Rezension

Rainer Wekwerth/Thariot – Sie riechen dich (Pheromon #1)

Kurzbeschreibung
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich Bücher von Rainer Wekwerth schon immer gerne gelesen habe, war ich schon sehr auf sein neuestes Werk „Sie riechen dich“ gespannt, das er gemeinsam mit Thariot geschrieben hat. Die Geschichte klang bereits im Vorfeld sehr vielversprechend, sodass ich hohe Erwartungen hatte, allerdings muss ich sagen, dass ich das Buch dann letztendlich ein wenig enttäuscht beendet habe.

Dies soll nicht bedeuten, dass die Geschichte grundsätzlich schlecht ist, denn das ist sie bei Weitem nicht. Ich hatte nur mehrfach das Gefühl, als hätte man im Laufe der Geschichte zu viele Ideen gehabt, die dann nur mäßig umgesetzt wurden, bzw. mittendrin wieder fallen gelassen wurden. Gleichzeitig mochte ich auch nicht immer, wie Jake in dem Buch dargestellt wird. Dieser ist mir viel zu häufig zu betont cool und vor allem zu unreif, sodass ich mit seiner Art nur wenig anfangen konnte und ich mit ihm auch nicht sonderlich warm wurde. Dies ist sehr schade, denn hätte man nicht versucht, ihn betont cool und lässig darzustellen und hätte man ihn etwas reifer dargestellt, wäre er ein richtig toller Charakter gewesen.

Erzählt wird hierbei die Geschichte vom 17-jährigen Jake im Jahr 2018 und zum anderen von Travis, einem Arzt, hundert Jahre später im Jahr 2118. Während Jake in der heutigen Zeit plötzlich schlagartig nicht mehr an Heuschnupfen leidet und zudem plötzlich keine Brille mehr benötigt, dafür allerdings Menschen und deren Gedanken riechen kann, geht es im Jahr 2118 darum, dass Travis eine Verschwörung aufdeckt und dabei einiges anrichtet. Dass die beiden Geschichten dabei miteinander verbunden sind, liegt direkt auf der Hand, was mich allerdings nicht sonderlich gestört hat.

Der Verlauf der Geschichte ist an sich in Ordnung, allerdings hat mir manchmal der berühmte rote Faden gefehlt, sodass ich bei der Geschichte leider nicht so mitfiebern konnte, wie ich es gern getan hätte. Auch das Ende konnte mich ehrlich gesagt nicht überzeugen, denn dieses verläuft mir dann etwas zu vorhersehbar, was ich ein wenig schade finde. Von daher bin ich mir auch noch nicht sicher, ob ich auch dem zweiten Band eine Chance geben werde.

Das Cover ist für mich zwar nicht der absolute Hingucker, allerdings dennoch sehr interessant, da ich direkt wissen wollte, was es damit auf sich hat. Gleiches gilt auch für die Kurzbeschreibung, die ebenfalls recht geheimnisvoll daherkommt und somit direkt mein Interesse wecken konnte.

Kurz gesagt: Obwohl „Sie riechen dich“ zunächst sehr vielversprechend klang und ich hohe Erwartungen an die Geschichte hatte, konnte mich der Auftakt einer neuen Reihe leider nicht überzeugen, wie ich es zuvor noch gehofft habe. Zwar sind hier und da gute Ansätze, allerdings wurde ich leider weder mit den Figuren, noch mit dem Schreibstil großartig warm, sodass ich unsicher bin, ob ich einen weiteren Band lesen würde.

Reihenfolge
Sie riechen dich
???

Bücher allgemein

Geplante Bücher im Februar 2018

Nachdem meine Leseliste für den Januar einigermaßen gut geklappt hat und ich immerhin sieben der zehn Bücher gelesen habe, bin ich für den Februar sehr motiviert und möchte endlich mal wieder alle zehn Bücher von einer Liste abarbeiten. Ich gehe zwar davon aus, dass ich wieder viele andere Bücher zwischendurch lesen werde, allerdings wird dies wohl auch zu verschmerzen sein. „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl habe ich bereits begonnen und bin wieder einmal sehr begeistert. Auch auf die anderen Bücher, ganz besonders auf „Wie die Stille unter Wasser“ von Brittainy C. Cherry, freue ich mich schon sehr, sodass ich mich schon sehr auf den SUB-Abbau freue. 🙂

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Laura Kneidl – Verliere mich. Nicht. (Berühre mich. Nicht #1)
Brittainy C. Cherry – Wie die Stille unter Wasser (Romance Elements #3)
Isabell May – Close to you
Jennifer E. Smith – Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen
Melanie Moreland – Beneath the Scars – Nie wieder ohne dich

Karen M. McManus – One of us is lying
Marc Raabe – Schlüssel 17
Laura Ruby – Die Suche nach dem Schattencode (Chroniken von York #1)
Leigh Bardugo – Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen
Emily Bold – Erbin des Lichts (Silberschwingen #1)

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Ich musste heute mit Erschrecken feststellen, dass ich seit etwas mehr als anderthalb Monaten nicht mehr meine Neuzugänge gezeigt hat. Dies sollte sich mal wieder schnell ändern, sodass es heute den ersten Teil meiner Neuerscheinungen aus dem Dezember 2017 und Januar 2018 gibt. Dabei ist wieder eine tolle und interessante Mischung entstanden aus Büchern, von denen ich bereits einen großen Teil gelesen habe.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Manuela Inusa – Die Chocolaterie der Träume (Valerie Lane #2) (Rezension)
William Ritter – Die verschwundenen Knochen (Jackaby #2) (Rezension)
Emily Bähr – Ewig und Du (Rezension)
Walter Jury/Sarah Fine – SCAN: Im Visier des Feindes (Tate Archer #1) (Rezension)
Francoise Hauser – Japan für die Hosentasche: Was Reiseführer verschweigen (Rezension)

Joanne K. Rowling – Was wichtig ist (Rezension)
Colleen Hoover/Tarryn Fisher – Never Never
Karen M. McManus – One of us is lying
Joshua Foer, Ella Morton, Dylan Thuras – Atlas Obscura
Rachel Caine – Die Angst schläft nie

Steven Herrick – Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen
Samantha Young – Play On – Dunkles Spiel
Marc Raabe – Schlüssel 17
Eva Pfeiffer – New York Pretty: Nur wir beide
Melanie Moreland – Beneath the Scars

Bücher allgemein

Geplante Bücher im Januar 2018

Da das Jahr 2017 lesetechnisch sehr erfolgreich verlief und ich etwas mehr als 230 Bücher gelesen habe, bin ich auch im Jahr 2018 sehr motiviert, viele Bücher zu lesen und in hoffentlich viele tolle und spannende Welten zu tauchen. Somit habe ich mir für den Januar wieder einmal zehn Bücher herausgesucht, die ich unbedingt lesen möchte und von denen ich mir sehr viel erhoffe. Hierbei ist auch wieder eine hoffentlich abwechslungsreiche Mischung aus älteren und neueren Büchern entstanden.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Rainer Wekwerth/Thariot – Sie riechen dich (Pheromon #1)
Ella Blix – Der Schein
Irmgard Kramer – 17 Erkenntnisse über Leander Blum
Carol Rifka Brunt – Sag den Wölfen, ich bin zu Hause
Kerstin Gier – Wolkenschloss

Matt Haig – Ich und die Menschen
Megan Erickson – Dirty Thoughts: Jenna & Cal (Mechanics of Love #1)
Mona Kasten Coldworth City
Brittainy C. Cherry – Wie die Stille unter Wasser (Romance Elements #3)
Manuela Inusa – Die Chocolaterie der Träume (Valerie Lane #2)

Rezension

Alexa Hennig von Lange – Mein Sommer als Heidi

Kurzbeschreibung
Ab in die Berge? Isla kann sich was Besseres vorstellen. Per Mitfahrzentrale geht es von Berlin in die Schweiz. Und zwar ohne Mama, weil die sich gerade nicht um sie kümmern kann! Plötzlich findet sich Isla in einer vollkommen fremden Welt wieder: Berge, soweit das Auge reicht. Und eine einsame Holzhütte, in der ein grummeliger, alter Mann wohnt. Ihr Großvater! Bei ihm soll sie die nächsten Wochen verbringen. Hier gibt es nichts als Ziegen, weiten Himmel, rauschende dunkle Tannen. So viel Natur ist nicht auszuhalten! Isla will abhauen, zurück in die Großstadt. Doch gerade, als sie ihren Plan in die Tat umsetzen will, trifft sie Peter. Die Begegnung mit dem Jungen aus dem Alpendorf ändert alles. Isla lässt sich ein auf das Abenteuer Bergwelt ein – und erlebt eine unerwartete Familienzusammenführung. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Mit den Büchern von Alexa Hennig von Lange habe ich bislang mal gute, mal schlechte Erfahrungen gemacht, von daher war ich anfangs ein wenig skeptisch, als „Mein Sommer als Heidi“ bei mir eingezogen ist. Meine Erwartungen waren somit nicht zwingend hoch, allerdings muss ich sagen, dass ich am Ende positiv überrascht wurde, denn die Geschichte hat mich letztendlich gut unterhalten.

Der Schreibstil ist zwar hier und da etwas holprig und kam mir stellenweise zu gewollt vor, allerdings wird die Geschichte rund um Isla letztendlich doch sehr flüssig und unterhaltsam erzählt. Die Dialoge sind vielleicht nicht immer ganz gelungen und oftmals zu aufgesetzt, allerdings werden Isla und die anderen Figuren letztendlich recht sympathisch dargestellt.

Isla ist ein absolutes Stadtkind, das nun notgedrungen zu ihrem Großvater in die Schweiz geschickt wird. Hier erleidet Isla mehr oder weniger einen Kulturschock, da sie sich weder mit der frischen Bergluft, noch den Tannen oder den Menschen großartig anfreunden kann und lieber zurück nach Berlin möchte. Dies alles ändert sich jedoch, als sie auf Peter trifft, der ihr die Berge und die Umgebung schmackhaft macht. Gleichzeitig lernt Isla auch immer mehr sich zu öffnen, sodass man auch mehr über ihre Gefühle, Ängste und Sorgen erfährt.

Wer davon ausgeht, dass man es hier mit einer modernen „Heidi“-Geschichte zu tun bekommt, liegt nicht ganz falsch, denn hier gibt es durchaus Parallelen, die ich allerdings gar nicht so schlimm fand, da man so bereits im Vorfeld wusste, worauf man sich bei „Mein Sommer als Heidi“ ungefähr einlässt.

Das Cover passt hervorragend zur Geschichte und fasst Islas Situation perfekt zusammen, sodass man hier einen tollen Hingucker erhält. Die Kurzbeschreibung ist mir dagegen etwas zu lang und verrät schon fast zu viel, sodass man im Laufe der Geschichte nur noch wenig überrascht wird. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Kurz gesagt: „Mein Sommer als Heidi“ ist insgesamt eine recht gute Geschichte mit interessanten und sympathischen Figuren, die zwar hier und da stellenweise holprig daherkommt, aber dennoch durchaus überzeugen kann.

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Der September hat es wirklich gut mit mir gemeint, denn ich habe nicht nur sehr viele Bücher gelesen, sondern auch ordentlich den SUB aufgestockt. Grund dafür ist zum einen NetGalley, Überraschungspost und Geburtstagsgutscheine, die ich (endlich) eingelöst habe. Da ich von den Büchern aber schon mehr als die Hälfte gelesen habe, hält sich mein SUB für diesen Monat dann doch in Grenzen. Von den noch ungelesenen Büchern freue ich mich besonders auf „Bitterfrost“, „Das Lied der Krähen“ und „Verbotene Gefühle“.

Stephen King – 1922 (Rezension)
Emily Trunko – Deine letzte Nachricht. Für Immer (Rezension)
Richard Laymon – Das Auge (Rezension)
Jodi Picoult – Das Mädchen mit den roten Schuhen (Rezension)
Krystal Sutherland – Unsere verlorenen Herzen (Rezension)

Kelley Armstrong – Zeit der Schatten (Cainsville #2)
Karen M. McManus – One of Us is Lying
Ulla Scheler – Und wenn die Welt verbrennt
Jennifer Estep – Hot Mama (Big Time #2)
Jennifer Estep – Bitterfrost (Mythos Academy Colorado #1)

Mariana Zapata – Mit dem Herz durch die Wand
Catherine Loewell – Die Kapitel meines Herzens
Emma Carroll – Nacht über Frost Hollow Hall
Benjamin Alire Sáenz – Die unerklärliche Logik meines Herzens
Leigh Bardugo – Das Lied der Krähen (Glory or Grave #1)

Christian Klippel – Hoffnung kostet extra
Alexa Hennig von Lange – Mein Sommer als Heidi
Robert Bryndza – Das Mädchen im Eis (Detective Erika Foster #1)
Michael G. Spitzer – Zwei Welten (Die zehnte Generation #1)
Katharine McGee – Verbotene Gefühle (Beautiful Liars #1)

Bücher allgemein

SUB am Samstag #153

„SUB am Samstag“ ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die sich auf dem SUB befinden.

Relativ neu im Regal befindet sich „Und wenn die Welt verbrennt“ von Ulla Scheler. Da mir bereits ihr Debüt „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ sehr gefallen hat, bin ich schon sehr auf dieses Buch gespannt und werde es mit Sicherheit schon bald wieder aus dem Regal befreien.

Kurzbeschreibung
Er ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen.
Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird…

__________________________________________________________

Dank der freundlichen Unterstützung von NetGalley und dem Thienemann Verlag durfte auf „Mein Sommer als Heidi“ von Alexa Hennig von Lange bei mir auf dem Reader einziehen. Da sich die Geschichte ganz interessant anhört, bin ich schon sehr gespannt, wie mir Islas Leben in den Bergen gefallen wird.

Kurzbeschreibung
Ab in die Berge? Isla kann sich was Besseres vorstellen. Per Mitfahrzentrale geht es von Berlin in die Schweiz. Und zwar ohne Mama, weil die sich gerade nicht um sie kümmern kann! Plötzlich findet sich Isla in einer vollkommen fremden Welt wieder: Berge, soweit das Auge reicht. Und eine einsame Holzhütte, in der ein grummeliger, alter Mann wohnt. Ihr Großvater! Bei ihm soll sie die nächsten Wochen verbringen. Hier gibt es nichts als Ziegen, weiten Himmel, rauschende dunkle Tannen. So viel Natur ist nicht auszuhalten! Isla will abhauen, zurück in die Großstadt. Doch gerade, als sie ihren Plan in die Tat umsetzen will, trifft sie Peter. Die Begegnung mit dem Jungen aus dem Alpendorf ändert alles. Isla lässt sich ein auf das Abenteuer Bergwelt ein – und erlebt eine unerwartete Familienzusammenführung.
__________________________________________________________
Ein weiteres Buch, das mich in dieser Woche erreicht hat und unbedingt bald von mir gelesen wird, ist „Unsere verlorenen Herzen“ von Krystal Sutherland. Auch wenn einige Rezensionen zu dem Buch bislang eher durchwachsen sind, erhoffe ich mir hierbei eine emotionale Geschichte mit interessanten Figuren.

Kurzbeschreibung
Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen…

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

In den letzten zwei Wochen haben sich wieder einige Bücher bei mir angesammelt. Einige waren Vorbestellungen, andere waren Geburtstagsgeschenke und noch andere wurden mir freundlicherweise durch NetGalley zur Verfügung gestellt. Da ich bereits einige der Bücher gelesen habe, ist mein SUB nicht allzu sehr gestiegen. Ganz besonders freue ich mich auf „The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ und „Der goldene Hof“, die ich bislang leider noch nicht lesen konnte.

Walter Moers – Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr (Rezension)
Anna Quindlen – Unsere Jahre in Miller’s Valley (Rezension)
Emma Garnier – Grandhotel Angst (Rezension)
Wulf Dorn – Die Kinder
Danielle Paige – Snow: Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Paula Treick DeBoard – Unter Wasser hört dich niemand schreien
Nina Schiffer – Deine Worte in meinem Herzen
Sarah J. Naughton – Ich soll nicht lügen
Lia Bergmann – Midsommarhitze
Lex Martin – Irresistible – Ein Baby kommt selten allein

Leah Konen – The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte
April Dawson – Royal Wedding
Richelle Mead – Der goldene Hof (The Promise #1)
Tommy Wallach – This Love Has No End
Irvine Welsh – Kurzer Abstecher

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

In den letzten beiden Juni-Wochen haben mich noch einmal ein paar Bücher erreicht. Hierbei freue ich mich besonders auf „Schicksalsbringer“ von Stefanie Hasse, das ich vollkommen überraschend vom Verlag erhalten und bereits angefangen habe. Bislang liest sich die Geschichte sehr toll und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. „The Hate U Give“ hat mich ebenfalls mehr oder weniger überraschend erreicht, denn hier hatte ich ausnahmsweise bei Amazon Vine Glück. Andere Bücher wie „Glücksspuren im Sand“ oder auch „Die Bucht, die im Mondlicht versank“ habe ich dagegen spontan bestellt.

Stefanie Hasse – Schicksalsbringer (Ich bin deine Bestimmung #1)
Angie Thomas – The Hate U Give
Lucy Clarke – Die Bucht, die im Mondlicht versank
Rachel Bateman – Glücksspuren im Sand
Alice Gabathuler – Hundert Lügen

Anke Maiberg – Vorübergehend verschossen
Leonie Swann – Gray
Nelly Fehrenbach – Und dann ist alles anders
Jan Weiler – Und ewig schläft das Pubertier
Richard Laymon – Die Gang

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

In den letzten zwei Wochen haben sich wieder einmal ein paar neue Bücher in die Regale eingeschlichen. Hierbei handelt es sich um Vorbestellungen, drei Spontankäufe und Dank NetGalley auch um ein Rezensionsexemplar. Da ich bereits drei der Bücher gelesen habe, wird mein SUB den Zuwachs auch kaum zu spüren bekommen.

Samantha Joyce – Among the Stars
Kelley Armstrong – Dunkles Omen (Cainsville #1)
R.K. Lilley – Verlangen (Love is War #1)
Mats Strandberg – Die Überfahrt
Cathy Bramley – Fliedersommer

Petra Hülsmann – Das Leben fällt, wohin es will
Jennifer L. Armentrout – Erwachen des Lichts (Götterleuchten #1)
Rena Fischer – Das Erwachen (Chosen #2)
Brian Katcher – Ana und Zak
Kim Nina Ocker – Nothing Like Us (Upper East Side #1)