Herzenstage 2016: Gewinn ein Exemplar von “Jane Austen bleibt zum Frühstück”!

Februar 13, 2016 10 Kommentare

Heute und morgen finden die Herzenstage 2016 statt. Anlässlich dazu möchte ich dafür ein Exemplar von “Jane Austen bleibt zum Frühstück” von der wahnsinnig talentierten Manuela Inusa verlosen. Obwohl ich nicht der allergrößte Fan von Jane Austen bin, hat mich die Geschichte vollkommen in den Bann gezogen und verzaubert, sodass ich das Buch sehr, sehr gerne gelesen habe und zu meinen Jahreshighlights gezählt hat.

12277446_175182772831825_996848640_n

Da noch viele andere Menschen das Buch unbedingt lesen sollen, verlose ich heute ein Exemplar von “Jane Austen bleibt zum Frühstück”, das im letzten Jahr bei blanvalet erschienen ist. Um in den Lostopf zu gelangen, müsst ihr lediglich eine kleine Frage beantworten:

Wenn ihr die Möglichkeit hättet, einen Tag lang mit Jane Austen zu verbringen, wie sollte dieser gestaltet sein?

Schreibt mir eure Antworten bitte mit einer gültigen Email-Adresse als Kommentar. Der Gewinner wird hinterher auf dem Blog, aber auch per Email benachrichtigt. Das Gewinnspiel endet am 15. Februar 2016, 23:59 Uhr. Ausgelost wird wie immer mit random.org.

Teilnahmebedingungen:
– Ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein
– Ihr solltet eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben
– Es müssen gültige Antworten, sowie eine gültige Email-Adresse vorhanden sein
– Bei Mehrfachteilnahme wird derjenige vom Gewinnspiel ausgeschlossen

Ich wünsche euch allen viel Glück und vor allem viel Spaß bei den Herzenstagen. :)

Kategorien:Gewinnspiel Schlagwörter:, ,

Neu im Bücherregal


In den letzten Tagen haben sich wieder einige Bücher bei mir angesammelt. Einige davon habe ich überraschend mit der Post oder als Ebook erhalten, andere hatte ich dagegen schon länger vorbestellt. Dazu habe ich endlich meinen Snapload-Gutschein eingelöst, den ich zu den Herzenstagen erhalten habe.

Stephen King – Nona
Bettina Belitz – Panthersommernächte
Alexandra Zöbeli – Ein Bett in Cornwall
James Riley – Weltenspringer
Sean Olin – Weil du mein bist

Susin Nielsen – Die hohe Kunst, unterm Radar zu bleiben
Kristi Cook – Du und ich? Ohne mich!
Mhairi McFarlane – Es muss wohl an dir liegen
Susan Mallery – Weiter geht es nach der Werbung
Daniela Pusch – Wen Emma hasste (Secrets #1)

SUB am Samstag #83


“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.

51wtil+OcjL._SL250_“Weltenspringer” von James Riley habe ich überraschend mit der Post erhalten. Da mich Cover und Kurzbeschreibung sehr ansprechend, gebe ich der Geschichte sehr gerne eine Chance und werde sie schon hoffentlich bald lesen. Ich freu mich drauf!

Kurzbeschreibung
Dieses Abenteuer ist total abgefahren. Besser als Dumbledore zu retten. Das Leben wäre totlangweilig, wenn es keine coolen Bücher gäbe. Noch besser wäre es allerdings, wenn man der Held aus seiner absoluten Lieblingsreihe sein könnte, über die wirklich jeder spricht. Das weiß niemand besser als Owen. Denn als er nach einem zum Gähnen langweiligen Schultag beobachtet, wie seine Mitschülerin Bethany aus einem Buch klettert – ja, richtig, AUS EINEM BUCH –, bringt er sie dazu, ihn auf ihre nächste Reise mitzunehmen. Dabei vergisst Owen allerdings die wichtigste Regel überhaupt: Greif nie in die Geschichte ein!
__________________________________________________________

51XVyemecML._SL250_“Flucht aus Camp Eden”, der erste Band zu “Die Vertriebenen” von Kevin Emerson habe ich günstig als Mängelexemplar erstanden. Da die Geschichte ganz nett klingt, möchte ich dem Buch sehr gerne eine Chance geben und dieses in naher Zukunft vom SUB befreien.

Kurzbeschreibung
Owen Parker lebt in einer Welt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist: Um den tödlichen Strahlen der Sonne zu entfliehen, haben die Menschen ihre Städte unter riesige Kuppeln verlegt. Bei einem Tauchunfall im Feriencamp entdeckt Owen außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Fähigkeiten, die der Menschheit das Überleben ermöglichen könnten. Gemeinsam mit seiner attraktiven Tauchlehrerin Lilly sucht er einen Weg, die Gabe zu begreifen und zu kontrollieren. Doch damit schrecken die beiden dunkle Kräfte auf, die diese Suche um jeden Preis verhindern wollen.
__________________________________________________________

515cpLfTOPL._SL250_“Origin” ist der vierte Band der “Obsidian”-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Leider muss ich mich noch ein wenig gedulden, bis ich dieses Buch lesen kann, da ich bislang nur den ersten Band der Reihe gelesen habe. Dementsprechend muss ich die Reihe endlich mal weiterlesen, zum Glück befinden sich auch schon die anderen Bände auf meinem SUB.

Kurzbeschreibung
Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist…

Neuerscheinungen bei Skoobe 6/2016


unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden.

In dieser Woche wurden insgesamt 101 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 101 Büchern insgesamt drei Bücher auf die Merkliste gewandert, eins davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2016-02-12-10-23-30In dieser Woche kann man wirklich nicht meckern, denn es wurden wieder einige Bücher hochgeladen, die dazu noch meinen Geschmack entsprechen. Da ich allerdings schon einige besitze, sind am Ende nur drei Bücher auf meine Merkliste gewandert, was aber vollkommen in Ordnung ist.
“Gegen die Spielregeln” ist der zweite Band der “Game Master”-Reihe von James Dashner. Da ich den ersten Band bereits auf der Merkliste habe, freue ich umso mehr, dass ich beide Bände schon bald ausleihen kann. Meine Erwartungen sind dabei relativ hoch.
Ein Buch, das von meiner Wunschliste stammt, ist “The Perfect” von Patricia Schröder. Da ich bislang nur Lob für das Buch mitbekommen habe, bin ich schon sehr gespannt und werde das Ebook mit Sicherheit schon sehr bald ausleihen.
Das letzte Buch, das in dieser Woche auf meine Merkliste wandern durfte, ist “Vor ihren Augen”, ein Thriller von Mary Louise Kelly. Obwohl ich von dem Buch zuvor noch nichts gehört habe, hat mich die Kurzbeschreibung direkt angesprochen. Auch hier gehe ich davon aus, dass ich es schon sehr bald ausleihen werden.

Weitere interessante Neuerscheinungen, die ich allerdings schon besitze

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
In dieser Woche hat es kein Buch auf die “Vielleicht”-Liste geschafft.

Mark Roberts – Totenprediger (Red River City #1)

Februar 12, 2016 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Vielen ist er bekannt als der Totenprediger. Er selbst hält sich für einen Propheten; Ärzte und Polizisten hingegen nennen Adrian White einen Psychopathen, der mindestens zwölf Menschen auf dem Gewissen hat. So viele Morde konnte DCI Eve Clay ihm zumindest nachweisen, als sie ihn vor Jahren hinter Gitter brachte. Clay ermittelt gerade in einem harten Fall, in dem eine ganze Familie brutal ermordet wurde, da nimmt White plötzlich Kontakt zu ihr auf. Er sagt, diese Familie sei erst der Anfang gewesen. Und wenn Eve weitere Morde verhindern will, müsse sie ihrer eigenen Bestimmung auf den Grund gehen… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da mir die Kurzbeschreibung von “Totenprediger” direkt gefallen hat, wollte ich dem Thriller eine Chance geben. Ich muss zwar dazu sagen, dass meine Erwartungen hier nicht besonders hoch waren, mich das Buch aber dann doch überzeugen konnte – auch wenn es hier und da einige Schwächen mit sich bringt.

Die Geschichte ist an sich spannend gestaltet und der Autor besitzt einen angenehmen Schreibstil. Problem ist jedoch, dass mir die Geschichte fast schon zu vollgepackt ist und dabei einfach zu viel passiert. Die Morde passierten zu schnell hintereinander und somit schien es mir, als würde der Autor nur ein paar Morde abarbeiten wollen. Hier hätte ich es schöner gefunden, wenn man diese erst einmal hätte verdauen können. Mir ist zwar durchaus bewusst, dass manche Thriller gar nicht zu vollgepackt und zu actionreich sein können, mir war es jedoch an einigen Stellen zu viel auf einmal.

Dafür muss man allerdings auch sagen, dass “Totenprediger” fast durchgehend spannend ist und auch viele unvorhersehbare Momente besitzt, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Die Dialoge sind interessant gestaltet, die Figuren gut ausgearbeitet und auch die Orte sind gut ausgewählt. Leider waren mir die Figuren, allen voran die Kommissarin Eve, nicht sonderlich sympathisch, was ich bei diesem Genre allerdings auch nicht zwingend erwarte. Dennoch hätte ich gerne mehr mit ihr mitfiebern wollen. Sehr interessant ist dagegen Adrian White, der wegen Mordes seit einiger Zeit in einer geschlossen Anstalt lebt.

Die Art und Weise, wie hier von Eve ermittelt wird, hat mir gut gefallen. Diese Ermittlungen haben zwar stellenweise ihre Längen, allerdings hat mich dies nur wenig gestört, da ich die Momente, in denen mal etwas weniger passiert ist, dann doch sehr genossen habe.

Das Cover ist typisch für das Genre und nett anzusehen, für mich persönlich allerdings kein Eyecatcher. Die Kurzbeschreibung hat mich dagegen direkt angesprochen, sodass ich das Buch gerne lesen wollte.

Kurz gesagt: “Totenprediger” ist ein spannender und actionreicher Thriller, bei dem weniger manchmal mehr gewesen wäre. Dennoch ist die Geschichte an sich gut und bietet viele unvorhersehbare Momente, die mir gefallen haben. Für Thriller-Fans ein Muss.

Reihenfolge
Totenprediger
Dead Silent (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagwörter:, , , ,

Waiting on Wednesday


New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

512t108YRsL._SL250_“Alles, was ich sehe” klingt nach einer interessanten Geschichte, bei der ein junges Mädchen erblindet und dabei dennoch den zehnjährigen Ben sehen kann. Da ich Bücher über Blinde allgemein immer sehr interessant finde, freue ich mich schon auf Marci Lyn Curtis’ Debüt. “Alles, was ich sehe” erscheint am 18. März 2016.

Kurzbeschreibung
Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt. Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Jessica Sorensen – Second Chance (Nova & Quinton #2)


Kurzbeschreibung
Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los… Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band “True Love” gut gefallen hat, wollte ich auch “Second Chance” unbedingt lesen und hatte relative hohe Erwartungen. Diese konnten zwar am Ende nicht ganz erfüllt werden, allerdings wurde ich dennoch ganz gut unterhalten.

Obwohl mir die Geschichte an sich gut gefallen hat, muss ich leider sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht so mitnehmen konnte, wie ich es mir erhofft habe. Während mich “True Love” aufgrund der melancholischen Stimmung noch emotional mitnehmen konnte, hat mir dies in diesem Fall leider gefehlt. Dennoch findet hier eine Weiterentwicklung statt, die mir gut gefällt, denn besonders Nova wirkt reifer und findet immer mehr ins Leben zurück, was ihr sehr gut steht.

Nova hat den Sprung geschafft und rührt keine Drogen mehr an. Umso wichtiger nun, dass Quinton ebenfalls von den Drogen runterkommt, was sich doch als schwieriger als gedacht erweist, da dieser nach dem Kontaktabbruch nur noch tiefer im Drogensumpf steckt. Für Nova, die mittlerweile nicht nur clean ist, sondern auch deutlich reifer wirkt und sich ihrer Vergangenheit stellt, wird die Suche nach Quinton auch eine Zerreißprobe, da sie eigentlich nicht mehr mit Drogen konfrontiert werden möchte.

Jessica Sorenen erzählt Novas Suche nach Quinton nicht nur sehr eindringlich, sondern auch authentisch. Hier hat alles Hand und Fuß und wirkt nicht überspitzt, sodass man hier den Verfall eines Menschen miterleben muss, der sich aus Schuldgefühlen und Selbsthass zerstören möchte. So interessant ich diese Suche auch fand, so muss ich leider sagen, dass mir hier sämtliche Emotionen gefehlt haben. Ich finde es zwar bewundernswert, dass sich Nova so gut entwickelt hat und immer tougher wirkt, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Geschichte weiterhin an der Melancholie festgehalten hätte.

Das Cover erfindet das Rad zwar auch nicht neu, allerdings gefällt mir dieses schon weitaus besser als noch bei “True Love”, bei dem mir die Besonderheit gefehlt hat. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch gerne eine Chance gegeben habe.

Insgesamt hat mir “Second Chance” trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und ist somit eine würdige Fortsetzung der “Quinton & Nova”-Reihe. Wer den ersten Band mochte, sollte auch diesem unbedingt eine Chance geben.

Reihenfolge
True Love
Second Chance
Delilah: The Making of Red (#2.5/dt. Titel unbekannt)
No Regrets
Tristan: Finding Hope (#3.5/dt. Titel unbekannt)
Wreck Me (dt. Titel unbekannt)
Ruin Me (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagwörter:, , , , ,

Jessica Sorensen – True Love (Nova & Quinton #1)

Februar 8, 2016 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Jessica Sorensen und ich hatten es in der Vergangenheit etwas schwer miteinander, da ich mich mit ihren Büchern nie so ganz anfreunden konnte, wie ich es gern getan hätte. Nun, nach mehr als einem Jahr Abstand, möchte ich der Autorin dann doch noch mal eine Chance geben und habe es mit “True Love”, dem Auftakt der “Nova & Quinton”-Reihe versucht.

Ich muss zwar sagen, dass ich am Anfang wieder einige Schwierigkeiten mit dem Erzählstil der Autorin hatte, jedoch im Laufe der Zeit immer besser in die Geschichte hinein gefunden habe. “True Love” gehört für mich nicht zwingend zu den Büchern, die man in einem Rutsch durchliest, sondern die Geschichte braucht vielmehr ihre Zeit, da die Themen einen hier stellenweise ganz schön mitnehmen können. Hier geht es nicht nur um eine Liebe, sondern um die brutale Realität, die manchmal stärker zuschlägt, als man es verdient hat, denn Nova und Quinton wurden in ihrem Leben bislang alles andere als vom Glück geküsst. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und man gibt dem Leser die nötige Zeit, um die Figuren besser kennen zu lernen. Die Dialoge lesen sich toll und das Zusammenspiel zwischen den Figuren ist gelungen.

Die Geschichte beginnt mit Nova, die auf schlimmste Art und Weise erfahren muss, dass ihr Plan, gemeinsam mit ihrer großer Liebe Landon durchs Leben zu gehen, sich nicht erfüllen wird. Gleiches gilt auch für Quinton, der mit ansehen muss, wie seine große Liebe bei einem Autounfall ums Leben kommt. Beide gehen dabei mit ihrer Trauer vollkommen anders um. Während Nova sich immer mehr verkriecht und fast vereinsamt, versucht Quinton seine Trauer mit Drogen zu betäuben, was ihm allerdings mehr schlecht als recht gelingt. Als sie aufeinandertreffen, haben sie auf den ersten Blick nichts miteinander gemeinsam, allerdings ist es die Trauer, die die beiden miteinander verbindet, anscheinend stärker, als beide wohl geglaubt haben.

Wer hier eine typische Liebesgeschichte mit viel Kitsch und Klischees erwartet, der wird mit den Büchern von Jessica Sorensen mit Sicherheit nicht glücklich sein. Wer hier jedoch viel über die Schattenseiten des Lebens erfahren möchte, der wird hier definitiv einiges zu lesen haben, denn die Geschichte ist relativ düster und beschäftigt sich bereits auf den ersten Seiten damit, dass auch der Tod zum Leben gehört.

Das Cover ist nett, bietet aber im New Adult-Genre nichts, was neu wäre, da ein Paar ohne Gesichter bereits auf vielen anderen Büchern verewigt wurde. Dennoch ist es aber nett anzusehen und darauf kommt es letztendlich an. Die Kurzbeschreibung gefällt mir dagegen gut und ist der Grund, weshalb ich dem Buch eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: “True Love” ist ein guter Auftakt der “Nova & Quinton”-Reihe, der mich aufgrund der melancholischen Stimmung überzeugen konnte. Wer hier allerdings eine durchweg typische Liebesgeschichte mit viel Kitsch erwartet, der wird bei dieser Reihe definitiv falsch sein. Ich kann “True Love” nur empfehlen.

Reihenfolge
True Love
Second Chance
Delilah: The Making of Red (#2.5/dt. Titel unbekannt)
No Regrets
Tristan: Finding Hope (#3.5/dt. Titel unbekannt)
Wreck Me (dt. Titel unbekannt)
Ruin Me (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagwörter:, , , , ,

Mark B. Mills – Warten auf Doggo


Kurzbeschreibung
Daniels Freundin haut ab – und hinterlässt ihm nichts als einen Brief voller Beleidigungen und einen hässlichen Köter namens Doggo. Eigentlich wollte Daniel nie einen Hund, aber schon bald wird Doggo ihm ein ganz spezieller Freund. Und den kann Daniel gut gebrauchen, denn er hat nicht nur Probleme an der Liebesfront, sondern erfährt auch etwas, das sein Leben ziemlich auf den Kopf stellt. Doch auch Doggo trägt ein Geheimnis in sich, und eines Tages kann Daniel sich endlich bei ihm revanchieren… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Früher fand ich Bücher mit Tieren meist unglaublich langweilig. Nun, wo ich selbst einen Hund besitze, hat sich dies schlagartig geändert und ich finde immer mehr Gefallen an solchen Büchern, in denen ich manchmal meinen Hund wiedererkennen kann. Von daher ist es kein Wunder, dass “Warten auf Doggo” mein Interesse wecken konnte.

Zuerst muss gesagt werden, dass mir die Geschichte zum Großteil gefallen hat und mich der Humor und auch der flotte Schreibstil durchaus überzeugen konnten. Das Problem ist hierbei allerdings, dass der Mark B. Mills mit dieser Geschichte das Rad nicht neu erfinden konnte und ich viele Szenen stellenweise schon aus anderen Büchern her kannte, von daher blieb der ganz große Überraschungsmoment für mich leider aus.

Dennoch ist die Geschichte Daniel und dem Hund Doggo durchaus unterhaltsam. Doggo ist eigentlich der Hund von Daniels Ex-Freundin, allerdings hat sie ihm den Hund nach der Trennung ohne Absprache hinterlassen, sodass Daniel nun eher unfreiwillig auf den Hund gekommen ist. Die Art und Weise, wie Herrchen und Hund miteinander umgehen und sich anfreunden, ist dafür allerdings ganz nett und konnte mich zum Teil sogar berühren. Der ganz große WOW!-Effekt, den ich mir gewünscht habe, blieb allerdings aus.

Obwohl mir die Geschichte gefallen hat, haben mir hier gewisse Spannungsmomente gefehlt. Hier liest sich zwar vieles sehr nett und auch stellenweise humorvoll, aber leider muss die Geschichte komplett ohne Highlights auskommen, was ich doch ein wenig schade finde, denn Daniel und Doggo hätten hier weitaus mehr verdient.

Das Cover ist zwar schlicht, aber dennoch schön gemacht, sodass man es sich durchaus zwischendurch mal ganz gerne anschauen kann. Die Kurzbeschreibung klang auf den ersten Blick wirklich gut, allerdings musste ich im Laufe der Geschichte merken, dass hier ansonsten nicht wirklich viel passiert und die Kurzbeschreibung somit schon zu viel vorwegnimmt. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen.

Insgesamt ist “Warten auf Doggo” eine nette und teilweise humorvolle Geschichte, die man mal zwischendurch lesen kann, die allerdings ohne große Highlights auskommen muss. Für Hunde-Fans sicherlich ein Muss, ansonsten ist es wohl auch nicht schlimm, wenn man den Roman verpasst hat.

Stephen King – Hausentbindung

Februar 7, 2016 3 Kommentare

Kurzbeschreibung
Die Menschheit steht kurz vor dem Untergang, Zombies dezimieren die Bevölkerung in rasanter Geschwindigkeit, und die hochschwangere Maddie bekommt es mit einem ganz besonders ungebetenen Gast zu tun… ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits schon viele andere Kurzgeschichten von Stephen King gelesen habe, war auch “Hausentbindung” ein absolutes Muss für mich. Diese erschien auf Deutsch erstmals in “Albträume: Nightmares and Dreamscapes”. Da mich die Kurzbeschreibung überzeugen konnte, habe ich der knapp sechzig Seiten lange Geschichte nur zu gerne eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich anfänglich ein paar kleinere Probleme mit der Geschichte hatte, denn Stephen King hat Maddies Vorgeschichte stellenweise viel zu ausschweifend erzählt, was meiner Meinung nach absolut nicht nötig gewesen wäre. Die Geschichte nimmt allerdings immer mehr an Fahrt auf und somit wurde ich am Ende doch noch unterhalten.

Hierbei geht es um Maddie, die sich im Leben noch nie sonderlich gut entscheiden konnte und immer von ihrem Vater und später von ihrem Ehemann die Entscheidungen abgenommen bekommen hat. Als ihr Mann allerdings während der Arbeit als Fischer verstirbt, ist sie bereits mit Anfang zwanzig verwitwet und dazu noch schwanger. Trotz all der Trauer wird sie allerdings mit der Zeit selbstbewusster und lernt, für sich und ihr ungeborenes Kind Verantwortung zu übernehmen. Als dann auch noch eine Zombieapokalypse ausbricht und die Toten aus ihren Gräbern heraussteigen, wird Maddie zu einer absoluten Kämpferin, was ihr mehr als gut steht.

Der Weg dorthin ist jedoch manchmal für den Leser anstrengend, denn man möchte Maddie besonders auf den ersten zwanzig Seiten ständig schütteln und ihr sagen, dass sie doch endlich mal Verantwortung übernehmen und sich nicht ständig hinter den Männern verstecken soll. Umso schöner ist es, im Laufe der Geschichte ihre Entwicklung zu beobachten, die Stephen King schonungslos und authentisch schildert.

Das Cover ist kein wirklicher Hingucker, da ich diese Kurzgeschichte allerdings nicht im Regal stehen haben kann, ist mir dies schon fast egal. Die Kurzbeschreibung ist dagegen gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich die Geschichte direkt gekauft habe.

Kurz gesagt: “Hausentbindung” gehört zu den Geschichten, die schwach beginnen, nur um sich danach von Seite zu Seite zu steigern und über sich hinauswachsen. Stephen King konnte mich somit trotz anfänglicher Schwierigkeiten wieder in den Bann ziehen und unterhalten. Empfehlenswert!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.801 Followern an