Waiting on Wednesday


New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

512t108YRsL._SL250_“Alles, was ich sehe” klingt nach einer interessanten Geschichte, bei der ein junges Mädchen erblindet und dabei dennoch den zehnjährigen Ben sehen kann. Da ich Bücher über Blinde allgemein immer sehr interessant finde, freue ich mich schon auf Marci Lyn Curtis’ Debüt. “Alles, was ich sehe” erscheint am 18. März 2016.

Kurzbeschreibung
Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt. Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Jessica Sorensen – Second Chance (Nova & Quinton #2)


Kurzbeschreibung
Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los… Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band “True Love” gut gefallen hat, wollte ich auch “Second Chance” unbedingt lesen und hatte relative hohe Erwartungen. Diese konnten zwar am Ende nicht ganz erfüllt werden, allerdings wurde ich dennoch ganz gut unterhalten.

Obwohl mir die Geschichte an sich gut gefallen hat, muss ich leider sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht so mitnehmen konnte, wie ich es mir erhofft habe. Während mich “True Love” aufgrund der melancholischen Stimmung noch emotional mitnehmen konnte, hat mir dies in diesem Fall leider gefehlt. Dennoch findet hier eine Weiterentwicklung statt, die mir gut gefällt, denn besonders Nova wirkt reifer und findet immer mehr ins Leben zurück, was ihr sehr gut steht.

Nova hat den Sprung geschafft und rührt keine Drogen mehr an. Umso wichtiger nun, dass Quinton ebenfalls von den Drogen runterkommt, was sich doch als schwieriger als gedacht erweist, da dieser nach dem Kontaktabbruch nur noch tiefer im Drogensumpf steckt. Für Nova, die mittlerweile nicht nur clean ist, sondern auch deutlich reifer wirkt und sich ihrer Vergangenheit stellt, wird die Suche nach Quinton auch eine Zerreißprobe, da sie eigentlich nicht mehr mit Drogen konfrontiert werden möchte.

Jessica Sorenen erzählt Novas Suche nach Quinton nicht nur sehr eindringlich, sondern auch authentisch. Hier hat alles Hand und Fuß und wirkt nicht überspitzt, sodass man hier den Verfall eines Menschen miterleben muss, der sich aus Schuldgefühlen und Selbsthass zerstören möchte. So interessant ich diese Suche auch fand, so muss ich leider sagen, dass mir hier sämtliche Emotionen gefehlt haben. Ich finde es zwar bewundernswert, dass sich Nova so gut entwickelt hat und immer tougher wirkt, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Geschichte weiterhin an der Melancholie festgehalten hätte.

Das Cover erfindet das Rad zwar auch nicht neu, allerdings gefällt mir dieses schon weitaus besser als noch bei “True Love”, bei dem mir die Besonderheit gefehlt hat. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch gerne eine Chance gegeben habe.

Insgesamt hat mir “Second Chance” trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und ist somit eine würdige Fortsetzung der “Quinton & Nova”-Reihe. Wer den ersten Band mochte, sollte auch diesem unbedingt eine Chance geben.

Reihenfolge
True Love
Second Chance
Delilah: The Making of Red (#2.5/dt. Titel unbekannt)
No Regrets
Tristan: Finding Hope (#3.5/dt. Titel unbekannt)
Wreck Me (dt. Titel unbekannt)
Ruin Me (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagwörter:, , , , ,

Jessica Sorensen – True Love (Nova & Quinton #1)

Februar 8, 2016 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Jessica Sorensen und ich hatten es in der Vergangenheit etwas schwer miteinander, da ich mich mit ihren Büchern nie so ganz anfreunden konnte, wie ich es gern getan hätte. Nun, nach mehr als einem Jahr Abstand, möchte ich der Autorin dann doch noch mal eine Chance geben und habe es mit “True Love”, dem Auftakt der “Nova & Quinton”-Reihe versucht.

Ich muss zwar sagen, dass ich am Anfang wieder einige Schwierigkeiten mit dem Erzählstil der Autorin hatte, jedoch im Laufe der Zeit immer besser in die Geschichte hinein gefunden habe. “True Love” gehört für mich nicht zwingend zu den Büchern, die man in einem Rutsch durchliest, sondern die Geschichte braucht vielmehr ihre Zeit, da die Themen einen hier stellenweise ganz schön mitnehmen können. Hier geht es nicht nur um eine Liebe, sondern um die brutale Realität, die manchmal stärker zuschlägt, als man es verdient hat, denn Nova und Quinton wurden in ihrem Leben bislang alles andere als vom Glück geküsst. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und man gibt dem Leser die nötige Zeit, um die Figuren besser kennen zu lernen. Die Dialoge lesen sich toll und das Zusammenspiel zwischen den Figuren ist gelungen.

Die Geschichte beginnt mit Nova, die auf schlimmste Art und Weise erfahren muss, dass ihr Plan, gemeinsam mit ihrer großer Liebe Landon durchs Leben zu gehen, sich nicht erfüllen wird. Gleiches gilt auch für Quinton, der mit ansehen muss, wie seine große Liebe bei einem Autounfall ums Leben kommt. Beide gehen dabei mit ihrer Trauer vollkommen anders um. Während Nova sich immer mehr verkriecht und fast vereinsamt, versucht Quinton seine Trauer mit Drogen zu betäuben, was ihm allerdings mehr schlecht als recht gelingt. Als sie aufeinandertreffen, haben sie auf den ersten Blick nichts miteinander gemeinsam, allerdings ist es die Trauer, die die beiden miteinander verbindet, anscheinend stärker, als beide wohl geglaubt haben.

Wer hier eine typische Liebesgeschichte mit viel Kitsch und Klischees erwartet, der wird mit den Büchern von Jessica Sorensen mit Sicherheit nicht glücklich sein. Wer hier jedoch viel über die Schattenseiten des Lebens erfahren möchte, der wird hier definitiv einiges zu lesen haben, denn die Geschichte ist relativ düster und beschäftigt sich bereits auf den ersten Seiten damit, dass auch der Tod zum Leben gehört.

Das Cover ist nett, bietet aber im New Adult-Genre nichts, was neu wäre, da ein Paar ohne Gesichter bereits auf vielen anderen Büchern verewigt wurde. Dennoch ist es aber nett anzusehen und darauf kommt es letztendlich an. Die Kurzbeschreibung gefällt mir dagegen gut und ist der Grund, weshalb ich dem Buch eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: “True Love” ist ein guter Auftakt der “Nova & Quinton”-Reihe, der mich aufgrund der melancholischen Stimmung überzeugen konnte. Wer hier allerdings eine durchweg typische Liebesgeschichte mit viel Kitsch erwartet, der wird bei dieser Reihe definitiv falsch sein. Ich kann “True Love” nur empfehlen.

Reihenfolge
True Love
Second Chance
Delilah: The Making of Red (#2.5/dt. Titel unbekannt)
No Regrets
Tristan: Finding Hope (#3.5/dt. Titel unbekannt)
Wreck Me (dt. Titel unbekannt)
Ruin Me (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagwörter:, , , , ,

Mark B. Mills – Warten auf Doggo


Kurzbeschreibung
Daniels Freundin haut ab – und hinterlässt ihm nichts als einen Brief voller Beleidigungen und einen hässlichen Köter namens Doggo. Eigentlich wollte Daniel nie einen Hund, aber schon bald wird Doggo ihm ein ganz spezieller Freund. Und den kann Daniel gut gebrauchen, denn er hat nicht nur Probleme an der Liebesfront, sondern erfährt auch etwas, das sein Leben ziemlich auf den Kopf stellt. Doch auch Doggo trägt ein Geheimnis in sich, und eines Tages kann Daniel sich endlich bei ihm revanchieren… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Früher fand ich Bücher mit Tieren meist unglaublich langweilig. Nun, wo ich selbst einen Hund besitze, hat sich dies schlagartig geändert und ich finde immer mehr Gefallen an solchen Büchern, in denen ich manchmal meinen Hund wiedererkennen kann. Von daher ist es kein Wunder, dass “Warten auf Doggo” mein Interesse wecken konnte.

Zuerst muss gesagt werden, dass mir die Geschichte zum Großteil gefallen hat und mich der Humor und auch der flotte Schreibstil durchaus überzeugen konnten. Das Problem ist hierbei allerdings, dass der Mark B. Mills mit dieser Geschichte das Rad nicht neu erfinden konnte und ich viele Szenen stellenweise schon aus anderen Büchern her kannte, von daher blieb der ganz große Überraschungsmoment für mich leider aus.

Dennoch ist die Geschichte Daniel und dem Hund Doggo durchaus unterhaltsam. Doggo ist eigentlich der Hund von Daniels Ex-Freundin, allerdings hat sie ihm den Hund nach der Trennung ohne Absprache hinterlassen, sodass Daniel nun eher unfreiwillig auf den Hund gekommen ist. Die Art und Weise, wie Herrchen und Hund miteinander umgehen und sich anfreunden, ist dafür allerdings ganz nett und konnte mich zum Teil sogar berühren. Der ganz große WOW!-Effekt, den ich mir gewünscht habe, blieb allerdings aus.

Obwohl mir die Geschichte gefallen hat, haben mir hier gewisse Spannungsmomente gefehlt. Hier liest sich zwar vieles sehr nett und auch stellenweise humorvoll, aber leider muss die Geschichte komplett ohne Highlights auskommen, was ich doch ein wenig schade finde, denn Daniel und Doggo hätten hier weitaus mehr verdient.

Das Cover ist zwar schlicht, aber dennoch schön gemacht, sodass man es sich durchaus zwischendurch mal ganz gerne anschauen kann. Die Kurzbeschreibung klang auf den ersten Blick wirklich gut, allerdings musste ich im Laufe der Geschichte merken, dass hier ansonsten nicht wirklich viel passiert und die Kurzbeschreibung somit schon zu viel vorwegnimmt. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen.

Insgesamt ist “Warten auf Doggo” eine nette und teilweise humorvolle Geschichte, die man mal zwischendurch lesen kann, die allerdings ohne große Highlights auskommen muss. Für Hunde-Fans sicherlich ein Muss, ansonsten ist es wohl auch nicht schlimm, wenn man den Roman verpasst hat.

Stephen King – Hausentbindung

Februar 7, 2016 3 Kommentare

Kurzbeschreibung
Die Menschheit steht kurz vor dem Untergang, Zombies dezimieren die Bevölkerung in rasanter Geschwindigkeit, und die hochschwangere Maddie bekommt es mit einem ganz besonders ungebetenen Gast zu tun… ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits schon viele andere Kurzgeschichten von Stephen King gelesen habe, war auch “Hausentbindung” ein absolutes Muss für mich. Diese erschien auf Deutsch erstmals in “Albträume: Nightmares and Dreamscapes”. Da mich die Kurzbeschreibung überzeugen konnte, habe ich der knapp sechzig Seiten lange Geschichte nur zu gerne eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich anfänglich ein paar kleinere Probleme mit der Geschichte hatte, denn Stephen King hat Maddies Vorgeschichte stellenweise viel zu ausschweifend erzählt, was meiner Meinung nach absolut nicht nötig gewesen wäre. Die Geschichte nimmt allerdings immer mehr an Fahrt auf und somit wurde ich am Ende doch noch unterhalten.

Hierbei geht es um Maddie, die sich im Leben noch nie sonderlich gut entscheiden konnte und immer von ihrem Vater und später von ihrem Ehemann die Entscheidungen abgenommen bekommen hat. Als ihr Mann allerdings während der Arbeit als Fischer verstirbt, ist sie bereits mit Anfang zwanzig verwitwet und dazu noch schwanger. Trotz all der Trauer wird sie allerdings mit der Zeit selbstbewusster und lernt, für sich und ihr ungeborenes Kind Verantwortung zu übernehmen. Als dann auch noch eine Zombieapokalypse ausbricht und die Toten aus ihren Gräbern heraussteigen, wird Maddie zu einer absoluten Kämpferin, was ihr mehr als gut steht.

Der Weg dorthin ist jedoch manchmal für den Leser anstrengend, denn man möchte Maddie besonders auf den ersten zwanzig Seiten ständig schütteln und ihr sagen, dass sie doch endlich mal Verantwortung übernehmen und sich nicht ständig hinter den Männern verstecken soll. Umso schöner ist es, im Laufe der Geschichte ihre Entwicklung zu beobachten, die Stephen King schonungslos und authentisch schildert.

Das Cover ist kein wirklicher Hingucker, da ich diese Kurzgeschichte allerdings nicht im Regal stehen haben kann, ist mir dies schon fast egal. Die Kurzbeschreibung ist dagegen gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich die Geschichte direkt gekauft habe.

Kurz gesagt: “Hausentbindung” gehört zu den Geschichten, die schwach beginnen, nur um sich danach von Seite zu Seite zu steigern und über sich hinauswachsen. Stephen King konnte mich somit trotz anfänglicher Schwierigkeiten wieder in den Bann ziehen und unterhalten. Empfehlenswert!

Neu im Bücherregal Spezial: Herzenstage 2016!

Februar 6, 2016 1 Kommentar

Ich muss schon sagen, ich habe nicht schlecht geschaut, als ich in dieser ein riesengroßes Paket von Ullstein erhalten habe. Hierbei wurde ich nicht nur mit vielen Büchern und einigen Goodies überrascht, sondern auch gleichzeitig zu den Herzenstagen 2016 eingeladen.

12677660_1713704898864899_1717729732_nDiese finden in diesem Jahr am 13. und 14. Februar statt. Wer an beiden Tagen dabei sein möchte, um mit anderen Buchverrückten gemeinsam zu lesen, sich auszutauschen oder die Veranstaltung einfach so verfolgen möchte, ohne dabei selbst etwas zu schreiben, der kann dies u.a. auf Twitter oder Instagram tun. Dabei am besten immer den Hashtag #Herzenstage verwenden, damit man noch mehr Menschen erreichen kann. Dabei sollte man auch gleichzeitig unbedingt die Homepage der Herzenstage im Auge behalten, denn dort wird es einige Gewinnspiele, Geschichten und Gespräche rund um das Thema Liebe geben.
Ich war bereits im letzten Jahr dabei und habe dadurch viele neue Blogger kennen lernen dürfen. :)

12558335_1696339783979683_819095641_nNeben den oben gezeigten Goodies, in denen u.a. Ebook-Codes enthalten waren, gab es auch einen Stapel Bücher, der mich sprachlos gemacht hat, denn damit hätte ich nie im Leben mit gerechnet. Meine Highlights daraus sind “Wie Monde so silbern” von Marissa Meyer, die Sonderausgabe von “Bis(s) zum Morgengrauen”, in der auch die Geschichte “Biss in alle Ewigkeit” mit enthalten ist und “Nur drei Worte” von Becky Albertalli. Aber auch über die anderen Bücher, die u.a. vom Piper Verlag und Egmont LYX gesponsert wurden, freue ich mich sehr und werde sie während der Herzenstage lesen. Den Ebook-Code aus dem Hause Snapload habe ich dagegen noch nicht eingelöst, von daher kann ich euch noch nicht verraten, für welches Ebook ich mich am Ende entschieden habe. Bis zu den Herzenstagen werde ich den Code aber bestimmt schon eingelöst haben, sodass ich euch dann meine Wahl verraten kann.

Obwohl ich mich bei den Veranstaltern bestimmt schon mehrfach bedankt habe, möchte ich dies an dieser Stelle erneut tun. Danke an die Thalia Buchhandlung, an die Verlage Impress, Carlsen, Piper, Egmont LYX, Edel Ebooks und Corgi. Danke auch an Snapload.de und der wohl größte Dank geht an das Herzenstage-Team, das aus Anke, Caroline, Deborah und Marguerite besteht.

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit die Herzenstage ein wenig ans Herz legen und würde mich freuen, wenn wir uns in der Zeit mit vielen anderen Bloggern und Lesern austauschen können. :)

SUB am Samstag #82

Februar 6, 2016 2 Kommentare

“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.
51F0PLdH+eL._SL250_“Der Ruf des Henkers” von Björn Springorum hat mich überraschend mit der Post erreicht und befindet sich somit ganz frisch auf meinem SUB. Da die Geschichte allerdings sehr verlockend klingt, werde ich sie mit Sicherheit schon sehr bald lesen und freue mich auf eine spannende Lektüre.

Kurzbeschreibung
England, Mitte des 19. Jahrhunderts Unfreiwillig gerät Richard Winters in die Hände des berüchtigsten Henkers von ganz England. An der Seite von William Calcraft führt er fortan das finstere Leben eines Henkerslehrlings, auf Schritt und Tritt begleitet von Tod, Galgen und Raben. Rasch merkt er, dass sein strenger Meister ein Geheimnis verbirgt, das seine Welt für immer aus den Angeln heben wird. Richard muss beweisen, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist. Doch als er in London ausgerechnet seine große Liebe wiedertrifft, steht urplötzlich noch viel mehr auf dem Spiel…
__________________________________________________________

51jNibW5k5L._SL250_Ebenfalls relativ neu auf dem SUB befindet sich “Dornröschentod” von Christine Féret-Fleury. Die Kurzbeschreibung und das Cover haben mich bereits vor dem Erscheinungstag beeindruckt, sodass ich das Buch bereits vor einiger Zeit vorbestellt habe. Ich freu mich drauf!

Kurzbeschreibung
Vom Leben eines normalen Teenagers kann Ariane Prudent nur träumen, denn ein Serienmörder hat sie seit ihrer Geburt im Visier. An ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie sterben, mit einer Rose in der Hand. Fünfmal schon hat der “Dornröschenmörder” bewiesen, dass er seine Drohungen wahr macht. Doch Ariane beschließt, diesem Schauermärchen ein für alle Mal ein Ende zu setzen…
__________________________________________________________

41yaKRnuOLL._SL250_Schon etwas länger auf dem SUB befindet sich dagegen “Der Sarg” von Arno Strobel. Dies habe ich mir vor einigen Monaten gekauft, allerdings tatsächlich noch nicht gelesen, was ich sehr schade finde, denn bislang mochte ich Strobels Bücher immer. Wird also Zeit, dass ich dem Buch bald mal eine Chance gebe.

Kurzbeschreibung
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen.

Neu im Bücherregal

Februar 5, 2016 1 Kommentar

Ich habe mal wieder ein wenig gesündigt und mir auch in der ersten Februar-Woche ein paar Bücher und Ebooks gegönnt, dazu gab es noch Überraschungspost, über die ich mich sehr gefreut habe. Zu ganz bestimmten Büchern, die ich zu den Herzenstagen erhalten habe, wird es bald noch einen eigenen Post geben. :)

Stephen King – Hausentbindung
Carolin Wahl – Der Traumknüpfer
Björn Springorum – Der Ruf des Henkers
Kenneth Oppel – Das Nest
Anne Freytag – Mein bester letzter Sommer

Nicole S. Valentin – Völlig unerwartet
Stefanie Hasse – Das Geheimnis der Tinte (BookElements #3)
Lydie Salvayre – Weine nicht
Marissa Meyer – Wie Monde so silbern (Lunar-Chroniken #1)
Guinevere Glasfurd – Worte in meiner Hand

Sophie Jackson – Dunkle Liebe
Ellie Cahill – Sorbetnächte
Janne Schmidt – Der Leo Plan
Becky Albertalli – Nur drei Worte
Nicola Yoon – Everything Everything

Neuerscheinungen bei Skoobe 5/2016


unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden.

In dieser Woche wurden insgesamt 85 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 85 Büchern insgesamt zwei Bücher auf die Merkliste gewandert, keins davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2016-02-04-16-40-34Da auch in dieser Woche wieder viele Sachbücher hochgeladen war, war leider wieder nicht so viel für mich dabei, was meiner Merkliste aber auch mal ganz gut tut. Dennoch würde ich mich reuen, wenn ich mal wieder ein Wunschlistenbuch entdecken würde.
“Erwachen” ist der erste Band zu “Die dreizehnte Fee” von Julia Adrian. Über die Bücher habe ich schon viel Gutes gehört, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance geben möchte. Da sind die Erwartungen schon etwas höher.
Das zweite und letzte Ebook in dieser Woche ist “Dragonfly – Finde deine Bestimmung” von Antoinette Lühmann. Das Buch ist mir bereits mehrfach bei einem Onlineshop empfohlen worden, sodass ich nun doch schwach geworden und es direkt ausgeliehen haben. Vielleicht wird es ja bereits am Wochenende schon gelesen. Ich freu mich drauf.

Weitere interessante Neuerscheinungen, die ich allerdings schon besitze

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
In dieser Woche hat es kein Buch auf die “Vielleicht”-Liste geschafft.

Waiting on Wednesday

Februar 3, 2016 2 Kommentare

New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

31QScndy6bL._SL250_“Was wäre, wenn ein riesiger Asteroid durchs All Richtung Erde trudeln würde und man eventuell nur noch zehn Wochen Zeit hätte, um all seine Wünsche und Hoffnungen in die Tat umzusetzen?” Allein dieser Satz hat mich schon in den Bann gezogen und somit musste “We All Looked Up” von Tommy Wallach unbedingt auf meine Wunschliste. Bald ist es bereits soweit, denn dann erscheint am 8. März 2016 dieses Buch.

Kurzbeschreibung
Was wäre, wenn ein riesiger Asteroid durchs All Richtung Erde trudeln würde und man eventuell nur noch zehn Wochen Zeit hätte, um all seine Wünsche und Hoffnungen in die Tat umzusetzen? Peter, Eliza, Anita und Andy müssen sich kurz vor dem Schulabschluss genau dieser Frage stellen. Ihnen bleiben zehn Wochen, um all ihre Hoffnungen und ihre Herzen in die Waagschale zu werfen, denn vielleicht, vielleicht, ist es die einzige Zukunft, die sie haben. In diesem existentiellen Carpe-Diem-Szenario stellt sich für den Sunnyboy Peter ebenso wie für die ehrgeizige Anita die Frage, was für sie wirklich zählt, und auch der sorglose Andy und die fatalistische Eliza mit ihrer Nach-mir-die-Sintflut-Haltung müssen zum ersten Mal ernsthaft ihr Leben überdenken.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.799 Followern an