Rezension

Rowan Coleman – Tausend Meilen Sehnsucht

Kurzbeschreibung
Lisa kann es nicht fassen. Ausgerechnet sie, die unter Panikattacken leidet und ihr Leben in Listen ordnen muss, hat drei Fremde aus dem Internet in ihr Auto eingeladen, um einen gemeinsamen Roadtrip nach Cornwall zu machen!
Denn dort wird ihre Lieblingsserie »Poldark« gedreht und die vier »Poldarlings« sind Fans der ersten Stunde. Im Laufe der Reise stellen sie jedoch immer mehr fest, dass ihre Lieblingsserie nicht das einzige ist, was sie gemeinsam haben…
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass „Tausend Meilen Sehnsucht“ tatsächlich das erste Werk ist, das ich von Rowan Coleman gelesen habe. Da die Autorin oftmals sehr hochgelobt wurde, waren meine Erwartungen dadurch letztendlich enorm hoch, allerdings muss ich leider sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Die Autorin besitzt zwar insgesamt einen tollen Schreibstil, der sich leicht und locker lesen lässt, allerdings ist die Geschichte auch leider sehr oberflächlich gehalten, sodass der große Lesespaß bei mir nicht aufkommen wollte.
Die Idee, dass hier vier Fremde Menschen einen Roadtrip unternehmen, um das Set ihrer Lieblingsserie „Poldark“ zu erkunden, ist zwar an sich toll ausgewählt, allerdings ist die Geschichte insgesamt zu kurz, um wirklich mit den Figuren mitfiebern zu können.

Lisa ist eigentlich eine sehr ruhige und in sich gekehrte Person, die unter diversen Ängsten und Panikattacken leidet und somit jeden Tag vollständig durchplanen muss. Kontakt hat sie meistens nur zu Menschen im Internet, genauer gesagt, zu Menschen aus einem Foren, in der ihre Lieblingsserie „Poldark“ diskutiert wird.
Mit drei komplett fremden Menschen, die sie allesamt auf den Weg nach Cornwall abholt, erlebt sie dabei einen außergewöhnlichen Roadtrip, der sie an ihre Grenzen bringt, ihr aber auch zeigt, dass das Leben nicht nur aus Angst besteht. Interessant ist dabei auch, dass die anderen Figuren allesamt ihre eigenen Probleme und Sorgen haben, was immer wieder angesprochen wird.

So gut das an sich eigentlich klingt, so sehr hat es mir hier auch an Tiefe gefehlt. Zwar werden hier diverse Ängste und Störungen und sogar auch Missbrauch angesprochen, allerdings ist dies alles insgesamt zu viel Stoff für zu wenig Seiten, denn die Novelle besitzt gerade einmal knapp achtzig Seiten. Hätte man der Geschichte noch gut und gerne einhundert Seiten mehr gegeben, hätte die Geschichte wohl deutlich besser funktioniert.

Das Cover ist auf den ersten Blick nicht der allergrößte Hingucker, bei näherer Betrachtung fällt jedoch auf, dass es sich hierbei um Straßenkarten handelt, was bestens zu dem Roadtrip passt. Auch die Kurzbeschreibung hat mein Interesse wecken können, sodass ich dieser Geschichte gerne eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „Tausend Meilen Sehnsucht“ ist zwar an sich eine nette Kurzgeschichte mit interessantem Setting, allerdings ist diese auch deutlich zu kurz ausgefallen, sodass vieles nur oberflächlich behandelt wird. Somit ist die Geschichte zwar in Ordnung, allerdings hätten ihr auch ein paar Seiten mehr nicht geschadet.

Neuerscheinung

Waiting on Wednesday

New WoW

„Waiting on Wednesday“ ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

„Nachtschwärmer“ von Moira Frank habe ich nur eher zufällig zwischen all den ganzen Neuerscheinungen bei Randomhouse entdeckt und ich war von dem wunderschönen Cover direkt angetan, sodass ich unbedingt mehr über das Buch erfahren wollte. Da ich die Kurzbeschreibung auch sehr ansprechend finde und ich unbedingt mehr über Helena und ihrem Halbbruder Lukas erfahren möchte, ist das Buch direkt auf meine Wunschliste gelandet. Lange muss man zum Glück nicht warten, denn „Nachtschwärmer“ erscheint bereits am 22. Juli 2019.

Kurzbeschreibung
Ganze drei Wochen hatte Helena einen Halbbruder. Lukas hat sie auf Facebook gefunden, sie haben stundenlang telefoniert, doch bevor sie sich treffen können, stirbt er bei einem Verkehrsunfall. Als Helena in den Sommerferien mit ihrem nichtsahnenden Freund in die Uckermark zum Zelten fährt, um Lukas‘ Grab zu besuchen, lernt sie seine beiden besten Kumpel kennen und das Mädchen, mit dem er zusammen war. Und nach Wochen des Stillstands nimmt Helenas Leben rasant an Fahrt auf… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

Rezension

[Kurzrezension] Mel Wallis de Vries – Mädchen, Mädchen, tot bist du

Kurzbeschreibung
Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.
Eines Tages erhält Tess einen anonymen Brief: Du bist die Nächste, steht darin. Sonst nichts. Verzweifelt wendet sie sich an die Polizei, doch die glaubt nicht, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und nun? Drei Mädchen hatten sich kurz zuvor grundlos das Leben genommen. Die Nachrichten darüber lassen Tess nicht mehr los. Kann das alles Zufall sein? Tess glaubt nicht daran, und begibt sich auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen …
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Mel Wallis de Vries und ich hatten bereits im Vorfeld einen eher mauen Start, denn vor einigen Jahren konnte mich ihr Werk „Da waren’s nur noch zwei“ leider nicht überzeugen. Umso größere Hoffnungen hatte ich nun, dass mir „Mädchen, Mädchen, tot bist du“ von ihr gefallen könnte, nachdem bereits viele andere Leser das Buch gelobt haben. Leider konnte mich jedoch auch dieses Buch nicht überzeugen.

Das wohl größte Problem, das ich mit dem Buch habe, ist der Schreibstil. Dieser ist zwar an sich recht locker und liest sich flott, allerdings war mir dies schon fast zu locker und aufgesetzt, sodass ich mich immer wieder dabei erwischt habe, wie ich genervt die Augen verdreht habe. Hierbei sind besonders die Dialoge negativ aufgefallen, denn mit der „ach so coolen“ Art kam ich so gar nicht klar. Gleichzeitig habe ich Tess auch ihre Emotionen nicht immer abgekauft. Somit blieben mir die Figuren auch leider meist unnahbar und unsympathisch.

Die Idee, dass hier nicht nur Opfer zu Wort kommen, sondern auch der Täter ist gelungen und konnte durchaus mein Interesse wecken, allerdings hat mir hier und dann doch die Spannung und der berühmte rote Faden gefehlt, um wirklich begeistert zu sein. Man muss der Autorin zwar durchaus zugestehen, dass sie viele Ideen hat und einige davon gut umgesetzt waren, allerdings hatte ich immer wieder das Gefühl, dass andere Ideen mittendrin wieder verworfen wurden. Ich finde es zwar an sich gut, wie hier das Thema Mobbing behandelt wurde, allerdings wurde mir alles zu oft zu belehrend dargestellt, was nicht zum Rest der Geschichte passt.

Somit konnte ich mich mit „Mädchen, Mädchen, tot bist du“ leider nicht anfreunden, sodass das Buch insgesamt lediglich okay ist, ich aber keine weiteren Bücher mehr von der Autorin lesen möchte.

Rezension

Manuela Inusa – Das wunderbare Wollparadies (Valerie Lane #4)

Kurzbeschreibung
Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan’s Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschlige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalten Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane Halt macht. Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits die ersten drei Bände der „Valerie Lane“-Reihe sehr genossen habe und mich die Autorin wieder einmal von ihrem Talent überzeugen konnte, habe ich mich schon sehr auf den mittlerweile vierten Band der Reihe gefreut und hatte hohe Erwartungen. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht, denn ich habe in die Geschichte direkt hinein gefunden und das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Bei diesem Buch habe ich mich wieder direkt wohl gefühlt, denn die Autorin verwendet hierbei nicht nur eine wunderbare und angenehme Sprache, die sich leicht und flott lesen lässt, sondern verzaubert auch mit interessanten und sympathischen Figuren, unterhaltsamen Dialogen und tollen Schauplätzen, die detailverliebt beschrieben werden. Gleichzeitig lernt man die Stadt, deren Menschen und die kleine Einkaufsstraße noch intensiver kennen, da man immer mehr erfährt und sich noch mehr in die Umgebung verliebt.

Während man im Laufe der Reihe bereits Laurie, Kiera und Ruby kennen lernen durfte, bekommt man es nun mit Susan zu tun, die ebenfalls in der Valerie Lane ansässig ist und dort „Susan’s Wool Paradise“ besitzt, wo sie gestrickte und gehäkelte Sachen an den Mann bzw. die Frau bringt. Susan besitzt nicht nur ein großes Talent für Handarbeit, sondern dazu auch ein sehr großes Herz, denn ihre Strickwaren verschenkt sie auch an Hilfsbedürftige, die sich ihre Sachen sonst nicht leisten können.

Susan ist dabei eine Figur, die man einfach nur ins Herz schließen kann. Sie ist sympathisch, für ihre Freundinnen und Kunden jederzeit da und ich mag sie von der Art her sehr. Gleichzeitig hat sie für mich von allen Frauen den größten Sprung gemacht, denn Susan wirkte in den anderen Bänden immer ein wenig verschlossen, was hier jedoch nicht der Fall ist. Gleichzeitig finde ich es auch schön, dass man immer noch sehr viel aus dem Leben von Laurie, Kiera und Ruby mitbekommt.

Die Geschichte wird hier nicht nur wunderschön und detailreich erzählt, sondern besticht auch mit tollen, vielseitigen Figuren und einer wunderbaren Atmosphäre. Wer bereits in Oxford war, wird hier vieles wiedererkennen, weil die Autorin regelrecht von der Stadt schwärmt und viele Sehenswürdigkeiten in die Geschichte einbaut.

Das Cover ist wunderschön anzusehen, besticht durch tolle Farben und passt perfekt zum Buchtitel, Kompliment! Die Kurzbeschreibung fasst die Geschichte wunderbar zusammen und hat mich auch direkt angesprochen, sodass ich dem Buch unbedingt eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: Manuela Inusa konnte mich erneut voll und ganz mit liebevoll ausgearbeiteten Figuren, einem tollen Setting und ihren vielen wunderbaren Ideen überzeugen, sodass ich „Das wunderbare Wollparadies“ sehr genossen habe. Ich freue mich bereits auf die weiteren Bände und bin gespannt, was noch alles in der Valerie Lane geschehen wird.

Reihenfolge
Der kleine Teeladen zum Glück
Die Chocolaterie der Träume
Der zauberhafte Trödelladen
Das wunderbare Wollparadies
Der fabelhafte Geschenkeladen
Die kleine Straße der großen Herzen (18. Juni 2019)

Rezension

[Kurzrezension] Marlon James – Der Kult

Kurzbeschreibung
Im Dorf Gibbeah beginnt der Sonntag mit einem bösen Omen: Während der Morgenmesse fliegt ein Geier durch das geschlossene Kirchenfenster und schlägt tot auf der Kanzel auf. Nur wenige Minuten später wirft ein schwarz gekleideter Fremder den Dorfprediger zu Boden und übernimmt die Kontrolle über die Gemeinde. Als selbst ernannter Apostel York predigt er Rache und Verdammnis. Doch der alte Prediger weigert sich, seinen Platz widerstandslos abzugeben. Ein gnadenloser Glaubenskampf beginnt. Das Dorf scheint dem Untergang geweiht. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Der Kult“ von Marlon James hat mich aufgrund der Kurzbeschreibung so neugierig gemacht, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Dank einiger Rezensionen, die ich bereits im Vorfeld gelesen habe, war mir bewusst, dass das Buch vielleicht hier und da durchaus bei mir anecken könnte, allerdings habe ich mich dennoch auf dieses Werk sehr gefreut. Leider konnte mich das Buch jedoch nicht gänzlich überzeugen.

Marlon James hat hier zwar ein sehr interessantes Setting geschaffen, das durchaus eine gute und dichte Atmosphäre mit sich bringt, allerdings hatte ich mit dem Schreibstil und den Figuren dennoch hier und da meine Probleme. Die Figuren waren mir leider durchweg nicht sympathisch genug, um wirklich mit ihnen mitfiebern könnte. Beim Schreibstil war für mich eher das Problem, dass hier sehr viele Bibelzitate enthalten sind. Das kann zwar durchaus interessant sein und auch zur Atmosphäre passen, allerdings waren einige Zitate dann doch eher unpassend und viele Szenen haben sich dazu gezogen wie Kaugummi.

Dennoch ist hier nicht alles schlecht, denn das Buch weiß auch durchaus zu unterhalten und besticht besonders mit den Machtkämpfen zwischen Pastor Bligh und dem selbsternannten Apostel York. Während Pastor Bligh immer mehr aus seiner eigenen Gemeinde vertrieben wird und York mehr und mehr die Macht an sich reißt, erlebt man hier auf interessante Art und Weise, wie sehr sich Menschen doch durch die Kirche, bzw. ihren Glauben beeinflussen lassen, was stellenweise für Unverständnis bei mir gesorgt hat.

Kurz gesagt: „Der Kult“ ist sicherlich nicht perfekt und alles andere als eine Lektüre für zwischendurch, allerdings durchaus auch interessant für alle, die sich gerne mit Religionen und Kulten beschäftigen.

Rezension

Monica Murphy – Never Let You Go (Never #2)

Kurzbeschreibung
Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich in den letzten Jahren schon immer sehr gerne die Bücher von Monica Murphy gelesen habe und dabei nur selten enttäuscht wurde, habe ich mich schon sehr auf ihre „Never“-Dilogie gefreut und hatte doch recht hohe Erwartungen, da die Kurzbeschreibung einfach sehr gut klingt. Nachdem mich der erste Band „Never Loved Before“ bereits überzeugen konnte, hatte ich ähnlich hohe Erwartungen an den Abschlussband „Never Let You Go“ und wurde erneut nicht enttäuscht.

Monica Murphy konnte mich auch hier mit ihrem unvergleichbaren Schreibstil wieder einmal überzeugen. Das Setting ist super, die Figuren gut ausgearbeitet, ab und zu erlebt man sarkastische und spannende Momente und auch die oftmals sehr emotionalen Augenblicke dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen. Dazu liest sich die Geschichte wieder einmal sehr flott, sodass ich das Buch leider viel zu schnell wieder ausgelesen habe.

Die Geschichte rund um Katherine und Ethan wird weiterhin sehr emotional und behutsam erzählt und die Autorin nimmt einen mit auf eine Achterbahn der Gefühle, denn ich habe mich häufiger dabei erwischt, wie ich hier und da ein Tränchen wegblinzeln musste. Nachdem Ethans Lügen aufgedeckt wurden und Katherine sehr stark unter der Wahrheit leiden muss, wünscht man den beiden Figuren, die sich stets weiterentwickeln, immer mehr Ecken und Kanten erhalten und mir ans Herz gewachsen sind, nur das Beste.

Obwohl man letztendlich weiß, worauf die Geschichte letztendlich hinführt und die Autorin nicht mehr die allergrößten Überraschungen auspackt, wurde es dennoch nie langweilig oder allzu kitschig. Zwar wurde hier nicht gänzlich auf Klischees verzichtet, allerdings hält sich dies doch sehr im Rahmen, sodass ich letztendlich sehr mit Katherine und Ethan mitfiebern und mitfühlen konnte.

Das Cover ist nicht nur ein wunderschöner Hingucker, sondern besticht auch mit tollen Farben, die schon fast edel aussehen und somit auch gut zur Geschichte passt. Auch die Kurzbeschreibung konnte mich direkt überzeugen, sodass ich dem Buch nur allzu gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Never Let You Go“ ist ein emotionaler und würdiger Abschluss der „Never“-Dilogie und konnte mich mit interessanten Figuren und einem tollen Schreibstil überzeugen. Somit hat mich Monica Murphy wieder einmal begeistern können und ich freue mich auf viele weitere Bücher aus ihrer Feder.

Reihenfolge
Never Loved Before
Never Let You Go

Ich habe abgebrochen...

[Ich habe abgebrochen…] C.J. Daugherty – Du darfst keinem trauen (Night School #1)

Die „Night School“-Reihe von C.J. Daugherty hatte ich bereits sehr lange ungelesen im Regal stehen, sodass es endlich mal an der Zeit wurde, den Büchern eine wirkliche Chance zu geben. Leider hat dies jedoch nicht so funktioniert, wie ich es mir erhofft habe, denn den ersten Band „Du darfst keinem trauen“ habe ich so oft begonnen und wieder zur Seite gelegt, dass hier wahrlich kein Lesespaß aufkam.

Dies ist sehr schade, denn normalerweise mag ich Bücher, deren Handlung sich in einem Internat abspielen, sehr gerne, doch hier mochte leider nicht die Spannung aufkommen und auch die Figuren waren für mich nicht interessant genug, um mehr über sie erfahren zu wollen. Dabei kann man C.J. Daugherty noch nicht einmal einen großen Vorwurf machen, denn die Autorin besitzt einen doch recht flotten Schreibstil und sie hat sich auch bemüht, die Figuren gut zu beschreiben, doch leider konnte ich für sämtliche Figuren, insbesondere für Allie, keine Sympathien aufbauen.

Schuld daran sind die vielen Klischees, die in diesem Buch eingearbeitet wurden. So ist Allie leider nicht die toughe Protagonistin, die ich mir erhofft habe, sondern vielmehr einfach nur nervig und unsympathisch. Gleiches gilt auch für die Dreiecksbeziehung, die mir lediglich ein müdes Lächeln bescheren konnte. Wieso heutzutage fast jede Geschichte unbedingt eine Dreiecksbeziehung haben muss, ist mir schleierhaft. Leider waren auch die groß angekündigten Geheimnisse der Geschichte eher mau, denn diese waren oftmals komplett ohne Spannung und vorhersehbar.

Somit wurde die Geschichte für mich leider immer mehr zur Qual, ich erwischte mich immer häufiger dabei, wie ich einfach nur noch weitergeblättert habe, sodass ich die Geschichte letztendlich abgebrochen habe.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Neuerscheinung

Waiting on Wednesday

New WoW

„Waiting on Wednesday“ ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

Als großer Fan der „Mythos Academy“, bzw. des Ablegers „Mythos Academy Colorado“ von Jennifer Estep freue ich mich sehr, dass die Autorin auch in diesem Jahr einen weiteren Band aus dem Mythos-Universum veröffentlicht.

Hierbei handelt es sich um „Coldest Frost“, dem dritten Band der „Mythos Academy Colorado“, der sich wieder einmal mit Rory und ihrem Team Midgard beschäftigt. Leider muss man sich noch bis Anfang Herbst gedulden, denn „Coldest Frost“ erscheint am 2. September 2019.

Kurzbeschreibung
Das Team Midgard um die Spartanerin Rory Forseti und ihre Freunde Zoe, Ian und Mateo weiß, dass die Schnitter des Chaos versuchen, mächtige mythologische Artefakte zu stehlen. Seit Covington, der böse Anführer der Schnitter, mehrfach versucht hat, Rory mithilfe von dunklen Artefakten in einen Schnitter zu verwandeln, setzt Team Midgard alles daran, gefährliche Artefakte vor den Schnittern zu schützen. Doch während einer Trainingsmission werden Ian, Zoe und Mateo mit dem gefährlichen Gift der Roten Narzisse infiziert. Dadurch gelingt es Covington, Rorys Freunde seinem Willen zu unterwerfen und sie zu seinen gefügigen Gefolgsleuten zu machen. Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln? ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

Rezension

Katharina Isaak – Heute gibt’s Eis zum Frühstück!

Kurzbeschreibung
Kennt ihr den Tag des Faulenzens? Oder den des Schokokuchens? Ob Essen, Gegenstand oder Lebensmotto – es gibt nichts, das nicht mit einem eigenen Feiertag geehrt wird. Zu allen 365 Tagen bekommt ihr eine Idee so verrückt wie der Tag selbst. Zeit, euch und das Leben zu feiern! ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Zuerst einmal sollte gesagt werden, dass „Heute gibt’s Eis zum Frühstück!“ sich hauptsächlich an Paare richtet, auf die in diesem kleinen, aber feinen Büchlein viele Ideen und Challenges warten, die man täglich meistern kann.

So sind hier sämtliche Tage des Jahres aufgelistet, die ein bestimmtes Thema inne haben. Wusstet ihr z.B., dass der 1. August der Welt-Mittelfinger-Tag ist? Dieser und noch viele andere Tage werden hierbei kurz thematisiert, sind unterhaltsam geschrieben und somit ist hier für wirklich jeden etwas dabei.

Gleichzeitig wird einem auch eine tolle Botschaft vermittelt, denn man sollte jeden Tag wie einen Feiertag feiern und nutzen, immer das Besondere im Leben hervorheben und jeden Tag so leben, dass man sich immer wieder Erinnerungen schafft.

Auch die Aufmachung des Buches weiß sehr zu überzeugen. So sind sämtliche Tage kurz und knapp geschrieben und erklärt, stellenweise sehr informativ, aber auch mit unnützem Wissen versehen. Dazu gibt es immer wieder tolle Illustrationen, die das Buch auch optisch zu einem kleinen Highlight machen.

Somit ist „Heute gibt’s Eis zum Frühstück!“ insgesamt ein tolles Goodie für alle Paare, die ihr Leben ereignisreicher gestalten wollen.

Rezension

Monica Murphy – Never Loved Before (Never #1)

Kurzbeschreibung
Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt.
Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich in den letzten Jahren schon immer sehr gerne die Bücher von Monica Murphy gelesen habe und dabei nur selten enttäuscht wurde, habe ich mich schon sehr auf ihre „Never“-Dilogie gefreut und hatte doch recht hohe Erwartungen, da die Kurzbeschreibung einfach sehr gut klingt. Zum Glück wurde ich wieder einmal nicht enttäuscht, denn die Autorin konnte mich wieder einmal begeistern.

Monica Murphy konnte mich auch hier mit ihrem unvergleichbaren Schreibstil wieder einmal überzeugen. Das Setting ist super, die Figuren gut ausgearbeitet, ab und zu erlebt man sarkastische und spannende Momente und auch die oftmals sehr emotionalen Augenblicke dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen. Dazu liest sich die Geschichte wieder einmal sehr flott, sodass ich das Buch leider viel zu schnell wieder ausgelesen habe.

Interessant ist hierbei besonders, dass es nicht nur um eine typische Liebesgeschichte geht, sondern Monica Murphy auch sehr heiklen Themen wie Kindesmissbrauch nicht aus dem Weg geht. Das Thema wird sehr einfühlsam angegangen, stimmt traurig, regt zum Nachdenken an und somit ist es auch kein Wunder, dass man mit den beiden Protagonisten Ethan und Katherine eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Beide Figuren waren mir auf ihre eigene Art und Weise sympathisch, ich konnte mit ihnen mitfühlen und mich in sie hineinversetzen. Durch den stetigen Sprung zwischen Gegenwart und Vergangenheit bekommt man zudem sehr wichtige Abschnitte ihres Lebens haargenau mit.

Das Cover ist nicht nur ein wunderschöner Hingucker, sondern besticht auch mit tollen Farben, die schon fast edel aussehen und somit auch gut zur Geschichte passt. Auch die Kurzbeschreibung konnte mich direkt überzeugen, sodass ich dem Buch nur allzu gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Never Loved Before“ ist ein emotionaler und gut ausgearbeiteter Auftakt der „Never“-Dilogie und konnte mich mit interessanten Figuren und einem tollen Schreibstil überzeugen. Ich habe das Buch sehr genossen und freue mich bereits auf den Abschluss „Never Let You Go“.

Reihenfolge
Never Loved Before
Never Let You Go