Rezension

Marc-Uwe Kling – Der Tag, an dem Papa ein heikles Gespräch führen wollte

Kurzbeschreibung
Mama und Papa brauchen ein romantisches Wochenende. Tiffany findet das komisch, sie hat so was noch nie gebraucht. Max auch nicht. Ihre Schwester Luisa ist aber schon 17 und möchte mit ihrem Freund Justin ebenfalls ein romantisches Wochenende verbringen. Darum will Papa ein heikles Gespräch führen. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ und „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“ von Marc-Uwe Kling gehört habe und dabei bereits die chaotische und liebenswerte Familie kennenlernen durfte, habe ich mich schon sehr auf den Nachfolger „Der Tag, an dem Papa ein heikles Gespräch führen wollte“ gefreut.

Hierbei wird dieses Mal ein deutlich ernsteres Thema aufgesprochen, denn Luisa, die älteste Tochter der Familie, wird von ihrem Vater aufgeklärt, bei dem nicht nur die gesamte Familie dabei ist, sondern auch noch nebenbei der Nachbar und Luisas Freund dabei sind.

Die Geschichte wird dabei wie immer vom Autor selbst eingesprochen, der den Figuren auf sehr charmante und witzige Art Leben einhaucht. Zwar kommt das Hörbuch noch nicht einmal auf eine halbe Stunde Laufzeit, allerdings ist dies nicht allzu schlimm, da es mich trotz allem sehr unterhalten hat und zum Schmunzeln bringen konnte.

Dabei setzt Marc-Uwe Kling wieder einmal auf seinen altbewährten Humor, der zwar teilweise sehr überspitzt ist, aber dennoch durchaus zu unterhalten weiß. Gleichzeitig ist die Geschichte aber auch tatsächlich aufklärend und zeigt teilweise auch auf, wie unbeholfen manche Eltern doch im Umgang mit ihren Kindern sind, wenn es um Aufklärung und Sexualität geht. Von daher empfinde ich die Reaktion von Luisa, aber auch von ihren Eltern als sehr gelungen.

Somit ist „Der Tag, an dem Papa ein heilkes Gespräch führen wollte“ ein sehr unterhaltsames, gut aufklärendes und toll eingesprochenes Hörbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Minute gut unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Weitere Geschichten über die liebenswerte Familie
Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat
Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat

Rezension

Marc-Uwe Kling – Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat

Kurzbeschreibung
Oma und Opa sind wieder da. Zum Aufpassen. Die Kinder wissen eigentlich auch, wer auf wen aufpassen muss. Trotzdem lassen sie den Opa allein in die Küche. Prompt stellt er was an. Danach hat der Opa Angst ausgeschimpft zu werden, aber wie schnell klar wird, hat jeder schon mal was Doofes gemacht. Sogar Mama und Papa. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits kürzlich „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“ von Marc-Uwe Kling gehört habe und mir die Geschichte sehr gefallen hat, wollte ich auch unbedingt den indirekten Nachfolger „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ hören und habe mir hier eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte erhofft, die ich auch letztendlich bekommen habe.

Die Geschichte wird dabei vom Autor selbst eingesprochen, der den Figuren auf sehr charmante und witzige Art Leben einhaucht. Zwar kommt das Hörbuch noch nicht einmal auf eine ganze Stunde Laufzeit, allerdings ist dies nicht schlimm, da es mich trotz allem sehr unterhalten und zum Schmunzeln bringen konnte.

In „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ geht es um die Geschwister Tiffany, Luisa und Max, die bei ihren Großeltern sind, während ihre Eltern arbeiten. Nachdem bereits zuvor die Oma das Internet kaputt gemacht hat – und zwar auf der ganzen Welt! -, bekommt man es nun mehr mit dem Opa zu tun. Normalerweise schaut er den ganzen Tag nur Dokumentationen, allerdings wollte er nun auch mal etwas aktiver sein und Tee kochen. Dabei hat er jedoch den Wasserkocher auf den Herd gestellt, was nicht nur für eine kleine Sauerei gesorgt hat, sondern auch einigen stinkenden Rauch mit sich bringt, was die gesamte Familie zum Schmunzeln bringt.

Die Figuren sind dabei alle auf ihre eigene Art sehr liebenswert: Die Oma, die immer ein wenig unbeholfen wirkt. Der Opa, der wie auch die Oma immer ein wenig schusselig, aber liebenswert ist. Die Enkel, die mehr auf die Großeltern aufpassen, als umgekehrt. Die kleinen Zankereien zwischen ihnen sind erfrischend und unterhaltsam und auch die Art und Weise, wie sie ihre gemeinsame Zeit verbringen, hat mir sehr gefallen.

Somit ist „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ ein sehr unterhaltsames, toll eingesprochenes Hörbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Minute gut unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Rezension

Audrey Carlan – Kopenhagen (Dream Maker City #3)

Kurzbeschreibung
Sexy Hygge in Kopenhagen: Diesmal geht es für den Dream Maker alias Ellis Parker in den hohen Norden … Er führt die legendäre Agentur ‚International Guy‘. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits die ersten beiden Bände der „Dream Maker City“-Reihe gelesen habe und ich diese insgesamt ganz nett fand, habe ich mich spontan dazu entschieden, de dritten Band „Kopenhagen“ direkt hinterher zu lesen. Auch hier waren meine Erwartungen nicht allzu hoch, sodass ich nicht enttäuscht werden konnte, allerdings muss ich zugeben, dass es hier nur wenig Weiterentwicklungen gab und mich das Buch immer mehr gelangweilt hat.

„Kopenhagen, ist dabei die dritte Station von Parker Ellis, neun weitere, darunter Montreal, Berlin, Madrid und London folgen. Audrey Carlan besitzt einen eher einfach gehaltenen Schreibstil, der sich flüssig liest und durchaus zu unterhalten weiß. Die Figuren sind – für die Länge, bzw. Kürze der Geschichte – gut gezeichnet, man lernt diese ausreichend kennen, allerdings sind diese nicht immer sympathisch. Ein Schwachpunkt sind hierbei auch die Dialoge, die sich oftmals doch sehr hölzern lesen.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Parker Ellis ist der sogenannte Dream Maker, der zusammen mit seinen beiden Partnern Bogart und Royce die Agentur „International Guy“ führt. Hierbei fliegt er um die gesamte Welt, um seine Aufträge zu erfüllen, die hauptsächlich davon handeln, Frauen zu verführen, ihnen neues Selbstbewusstsein zu verleihen oder einfach einen netten Abend zu haben. In Kopenhagen bekommt er es mit Christina zu tun, einer Fürstentochter, deren Jugendfreund der zukünftige König von Dänemark ist. Da Christina keine Königin werden möchte, möchte sie unbedingt ein schlechteres Image aufbauen, um doch nicht als würdig angesehen zu werden…

Wenn man mal für ein paar Stunden den Kopf ausschalten möchte, wird man hier sicherlich gut unterhalten. Dennoch gibt es hier einen ganz großen Punkt, der mich doch sehr stört und das ist die Darstellung von Mann und Frau in den Büchern der Autorin. Während bislang immer die Frauen als nahezu perfekt und fast schon sexbesessen dargestellt werden, steht in der „Dream Maker City“-Reihe dieses Mal der Mann im Vordergrund, der natürlich unglaublich sexy, selbstbewusst und unwiderstehlich ist. Dies kann vielleicht mal nett sein, allerdings gefallen mir Figuren mit Ecken und Kanten deutlich besser als die oftmals viel zu aalglatten Figuren, die Audrey Carlan hier kreiert hat.

Das Cover ist dagegen ganz hübsch anzusehen und besticht mit tollen Farben. Die Kurzbeschreibung konnte mich ebenfalls überzeugen, sodass ich auch dem zweiten Band eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „Kopenhagen“ ist zwar an sich ein netter dritter Teil der „Dream Maker City“-Rehe, der zwar hier und da durchaus zu unterhalten weiß, aber insgesamt doch häufig recht blass bleibt. Da sich die Bücher innerhalb der Reihe auch viel zu sehr wiederholen, werde ich es nach dem dritten Band wohl endgültig gut sein lassen und die anderen Bände nicht mehr lesen.

Reihenfolge
Paris
New York
Kopenhagen
Mailand
San Francisco
Montreal
Berlin
Washington D.C.
London
Madrid
Rio de Janeiro
Los Angeles

Rezension

Audrey Carlan – Paris (Dream Maker City #1)

Kurzbeschreibung
Paris: Die Stadt der Liebe – und die erste Station für den Dream Maker Parker Ellis. Er führt die legendäre Agentur ‚International Guy‘. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. Parkers Aufträge führen ihn um den gesamten Globus. Und manchmal fällt es schwer, nicht schwach zu werden. Den Auftakt macht eine junge Pariser Businesslady, der Parker mehr Selbstvertrauen lehrt… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich bislang viel zu wenig Werke von Audrey Carlan gelesen habe und unbedingt mal mehr von ihr lesen wollte, habe ich mich für „Paris“, dem ersten Band der Kurzgeschichten-Reihe „Dream Maker City“-entschieden. Hierbei hatte ich ehrlich gesagt nicht die größten Erwartungen und habe mich somit einfach mal überraschen lassen.

„Paris“, die Stadt der Liebe, ist dabei die erste Station von Parker Ellis, elf weitere, darunter New York, Berlin, Madrid und London folgen. Audrey Carlan besitzt einen eher einfach gehaltenen Schreibstil, der sich flüssig liest und durchaus zu unterhalten weiß. Die Figuren sind – für die Länge, bzw. Kürze der Geschichte – gut gezeichnet, man lernt diese ausreichend kennen, allerdings sind diese nicht immer sympathisch. Ein Schwachpunkt sind hierbei auch die Dialoge, die sich oftmals doch sehr hölzern lesen.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Parker Ellis ist der sogenannte Dream Maker, der zusammen mit seinen beiden Partnern Bogart und Royce die Agentur „International Guy“ führt. Hierbei fliegt er um die gesamte Welt, um seine Aufträge zu erfüllen, die hauptsächlich davon handeln, Frauen zu verführen, ihnen neues Selbstbewusstsein zu verleihen oder einfach einen netten Abend zu haben. In Paris trifft er dabei auf Sophie, die Erbin einer Parfüme-Manufaktur…

Wenn man mal für ein paar Stunden den Kopf ausschalten möchte, wird man hier sicherlich gut unterhalten. Dennoch gibt es hier einen ganz großen Punkt, der mich doch sehr stört und das ist die Darstellung von Mann und Frau in den Büchern der Autorin. Während bislang immer die Frauen als nahezu perfekt und fast schon sexbesessen dargestellt werden, steht in der „Dream Maker City“-Reihe dieses Mal der Mann im Vordergrund, der natürlich unglaublich sexy, selbstbewusst und unwiderstehlich ist. Dies kann vielleicht mal nett sein, allerdings gefallen mir Figuren mit Ecken und Kanten deutlich besser als die oftmals viel zu aalglatten Figuren, die Audrey Carlan hier kreiert hat.

Das Cover ist dagegen ganz hübsch anzusehen und besticht mit tollen Farben. Die Kurzbeschreibung konnte mich ebenfalls überzeugen, sodass meine Neugierde am Ende gesiegt hat und ich dem Buch eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „Paris“ ist ein eher durchwachsener Auftakt der „Dream Maker City“-Rehe, der zwar hier und da durchaus zu unterhalten weiß, aber insgesamt doch recht blass bleibt. Mal sehen, ob sich der zweite Teil „New York“ steigern kann.

Reihenfolge
Paris
New York
Kopenhagen
Mailand
San Francisco
Montreal
Berlin
Washington D.C.
London
Madrid
Rio de Janeiro
Los Angeles

Rezension

Laurelin McGee – Miss Taken (Miss Match #1.5)

Kurzbeschreibung
Das Date mit dem arroganten Geschäftsmann Blake Donovan lässt Jaylene Kim fassungslos zurück. Wie kann sich eine selbstbewusste, selbstständige Frau freiwillig so von einem Mann dominieren lassen? Ihr neuer und mysteriöser Nachbar Noah dagegen ist alles, was sie sich von einem Mann wünscht: heiß, romantisch und genauso verliebt in Literatur wie sie. Bis er eine Seite an ihr entdeckt, die sie nie für möglich gehalten hätte… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich bereits „Mr. Undateable“, den ersten Band der „Miss Match“-Reihe, insgesamt ganz nett fand, war ich schon sehr gespannt auf „Miss Taken“, eine knapp einhundertzehn Seiten lange Novelle. Hierbei hatte ich zunächst nicht allzu viele Erwartungen, allerdings wurde ich letztendlich doch besser unterhalten als zuvor gedacht.

Der Schreibstil liest sich flüssig, ist angenehm leicht, allerdings nicht anspruchslos, sodass man hier eine gut erzählte Geschichte mit liebevoll ausgearbeiteten Figuren und prickelnden Szenen erhält.

Erzählt wird hierbei dieses Mal die Geschichte von Jaylene, einer jungen Frau, die im ersten Band „Mr. Undateable“ eines der Dates von Blake Donovan war, welches jedoch gnadenlos gefloppt ist. Jaylene ist weiterhin auf der Suche nach der großen Liebe und sucht dabei besonders einen Mann, der auf sie und ihre Wünsche eingeht und die selben Interessen hat.
Dies findet sie alles in ihrem neuen Nachbarn Noah, allerdings merkt sie auch schnell, dass sie durch Noah auch sich selbst noch mehr kennenlernen kann, was direkt neue Seiten in ihr hervorbringt…

Die Geschichte ist dabei insgesamt ganz nett, zwar oftmals sehr vorhersehrbar, allerdings dennoch unterhaltsam mit kleineren romantischen Momenten, aber auch mit durchaus humorvollen Szenen. Jaylene lernt man hierbei gut kennen und ich fand sie und Noah sehr sympathisch.

Die Covergestaltung gefällt mir dagegen mit seinen Quadraten sehr gut, auch das Model passt perfekt zu Jaylene, da ich sie mir fast genauso vorgestellt habe. Die Kurzbeschreibung konnte mich ebenfalls direkt überzeugen, sodass ich der Geschichte trotz Skepsis eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Miss Taken“ ist eine nette Novelle und somit gute Ergänzung zur „Miss Match“-Reihe, die sich insgesamt ganz nett liest, allerdings nicht zwingend ein Muss ist. Dennoch kann die Geschichte mit interessanten Figuren punkten, sodass sie für zwischendurch gut geeignet ist.

Reihenfolge
Mr. Undateable
Miss Taken
Love Struck (dt. Titel unbekannt)

Rezension

Abbi Glines – In Sehnsucht vereint (Once She Dreamed #1)

Kurzbeschreibung
In Sammy Jos kleiner Heimatstadt in Alabama hat alles seine Ordnung: Niemand zieht weg, geheiratet wird untereinander, man bekommt Kinder und lässt sich in seinem Reihenhäuschen nieder. Doch Sammy Jo will etwas anderes. Seit sie denken kann, möchte sie hinaus in die Welt, mehr sehen, mehr erleben. Nur hat sie keine Ahnung, wie sie das anstellen soll, denn sie arbeitet Tag für Tag in der Bäckerei und ihre Mutter findet den Lebensentwurf mit heiraten, in der Nähe bleiben und Kinder kriegen perfekt für sie!
Alles ändert sich, als Hale Christopher Jude durch die Tür spaziert: Er verkörpert alles, wovon sie träumt – doch Sammy Jo übersieht, dass Dinge manchmal anders sind, als sie scheinen…
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich ein großer Fan von Abbi Glines bin und ihre Geschichten bislang immer sehr gemocht habe, habe ich mich schon sehr auf ihre neueste Novella „In Sehnsucht vereint“, den Auftakt der „Once She Dreamed“-Dilogie, gefreut. Leider entpuppte sich die Geschichte als große Enttäuschung, denn ich konnte mit den Figuren leider rein gar nichts anfangen.

Selbst der sonst so von mir gelobte Schreibstil konnte nicht bei mir punkten, denn die Geschichte liest sich altbacken, bringt viel zu viele Wiederholungen mit sich und auch die Figuren und Dialoge wirken leider alles andere als gut ausgearbeitet. Würde man es nicht besser wissen, könnte man glatt denken, dass die Geschichte in den fünfziger oder sechziger Jahren spielt, allerdings spielt die Geschichte tatsächlich in der Gegenwart, was mich sehr abgeschreckt hat, da es für mich gar nicht zur heutigen Zeit passt. Dies ist einfach nicht der Schreibstil, den ich sonst von der Autorin gewohnt bin.

Auch die Figuren konnten nicht bei mir punkten. Sammy Jo müsste mit ihren achtzehn, fast neunzehn Jahren eigentlich ein selbständiges Leben führen können, doch sie richtet ihr Leben meistens komplett nach ihrer Mutter, die das sagen hat. Sammy Jo darf nur mit ihren Freunden rausgehen, wenn ihre Mutter es erlaubt, sie muss in der Bäckerei arbeiten, darf aber dort nur essen, was ihre Mutter ihr anreicht und allgemein scheint sie kein eigenes Leben zu haben. Während andere in ihrem Alter bereits ans Heiraten und Kinderkriegen denken, weil das in ihrem Ort in Alabama so üblich ist, hat Sammy Jo ganz andere Ziele, denn sie will unbedingt die Welt sehen und raus aus dem Ort, was auch der Grund ist, weshalb sie sich auf keinen Mann aus Alabama einlassen möchte.

An sich ist das eine gute Einstellung, wenn Sammy Jo dabei nicht so wahnsinnig arrogant wäre und alle anderen, auch ihre Freunde, für eine andere Meinung nur belächelt. Gleichzeitig wird auch ständig angemerkt, dass Sammy Jo das hübscheste Mädchen im Ort ist, sie es selbst aber nicht so sieht. Wieso man dies hier immer und immer wieder erwähnen musste, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, da es letztendlich unwichtig ist.

Die ganze Geschichte ist letztendlich darauf ausgelegt, dass Sammy Jo aus dem Ort raus möchte, ob mit Mann oder ohne ist ihr dabei fast schon egal, solange sie der Hölle Alabama entkommen kann. Hier wäre es deutlich schöner gewesen, wenn Abbi Glines nicht mit der Holzhammermethode gearbeitet hätte, sondern sowohl den Figuren als auch dem Setting und besonders dem Schreibstil noch einmal einen Feinschliff verpasst hätte.

Die Covergestaltung ist dagegen wunderschön und ist auch das einzige Element an diesem Buch, was modern wirkt. Die Kurzbeschreibung liest sich vielversprechend, sodass ich die Geschichte unbedingt lesen wollte. Schade, dass der Inhalt letztendlich dann doch nicht überzeugen konnte.

Kurz gesagt: Obwohl ich Abbi Glines bislang immer sehr gerne gelesen habe, hat mich „In Sehnsucht vereint“, der Auftakt der „Once She Dreamed“-Dilogie, bitter enttäuscht. Der Schreibstil wirkt altbacken, die Figuren sind unsympathisch und auch sonst habe ich den typischen Stil von Abbi Glines sehr vermisst. Sehr schade, hier wäre mehr drin gewesen.

Reihenfolge
In Sehnsucht vereint
Für immer verliebt (2. Mai 2018)

Rezension

Stephen King – Turnschuhe

Kurzbeschreibung
Als John Tell das Paar Turnschuhe auf der Herrentoilette erstmals sieht, wundert er sich nicht groß. Auch nicht über die tote Fliege daneben. Aber mit der Zeit häuft sich immer mehr totes Getier, und die Sache wird unheimlich. Sehr unheimlich. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Turnschuhe ist eine knapp vierzig Seiten lange Kurzgeschichte, die in Deutschland in der Kurzgeschichten-Sammlung „Albträume – Nightmares & Dreamscapes“ erschienen ist. Da ich schon viele Kurzgeschichten aus der „Story Selection“-Reihe von Stephen King gelesen habe, musste auch diese unbedingt auf meinem Reader landen und ich muss sagen, das mich der Autor wieder einmal überzeugen konnte, auch wenn mir das Ende für meinen Geschmack schon fast zu unspektakulär ist.

Stephen King konnte dabei wieder einmal mit seinem grandiosen Schreibstil bei mir punkten: Stellenweise salopp, immer direkt, es wird nichts beschönigt und gleichzeitig kann man sich in nahezu jeden einzelnen Moment hineinversetzen, sodass „Turnschuhe“ letztendlich sehr gut durchdacht und spannend wirkt. Obwohl die Geschichte bereits im Jahr 1990 in Deutschland erstmals veröffentlicht wurde, wirkt diese hier trotz allem doch recht frisch und modern, sodass das typische King-Gefühl wieder deutlich spürbar ist.

Erzählt wird hierbei die Geschichte von John Tell, der in den Tabori Studios arbeitet und dort auf er Herrentoilette herrenlose Turnschuhe entdeckt. Was ihn zunächst nur verwundert, allerdings nicht weiter beschäftigt, verändert sich jedoch immer mehr, indem er die Turnschuhe immer wieder sieht, um die sich mittlerweile jede Menge Fliegen tümmeln und bei Berührung der Schuhe sterben. Interessant ist dabei vor allem, dass scheinbar niemand außer ihm die weißen Turnschuhe sieht, sodass er zunächst daran glaubt, dass er sich diese nur einbildet. Was sich jedoch immer mehr herausstellt: Die Turnschuhe gehören einem Geist, der John unbedingt anvertrauen will, wieso er sich auf der Toilette befindet und was mit ihm passiert ist. Dabei kommen auch schreckliche Details aus dem Leben seines Bosses Paul Jannings heraus, sodass John einiges überdenken muss.

Das Cover ist sehr schlicht, einfarbig und hebt lediglich den Namen des Autors und den Buchtitel hervor, was zwar kein Hingucker, aber dennoch in Ordnung ist. Die Kurzbeschreibung hat mich direkt angesprochen, denn diese liest sich so interessant, dass ich direkt mehr über das Leben John Tell erfahren wollte.

Kurz gesagt: Mit „Turnschuhe“ hat Stephen King erneut eine spannende und ereignisreiche Kurzgeschichte abgeliefert, die zwar nicht ganz ohne kleinere Schwächen auskommt und besonders zum Ende hin an Spannung verliert, mich aber dennoch mit interessanten Figuren und einigen kleineren Schockern überzeugen konnte.

Rezension

Adriana Popescu – Schöne Grüße vom Mond

Kurzbeschreibung
Das Prequel zu ihrem neuen Roman Mein Sommer auf dem Mond enthält die bezaubernde Freundschaftsgeschichte zwischen Heldin Fritzi und Isa. Wie die beiden besten Freundinnen den gemeinsamen Traumsommer auf ihrer Lieblingsinsel planen und warum dann doch alles ganz anders kommt, können alle Fans von Adriana Popescus einzigartigen Jugendromanen exklusiv vorab erfahren. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich ein großer Fan von Adriana Popescus Geschichten bin, freue ich mich schon sehr auf ihr neuestes Werk „Mein Sommer auf dem Mond“, welches am 12. März erscheinen wird. Um die Wartezeit auf ihr neuestes Jugendbuch zu versüßen, hat die Autorin jetzt ein kostenloses Prequel veröffentlicht, das bereits einen tollen Einblick gibt. Die knapp 25 Seiten waren in Rekordzeit gelesen und ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin.

Die Geschichte liest sich leicht und flüssig und erzählt Fritzis Leben einmal im Februar 2018 und einmal im Juli 2018. Für die wenigen Seiten bekommt man einen guten Einblick in Fritzis Leben und lernt sie ausreichend kennen. Gleichzeitig ist aber auch ihre beste Freundin Isa gut ausgearbeitet, sodass man auch auf sie einen guten Blick erhält.

Isa und Fritzi sind bereits seit vielen Jahren die besten Freundinnen und galten bislang als unzertrennlich, sodass sie jetzt auch ihren ersten gemeinsamen Urlaub planen. Hierbei wird Rügen anvisiert, wo sie ein bis zwei Wochen Urlaub machen und viel erleben möchten. Alles ist bereits im Februar bis ins kleinste Detail durchgeplant, allerdings zeigt die Geschichte auch, dass das Leben seine ganz eigenen Gesetze schreibt, denn Fritzi befindet sich plötzlich ohne sie auf den Weg nach Rügen – und es handelt sich dabei nicht um einen Urlaub…

Auf diesen knapp 25 Seiten wird nicht nur die Freundschaft zwischen Fritzi und Isa thematisiert, sondern auch die Streitereien ihrer Eltern, die schwer auf ihr Lasten, da sie um deren Ehe bangt. Gleichzeitig geht es hier auch um kleinere Schwärmereien, denn Isa hat sich in einen ihrer Mitschüler verliebt, was möglicherweise die Freundschaft zwischen den Mädchen bröckeln lassen könnte.

Das Cover ist hübsch anzusehen und passt perfekt zu der kleinen Collage, die sich Fritzi und Isa für ihren gemeinsamen Urlaub gebastelt haben. Die Kurzbeschreibung liest sich gut und konnte direkt mein Interesse wecken.

Kurz gesagt: „Schöne Grüße vom Mond“ ist ein gelungenes Prequel, das einen ersten Einblick auf „Mein Sommer auf dem Mond“ gibt und definitiv Lust auf mehr macht. Ich habe Fritzi bereits ins Herz geschlossen und freue mich darauf, dass ich schon bald mehr von ihr lesen darf!

Reihenfolge
Schöne Grüße vom Mond (#0.5)
Mein Sommer auf dem Mond (12. März 2018)

Neuerscheinung

Meine Highlights aus den Neuerscheinungen im Februar 2018

Nachdem der Januar bei den Neuerscheinungen mit eher wenigen Büchern glänzen konnte, knallt der Februar umso mehr rein, denn hier erscheinen nicht nur viele neue Reihen, sondern auch Fortsetzungen, sowie einige interessante Stand-Alones, die direkt mein Interesse wecken konnten. Einige Bücher, wie den zweiten Band der „SoulSystems“-Reihe von Vivien Summer oder auch „Paper Party“ von Erin Watt habe ich bereits gelesen und habe beides für gut befunden. Aber ich freue mich auch auf alle anderen Bücher, die allesamt wahnsinnig interessant klingen und von denen ich mir eine Mischung aus Romantik, Melancholie und Spannung wünsche.

(Die Rechte an den Buchcovern liegen beim jeweiligen Verlag)

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte…
__________________________________________________________
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…
__________________________________________________________
Bestsellerautorin Adriana Popescu hat ein Herz für ihre Leser! Bereits zum zweiten Mal bedenkt sie ihre Leser mit einer exklusiven Zusatz-Geschichte zu einem ihrer Jugendbücher. Das Prequel zu ihrem neuen Roman Mein Sommer auf dem Mond enthält die bezaubernde Freundschaftsgeschichte zwischen Heldin Fritzi und Isa. Wie die beiden besten Freundinnen den gemeinsamen Traumsommer auf ihrer Lieblingsinsel planen und warum dann doch alles ganz anders kommt, können alle Fans von Adriana Popescus einzigartigen Jugendromanen exklusiv vorab erfahren.
__________________________________________________________
Sie sind talentierte Streetartkünstler und beste Freunde seit frühester Kindheit. Ihre Pieces findet man überall in der Stadt an Mauern, U-Bahn-Waggons und verlassenen Fabrikgebäuden, aber niemand weiß, wer sich hinter dem geheimnisvollen Tag BLUX verbirgt.
Jonas und Leander. Leander und Jonas. Nichts kann sie trennen.
Bis sich Leander in Rapunzel verliebt, das süße Mädchen mit den goldenen Haaren, die bis zum Po reichen. Und Jonas über das Märchen vom chinesischen Pinsel stolpert und sich in eine Katastrophe malt.
__________________________________________________________
Auch nachdem Ella herausgefunden hat, dass River zu den Rebellen gehört, die gegen das Unternehmen SoulSystems Inc. kämpfen, kommt sie nicht von ihm los. Ganz im Gegenteil wird sie immer tiefer in die Machenschaften der Widerstandskämpfer verstrickt und damit auch in Rivers Leben. Währenddessen können die Gefängnisinsassen auf der Erde nur davon träumen, überhaupt ein eigenes Leben zu besitzen. Der draufgängerische Caden hat sich aber mit seinem Schicksal arrangiert: Auf der Zuchtebene soll er gemeinsam mit einer Gefangenen Nachwuchs für ein kinderloses Paar zeugen. Doch als ihm die gerade einmal 18-jährige Rhea zugewiesen wird, verändert sich alles. Ihre glanzlosen Augen wecken in ihm das Bedürfnis, sie wieder mit Leben zu füllen – und das ausgerechnet in einer Gefängniszelle…
__________________________________________________________
Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich … Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.
__________________________________________________________
Es sind scheinbar gewöhnliche Alltagsszenen: ein nigerianisches Mädchen am Pool. Die Tochter einer Londoner Gangsterfamilie. Eine US-amerikanische Politikerin. Doch sie alle verbindet ein Geheimnis: Von heute auf morgen haben Frauen weltweit die Gabe – sie können mit ihren Händen starke elektrische Stromstöße aussenden. Ein Ereignis, das die Machtverhältnisse und das Zusammenleben aller Menschen unaufhaltsam, unwiederbringlich und auf schmerzvolle Weise verändern wird.
__________________________________________________________
Seit Alaska nicht mehr bei ihnen ist, gibt es in Parkers Leben ein riesiges, hundeförmiges Loch. Und das alles nur, weil Parkers kleiner Bruder allergisch gegen Hundehaare ist. Aber es kommt noch schlimmer. Unvermutet sieht Parker Alaska wieder: als Hilfshund für Sven, den gemeinsten Jungen in ihrer neuen Klasse. Bei ihm kann sie Alaska unmöglich lassen. Also schmiedet Parker einen Plan, wie sie den wunderbarsten Hund der Welt zurückholen kann.
__________________________________________________________
Auf den ersten Blick scheint Violet ein unbeschwertes Mädchen zu sein. Vor Kurzem hat sie ihre Heimatstadt verlassen, um in Maine zu studieren. Sie findet schnell Anschluss am College, und vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Der Junge mit Bad-Boy-Image hat etwas an sich, dass sie auf unsichtbare Weise anzieht. Doch er zeigt ihr die kalte Schulter, ist kühl und distanziert. Als sie dann aber durch eine Verkettung blöder Umstände in seiner Wohnung einzieht, kann sie sich gegen ihre Gefühle nicht mehr wehren, und die beiden kommen sich näher. Und dabei findet Violet nicht nur mehr über Aiden und sein Geheimnis heraus. Auch sie selbst wird von ihrer Vergangenheit eingeholt…
__________________________________________________________
Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.
__________________________________________________________
Seit 150 Jahren versuchen die New Yorker, den geheimnisvollen Schattencode zu entschlüsseln. Viele halten ihn bloß für ein Märchen, eine Legende, eine Touristenattraktion. Doch was, wenn der Code nur auf die Richtigen gewartet hat?
Auch die Zwillinge Tess und Theo und ihr Freund Jaime folgen den Hinweisen des Schattencodes und begeben sich dabei auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd quer durch ein fantastisches New York, das voller Geheimnisse und Gefahren steckt.
Die Geschwister Morningstar waren geniale Architekten und Erfinder. Sie bauten in den Himmel ragende Türme mit zickzackfahrenden Aufzügen, unzähligen Geheimgängen und intelligenten Maschinen. Aber eines Tages waren die Morningstars spurlos verschwunden. Zurück blieben nur ihre berühmten Gebäude und ein mysteriöser Code, dessen Auflösung unvorstellbare Reichtümer verspricht.
150 Jahre später finden die Zwillinge Tess und Theo und ihr Nachbar Jaime einen neuen Hinweis auf den bislang ungelösten Code- und der kommt genau im richtigen Moment! Denn sie müssen unbedingt den Abriss ihres Apartmenthauses verhindern. Und es scheint, als habe der Code nur auf sie gewartet…
__________________________________________________________
Haven, eine Stadt an der Küste: Nach einer Reihe von apokalyptischen Stürmen ist hier eine neue Zivilisation entstanden. Die Menschen, nun in kleinen Gemeinschaften organisiert, erhalten symbolische Banner, mit denen sie sich das Privileg für Nachwuchs verdienen können. Enid ist eine junge Ermittlerin, die Zuwiderhandlungen gegen die herrschenden Regeln aufdeckt. Eines Tages soll sie in einem rätselhaften Todesfall ermitteln und muss sich bald selbst fragen, für was sie in dieser neuen Welt wirklich stehen will.
__________________________________________________________
Drew ist überall bekannt im Krankenhaus und kommt und geht, wie er will. Er hilft, wo er kann, und jeder sieht in ihm einen Freund. Aber nie fragt sich jemand: Wer ist Drew eigentlich? Denn er ist weder Patient im Krankenhaus noch Angestellter dort. Als eines Tages Rusty eingeliefert wird, ein schwerverletzter Junge, der das Leben außerhalb des Krankenhauses ebenso zu fürchten scheint wie er, steht Drew vor einer großen Entscheidung: Traut er sich mit Hilfe von Rusty, da draußen endlich wieder ein richtiges Leben zu führen?
__________________________________________________________
Früher dachte Victor, die Liebe wäre ein System aus Zahlen: der erste Kuss, der zweite Tanz, unendlich viele gebrochene Herzen. Er dachte, die Liebe wäre schwer und schmerzhaft. Das war früher. Als Victor auf Madeline trifft, ist er gerade dabei, die Asche seines Dads in den Hudson River zu streuen. Doch die Botschaft, die er in der Urne findet, ergibt keinen Sinn. Und nur Madeline und ihre seltsame kleine Straßengang können ihm helfen, die Orte zu finden, zu denen sein Dad ihn führen will. Die Suche bringt so manches Geheimnis ans Licht – über Victor, über Mad und darüber, was es eigentlich bedeutet, mit dem Herzen zu denken.
__________________________________________________________
Als ältester der Royal-Brüder war Gideon schon immer der Vernünftige. Liebevoll kümmerte er sich um seine jüngeren Geschwister und um seine Mutter bis sie starb. Er geht aufs College und trainiert hart für sein Sportstipendium. Doch auch Gideon hat eine düstere Seite und ein Geheimnis, das er seit Langem hütet. Warum zerbrach die Beziehung zwischen ihm und seiner großen Liebe Savannah? Und wird es ihm gelingen, ihr Herz zurückzuerobern?
__________________________________________________________
Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl…
__________________________________________________________
Ob ein Junge wie Forrest Gump oder ein einsamer Schiffbrüchiger – der Schauspieler Tom Hanks interessiert sich für besondere Menschen und verkörpert sie auf mitreißende Weise. Eigensinnige, fantasievolle Typen begegnen uns auch in ersten literarischen Storys von Tom Hanks: Einer von ihnen ist Steve Wong, den die Natur mit dem feinsten Ballgefühl der Welt ausgestattet hat, der keinesfalls aber über eine Bowlingkarriere nachdenken will. Oder die vier Freunde, die sich eine gebrauchte Raumkapsel besorgen, um mit ihr einmal den Mond zu umrunden. Hobbyastronauten, Heimwerker, Schauspielanfänger und andere Figuren bevölkern Tom Hanks‘ erstes Buch. Sein genauer Blick und seine große Gabe zu erzählen machen die Lektüre zu einem ebensolchen Vergnügen wie seine Filme.
__________________________________________________________
Auf den ersten Blick ist die 17-jährige Katie ein Mädchen wie jedes andere: Sie schreibt ihre eigenen Songs, hängt mit ihrer besten Freundin ab oder beobachtet ihren Schwarm Charlie aus der Ferne. Als der eines Abends Katies Auftritt als Straßenmusikerin sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Katie schwebt im siebten Himmel – doch sie verschweigt Charlie etwas Lebenswichtiges: Katie leidet an einer seltenen Krankheit, die jegliches Sonnenlicht zur tödlichen Gefahr macht. Wie berauscht treibt sie mit Charlie durch die lauen Sommernächte und setzt alles auf eine Karte…
__________________________________________________________
Die Profilerin Lot van Dijk wird aus Amsterdam in eine verschlafene Gemeinde auf dem Land versetzt. Die männlichen Kollegen nehmen die junge Frau nicht ernst, und abgesehen von ausgebrochenen Pferden gibt es für die Polizei nur selten etwas zu tun.
Doch dann wird in einer Waldhütte nach einem Sturm eine Leiche gefunden. Lot sieht ihre Chance, sich zu behaupten, und erstellt ein Täterprofil. Es weist eindeutig auf einen Serienkiller hin, aber sie wird nur müde belächelt. Bis im Wald ein zweites ermordetes Mädchen gefunden wird. Denn nun liegt es an Lot, den Mörder aufzuhalten, bevor er sein nächstes Opfer findet…
__________________________________________________________
Ab morgen wird Clare an der Ostküste studieren und Aidan auf ein College in Kalifornien gehen. Clare ist skeptisch, ob ihre Beziehung trotz der Entfernung zwischen ihnen bestehen kann. Dennoch lässt sie sich darauf ein, gemeinsam mit Aidan all die Orte aufzusuchen, die für ihre Liebe eine Rolle gespielt haben. Können zwölf Stunden Clares Entschluss beeinflussen? Im Morgengrauen ist der Moment der Wahrheit gekommen: Ist es eine Trennung auf Zeit oder ein Abschied für immer?
__________________________________________________________
Alles, was Zachary Adams will, ist allein gelassen zu werden. Menschen meidet er, da sie sich von seinen Narben abgestoßen fühlen. Seine Bilder, der Ozean und die Einsamkeit – das ist seine Welt. Doch dann lässt er Megan Greene in sein Leben. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, hat die junge Schriftstellerin nur ein Ziel: zur Ruhe kommen. Das Sommerhaus in Maine, das ihr eine Freundin zur Verfügung stellt, ist perfekt. Das Meer, der Strand und das kleine Städtchen sind alles, was sie braucht. Bis sie über ein Gemälde stolpert, das sie auf den ersten Blick fasziniert. Bis sie auf den verschlossenen Künstler trifft, der ihr mit diesem Bild aus der Seele spricht. Bis sie Zachs Geheimnisse aufdeckt und damit zerstört, was sie sich aufgebaut haben…
__________________________________________________________
Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, »Gott« zu spielen und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Ein Höllentrip für Jannik, der schnell bemerkt, dass Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln…

Rezension

Lia Bergman – Midsommarhitze

Kurzbeschreibung
Schwedische Nächte leuchten hell – und sind heißer als gedacht…
Einsamkeit und ein traumhaftes Schwedenhaus direkt am See. Das erhofft sich Lena von ihrer Auszeit im kühlen Norden. Nur damit ist es schnell vorbei, als plötzlich Ivar vor ihr steht. Der gut aussehende Manager behauptet, das Haus gehöre ihm, und sie müsse umziehen. Doch nach einem heißen Wortgefecht spricht er Lena eine verführerische Einladung aus: Sie darf bleiben. Nur wie lange kann Lena dem erotischen Abenteuer widerstehen, das seine Blicke versprechen?
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Da ich leider immer noch viel zu wenige Bücher lese, deren Geschichte in Schweden spielen, habe ich mich spontan für „Midsommarhitze“ von Lia Bergman entschieden und mich auf eine interessante und unterhaltsame Geschichte gefreut. Diese habe ich zum Teil auch erhalten, allerdings war ich letztendlich doch ein wenig enttäuscht.

Grund dafür ist, dass die Geschichte lediglich auf knapp achtzig Seiten kommt, was mir bereits im Vorfeld bekannt war, ich aber dennoch der Meinung bin, dass die Geschichte definitiv zu kurz geraten ist und deutlich mehr Zeit gebraucht hätte. Zwar schreibt die Autorin ihre Geschichte leicht und flüssig und man lernt auch die Figuren ausreichend kennen, allerdings hätte die Geschichte meiner Meinung nach mindestens einhundertfünfzig Seiten oder sogar mehr gebraucht, um vollends zu funktionieren.

Erzählt wird hierbei die Geschichte von Lena, die dringend eine Auszeit von ihrem Leben braucht und sich dafür für einen Aufenthalt in Schweden entscheidet, wo sie endlich zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen möchte. Angekommen in Schweden und an einem absoluten Traumhaus, trifft sie auf Ivan, der behauptet, dass das Haus ihm gehöre und sie von daher nicht bleiben könnte. Da Lena unbedingt bleiben möchte, versucht sie das Haus mit Argumenten zu verteidigen und darf am Ende tatsächlich bleiben. Dabei fällt ihr jedoch auf, dass Ivan dies nicht nur aus reiner Nächstenliebe zulässt, sondern genau weiß, was er sich davon verspricht, doch kann Lena ihm tatsächlich auf Dauer widerstehen?

Die Geschichte wird insgesamt gut und flüssig erzählt und natürlich darf es hierbei auch an prickelnden Momenten nicht fehlen, die jedoch recht niveauvoll beschrieben werden. An sich ist dies gut, allerdings hat es mir hierbei ein wenig an Tiefe gefehlt, die ich mir doch gewünscht hätte, von daher wäre es gut gewesen, wenn man Lena einfach mehr Zeit gegeben hätte, damit man sie auch besser hätte kennenlernen können. So fand ich die Geschichte zwar nett, allerdings mehr auch nicht.

Das Cover ist dagegen traumhaft schön und ein absoluter Hingucker, der nicht besser passen könnte. Die Kurzbeschreibung hat mir ebenfalls sofort zugesagt, sodass ich mich spontan für die Geschichte entschieden habe.

Kurz gesagt: Obwohl „Midsommarhitze“ den ein oder anderen richtig guten Ansatz besitzt, war mir die Geschichte letztendlich einfach zu kurz, sodass es mir hierbei an Tiefe und Zeit für die Figuren gefehlt hat. Wer sich jedoch davon nicht abschrecken lässt und zudem ein Herz für Schweden hat, sollte sich dennoch an das Buch heranwagen.