die nicht nur versucht, sich Dinah und ihren Lebensträumen in den Weg zu stellen, sondern auch ihre Familie bedroht. Als Dinah der Täterin auf die Spur kommen will, erfährt sie mehr über sich selbst und die geheime Vergangenheit ihrer Mutter. ~ Quelle

Von der „Gideon Falls“-Reihe habe ich schon sehr viel Gutes gehört, sodass ich nicht (mehr) widerstehen konnte und mir den ersten Band „Die schwarze Scheune“ bestellt habe. Da mir auf dem ersten Blick der Zeichenstil sehr gut gefällt und auch die Geschichte sehr vielversprechend klingt, habe ich hohe Erwartungen und freue mich auf eine tolle Horror-/Mystery-Geschichte.

Kurzbeschreibung
Eine unheilvolle Legende verknüpft das Schicksal zweier Männer: der Einzelgänger Norton, der den Müll der Großstadt durchwühlt auf der Suche nach Spuren einer Verschwörung, die er sich vielleicht nur einbildet, und Vater Fred, ein alternder Priester, dem sich in der ländlichen Gemeinde, die er gerade übernommen hat, schreckliche Geheimnisse offenbaren. Es ist der Mythos der Schwarzen Scheune, einem Ort des Grauens, der in der Vergangenheit sowohl in der Metropole als auch in der Kleinstadt erschienen ist. Und wo die Scheune auftaucht, da sät sie Tod und Wahnsinn… ~ Quelle

Bereits begonnen, aber noch nicht sonderlich begeistert, bin ich von „Weltuntergangs-Suite“, dem ersten Band der „The Umbrella Academy“-Reihe von Gerard Way. Dies ist sehr schade, denn die gleichnamige Verfilmung auf Netflix reizt mich schon sehr lange. Mal sehen, ob ich mich doch noch auf den doch sehr schrägen Comic einlassen kann oder ob ich doch eher der Serie eine Chance geben werde.

Kurzbeschreibung
Die „Umbrella Academy“ ist eine „Familie“ aus sieben Superhelden der etwas anderen Art, allesamt im Kindsalter von einem reichen Gönner adoptiert und zu einem schlagkräftigen und noch nie gesehenen Superhelden-Team ausgebildet. Jahre später sind die Mitglieder der Umbrella Academy, von Spaceboy alias 00.01 bis zu der Violinistin Vanya aka 00.07, zerstritten und in alle Winde verstreut – bis sie der Tod ihres Ziehvaters und eine globale Bedrohung wieder vereint. ~ Quelle

Außerdem durfte noch „Im Reich der Finsternis“ von Robert Kirkman bei mir einziehen. Kirkman ist bereits für „The Walking Dead“ verantwortlich gewesen und ich liebe die Art und Weise, wie er Geschichten erzählt und Figuren darstellt. Somit bin ich auch schon sehr auf den Auftakt der „Outcast“-Reihe gespannt und werde diesen wohl dieses Wochenende noch lesen.

Kurzbeschreibung
Sein gesamtes Leben schon plagen Kyle Barnes Heimsuchungen aus dem Zwischenreich. Doch er ist am Ende seiner Geduld angekommen. Er will endlich Antworten, auch wenn er ahnt, dass auf ihn am Ziel vielleicht keine Erlösung von seinen Qualen wartet. Schon seine Mutter war von bösen Geistern besessen und sein Schicksal scheint vorherbestimmt … In dem Kaff in West Virginia, das er sein Zuhause nennt und wo Reverend Anderson ihm zur Seite steht im Kampf gegen eine sich ausbreitende Dämonenwelt, hat Kyle aber nicht nur die dunklen Mächte gegen sich. Nachbarn, die Cops und auch ein Privatdetektiv haben ein Auge auf ihn geworfen… ~ Quelle

SUB-Zuwachs

Neuzugänge der Woche

In dieser Woche durften gleich vier neue Werke bei mir einziehen. Zwei davon waren bereits seit längerer Zeit vorbestellt und hätte ich deswegen schon fast wieder vergessen, weshalb ich mich nur umso mehr gefreut habe, die Bücher endlich in den Händen halten zu dürfen.

Nachdem ich bereits die ersten beiden „Stranger Things“-Comics sehr geliebt habe, musste auch unbedingt der dritte Band „Feuergeister“ von Jody Houser bei mir einziehen. Ein paar Seiten habe ich bereits gelesen und bislang gefällt mir die Atmosphäre in den Comics und die neuen Figuren sehr gut. Dazu finde ich es immer wieder klasse, dass es weitere Infos über die Hintergrunde der Labore und Geschehnisse vor den achtziger Jahren gibt. Darf gerne so weiter gehen.

Kurzbeschreibung
inst konnten Ricky und Marcy dem Labor von Dr. Brenner in Hawkins entkommen, um als Bruder und Schwester ein halbwegs normales Leben zu starten. Doch sowie sie vom Ende des Labors erfahren, machen sie sich auf die Suche nach Neun, einer mächtigen, psychisch jedoch komplett kaputten Pyrokinetikerin, die trotz allem zur Familie gehört. Ricky und Marcy müssen sie finden, bevor Neun alles zu Asche verbrennt. Selbst wenn sie sich dadurch in Gefahr bringen, dem Grauen und den Geheimnissen von früher die Tür öffnen. In Hawkins warten außerdem einige bekannte Gesichter… ~ Quelle

Schon länger bin ich um „Hinter diesen Türen“ von Ruth Ware geschlichen, nun bin ich doch schwach geworden und habe mir das eBook gekauft. Allein die Highlands als Schauplatz und das sehr interessante Cover sind für mich schon sehr gelungen und Grund genug, um dem Buch eine Chance zu geben. Da ich bislang mal gute, mal schlechte Erfahrungen mit der Autorin gemacht habe, bin ich schon sehr gespannt darauf, wie mir dieser Thriller letztendlich gefallen wird.

Kurzbeschreibung
Es schien der ideale Job zu sein: Rowan Caine ist überglücklich, als sie die Stelle als Kindermädchen in einem einsam gelegenen Haus in Schottland bekommt – bei einer perfekten Familie mit vier Töchtern. Doch in kürzester Zeit wird der vermeintliche Traumjob zum absoluten Albtraum. In dem Haus, das eine denkmalgeschützte Fassade hat und – im krassen Gegensatz dazu – innen mit einer High-Tech-Ausstattung aufwartet, geschehen beängstigende, unerklärliche Dinge. Rowan fühlt sich ständig beobachtet, nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Auch das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen schrecklichen Todesfall gibt – und Rowan unter Mordverdacht gerät. ~ Quelle

Außerdem durfte noch „Die Sage der Wandler“, Band 1 der „Touch of Ink“-Dilogie, bei mir einziehen. Von Stefanie Lasthaus mochte ich bereits „Das Frostmädchen“ sehr gerne (siehe Rezension), sodass ich schon sehr gespannt bin, was mich bei diesem Werk erwarten wird. Ist das Cover nicht einfach nur wunderschön?

Kurzbeschreibung
Destiny is written on your skin.
Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten Semester an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Nathan, der ihr einen heiß ersehnten Job vor der Nase wegschnappt. Dessen funkelnde Augen und fast raubtierhafte Geschmeidigkeit Quinn unweigerlich faszinieren. Instinktiv spürt sie, dass hinter der Fassade des Vorzeigestudenten etwas Unbezähmbares lauert. Doch sie ahnt nicht, dass Nathans Geheimnis etwas mit den unheimlichen Visionen zu tun hat, die sie seit Monaten verfolgen.
~ Quelle

Ich liebe die „Green Valley Love“-Reihe und deswegen musste auch der vierte Band „New Horizons“ als eBook vorbestellt werden, da ich nicht länger aufs Taschenbuch warten wollte. Die Bücher sind immer so wunderschön, romantisch, humorvoll und melancholisch und ich freue mich schon sehr auf die Geschichte von Annie und Cole. Besonders auf Cole bin ich schon sehr gespannt, den man bereits im zweiten Band „New Promises“ ansatzweise kennen lernen durfte.

Kurzbeschreibung
Als hätte das Leben sie zurück auf Los geschickt – so fühlt sich Annie, als sie nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Die einfachsten Dinge, selbst das Laufen, muss sie neu lernen. Dabei möchte Annie so schnell wie möglich wieder als Automechanikerin in der Werkstatt ihres Vaters in Green Valley arbeiten.
In der idyllischen Kleinstadt in den Rocky Mountains versteckt sich derweil Netflix-Star Cole Jacobs nach einem peinlichen Fehltritt vor der Presse und langweilt sich zu Tode. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, die Inszenierung des alljährlichen Weihnachtstheaterstücks zu übernehmen.
Bei den Proben trifft Cole auf Annie, die so anders ist als all die Frauen, die ihn anhimmeln. Es kommt, wie es kommen muss: Annie und Cole geraten kräftig aneinander – und dann knistert es gewaltig…
~ Quelle

SUB-Zuwachs

Neuzugänge der Woche

Normalerweise war der Samstag immer der Aktion „SUB am Samstag“ gewidmet. Da ich jedoch wieder vermehrt Lust darauf habe, meine Neuzugänge im Blog zu zeigen, werde ich dies fortan immer am Wochenende machen.

Da ich aktuell zunehmend mehr den SUB abbaue und in diesem Jahr deutlich weniger Bücher kaufen möchte, hat sich in dieser Woche doch einiges angesammelt. Dies kann ich jedoch einigermaßen mit meinem Gewissen vereinbaren, da dies auch gleichzeitig die ersten Neuzugänge des Jahres sind.

Obwohl ich noch nicht alles von Karen M. McManus gelesen habe, allerdings schon alle Werke von ihr besitze, musste auch ihr neuester Jugendthriller „The Cousins“ bei mir einziehen, weil das Buch einfach zu gut klingt, um ignoriert zu werden. Da ich aber wohl vermutlich erst ihre anderen Werke lesen werde, wird sich „The Cousins“ noch ein wenig gedulden müssen.

Kurzbeschreibung
Milly, Aubrey und Jonah Story haben ihre legendäre Großmutter Mildred Margaret Story nie kennengelernt. Ihre Eltern sind schon vor langer Zeit von der High-Society-Matriarchin enterbt worden. Da erhalten die Cousins einen Brief: Sie sollen den Sommer auf dem Story-Anwesen auf Gull Cove Island bei ihrer Großmutter verbringen. Obwohl sich Milly, Aubrey und Jonah seit Kindesbeinen nicht gesehen haben, sind sich ihre Eltern einig – das ist die Chance, sich wieder auszusöhnen. Doch als die Cousins auf der Insel eintreffen, wird schnell klar, dass Mildred Margaret Story andere Pläne verfolgt – und dass die Story-Familiengeschichte dunkle Abgründe birgt. Diesen Sommer werden Milly, Aubrey und Jonah alle Geheimnisse aufdecken. Auch das letzte und tödlichste. ~ Quelle (Werbung)

Dank der freundlichen Unterstützung von der lieben Zoë Ashton durfte ihr neuestes Werk „Liebe mich heimlich: Unwritten“ auf meinem Tolino einziehen, welches am 5. Februar erscheint. Da es mein erstes Buch von der Autorin ist und ich die Kurzbeschreibung sehr ansprechend finde, habe ich doch insgesamt sehr hohe Erwartungen.

Kurzbeschreibung
Wie lange war ich in der Dunkelheit?
Ich kann mich nicht erinnern.
…aber vielleicht will ich es auch gar nicht!

Ich will nicht an Samira denken. An das Mädchen, in das ich verliebt war und das mir den ganzen Schlamassel eingebrockt hat. Wenn es sie nicht gegeben hätte, wäre ich nie als SEAL beim Militär gelandet. Ich wäre also nie aus diesem verdammten Hubschrauber gefallen und ich hätte mir nicht das Leben versaut. Bevor ich sie kannte, war ich nichts weiter als Jaron Rosenberg. Ein stinknormaler langweiliger Jude, der sich in diese wunderschöne Muslima mit den Mandelaugen verliebt hat.

Doch seitdem ich wieder da bin, hat sich alles verändert. Denn wenn ich jetzt in ihre Augen schaue, fühle ich nicht die Liebe von damals. Alles, was ich spüre, ist bedingungsloser Hass! ~ Quelle (Werbung)

Obwohl ich noch nie ein großer Fan von Tokio Hotel war, fand ich Bill Kaulitz als Person immer sehr interessant, weshalb ich auch „Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahren“ unbedingt lesen wollte. Aktuell stecke ich schon mittendrin und bin sehr überrascht, wie rau sich das Buch doch insgesamt liest. Da es aber genau zu Bill Kaulitz fand und seine Geschichte bislang sehr authentisch und packend finde, bin ich gespannt, was ich noch über den Musiker erfahren werde.

Kurzbeschreibung
Als Gesicht der Band Tokio Hotel wurde Bill Kaulitz für sein exzentrisches Auftreten geliebt, belächelt, bewundert und gehasst wie kein Zweiter. Fans verehrten seinen androgynen Style, die Presse reagierte mit Ratlosigkeit und Spekulationen über seine sexuelle Identität. Als der Rummel um die eigene Person gefährliche Ausmaße annahm, floh Bill mit seinem Zwillingsbruder Tom nach Los Angeles.

Von dort blickt er auf die ersten dreißig Jahre seines Lebens zurück. Aufgewachsen in der Nähe von Magdeburg, war Bill Anfeindungen und Unverständnis gewohnt, ließ sich aber nie beirren und verfolgte konsequent seine künstlerischen Visionen und seinen Traum eines Lebens abseits von provinzieller Enge. Zum ersten Mal erzählt er hier offen von seiner Kindheit im Nirgendwo, von Tokio Hotels überwältigendem Erfolg, aber auch von Eskapaden, Einsamkeit und der besonderen Beziehung zu seinem Bruder Tom. ~ Quelle (Werbung)

Auch „A Fate Darker Than Love“, Band 1 der „The Last Goddess“-Dilogie, durfte endlich bei mir einziehen. Das wunderschöne Cover hat mich schon immer sehr angesprochen und nun bin ich letztendlich doch schwach geworden und habe mir das Buch gegönnt. Da ich bislang alle Bücher von Bianca Iosivoni geliebt habe, freue ich mich schon sehr auf die Geschichte.

Kurzbeschreibung
Valkyren sind die Nachfahrinnen der nordischen Götter und die Einzigen, die die Menschheit vor dem endgültigen Untergang bewahren können. Ihr Auftrag: die Seelen gefallener Helden nach Valhalla zu begleiten. Blair, die als Tochter einer Valkyre keine eigenen Kräfte besitzt, hat mit alldem nichts zu tun – bis ihre Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt. Doch Blair ist sich sicher, dass es kein Unfall war. Ihre Mutter wurde ermordet. Allerdings will ihr niemand glauben, nicht einmal ihr bester Freund Ryan, für den sie schon lange mehr als nur Freundschaft empfindet. Auf sich allein gestellt macht sich Blair auf die Suche nach der Wahrheit und muss schon bald erkennen, dass ihr Schicksal aufs Engste mit dem der Valkyren verknüpft ist – und mit dem von Ryan. ~ Quelle (Werbung)

Dank der freundlichen Unterstützung von Mixtvision durfte ich „Seesucht“ von Marlies van der Wel bereits vor dem Erscheinungstag (10. Februar) lesen. Das kleine, aber feine Kinderbuch, das mit ausdrucksstarken Illustrationen überzeugt, hat mich gut unterhalten, aber auch nachdenklich gestimmt, da es doch trauriger war, als ich gedacht habe.

Kurzbeschreibung
Während für die einen das Meer nur zum Angeln da ist, will Jonas lieber mit den Fischen tauchen. Doch ein einfacher Schnorchel reicht ihm dafür nicht. Ein besonderes Boot oder Schiff muss her, mit dem er unter Wasser die Tiefsee bereisen kann. Schon als Kind sieht Jonas das Meer und weiß sofort, dass er dort zuhause ist. Nicht nur am Strand stehen, schwimmen oder segeln. Er möchte eins mit dem Meer sein und nie wieder an Land gehen. Er verbringt sein ganzes Leben damit, am Strand nach angeschwemmten Objekten zu suchen, um bizarre Installationen zu bauen, die ihm auf dem Weg zu einem neuen Leben unter den Fischen helfen sollen. Jetzt, wo Jonas alt ist, muss er sich den Grenzen seiner Erfindungen und seines Körpers stellen. Die Zeit läuft davon, seinen Traum noch verwirklichen zu können ~ Quelle (Werbung)

Ganz frisch eingetroffen ist „Küsst du den Feind?“, Band 1 der „Matching Night“-Dilogie, von Stefanie Hasse, das ich bereits vor einigen Wochen vorbestellt hatte. Geschichten, die auf dem College spielen, haben mich schon immer sehr angesprochen, sodass ich schon sehr gespannt bin, wie ich die Geschichte letztendlich finden werde.

Kurzbeschreibung
Ein berühmtes Elite-College.
Zwei berüchtigte Studentenverbindungen.
Drei Nächte, die über dein Schicksal entscheiden.

Ravens und Lions – um die beiden mächtigen Verbindungen am St. Joseph‘s College ranken sich zahlreiche Legenden, genau wie um ihre luxuriösen Wohnhäuser und wilden Partys. Von alldem kann die Studentin Cara nur träumen, schließlich reicht ihr Geld hinten und vorne nicht. Als die Ravens ihr überraschend eine kostenlose Unterkunft anbieten, zögert sie deshalb nicht lange. Doch es gibt eine merkwürdige Bedingung: Cara muss auf drei exklusiven Verbindungspartys mit einem Wildfremden ein Paar spielen und an einem geheimnisvollen Wettkampf teilnehmen. Sie ahnt nicht, dass sie dabei mehr verlieren wird als nur ihr Herz… ~ Quelle (Werbung)

Da ich immer mehr meine Liebe für Comics und Graphic Novels entdecke, durfte auch „Die Academy der toten Künste“, Band 1 der „Deadly Class“-Comics, von Rick Remender und den beiden Illustratoren Wes Craig und Lee Loughridge bei mir einziehen. Die Idee, dass Kinder aus Verbrecherfamilien auf einer Schule zu brutalen Mördern ausgebildet werden sollen, finde ich erschreckend und interessant zugleich und somit habe ich hohe Erwartungen an die Geschichte.
Tipp: Die Comics wurden für Netflix verfilmt. Die erste Staffel ist bereits abrufbar.

Kurzbeschreibung
Willkommen in der brutalsten Schule der Welt, wo die Sprösslinge der erfolgreichsten Verbrecherfamilien zu den Killern von morgen ausgebildet werden. An der Akademie der tödlichen Künste steht „Giftmischen 101“ und „Tatortsäuberung“ auf dem Stundenplan, und die Lehrer sind angesehene Mitglieder des organisierten Verbrechens. San Francisco, 1987. Ronald Reagan hat Marcus Lopez‘ Leben ruiniert. Aber als Marcus sich plötzlich an der King‘s Dominion Akademie wiederfindet, sieht er seine Chance auf Rache gekommen. Doch auch an der außergewöhnlichsten Schule muss man sich mit den üblichen Problemen herumschlagen: Mädchen, arrogante Mitschüler, Hausaufgaben und nicht zuletzt einem blutigem und abgefahrenem Trip nach Las Vegas ~ Quelle (Werbung)

SUB-Zuwachs

Neues im Bücherregal: Von Hexen, der großen Liebe und besten Freunden

In den letzten Wochen durften wieder einige Bücher bei mir einziehen. Dabei wurden nicht nur die Regale gefüttert, sondern auch der Tolino, der besonders im August im Dauereinsatz war. Aufgelistet sind hierbei allerdings nur die Hardcover und Taschenbücher, denn die eBooks würden hierbei deutlich den Rahmen sprengen, da es einfach zu viele sind.

„Hexenzeit“ von Sarah Rees Brennan ist die Vorgeschichte der Netflix-Serie „Chilling Adventures of Sabrina“ und somit für mich ein absolutes Muss, da ich die Serie bislang immer sehr gerne gesehen habe und bereits auf weitere Folgen warte. „Hexenzeit“ ist auch gleichzeitig meine aktuelle Lektüre und bislang sehr interessant und spannend. Zwar ist die Sprache auch hier genauso blumig wie in der Serie, was mich stellenweise ein wenig nervt, allerdings passt dies gut zu den Figuren, sodass ich da gut drüber hinwegsehen kann.
Bereits ausgelesen ist „Kill Creek“ von Scott Thomas – und es war so gut. Geschichten über Horrorhäuser haben es mir schon immer angetan und somit musste das Buch unbedingt am Erscheinungstag bei mir einziehen. Eine Rezension folgt in Kürze.
Ebenfalls bereits gelesen habe ich „Alles Okay“ von Nina LaCour. Das Buch hat mir insgesamt ganz gut gefallen, allerdings hat was für mich gefehlt, um ein wahres Highlight zu sein. Dennoch hat mir Geschichte gut gefallen, sodass es auch dazu eine Rezension geben wird.

Da ich schon immer Musicals mochte, bin ich schon früh auf „Dear Evan Hansen“ von Val Emmich, Steven Levenson, Benj Pasek und Justin Paul gestoßen. Da die Geschichte rund um den Außenseiter Evan so gut klingt, musste ich das Buch direkt haben und bin schon sehr gespannt, wie ich es letztendlich finden werde.
„Der letzte Magier von Manhattan“ von Lisa Maxwell ist der Auftakt der „Die Rätsel des Ars Arcana“-Reihe und klang von der Beschreibung her so gut, dass das Buch bei mir einziehen durfte. Ich bin somit schon gespannt, ob es mir letztendlich gefallen wird.
Vor einigen Jahren habe ich die Bücher von Sarah Dessen total gerne gelesen, allerdings muss ich auch gestehen, dass mein letztes Buch von der Autorin doch schon eine ganz Zeit lang her ist. Somit freue ich mich schon sehr darauf, ihr neues Buch „Once and for all“ zu lesen.

Nachdem mir bereits der erste Band der „Stranger Things“-Vorgeschichten gut gefallen hat, musste ich auch unbedingt „Finsternis“ lesen, in dem es um die Vorgeschichte von Jim Hopper geht. Diese Geschichte war nahezu perfekt und ich mochte sie wirklich sehr. Wer „Stranger Things“ liebt, sollte definitiv auch den Büchern eine Chance geben.
„Mein Freund Fred und unser langer Weg nach Hause“ von Craig Grossi habe ich erst gestern beendet und ich bin sehr gerührt und beeindruckt zwischen der Freundschaft von Craig und Fred, die so schön und außergewöhnlich ist. Gleichzeitig wird ddabei auch das gefährliche Leben eines Soldaten in Afghanistan beschrieben, was sehr emotional und schonungslos erzählt wird. Ob es hierzu eine Rezension geben wird, weiß ich allerdings noch nicht.
Sehr enttäuscht hat mich dagegen „OMG, diese Aisling!“ von Emer McLysaght und Sarah Breen. Bei der Beschreibung dachte ich zunächst an Filme wie die „Bridget Jones“-Reihe und dachte demnach, dass mir das Buch gefallen könnte, allerdings konnte ich leider weder mit den Figuren, noch mit den Figuren etwas anfangen. Hierzu wird es definitiv noch zukünftig eine Rezension geben.

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

In den letzten beiden Februarwochen und im März durften wieder einige tolle Bücher bei mir einziehen, die entweder vom Verlag, bzw. NetGalley stammten, Vorbestellungen waren oder spontan in der Buchhandlung gekauft wurden. Da ich bereits fünf der Bücher gelesen und immerhin vier davon bereits rezensiert habe, hält sich der SUB-Zuwachs immerhin im Rahmen. Hier freue ich mich besonders über „Illuminae“, das ich bereits angefangen habe und über „When it’s real“ von Erin Watt, das ich unbedingt schon als eBook vorab kaufen musste.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Jojo Moyes – Kleine Fluchten (Rezension)
Annie J. Dean – Destiny’s Hunter (Rezension)
Trish Cook – Midnight Sun (Rezension)
Sabine Ludwig – Serafinas Geheimnis. Dreimal schwarzer Kater (Rezension)
Mona Kasten – Save Me (Maxton Hall #1)

Kerry Drewery – Marthas Mission (Cell 7 #2)
Amie Kaufman/Jay Kristoff – Illuminae (Illuminae-Files #1)
Jilly Gagnon – #Famous
Erin Watt – When it’s real
Wolfgang Hohlbein – Killer City

Anna Woltz – Für immer Alaska
Gesa Schwartz – Scherben der Dunkelheit
Jordan Harper – Die Rache der Polly McClusky
Cole Gibson – Written on my Heart
Penelope Ward – Neighbor Dearest

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Nachdem ich euch bereits vor einigen Tagen den ersten Teil meiner Neuzugänge aus dem Dezember und Januar gezeigt habe, folgt nun der zweite Teil. Dabei habe ich nicht nur die ein oder andere Überraschungspost erhalten, sondern auch einige Vorbestellungen. Gleichzeitig habe ich auch einige Bücher speziell für die LYX Challenge gekauft, die ich hoffentlich in den nächsten Wochen alle lesen werde.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Laura Kneidl – Verliere mich. Nicht. (Berühre mich. Nicht #2) (Rezension)
Brittainy C. Cherry – Wie die Stille unter Wasser (Romance Elements #3) (Rezension)
Jochen Baier – Fahrräder für Utrecht (Rezension)
Erin Watt – Paper Party: Die Leidenschaft (The Royals #3.5) (Rezension)
Adriana Popescu – Schöne Grüße vom Mond (Rezension)

Jennifer E. Smith – Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen
Isabell May – Close to you
Tarryn Fisher – Seelenspiel
Tom Hanks – Schräge Typen
Leigh Bardugo – Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen

Vivien Summer – Suche, was dich rettet (SoulSystems #2)
Laura Ruby – Die Suche nach dem Schattencode (Chroniken von York #1)
Katy Evans – Real: Nur für dich (REAL #1)
Katy Evans – Mine: Ich gehöre dir (REAL #2)
Katy Evans – Remy: Du allein (REAL #3)

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Ich musste heute mit Erschrecken feststellen, dass ich seit etwas mehr als anderthalb Monaten nicht mehr meine Neuzugänge gezeigt hat. Dies sollte sich mal wieder schnell ändern, sodass es heute den ersten Teil meiner Neuerscheinungen aus dem Dezember 2017 und Januar 2018 gibt. Dabei ist wieder eine tolle und interessante Mischung entstanden aus Büchern, von denen ich bereits einen großen Teil gelesen habe.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Manuela Inusa – Die Chocolaterie der Träume (Valerie Lane #2) (Rezension)
William Ritter – Die verschwundenen Knochen (Jackaby #2) (Rezension)
Emily Bähr – Ewig und Du (Rezension)
Walter Jury/Sarah Fine – SCAN: Im Visier des Feindes (Tate Archer #1) (Rezension)
Francoise Hauser – Japan für die Hosentasche: Was Reiseführer verschweigen (Rezension)

Joanne K. Rowling – Was wichtig ist (Rezension)
Colleen Hoover/Tarryn Fisher – Never Never
Karen M. McManus – One of us is lying
Joshua Foer, Ella Morton, Dylan Thuras – Atlas Obscura
Rachel Caine – Die Angst schläft nie

Steven Herrick – Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen
Samantha Young – Play On – Dunkles Spiel
Marc Raabe – Schlüssel 17
Eva Pfeiffer – New York Pretty: Nur wir beide
Melanie Moreland – Beneath the Scars

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Nachdem ich bereits den ersten Teil meiner Neuzugänge im November gepostet habe, erfolgt nun der zweite Teil. Gleichzeitig haben sich auch schon im Dezember einige neue Bücher angesammelt, sodass meine Regale wieder ordentlich Futter erhalten haben. Da ich hier schon fast die Hälfte der Bücher bereits wieder gelesen habe, hielt sich auch hier der SUB-Zuwachs wieder in Grenzen.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

M. Leighton – Stark genug (Tall, Dark & Dangerous #1) (Rezension)
Kate Lynn Mason – Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre… (Rezension)
Megan Meranda – Tick Tack – Wie lange kannst du lügen (Rezension)
Shana Gray – Diamond Men – Versuchung Pur!
John Green – Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Jürgen Domian – Dämonen
Lex Martin – Loving Clementine (Dearest #1)
Colleen Hoover – Nur noch ein einziges Mal
J. Lynn – Tempting Love: Spiel nicht mit dem Bodyguard (Gamble Brothers #3)
Geneva Lee – Game of Hearts (Love Vegas #1)

Charlotte Lucas – Wir sehen uns beim Happy End
Vivien Summer – Finde, was du liebst (SoulSystems #1)
S. Jae-Jones – Wintersong (Wintersong #1)
Renée Carlino – Denkst du manchmal noch an mich?
Jens Lubbadeh – Neanderthal

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Nachdem bereits im Oktober sehr viele Bücher bei mir einziehen durften, ist auch der November mit vielen neuen Büchern versehen, denn der November ist quasi der Monat der Vorbestellungen bei mir gewesen. Da es schon fast zu viele Bücher sind, habe ich diesen November ausnahmsweise aufgesplittet, sodass es nun den ersten Teil meiner neuen Bücher gibt. Obwohl ich nur zwei der Bücher erst rezensiert habe, habe ich immerhin schon sieben der Bücher gelesen, sodass mein SUB hier sicherlich nicht allzu beleidigt sein wird. 😉

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Shana Gray – Mr. Monday (Diamond Men #1) (Rezension)
Shana Gray – Mr. Tuesday (Diamond Men #2) (Rezension)
Shana Gray – Mr. Wednesday (Diamond Men #3)
Walter Moers – Die Stadt der Träumenden Bücher: Buchhaim (Die Stadt der Träumenden Bücher #1)
Samantha King – Sag, wer stirbt

Meredith Wild – Sehnsucht (All for You #1)
J.D. Barker – The Fourth Monkey
Elle Kennedy – The Goal – Jetzt oder nie (Off-Campus #4)
Heidi Benneckenstein – Ein deutsches Mädchen
Emma Heatherington – Zehn Wünsche bis zum Horizont

Philip Pullman – Über den wilden Fluss (His Dark Materials #0.5)
Bill Willingham – Fables: Farm der Tiere (Fables #2)
Kara Thomas – Dunkelschwester
Stephen King/Owen King – Sleeping Beauties
Thomas Olde Heuvelt – Hex

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Im Oktober durften wieder einige neue Bücher bei mir einziehen, was nicht gerade wenig ist. Da ich normalerweise immer regelmäßig die neuen Bücher poste, es in diesem Monat allerdings schlicht und ergreifend vergessen habe, hat sich dieses Mal sehr viel auf einmal angesammelt. Somit gibt es nun alle Bücher auf einen Schlag, die sowohl meine Regale als auch meinen Reader bereichern durften. Da ich bereits einige der Bücher gelesen und immerhin schon acht rezensiert habe, hält sich der SUB-Zuwachs auch in diesem Monat eher in Grenzen, was doch relativ positiv ist.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Erin Watt – Paper Passion: Das Begehren (The Royals #4) (Rezension)
Peter Brown – Das Wunder der wilden Insel (The Wild Robot #1) (Rezension)
Bastian Bielendorfer – Papa ruft an: Standleitung zum Lehrerkind (Rezension)
Stephen King/Richard Chizmar – Gwendys Wunschkasten (Rezension)
P.C. Cast – Moon Chosen (Gefährten einer neuen Welt #1) (Rezension)

Felicia Yap – Memory Game – Erinnern ist tödlich (Rezension)
Lorenz Stassen – Angstmörder (Rezension)
Jodi Picoult – Kleine große Schritte (Rezension)
Laura Kneidl – Berühre mich. Nicht (Berühre mich nicht #1)
Bianca Iosivoni – Der letzte erste Kuss (Firsts #2)

Ruth Clampett – Be my Girl!
Georgia Clark – Pretty
Tillie Cole – A Thousand Boy Kisses
Claire North – Der Tag, an dem Hope verschwand
Malin Persson Giolito – Im Traum kannst du nicht lügen

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A
Manuela Inusa – Der kleine Teeladen zum Glück (Valerie Lane #1)
Kerstin Gier – Wolkenschloss
Karl Olsberg – Boy In A White Room
S.L. Grey – Das Apartment