Waiting on Wednesday

Mai 27, 2015 1 Kommentar

New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

51cF9UYK+xL._SL250_Mein heutiges “Waiting on Wednesday” ist mir eher zufällig aufgefallen, denn “Der tiefe Fall der Cecelia Price” von Kelly Fiore sah für mich auf den ersten Blick nicht sonderlich ansprechend aus. Nachdem ich die Kurzbeschreibung allerdings gelesen habe, ist es um mich nicht geschehen und das Buch musste direkt auf meine Wunschliste. Ich bin schon sehr gespannt, wenn es ab dem 1. Juli 2015 in den Buchhandlungen stehen wird.

Kurzbeschreibung
Notrufzentrale: Sie haben den Notruf gewählt. Was ist vorgefallen? Anruferin: Mein… mein Bruder ist tot. Notrufzentrale: Tut mir leid, sagten Sie gerade, Ihr Bruder sei tot? Anruferin: Ja. Er ist, er ist im Keller. Er atmet nicht mehr. Notrufzentrale: Wie ist das passiert? War er verletzt? Anruferin: Er, ich… Es ist meine Schuld. Ich habe das getan.
Nachdem Cecelia den Notruf abgesetzt hat, schweigt sie. In der U-Haft wartet sie auf ihren Prozess, doch sie will mit niemanden über das, was passiert ist, sprechen. Darüber, dass ihr Bruder ein Junkie war und ihr Leben versaut hat. Oder darüber, wie schuldig sie sich fühlt. Aber nur Cecelia weiß, was an jenem Tag wirklich geschah…

Geplante Bücher im Juni 2015

Mai 26, 2015 1 Kommentar

Nachdem meine Leseliste für den Mai wieder einigermaßen geklappt hat und ich dabei einige tolle Schätze lesen durfte, habe ich mir auch für den Juni wieder einige Bücher ausgesucht, die ich hoffentlich bald alle verschlingen werde. Einige stehen schon in meinem Regal, die anderen Bücher sind bereits vorbestellt, sodass ich hierbei wohl wieder einige wunderbare Lesestunden haben werde.

Anna Todd – After love (After #3)
Monica Murphy – Zweite Chancen (Together Forever #2)
Julia K. Knoll – Nebelgrau (Elfenblüte #4)
Tanja Voosen – Sommerflüstern
Lauren Miller – Eden Academy: Du kannst dich nicht verstecken

Anne Applegate – Akademie der Dämmerung
Holly Black/Cassandra Clare – Der Weg ins Labyrinth (Magisterium #1)
James Frey – Die Auserwählten (Endgame #1)
Aude Le Corff – Bäume reisen nachts
Jessica Park – Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Montagsfrage: Liest du Bücher einzeln nacheinander oder auch mehrere parallel?

Mai 25, 2015 2 Kommentare

Nachdem im letzten Jahr die liebe Nina von Libromanie die Montagsfrage gestellt hat, übernimmt diese nun Svenja von Buchfresserchen. Da ich all die Monate noch nie mitgemacht habe, werde ich ab sofort auch immer die Montagsfrage beantworten.

montagsfrage_banner

“Liest du Bücher einzeln nacheinander oder auch mehrere parallel?”
Ich lese sehr gerne parallel und habe dies auch genau aufgeteilt, sodass ich nicht durcheinander komme.
Meistens lese ich ein Buch via Skoobe auf dem Handy, wenn ich unterwegs bin oder gerade kein weiteres Buch zur Hand habe. Dann habe ich ein Buch immer auf dem Nachttisch liegen, das ich meistens aber nur morgens im Bett lese. Außerdem habe ich eine Abendlektüre, die ich nur abends gemütlich auf der Couch lese und so den Tag ausklingen lasse. Dazu können noch gut gern zwischendurch ein Reread oder ein anderes Buch dabei sein, die ich ebenfalls über den Tag verteilt mal in die Hand nehme. Für viele mag das vielleicht bekloppt sein, aber ich liebe diese Aufteilungen. :D

Kategorien:Montagsfrage Schlagworte: , ,

[Kurzrezension] Reiner Engelmann – Der Fotograf von Auschwitz: Das Leben des Wilhelm Brasse

Mai 24, 2015 2 Kommentare

Kurzbeschreibung
Als Wilhelm Brasse (1917-2012) mit 22 Jahren in das Stammlager Auschwitz eingeliefert wird, ahnt er nicht, dass er als gelernter Fotograf zum Dokumentarist des Grauens wird. Seine Aufgabe ist es, die KZ-Insassen zu fotografieren. Menschen, die kurze Zeit später in den Gaskammern umgebracht werden. Menschen, die von Josef Mengele zu »medizinischen Forschungsarbeiten« missbraucht werden und denen die Todesangst ins Gesicht geschrieben steht. Hätte er die Arbeit verweigert, wäre das sein eigenes Todesurteil gewesen. Als Brasse 1945 alle Fotos verbrennen soll, widersetzt er sich, um Zeugnis zu geben von dem unfassbaren Grauen. Reiner Engelmann hat Wilhelm Brasse noch kennengelernt und schreibt sein Leben für Jugendliche auf. Ein erschütterndes Dokument – wider das Vergessen. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich habe in meinem Leben schon sehr viele Bücher über Auschwitz und den zweiten Weltkrieg gelesen – mal freiwillig, mal weniger freiwillig. Nachdem ich nun einige Zeit von der Thematik Abstand genommen habe, da mir der Markt eine Zeit zu sehr von solchen Büchern überschüttet wurde, habe ich mich nun endlich mal wieder an ein Buch herangewagt: “Der Fotograf von Auschwitz: Das Leben des Wilhelm Brasse”.

Wilhelm Brasse war mir bereits im Vorfeld ein Begriff, da ich vor längerer Zeit eine Dokumentation über ihn gesehen habe. Ich fand seine Schilderungen damals sehr interessant, erschreckend und unglaublich traurig, sodass ich auch das Buch über ihn lesen wollte, welches Reiner Engelmann verfasst hat. Dabei gab es nicht nur sehr viele neue Informationen zu Brasses Zeit in Auschwitz, sondern auch sehr viele Erkenntnisse aus seiner Zeit nach seiner Befreiung.

Brasse kam als Häftling nach Auschwitz und musste dort in verschiedenen Abteilungen arbeiten, ehe er als Fotograf tausende von Häftlingen fotografieren musste, ehe sie auf bestialische Art und Weise ermordet wurden. Hier blieb ihm zwar die harte körperliche Arbeit erspart und er bekam auch eine deutlich bessere Verpflegung als andere Häftlinge, allerdings musste er dabei Dinge erleben und fotografieren, die ihn bis zu seinem Tod im Jahr 2012 nicht losgelassen haben.

Dabei werden sämtliche Ereignisse schonungslos erzählt, sodass man einen genauen Einblick erhält, wie es vor knapp siebzig Jahren in den Arbeitslagern zuging und wie es den häftlingen, speziell den Juden, ergangen ist. Interessant ist auch Brasses Gedanken zu gewissen Themen. So hat er sich zwar an einigen Stellen immer wieder darum bemüht, dass es den Häftlingen, die er fotografieren musste, während der Zeit in seinem Büro gut ging, allerdings musste er sich selbst immer wieder eingestehen, dass er als Häftling sonst nichts für andere Menschen tun konnte. Interessant ist hierbei auch das Glossar, in dem sämtliche Offiziere, Ärzte und Co. noch einmal erwähnt werden und ihr Leben in einem kleinen Lebenslauf erklärt wird.

Für mich ist “Der Fotograf von Auschwitz: Das Leben des Wilhelm Brasse” insgesamt ein wichtiges Werk, das jeder Leser mindestens einmal gelesen haben sollte. Dazu wäre Brasses leidvolle Geschichte perfekt für den Geschichtsunterricht. Ich kann es nur empfehlen.

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , , ,

SUB am Samstag #49


“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.

51TscBEMCkL._SL250_“Mein böses Blut” von Geoffrey Girard steht noch nicht allzu lange in meinem Regal und ich schätze, dass es da auch nicht lange ungelesen verweilen wird, denn die Geschichte klingt einfach zu verlockend, sodass ich das Buch schon sehr bald lesen möchte.

Kurzbeschreibung
Jeff dachte immer, dass er ein Teenager ist wie jeder andere. Doch an seinem 16. Geburtstag erfährt er das Unglaubliche: Er ist ein Klon des Serienkillers Jeffrey Dahmer! Und es gibt weitere jugendliche Klone. Im Rahmen eines streng geheimen Regierungsprojekts, unter der Beobachtung von Wissenschaftlern, durften manche von ihnen wohlbehütet aufwachsen, andere erlebten dagegen die Kindheit ihres Originals. Nun sind einige von ihnen ausgebrochen. Gemeinsam mit dem Polizisten Castillo, der die entflohenen Jugendlichen wieder einfangen soll, jagt Jeff den Killern quer durch die USA hinterher…

__________________________________________________________

512VUCBnt3L._SL250_Ein weiteres Buch, das ebenfalls erst frisch auf dem SUB liegt, ist “Bin mal kurz tot” von Lance Rubin. Die Kurzbeschreibung ist einfach so verlockend, sodass ich nur schwer an dem Buch vorbei gehen konnte. Ich freu mich schon sehr drauf, wenn ich es bald lesen kann.

Kurzbeschreibung
Wie alle anderen auch kennt der 17-jährige Denton seinen genauen Todestag. In der Zeit davor, der Todeswoche, tun die Menschen traditionell alles, was sie schon immer tun wollten. Am Tag vor seinem Tod erwacht Denton aber im Bett eines Mädchens, das definitiv nicht seine Freundin ist, die ihn irgendwie letzte Nacht verlassen haben muss. Das kann er kurz vor seiner Beerdigungszeremonie am Nachmittag eigentlich nicht gebrauchen. Auf welche Weise Denton den Tod finden wird, das weiß er noch nicht. Ein mysteriöser Fleck auf seiner Haut gibt jedoch einen ersten Hinweis. Doch dann taucht ein merkwürdiger Fremder auf seiner Beerdigung auf und erzählt allerhand Dinge, die Dentons bevorstehendes Ableben in ein ganz neues Licht rücken. Etwas stimmt hier nicht. Doch kann er noch herausfinden, was?
__________________________________________________________

51q+k1QfV8L._SL250_Obwohl ich fast alle Bücher von Thomas Thiemeyer besitze, habe ich nur sehr wenig bislang vom Autor gelesen. “Devil’s River” ist meine neueste Errungenschaft und reizt mich von allen Büchern am meisten. Von daher werde ich es mit Sicherheit schon sehr bald lesen.

Kurzbeschreibung
Es bedarf eines Ungeheuers, um ein Ungeheuer zu töten…
Kanada 1878. River, eine junge Frau vom Stamm der Ojibwe, muss miterleben, wie ihr Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine uralte Legende zum Leben erwacht zu sein. River schwört Rache – und verbündet sich mit einem gesuchten Mörder.
England 2015. Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Studentin Eve auf die Spur eines Familiengeheimnisses, das in der kanadischen Wildnis wurzelt…

Neuerscheinungen bei Skoobe 20/2015

Mai 22, 2015 1 Kommentar

unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden.
In dieser Woche wurden insgesamt 73 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 73 Büchern insgesamt drei Bücher auf die Merkliste gewandert, eins davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2015-05-21-15-06-55Diese Woche war wieder einmal etwas durchwachsen, allerdings habe ich dann doch noch drei Ebooks gefunden, die mich interessieren.
“Flirt mit Nerd” von Leah Rae Miller habe ich bereits auf einigen Blogs entdeckt, wobei einige Rezensionen wirklich vielversprechend klangen. Ich finde das Cover zwar furchtbar, aber die Geschichte reizt mich dennoch so sehr, dass das Buch unbedingt auf die Merkliste musste.
Von meiner Wunschliste stammt “Ein Hauch von Liebe” von Jodi Lynn Anderson. Hier erwarte ich eine schöne und unterhaltsame Geschichte, die mir ein paar interessante Lesestunden beschert. Dementsprechend hoch sind hierbei meine Erwartungen und ich hoffe, dass ich am Ende nicht enttäuscht werde.
Bereit sin der letzten Woche ist der erste Teil der “Song of Love”-Reihe von Jessa Holbrook auf meine Merkliste gewandert, nun folgt direkt der zweite Teil “Wie ich mich zurückzog”. Der erste Teil wurde bereits angelesen und ich fand den Stil ganz nett, von daher werde ich wohl beide Teil direkt hintereinander lesen.

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
“Flug 2039″ von Chuck Palahniuk klingt nach einer grandiosen Geschichte, allerdings haben der Autor und ich bislang nicht die besten Erfahrungen miteinander gemacht, da ich leider nie so ganz in seine Bücher hineingefunden habe. Hier wird von daher zunächst erst einmal die Leseprobe herhalten müssen.

Waiting on Wednesday

Mai 20, 2015 1 Kommentar

New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

9k=Mein heutiges “Waiting on Wednesday” ist mir aufgrund des tollen Covers direkt ins Auge gefallen, sodass ich das Buch unbedingt genauer anschauen musste: “Alles so leicht” ist jedoch alles andere als leichte Kost, sondern mit einer ernsten Thematik versehen, die mich direkt neugierig gemacht hat. Ich freu mich schon sehr darauf, wenn ich das Buch ab dem 13. Juli 2015 in den Händen halten kann.

Kurzbeschreibung
Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Leonie Swann – Dunkelsprung

Mai 19, 2015 2 Kommentare

Kurzbeschreibung
Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bislang noch kein Buch von Leonie Swann gelesen habe, obwohl mir die Autorin immer wieder empfohlen wurde. Da ihr neuestes Werk “Dunkelsprung” einfach zu verlockend klang, bin ich endlich über meinen Schatten gesprungen und habe der Autorin eine Chance gegeben. Zum Glück habe ich dies letztendlich getan, denn Leonie Swann hat mich mit diesem Buch begeistern können, sodass ich an dieser Geschichte großen Spaß hatte.

Der Schreibstil konnte mich nach anfänglichen Schwierigkeiten begeistern, sodass ich immer mehr in die Geschichte hineingefunden habe und Julius Birdwell bei seinen Abenteuern gerne begleitet habe. Die Autorin beschreibt hierbei alles sehr detailliert, allerdings hat die Geschichte nie ihre Längen, sodass ich keine langatmigen Stellen vorfinden konnte. Die Dialoge sind ebenfalls gelungen und konnten mich manchmal mit jeder Menge an Wortwitz zum Schmunzeln bringen. Gleichzeitig sind die Figuren allesamt gut ausgearbeitet, sodass mir viele sehr sympathisch waren und ich besonders Julius Birdwell im Laufe der Geschichte sehr gut kennen lernen durfte.

Die Idee, dass Julius zusammen mit der Faunin Elizabeth eine Meerjungfrau zu retten versucht, klingt im ersten Moment doch sehr skurril, gleiches gilt auch für den Detektiv Frank Green, der sich nie an seine Fälle erinnert, da er seine Erinnerungen immer wieder löschen lässt, allerdings hat man richtig viel Spaß mit der Geschichte, wenn man sich auf die vielen verrückten Ideen und skurrilen Momente einlassen kann. Stellenweise hat man vielleicht hier und da an kleineren Stellen übertrieben und es wurde manchmal zu viel Fantasy in die Geschichte eingebaut, allerdings hat mich das in der Endabrechnung nicht wirklich gestört.

Es ist also ratsam, dass man trotz des eher verwirrenden Einstiegs definitiv in der Geschichte bleibt, denn dadurch erlebt man ein wunderbares und phantastisches Abenteuer mit vielen Fabelwesen, interessanten Figuren und vielen Lachern.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker und glänzt mit vielen kleinen Details, die auch die Geschichte ausmachen: Kaninchen, die aus Zylindern springen, Drachen, Luftballons. Hier gibt es einfach sehr viel zu entdecken, sodass das Buch ein toller Eyecatcher ist. Die Kurzbeschreibung hat mir ebenfalls direkt zugesagt, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Insgesamt hat mich “Dunkelsprung” aufgrund seiner vielseitigen Figuren, einem interessanten Plot und zahlreichen Ideen begeistern können, sodass ich an dieser Geschichte großen Spaß hatte. Ich kann diese somit nur empfehlen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Montagsfrage: Hand auf’s Herz, wie viele Bücher besitzt du?

Mai 18, 2015 4 Kommentare

Nachdem im letzten Jahr die liebe Nina von Libromanie die Montagsfrage gestellt hat, übernimmt diese nun Svenja von Buchfresserchen. Da ich all die Monate noch nie mitgemacht habe, werde ich ab sofort auch immer die Montagsfrage beantworten.

montagsfrage_banner

“Hand auf’s Herz, wie viele Bücher besitzt du?”
Ich kann hier tatsächlich keine genaue Zahl nennen, da es einfach zu viele Bücher sind. Bei meinem Schatz und mir haben wir mehrere Regale und Schränke voll mit Büchern, bei meinen Eltern stehen ca. fünfzehn bis zwanzig Kisten auf dem Dachboden und in meinem alten Zimmer sind auch unzählige Bücher. Auch auf dem Reader sind nicht unbedingt wenige. Ich schätze mal, dass ich mit allem drum und dran zwischen 8000 und 9000 Bücher besitze. Schön wäre es nur, wenn ich diese irgendwann mal alle in einem Raum, bzw. einem Haus zusammen hätte.

Kategorien:Montagsfrage Schlagworte: ,

[Ich habe abgebrochen…] Heiko Grießbach – Hexeninternat (Hexeninternat #1)


23786012“Hexeninternat”, der erste Band der “Hexeninternat”-Reihe von Heiko Grießbach, hat mich auf Anhieb angesprochen. Da ich bereits viele begeisterte Rezensionen zu der Reihe gelesen habe, habe ich mir spontan die ersten drei Bände als Ebook gekauft und hatte dementsprechend hohe Erwartungen an die Reihe, doch leider bin ich am Ende doch sehr enttäuscht und habe das Buch abgebrochen, da es mich leider absolut nicht überzeugen konnte.

Heike Grießbach hat sicherlich Talent und kann gut mit Worten umgehen und hatte auch die ein oder andere zündende Idee, mein Problem ist jedoch, dass mich die Geschichte von Anfang an nicht fesseln konnte, da der Schreibstil stellenweise doch sehr einfach – fast schon zu einfach – gehalten wurde. Dazu konnte ich mit der teilweise zu saloppen Sprache nichts anfangen, da dies gar nicht zur Geschichte passen mochte. Auch die Figuren fand ich leider nicht gelungen, bzw. allesamt unsympathisch.

Bereits am Anfang war ich direkt von Tanja genervt, denn ich konnte mich mit ihr weder identifizieren, noch anfreunden. Sie versucht zwar stets eine gewissen Coolness an den Tag zu bringen, allerdings ist dies in meinen Augen deutlich schief gegangen, da sie mir dadurch nur umso unsympathischer wurde. Ihre Gedanken sind oftmals von Neid zerfressen und somit fand ich sie von der Art her leider alles andere als prickelnd.

Problem ist auch, dass die Idee mit dem Hexeninternat alles andere als neu ist. Der Autor hat hier zwar einige Ideen gut eingebracht, allerdings wollte das Ganze bei mir nicht so zünden, wie ich es zuvor erhofft habe, denn ich habe in anderen Büchern schon deutlich bessere Geschichten zu solch einer Thematik gelesen.

Fakt ist: Hätte ich nicht bereits andere Bücher zu der Thematik gelesen und hätte der Autor vielleicht eine angenehmere Sprache gewählt, hätte ich an dieser Geschichte deutlich mehr Spaß gehabt und würde sicherlich auch einen zweiten Band lesen. Da dies jedoch nicht der Fall ist, habe ich das Ebook nach 82 Prozent enttäuscht von meinem Reader gelöscht. Sehr schade!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.699 Followern an