[Kurzrezension] P.C. Cast – Die Zeitengängerin


Kurzbeschreibung
“Komm zu mir…” Mit pochendem Herzen erwacht Alexandra aus einem Traum. Der tiefe Wald, in dem sie sich befand, der Mann, der sie gerufen hat – das war erschreckend real! Ihr ist, als müsse sie seinem Ruf folgen. Und dann hat sie dieses schlangenhafte S gesehen, wie ein magisches Zeichen einer vergangenen Gottheit. Was hat das zu bedeuten? Das erfährt Alex, als sie auf die Militärbasis in Tulsa zu einem geheimen Auftrag bestellt wird: Sie soll in der Zeit zurückreisen, nach Briton, 60 Jahre vor Christi Geburt. Wo sie das Amulett der Kriegskönigin Boudica finden muss. Und wo der keltische Druidenkrieger Caradoc auf eine Frau wartet, die ihm bestimmt ist – auf Alexandra. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
P.C. Cast konnte mich früher häufig mit ihren Geschichten unterhalten und in den Bann ziehen. Da ich zuletzt ein Buch von ihr abgebrochen habe, wollte ich mir zunächst eine Auszeit der Autorin gönnen, habe mich dann aber umentschieden und wollte ihr mit “Die Zeitengängerin” noch eine Chance geben, doch auch hier wurde ich leider sehr enttäuscht.

Der Schreibstil ist nett, allerdings sehe ich keinerlei Entwicklung mehr bei ihr. Die Figuren laufen alle nach dem gleichen Schema ab: Starke Protagonistinnen, die in Tulsa leben und auf den Leser möglichst tough wirken sollen. Dies kann sicherlich interessant sein, wenn man jedoch fast alle bisherigen Bücher kennt, kann dies sehr schnell langweilig sein. Die Dialoge sind hölzern und wenig unterhaltsam, die Ausarbeitung der Figuren wirkt unfertig und ich fand sie allesamt oberflächlich und unsympathisch.

Die Ideen, die die Autorin hierbei hatte, wirken vollkommen wirr und somit empfand ich die Geschichte als viel zu beladen. Es ist zwar ganz nett, dass Alexandra Tote sehen kann, allerdings hätte ich das (mal wieder viel zu hochgelobte) Militär, das Jahr sechzig vor Christus, die Krieger und vor allem Andeutungen auf Außerirdische einfach nicht gebraucht. Hier wirkte alles für mich zusammenhangslos, sodass ich leider sehr schnell das Interesse an der Geschichte verloren habe und stellenweise nur noch quer gelesen habe.

Das Cover ist nett, aber kein wirklicher Hingucker. Lediglich die tollen Goldtöne fand ich sehr gelungen, das Model selbst und das Schwert wirkten mir dagegen zu gewollt. Die Kurzbeschreibung liest sich dagegen spannend, sodass mich das Buch gereizt hat.

Traurig, aber wahr: P.C. Cast, einst eine meiner Lieblingsautorinnen, kann mich einfach nicht mehr unterhalten. Ich wollte es mir lange Zeit nicht eingestehen, aber da mir auch “Die Zeitengängerin” aufgrund von unsympathischen Figuren und einer unfertig wirkenden Geschichte nicht gefallen hat, werde ich wohl vorerst einen großen Bogen um die Autorin machen. Sehr schade!

Andreas Gruber – Todesurteil (Maarten S. Sneijder #2)

Juni 29, 2015 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes “Inferno” tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat… ~ Quelle

Hier kann das Hörbuch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Auf der Suche nach einem guten Thriller bin ich auf “Todesurteil” von Andreas Gruber. Da die Geschichte sehr spannend und vielversprechend klang, wollte ich diesem Buch, bzw. Hörbuch unbedingt eine Chance geben und meine Erwartungen waren dementsprechend sehr hoch. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht, denn der Autor konnte mich mit einer spannenden und temporeichen Geschichte in den Bann ziehen.

“Todesurteil” ist der zweite Band der “Maarten S. Sneijder”-Reihe, allerdings können die beiden Bücher unabhängig voneinander gelesen, bzw. gehört werden. Bei einer Laufzeit von insgesamt mehr als fünfzehn Stunden handelt es sich hierbei um die ungekürzte Fassung, die auf insgesamt zwei MP3-CDs gepresst wurde.

Die Geschichte wird spannend, flüssig und schlüssig erzählt, sodass ich mich oftmals dabei erwischt habe, wie ich eine Gänsehaut bekam. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, der Fall authentisch geschildert und die Suche nach Antworten war nahezu perfekt. Es gab zwar hier und da auch das ein oder andere Klischee, was sicherlich nicht unbedingt hätte sein müssen, allerdings kann ich hier gerne darüber hinwegsehen.

Mit Maarten S. Sneijder lernt man eine Figur kennen, die doch anfangs recht schwierig für mich einzuschätzen war. Er ist nicht unbedingt der größte Sympathieträger, da er als Profiler nicht nur ein harter Hund ist, sondern sich auch von nichts und niemanden etwas sagen lässt und somit gerne auch aneckt und frei heraus seine Meinung sagt, die nicht immer wirklich nett ist. Dennoch fand ich ihn auf eine gewisse Art und Weise faszinierend, denn so schroff er auch sein mag, so genial ist er auch.

Der Fall rund um Clara ist sehr gelungen, denn die Geschichte ist nicht nur sehr spannend, sondern ist auch gleichzeitig mit mehreren Handlungssträngen versehen. Gemeinsam mit seiner besten Schülerin Sabine macht sich Maarten S. Sneijder auf, um den Fall zu lösen, was den beiden nicht nur einiges an Nerven kostet, sondern auch viele interessante Momente mit sich bringt, in denen sie auch voneinander lernen können. Die Handlungsorte sind dabei gut ausgewählt und werden so gut beschrieben, sodass man schnell das Gefühl erhält, als wäre man selbst mit vor Ort.

Gesprochen wird dieses Hörbuch von Achim Buch. Dieser ist neben seiner Tätigkeit als Hörbuchsprecher auch als Synchronsprecher und Schauspieler tätig und hat u.a. in zahlreichen Produkten wie z.B. “Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat”, der erfolgreichen TV-Serie “Girl Friends” sowie “Bella Block” mitgespielt. Die Geschichte wird von ihm sehr spannend erzählt und ich konnte dieses Hörbuch nur selten pausieren, da ich quasi an seinen Lippen gehangen habe.

Das Cover ist passend und passt perfekt ins Genre. Die Blutspritzer sind dezent und die Spitzhacke ist perfekt platziert. Die Kurzbeschreibung hat mich direkt angesprochen und somit wollte ich diesem Hörbuch unbedingt eine Chance geben.

Insgesamt ist “Todesurteil” ein ereignisreicher Thriller, der mich mit interessanten Figuren, einem spannenden Fall und einem sehr guten Sprecher überzeugen konnte. Ich kann das Buch, bzw. das Hörbuch demnach nur empfehlen.

Reihenfolge
Todesfrist
Todesurteil

Jana Goldbach – Diebin deiner Träume

Juni 29, 2015 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Kate spart auf ein heißbegehrtes VIP-Ticket für ihr Lieblingsfestival. Das Geld dafür verdient sie mit einem ungewöhnlichen Job: Sie stiehlt die Träume anderer. Jonas‘ Traum verändert jedoch alles. Aus einem harmlosen Auftrag wird ein gefährlicher Kampf um sein Herz. ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Bei den Kurzgeschichten von “Bittersweet” bin ich seit einigen Wochen skeptisch, da mich anfangs zwar viele Ebooks begeistern konnten, das Niveau in den Folgemonaten jedoch nicht gehalten werden konnte. Die ist auch der Grund, weshalb ich auch bei “Diebin deiner Träume” zunächst eher skeptisch war und ich bin froh, dass meine Erwartungen nur recht niedrig gehalten waren, denn leider konnte mich die Geschichte nicht vollends überzeugen.

Jana Goldbach hat in dieser Geschichte zwar jede Menge Ideen gehabt, allerdings fand ich diese nicht immer gut umgesetzt. Obwohl auf etwas mehr als einhundert Seiten genug Zeit war, um auf das ein oder andere Thema näher einzugehen, hat die Autorin leider die Chance verpasst, die Geschichte noch spannender und unterhaltsamer zu gestalten. Die Ausarbeitung der Figuren ist zwar gelungen, allerdings fand ich niemanden in dieser Geschichte wirklich sympathisch, sodass ich mit Kate und Jonas auch leider nicht wirklich mitfiebern konnte, was ich wirklich schade finde. Die Dialoge sind dagegen vollkommen in Ordnung, auch wenn ich sagen muss, dass ich Kates teilweise patzige Antworten schon als recht anstrengend empfand.

Ein weiteres Problem, das ich mit der Geschichte hatte, waren hier und da einige Rechtschreibfehler, denn diese gehen für mich ehrlich gesagt gar nicht. Da kann zwar die Autorin nicht unbedingt was für, dafür aber das Lektorat, welches hier eindeutig geschlafen hat. Dies hat stellenweise doch sehr den Lesefluss gestört. Ansonsten muss man allerdings sagen, dass sich die Geschichte zum Teil sehr flüssig und leicht liest, was wiederum einen Pluspunkt bedeutet.

Kate ist eine interessante und bodenständige Figur, die ich einerseits sympathisch, andererseits auch anstrengend fand. Sie möchte unbedingt ihre Lieblingsband einmal persönlich kennen lernen und spart dafür ihr gesamtes Geld und nimmt dafür auch neben der Schule einen Job an, der allerdings geheim gehalten werden muss, denn sie arbeitet als Traumdiebin. Ausgerechnet ihr neuer Mitschüler Jonas scheint diesem Geheimnis jedoch gefährlich nahe zu kommen, denn er ist sich sicher, dass er schon einmal von ihr geträumt hat, was ihre ganze Welt auf den Kopf stellt, denn sie braucht diesen Job und darf beim Stehlen der Träume niemals ertappt werden. Jonas empfand ich stellenweise als sehr aufdringlich und aufgesetzt. Er mag zwar sicherlich auch seine netten und interessanten Seiten haben, allerdings wurde ich mit ihm nur selten warm, sodass mich sein Leben leider nicht immer interessiert hat.

Die Idee, dass jemand die Träume von Menschen stielt, ist zwar ganz nett und auch gut ausgearbeitet, für mich allerdings leider nicht neu, da ich bereits vor einigen Jahren eine Geschichte gelesen, in der eine ähnliche Thematik vorhanden war. Von daher hätte ich an der Geschichte wohl deutlich mehr Spaß gehabt, wenn ich die Art von Geschichte nicht bereits in der Vergangenheit gelesen hätte.

Nett ist hier allerdings die Liebesgeschichte, die sich die Autorin für Jonas und Kate ausgedacht hat. Diese ist weder zu kitschig, noch zu klischeehaft, sodass ich den beiden Figuren die Schmetterlinge im Bauch durchaus gegönnt habe, zumal sie wirklich gut harmonieren.

Das Cover ist wirklich sehr hübsch, sodass ich es von Anfang an schade fand, dass ich es nicht im Regal stehen, sondern lediglich auf dem E-Reader gespeichert habe. Die Kurzbeschreibung hat mich nicht ganz von sich überzeugen können, allerdings wollte ich der Kurzgeschichte dennoch eine Chance geben.

Insgesamt ist “Diebin deiner Träume” eine nett gemachte Geschichte, die mich stellenweise zwar unterhalten konnte, allerdings ist der Funke auf mich leider nie ganz übergesprungen. Dennoch: Wer die Geschichten von “Bittersweet” bislang mochte, sollte auch diesem Werk unbedingt eine Chance geben.

[Kurzrezension] Martin Rütter – Welpentraining mit Martin Rütter


Kurzbeschreibung
Klein, tapsig, mit großen Augen und dicken Pfoten purzeln Welpen in ihre neuen Familien und stellen deren Alltag kurzerhand auf den Kopf. Tischbeine werden angenagt, Besuch angesprungen, und fühlt sich der kleine Kerl verlassen, jault er herzerweichend. Jetzt ist guter Rat gefragt! Hundeprofi Martin Rütter zeigt, was Welpen in den ersten Wochen lernen sollten – von der Stubenreinheit über das Alleinbleiben, Entdeckungstouren in die Natur und die Stadt bis hin zu den Grundsignalen wie Fuß, Hier, Sitz und Platz. Durch positives Lernen, klare Regeln und viel Geduld wird so aus einem kleinen Hund ein angenehmer Begleiter. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss gestehen, dass ich nicht unbedingt der größte Fan von Martin Rütter bin, seine Tipps im Bezug auf die Hundeerziehung allerdings sehr schätze. Da ich selbst einen gerade mal einjährigen Mops besitze, fand ich das “Welpentraining mit Martin Rütter” von der Beschreibung her sehr interessant, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Leider war ich am Ende allerdings ein wenig enttäuscht, denn hier habe ich deutlich mehr erwartet.

Hier habe ich mir viele gute Tipps und Tricks gewünscht, um den Hund noch mehr beizubringen, allerdings geht es hier viel mehr um den richtigen Züchter, die nötige Beratung, welcher Hund tatsächlich zu einem passt, was man bei einem Kauf zu beachten hat und wie die ersten Tage mit einem Hund verlaufen sollten. Dies ist auf der einen Seite natürlich interessant, allerdings ist dieses Buch dann eher für Menschen geschaffen, die einen Hund kaufen möchten und nicht für Menschen, die bereits einen Hund haben, weil im Nachhinein brauche ich nicht wirklich eine großartige Beratung, wie ich einen Hund in den ersten Tagen zu behandeln habe, denn dies ist bereits alles geschehen.

Das eigentliche Thema, nämlich die Erziehung, kommt erst viel zu spät, bzw. fast schon am Ende des Buches, sodass der Buchtitel hier deutlich in die Irre führt und man aufgrund dessen mehr erwartet. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass die Beratung hier wirklich nicht schlecht ist, allerdings einfach nicht zum Buchtitel passt und zu denjenigen, die nicht vorhaben, einen weiteren Hund zu sich zu holen. Schön sind dagegen die vielen Abbildungen, die das Buch dazu noch aufpeppen.

Ich kann das Buch demnach nur denjenigen empfehlen, die sich erst einmal für einen Hund interessieren und nicht direkt ins Haus holen möchten, sodass sie beim Kauf, beim Umgang mit dem Züchter und Co. bestens beraten sind. Für alle, die bereits einen Hund haben, kommt das Buch stellenweise eindeutig zu spät. Sehr schade!

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , ,

Montagsfrage: Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?


Nachdem im letzten Jahr die liebe Nina von Libromanie die Montagsfrage gestellt hat, übernimmt diese nun Svenja von Buchfresserchen. Da ich all die Monate noch nie mitgemacht habe, werde ich ab sofort auch immer die Montagsfrage beantworten.

montagsfrage_banner

“Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?”
Ich suche jetzt nicht zwingend auf jeder Seite nach einem Zitat, das ich mir merken könnte, aber dennoch erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich auf dem Reader gewisse Stellen markiere oder direkt in ein Buch einiges unterstreiche oder direkt ein gewisses Zitat in eines meiner vielen Notizbücher schreibe. Früher hatte ich ganze Notizbücher, in denen nur Zitate standen, dies hat sich jedoch im Laufe der Jahre verändert.

Kategorien:Montagsfrage Schlagworte: , ,

SUB am Samstag #53


“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.

41Nimc48mUL._SL250_“Mein Leben für deins” von Amber Kizer befindet sich erst seit ein paar Tagen auf dem SUB und ich habe vor, es schon sehr bald davon wieder zu befreien, denn die Geschichte klingt einfach zu gut, um ungelesen zu bleiben.

Kurzbeschreibung
Ein schrecklicher Autounfall setzt Jessica Chains Leben ein Ende. Und doch lebt sie weiter, denn ihre Eltern entscheiden sich, ihre Organe zu spenden. An Samuel, Vivian, Leif und Misty. Vier Teenager, vier Schicksale voller Schmerzen, Ängste, Einsamkeit und Hoffnung – und über allen schwebt Jessica, begleitet und beobachtet sie: “Mein Leben hatte eine Bedeutung, aber nicht, als ich noch lebendig war, sondern erst durch meinen Tod…”
__________________________________________________________

516yrVJZ3KL._SL250_Ebenfalls recht neu auf dem SUB ist “Das Licht von Aurora” von Anna Jarzab. Da ich es vorbestellt hatte, konnte ich es direkt am Erscheinungstag in den Händen halten und es liegt somit ganz auf dem SUB. Wird bestimmt bald verschlungen.

Kurzbeschreibung
Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören – einmal Prinzessin sein!
__________________________________________________________

ZNachdem mir “Feuer & Flut” von Victoria Scott schon so oft empfohlen wurde, habe ich mir auch dieses Buch noch gekauft, sodass mein SUB wieder prall gefüllt ist. Dennoch denke ich, dass dieses Buch den SUB schon schnell wieder verlassen könnte, denn es klingt einfach zu verlockend.

Kurzbeschreibung
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht…

Geplante Bücher im Juli 2015


Der Juni war lesetechnisch wieder relativ erfolgreich und ich habe es sogar geschafft, dass mein SUB immerhin um ein paar Bücher geschrumpft ist. Dies kann sich meiner Meinung nach sehen lassen und somit bin ich wieder hoch motiviert, auch im Juli wieder einige Bücher von der Leseliste “abzuarbeiten”. ;)

Erika Johansen – Die Königin der Schatten (The Queen of the Tearling #1)
Amber Kizer – Mein Leben für deins
Felicitas Brandt – Gewitterherzen
Meg Haston – Alles so leicht
Adriana Popescu – Ewig und eins

Victoria Aveyard – Die rote Königin
Dan Smith – Big Game: Die Jagd beginnt
Sara Raasch – Schnee wie Asche
Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
Marc Levy – Mit jedem neuen Tag

Neuerscheinungen bei Skoobe 25/2015

Juni 25, 2015 1 Kommentar

unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden.
In dieser Woche wurden insgesamt 97 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 97 Büchern insgesamt drei Bücher auf die Merkliste gewandert, keins davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2015-06-25-12-54-06Obwohl in dieser Woche gerade einmal drei Bücher auf meine Merkliste gewandert sind, bin ich mit den Neuerscheinungen dennoch ganz zufrieden, denn es wären noch einige mehr auf die Liste gekommen, wenn ich die Bücher nicht schon besitzen würde. Dazu wurden in dieser Woche auch sehr viele englischsprachige Bücher hochgeladen, sodass einige Skoobe-Nutzer da sicherlich große Freude haben werden.

“Feuer und Stein”, der erste Band der “Outlander”-Reihe von Diana Gabaldon ist endlich online. Ich habe so gehofft, dass das Buch bald hochgeladen wird und ich bin froh, dass dies nun geschehen ist, denn ich stolpere momentan ständig über diese Reihe, habe mich aber bislang noch nicht rangetraut – leider auch nicht an die TV-Serie. Ich bin demnach schon sehr gespannt.
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die ersten beiden Bände zu “Meine rätselhaften Lehrjahre” von Lemony Snicket immer noch nicht gelesen habe. Da ich auf die Reihe aber total neugierig bin, musste auch der dritte Band “Feueralarm!” auf die Merkliste.
Als letzte Buch ist noch “Dem Glück so nah” von Louise Walters auf die Liste gesetzt worden. Da ich das Buch bislang noch gar nicht kannte, habe ich hier erstmal nur nach Kurzbeschreibung entschieden und diese klingt einfach toll. Mal sehen, ob das Buch am Ende mithalten kann.

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
Auch in dieser Woche ist kein Buch auf meine “Vielleicht”-Liste gewandert.

Elizabeth Woods – Caras Schatten

Juni 24, 2015 4 Kommentare

Kurzbeschreibung
Als Kinder haben sich Cara und Zoe ewige Freundschaft geschworen. Inzwischen sind beide 16 Jahre alt und leben schon lange in verschiedenen Städten. Doch plötzlich steht Zoe vor Caras Tür. Cara nimmt sie überglücklich bei sich auf. Zoe ist wieder da, ihre einzige Vertraute. Doch irgendwie benimmt sie sich seltsam. Und dann stirbt plötzlich Caras Erzfeindin… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Obwohl “Caras Schatten” von Anfang an sehr spannend klang und mich auch das sehr schlichte Cover angesprochen hat, hatte ich trotz allem ehrlich gesagt keinerlei Erwartungen an dieses Buch, was auch gut war, denn obwohl es schließlich sehr gut war, muss man sich tatsächlich erst einmal auf die Geschichte einlassen können.

Elizabeth Woods verwendet hierbei einen sehr angenehmen Schreibstil, der dafür gesorgt hat, dass ich recht flott durch die Seiten geflogen bin und es war stellenweise doch recht schade, dass ich das Buch viel zu schnell ausgelesen hatte. Die Dialoge sind gelungen, lesen sich oftmals sehr melancholisch, aber auch stellenweise sehr sarkastisch. Oftmals hatte ich auch den Eindruck, als wäre jedes Gespräch wie ein Geheimnis, an dem der Leser teilhaben darf. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, nicht immer sympathisch, aber dennoch interessant genug, um immer mehr über sie erfahren zu wollen.

Cara und Zoe waren in Kindertagen die besten Freundinnen, haben sich jedoch aufgrund eines Umzugs von Caras Familie auseinandergelebt, sodass der Kontakt zwischen den Mädchen abgebrochen ist, bis Zoe vollkommen unerwartet wieder in Caras Leben tritt. Cara fühlt sich auf ihrer Schule wie eine Außenseiterin, ist einsam und wird von ihren Mitschülern gemobbt. Sie zieht sich immer mehr zurück und lässt auch ihre Eltern an ihrem Schicksal kaum teilhaben. Zoe ist dagegen das genaue Gegenteil: Sie ist sehr selbstbewusst, mimt für Cara die große Beschützerin und schreckt auch sonst vor nichts zurück. So unterschiedlich die beiden Mädchen auch sein mögen: Sie ergänzen sich sehr gut und durch Zoe blüht Cara immer mehr auf, was auch einigen Mitschülern nicht entgeht. Als dann allerdings Sydney, Caras größte Peinigerin, in einem Pool im Nachbarhaus stirbt, gehen immer mehr merkwürdige Dinge vor sich.

Die Geschichte selbst ist fast durchgehend spannend, aber auch sehr vorhersehbar. Ich habe leider bereits viel zu früh erkannt, in welche Richtung die Geschichte gehen wird, wurde am Ende aber dennoch nicht enttäuscht, da die Autorin die Auflösung trotz allem sehr spannend beschrieben hat. Am Ende wurden auch sämtliche Fragen beantwortet, die ich im Laufe der Geschichte hatte, sodass ich hiermit sehr zufrieden bin. Dennoch: Wäre die Geschichte an einigen Stellen nicht so vorhersehbar gewesen, hätte ich an dieser Geschichte sicherlich noch mehr Spaß gehabt und noch mehr mit Cara und Co. mitgezittert.

Das Cover ist schlicht, hat mich aber dennoch direkt angesprochen, da es sehr zerbrechlich wirkt. Die Kurzbeschreibung hat mich ebenfalls überzeugen können, sodass ich diesem Werk unbedingt eine Chance geben wollte.

Insgesamt ist “Caras Schatten” eine interessante Geschichte, die mich aufgrund ihres Verlaufs immer mehr nachdenklich stimmen konnte. Zwar ist die Geschichte an vielen Stellen vorhersehbar, aber dennoch mehr als nur eine Empfehlung wert. Ich hoffe, dass die Geschichte in Deutschland noch viele Leser finden wird, denn Elizabeth Woods ist einfach eine talentierte Autorin.

Waiting on Wednesday

Juni 24, 2015 2 Kommentare

New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

51M+2IdZW3L._SL250_Auf mein heutiges “Waiting on Wednesday” freue ich mich bereits seit langer Zeit, denn hierbei handelt es sich um “Die Kronprinzessin”, dem vierten Band der “Selection”-Reihe von Kiera Cass. Ich hab die ersten beiden Bände sowie die Kurzgeschichten sehr gerne gelesen und bin von daher auf weitere Geschichten aus dem Königreich gespannt. Somit kann ich dann auch ab dem 23. Juli 2015, wenn das Buch in den Läden steht, Band drei und vier direkt hintereinander verschlingen.

Kurzbeschreibung
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.734 Followern an