Leserunden

[Leserunde] „Gegen das Sommerlicht“ von Melissa Marr

Da dieses Buch bereits seit Ewigkeiten auf meinem SUB liegt und die anderen Teile in der Zeit auch nach und nach angeschafft wurden, wird es nun endlich Zeit, mich mit dieser Reihe zu beschäftigen. Damit mehr Motivation vorhanden ist, habe ich mich dazu entschieden, das Buch zusammen mit der lieben Martina zu lesen.

Das Buch selbst klingt wahnsinnig interessant und auch das Cover ist wunderschön, dennoch habe ich nach wie vor meine Zweifel, aber ich hoffe, dass diese spätestens zum 20. August verflogen sind, denn da startet die Leserunde.

Falls noch jemand mit uns mitlesen möchte, würden wir uns freuen. Das Buch wird alle paar Kapitel lang von uns besprochen, sodass der ein oder andere Spoiler auftauchen könnte. Diese würden wir aber dementsprechend kennzeichnen.

Sollte der erste Band gefallen, werden die anderen Bände mit Sicherheit auch gelesen.

 

Kurzbeschreibung
Von klein auf kann Ash Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich – von klein auf hält sie diese Gabe aber geheim. Einer der Elfen, Keenan, beginnt ihr zu folgen, wohin auch immer sie geht. Wann immer er in Ashs Nähe ist, spürt sie Sommerlicht auf der Haut und riecht den Duft wilder Blumen. Doch da ist auch dieses Gefühl von Bedrohung. Ash und ihr Vertrauter Seth entdecken eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren, und bald erkennt Ash, dass nicht nur ihre Zukunft mit Seth auf dem Spiel steht…

Ich lese gerade...

[Ich lese gerade…] Der erste Eindruck

Es ist tatsächlich passiert. Ganze zwei Monate habe ich über „Shades of Grey“ den Kopf geschüttelt und mich gefragt, was denn daran so toll sein soll. Nun wurde ich neugierig und wollte es selbst lesen.
Allerdings ist mein Eindruck bislang nicht der Beste, denn der Schreibstil packt mich überhaupt nicht. Dazu ist Ana nicht unbedingt die sympathischste Protagonistin. Es fällt mir wirklich schwer der Handlung zu folgen, da mir vieles zu gewollt erscheint. Ich kann nur hoffen, dass es besser wird, ansonsten werde ich dieses Buch wohl nicht mehr allzu lange durchhalten. Geht es da jemanden genauso wie mir oder gibt es tatsächlich nur begeisterte Stimmen?

Auf Buechereule.de gibt es aktuell eine Leserunde, bei der auch die sympathische  Britta Sabbag anwesend ist und Rede und Antwort steht. Da wollte ich selbstverständlich dabei sein und habe mir direkt das Buch geschnappt. „Pinguinwetter“ und ich hatten am Anfang einige Startschwierigkeiten, momentan bin ich allerdings so begeistert, dass (fast) alle Zweifel vollkommen erloschen sind. Das Buch ist Spaß pur und bietet kuriose und liebenswerte Charaktere, die man (zum Großteil) einfach gern haben muss.

Rezension

Gabriella Engelmann – Cinderella Undercover

Kurzbeschreibung
Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-Art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern.

Meine Meinung
Nach dem Tod ihrer geliebten Mutter ist Cynthia Aschenbrenner zusammen mit ihren Vater Thomas auf sich allein gestellt. Von Trauer überwältigt versuchen beide, ihr Leben so gut es geht zu gestalten und halten wie Pech und Schwefel zusammen, bis Stephanie Wolters in ihr Leben tritt. Die Frau wirkt auf Cynthia wie ein Fremdkörper und wird nur „diese Frau“ genannt. Zu ihrem Pech hat Stephanie auch noch zwei Kinder in Cynthias Alter, die ihr das Leben schwer machen.
Als Thomas beschließt, mit Stephanie zusammenzuziehen, bricht für Cynthia eine Welt zusammen, was sie jedoch nicht nach außen hin zeigt.
Sie bekommt das kleinste Zimmer in der Wohnung und ist zum Großteil für den Haushalt verantwortlich, weil es sonst keiner macht. Da kann man sich schon mal wie Aschenputtel fühlen.
Durch ihre Liebe zur Kunst lernt Cynthia den 20-jährigen Studenten Daniel Petersen kennen, der sie jedoch nicht wirklich wahrnimmt. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn und versucht sein Herz zu erobern, was sich als schwieriger herausstellt, als zunächst befürchtet.
Kann Cynthia am Ende vllt. doch wie Aschenputtel mit ihrem Märchenprinzen zusammen kommen oder enden Märchen doch nicht immer mit meinem Happy End?

„Cinderella Undercover“ ist bereits das dritte Märchen, dass von Gabriella Engelmann modernisiert wird. Nach Schneewittchen und Dornröschen bekommt nun Aschenputtel ihre ganz eigene, moderne Geschichte, die das Leben der 16-jährigen Cynthia Aschenbrenner erzählt.

Mit „Cinderella Undercover“ nimmt die Autorin ihre Leser auf eine ereignisreiche Stadtrundfahrt durch Hamburg mit, die immer wieder interessant ist.
Neben bereits bekannten Schauplätzen aus anderen Märchenbüchern, wie z.B. dem Schloßhotel aus „Hundert Jahre ungeküsst“, lernt man hier viele tolle neue Orte kennen, die Lust auf eine spontane Hamburgtour machen.

Der Schreibstil ist wie immer wunderbar. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Gabriella Engelmann hat ein tolles Gespür dafür, sich in die Gedanken und Gefühle von Teenagern zu versetzen, ohne das es zu aufgesetzt oder übertrieben wirkt.
Interessant ist auch, wie die Autorin auf das Thema Patchwork-Familie eingeht und nicht einfach nur die „Böse Stiefmutter und ihre Töchter“ in eine Ecke drängt.
Es ist schön zu sehen, wie hier auch auf die Unsicherheit von Stephanie und ihren Töchtern eingegangen wird, an denen die Umstellung ebenfalls nicht spurlos vorübergeht.
Obwohl man ja im Normalfall weiß, wie ein Märchen endet, war der Weg dorthin doch voller Überraschungen und so manche Situation war für mich unvorhersehbar.

Das Personenregister direkt am Anfang ist toll zusammengefasst und bringt einem die Protagonisten direkt näher. So konnte ich direkt zu Anfang meine Lieblinge und „Hassobjekte“ finden, deren Entwicklung ich im Laufe der Geschichte bestens beobachten konnte. Und die Entwicklung der Charaktere ist wirklich großartig!

Cynthia war mir sofort sympathisch. Ihre leicht schüchterne, aber dennoch direkte Art macht sie zu einer tollen Protagonistin, die man einfach gern haben muss. Ihre Liebe zur Kunst und Büchern wird gut dargestellt, ohne übertrieben zu wirken. Sie ist verantwortungsbewusst und sehr reif für ihr Alter.
Obwohl ihr Vater nicht gerade wenig Geld besitzt, möchte sie nicht von ihm abhängig sein und sucht sich einen Job in der Bar „Erste Liebe“. Neben ihrer Arbeit in der Bar arbeitet sie gleichzeitig mit ihrem besten Freund Gernot, genannt GG, in seinem Atelier und hilft ihm dort bei seiner neuen Kollektion.
Ihre Verliebtheit bzgl. Daniel ist süß zu verfolgen. Sie schwärmt für ihn und möchte unbedingt bei ihm auffallen, ist aber gleichzeitig zu schüchtern, ihn anzusprechen. Trotzdem wirkt dies weder zu kindlich, noch zu naiv.
Ihr Verhältnis zu ihren neuen Schwestern ist schwierig, da sich beide abkapseln und weder im Haushalt beitragen, noch sonst respektvoll mit Cynthias persönlichen Sachen oder ihren Freunden umgehen.

GG ist mein absoluter Liebling in dem Buch. Er ist ein typischer Designer, der zu Gefühlsausbrüchen neigt und Cynthia gerne „Liebchen“ nennt. Er legt großen Wert auf ihre Meinung und ihre Ideen und fördert ihre Kreativität. Aber auch Paulina und Louisa sind immer für Cynthia da und stehen ihr mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Highlight in der Geschichte ist La Perla, ein Beo-Vogel, den ihr Vater aus Sri Lanka mitgebracht hat. Der Vogel lernt schnell und spricht in kurzer Zeit ganze Sätze, die Cynthia manchmal ganz schön in den Wahnsinn treiben, aber auch oft zum Lachen bringen.

Das Cover ist wunderschön und passt sehr gut zu Aschenputtel, ohne zu kitschig zu wirken. Die Chucks sind ein toller Gegensatz zum Glasschuh und die Kutsche passt perfekt zum ursprünglichen Märchen.

Insgesamt konnte mich Gabriella Engelmann“ erneut von ihrem großen Talent überzeugen und die Geschichte hat mir ein paar tolle Lesestunden beschert. Ich freue mich schon auf viele weitere Märchen. 🙂

Weitere Märchen von Gabriella Engelmann:
Hundert Jahre ungeküsst: Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte
Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid

Leserunden

[Leserunde] Cinderella Undercover (Mit Autorenbegleitung)

Wie vielleicht einige schon über Facebook und Twitter mitbekommen haben, veranstalten Bettina und ich aktuell mal wieder eine Leserunde. Mit dabei ist Gabriella Engelmann!
Sie wird, wie auch schon bei Dornröschen, mitkommentieren und Fragen beantworten. 🙂

Die ersten 140 Seiten werden hier besprochen, die restlichen Seiten werden in diesem Artikel besprochen.

Spoiler sind ausdrücklich erlaubt, sollten aber vorher auch angekündigt werden.

Viel Spaß beim Lesen und diskutieren! 🙂

[Dieser Artikel ist bis auf weiteres angepinnt!]

Uncategorized

Gewinn ein Exemplar von „Cinderella Undercover“

Ihr Lieben,

es startet mal wieder eine Gewinnspielrunde!
Als Bonus ist dieses Gewinnspiel mit einer Leserunde verbunden, die am 27. September startet. Die Autorin wird sich an der Leserunde beteiligen, von daher kommen hoffentlich ein paar Leser dazu. 🙂

Gewinnen könnt ihr ein Exemplar von „Cinderella Undercover“ von Gabriella Engelmann!

Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-Art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern.
__________________________________________________________________
Bei der lieben Bettina könnt ihr dieses Buch ebenfalls gewinnen.

Was muss ich tun, um dieses Buch zu gewinnen?
1. Beantworte folgende Fragen:
Welche Märchenfigur wärst Du gerne und warum? Wie würde dabei dein Alltag aussehen, wenn das Märchen im heute spielen würde?
2. Schreibe die Antwort als Kommentar und zusätzlich als Email an mainstreamgoere@googlemail.com (Betreff: Cinderella) – Anschrift nicht vergessen!! .
3. Nimm an der Leserunde teil, die am 27. September startet. Diese wird auf meinem Blog und bei Bettina stattfinden. (Näheres dazu später)

Teilnehmen könnt ihr bis Samstag, den 17. September!

Viel Glück 🙂

Für die Ermöglichung und Organisation dieses Gewinnspiels bedanke ich mich bei Gabriella Engelmann und dem Arena Verlag.

Leserunden

[Lesetag] Fabellas Samstag-Lesetag

Dieser Eintrag wird mehrfach mit Updates versorgt, ich werde keinen zweiten Eintrag öffnen.

Guten Morgen!

Für mich geht es nun auch endlich los. Nachdem ich bereits gestern schon recht lange gemacht habe, beginne ich nun auch mit dem Samstag-Lesetag.

Eigentlich wollte ich „Highschool der Vampire“ weiterlesen, habe mich aber dafür entschlossen, dass ich erst die letzten Seiten von „House of Night 6“ lesen werde.

Start: 11:42 Uhr
Ende: 2:58 Uhr
gelesene Seiten: 1008
gelesene Bücher: 6 beendet, 1 abgebrochen, 1 angefangen
Titel: House of Night 06 – Versucht; Die vier Schwestern – Enid; Die drei !!! – Falsches Spiel im Internat; Der Kuss des Dämons; Jenny, heftig in Nöten; Die drei !!! – Achtung, Promihochzeit!; Dornröschengift; Take me there


11:42 Uhr: Los gehts!
Ich habe noch 58 Seiten House of Night vor mir. Das Buch ist zum Teil doch sehr langweilig. Zoeys ständige Männergeschichten kotzen mich langsam so richtig an. Und alle anderen ermuntern sie auch noch. Gnaah.

11:57 Uhr: Gerade kamen zwei wundervolle Bücher vom PAN Verlag, sowie ein Wanderbuch an. Kann also sein, dass ich mich nur ganz spontan heute für ein Buch entscheiden werde.

12:33 Uhr: Ich habe nun den sechsten Band der House of Night-Reihe beendet und bin irgendwie enttäuscht. Allgemein hat es dieses Buch nicht gut mit mir gemeint.
Von daher beginne ich nun direkt mit dem nächsten Buch, dass mit seinen knapp 150 Seiten recht dünn ist, aber schon lange auf meiner Wunschliste war: Der erste Band von „Die vier Schwestern“. 🙂
Hier erwarte ich jetzt nicht das beste Buch meines Lebens, aber neugierig bin ich schon, denn die Kurzbeschreibung klingt super.

14:09 Uhr: „Die vier Schwestern“ haut mich leider überhaupt nicht um. Ganz im Gegenteil. Die Story ist tierisch langweilig, es wird null Spannung aufgebaut und die Charaktere sind absolut nichtsagend. Von daher habe ich mich entschieden, die Geschichte nach 91 Seiten abzubrechen.
Jetzt gibt es erstmal leckere Blumenkohl-Chilli-Suppe. 🙂

Danach werde ich das nächste Buch lesen. Ich brauche diesmal ein wirklich leichtes Buch ohne irgendwelche Erwartungen. Und dieses habe ich mir dafür ausgesucht: „Falsches Spiel im Internat“. Es ist der 30. Fall der drei !!! – für mich ist es der erste. Aber ich denke nicht, dass ich in den Vorbänden so viel verpasst habe. Bin gespannt drauf.
Allerdings ist dieses Buch mit seinen 128 Seiten auch nur sehr dünn. Wenn ich das durch habe, muss unbedingt etwas dickeres her. Jetzt muss ich nur noch wissen, welches Buch es wird. 🙂

16:19 Uhr: Ich habe „Die drei !!!“ nun auch ausgelesen und ich fand es super! 🙂
Ich hätte ja nicht gedacht, dass mir so ein Buch wirklich gefallen könnte, aber ich bin begeistert.
Nun werde ich erstmal die letzten 78 Seiten von „Der Kuss des Dämons“ lesen und dann fange ich mit „Jenny, heftig in Nöten!“ an.
Es ist also mal wieder Zeit für Meg Cabot 🙂

17:50 Uhr: „Der Kuss des Dämons“ ist nun schon länger beendet und ich habe die ersten 60 Seiten von „Jenny, heftig in Nöten“ gelesen. Aber so gern ich Meg Cabot auch habe, kann ich mich gerade nicht so wirklich auf das Buch konzentrieren. Deswegen gibt es nun erstmal Nervennahrung:


Möchte auch jemand? 🙂

19:20 Uhr: Ich kann mich immer noch nicht so richtig auf „Jenny, heftig in Nöten“ einlassen. Dabei ist das Buch gar nicht mal so übel.
Von daher mache ich gerade eine Pause und gucke Big Brother. Ab 20 Uhr versuche ich dann nochmal, in das Buch reinzukommen.

21:33 Uhr: „Jenny, heftig in Nöten“ habe ich nun auch beendet und zum Ende hin wurde es doch noch toll. Jetzt gerade lese ich einen weiteren Band aus der „Die drei !!!“-Reihe. Ich finde wirklich Gefallen an der Reihe. 🙂
Aber da ich gerade in bißchen neben der Spur bin, weiß ich nicht, wie lange ich noch machen werde.

23:06 Uhr:Und das nächste Buch habe ich durch. Yay! 🙂
Aber man muss dazu sagen, dass „Achtung, Promihochzeit!“ auch nur 128 Seiten hatte.
Aktuell habe ich heute 754 Seiten gelesen. Aber ich werde noch ein bißchen machen.
Mal sehen, was ich als nächstes lesen werde. Ich werde einfach irgendein Buch aus meinen Regalen ziehen – und beten, dass es was gutes ist!

23:12 Uhr: Nachdem ich mir noch einen Kakao gemacht habe, steht auch nun das nächste Buch fest. „Dornröschengift“ von Krystyna Kuhn.
Da ich sehr viel von Krystyna Kuhn halte, kann dieses Buch ja hoffentlich nur ein Glücksgriff sein. 🙂
Also werde ich mich nun zurück ins Bett kuscheln, ein paar Kerzen anmachen, „Elton reist“ im Hintergrund laufen lassen und mit „Dornröschengift“ anfangen.
Hoffentlich lenkt mich Elton nicht zu sehr ab.

0:00 Uhr: Geisterstunde! 🙂
Ich habe nicht wirklich viel geschafft bei „Dornröschengift“. Bin gerade auf Seite 42 und amüsiere mich über ‚Elton reist‘ auf ProSieben. Elton ist einfach ein Gott! Leider ist die wunderbare Sendung jetzt auch wieder vorbei, also kann ich mich wieder voll und ganz auf das Buch konzentrieren. Nachdem ich mir das wunderbare „You Rock“-Gesichtsspray von balea aufgesprüht habe, bin ich nämlich wieder fit und könnte noch locker 2-3 Stunden lesen. Hoffentlich nimm ich jetzt den Mund nicht zu voll. 😉

2:11 Uhr: Nach fast 15 Stunden lesen bin ich auch mit „Dornröschengift“ fertig geworden. Es ist unfassbar, wieviel man an einem Tag schaffen kann, ohne wirklich groß drüber nachzudenken.
Aktuell bin ich bei 952 Seiten. Ich würde aber gerne noch die 1000 voll machen und werde deswegen noch mit „Take me there“ von Susane Colasanti beginnen.

2:58 Uhr: Geschafft: 1000 Seiten! 🙂
„Take me there“ werde ich morgen irgendwann zuende lesen, heute habe ich weder die Lust, noch den Nerv dafür.

Ich werde jetzt ganz schnell ins Bettchen verschwinden und hoffentlich ausschlafen. Bin ziemlich kaputt. Nachher werden dann irgendwann die ersten Rezensionen folgen.

Noch einmal vielen Dank an die anderen Teilnehmer und vor allem an Sandra für die Organisation.
Wie immer hat es großen Spaß gemacht und beim nächsten Mal wäre ich gerne wieder dabei.

Leserunden

[Leserunde] Hundert Jahre ungeküsst

Dieser Artikel ist angepinnt. Weiter unten geht es normal weiter!

Endlich ist es soweit. Heute beginnt eine neue Leserunde.
Die Seiten 5-135 werden bei mir besprochen, die Seiten 136 bis 274 gibt es dann bei Bettina.

Als besonderes Highlight wird die Autorin öfters reinschauen und evtl. auch mitdiskutieren.

Habt ihr Fragen an Gabriella Engelmann? Dann immer her damit. Am Ende der Leserunde wird es ein Doppelinterview auf den Blogs von Bettina und mir geben!

Leserunden

[Leserunde] Am Mittwoch beginnt eine neue Leserunde

Wie der Betreff schon sagt, wird es ab Mittwoch eine neue Leserunde bei Bettina und mir geben. Diesmal handelt es sich um „Hundert Jahre ungeküsst – Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“.

Da wir bereits „Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün für Neid“ von Gabriella Engelmann zusammen gelesen haben, möchten wir auch den zweiten Märchenroman von ihr gemeinsam lesen.

Die Seiten 5-135 werden bei mir besprochen, die Seiten 136 bis 274 gibt es dann bei Bettina.

Wir würden uns freuen, wenn sich auch andere Leser an der Leserunde beteiligen würden. 🙂

Kurzbeschreibung
Rosalie ist glücklich: Gerade ist sie von zu Hause ausgezogen, hat ihre Ausbildung zur Hotelkauffrau angefangen und sich verliebt. Das Problem: Auf Rosalie lastet ein Fluch und ihr siebzehnter Geburtstag soll in einer Katastrophe enden. Kein Grund zur Panik, denkt Rosalie, denn sie glaubt nicht an Märchen – zumidest bis zur Nacht vor ihrem Geburtstag, als sie das verbotene Turmzimmer des Schlosshotels betritt.

Leserunden

[Leserunde] Flight – Kapitel 5-10

Die Kapitel 1-4 werden auf dem Blog von Bettina (stories48) diskutiert: *klick*

Nachdem die Geschichte ein wenig schwach anfing, geht es nun sehr turbulent zu. Allerdings ist es schwer, hier etwas zu verraten, ohne zu spoilern.

Edwards Darstellung gefällt mir ziemlich gut bislang. Man merkt, wie seine Aufregung immer mehr verschwindet und sich dafür Mut in ihm ausbreitet. Bereits früh erkennt man hier sein Potential und man spürt, wie gut er ins Nachleben passt.

Dadurch, dass man mehr von seiner Vergangenheit erfährt, sieht man auch mittlerweile mehr in ihm, als nur den etwas zu groß geratenen, schüchternen, stotternen Jungen.
Aber auch Mr. Spines Vergangenheit ist sehr interessant und weist sehr viele Gemeinsamkeiten zu Edward auf. Toll ist es auch, mitzuerleben, wie er seine Gefühle zeigt, wenn auch nur in äußerst seltenen Momenten.

Wie gesagt, hier zu viel zu verraten, wäre reines spoilern, deshalb halte ich mich zurück. Ich kann nur sagen, dass es mich wirklich überrascht hat 🙂

Außerdem geht die Flucht vor Scruggs weiter. Auch hier wird mit vielen Ideen geglänzt. Dazu bin ich nun sehr gespannt, wie Edward ohne sein heißgeliebtes Kartenspiel zurecht kommt.

Es bleibt spannend!