Rezension

Liza Patrick – Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe

Kurzbeschreibung
Die junge Studentin Jade verliebt sich in Joshua – und kann sich die Wucht ihrer Gefühle nicht erklären. Doch ihre Liebe wird mit gleicher Intensität erwidert. Joshua ist ein Jade-Mensch aus dem Edelsteinzirkel. Dieser will das Aussterben der Jade-Menschen verhindern und den Kreis der wenigen noch lebenden Mitglieder vergrößern. Trägt auch Jede diese besonderen Gene in sich? Kräfte innerhalb des Kreises stehen einer Liaison zwischen Joshua und Jade ablehnend gegenüber und wollen die beiden getrennt sehen. Auch die Liebe von Jade zu Joshua steht vor Zerreißproben. Können sie ihre Liebe bewahren und leben? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe“ gehört definitiv zu den Büchern, die als erstes durch ihre wunderschöne Optik auffallen. Mit dem grünen und schimmernden Buchschnitt ist das Buch optisch wirklich ein Highlight, aber leider muss ich sagen, dass ich mich davon habe blenden lassen, denn inhaltlich war das Buch alles andere als ein Highlight.

Das erste Problem ist der Schreibstil, denn dieser liest sich leider sehr hölzern und konnte mich somit nicht überzeugen. Man kann zwar sagen, dass Liza Patrick bei ihrem Buch sehr viele Ideen hatte, diese aber mittendrin nicht weitergeführt hat, bzw. alles an der Geschichte sehr unfertig wirkt. Fragen werden hierbei nur zum Teil beantwortet, gute Ansätze wurden letztendlich nur angekratzt und auch bei den Dialogen wollte bei mir einfach kein Wohlfühlmoment aufkommen.

Dabei blitzt an der ein oder anderen Szene durchaus durch, dass die Autorin tatsächlich Talent besitzt, nur leider waren diese Momente viel zu selten, sodass ich die Geschichte fast durchweg als unangenehm empfand und froh war, als ich sie beendet habe. Dennoch habe ich „Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe“ nicht abgebrochen, da ich immer wieder die Hoffnung hatte, dass hier noch ein Kracher kommen könnte, doch leider plätscherte vieles vor sich hin und am Ende gab es zu viele offene Fragen, was für mich ein absolutes No Go ist.

Auch den Figuren geht es hierbei leider nicht anders, denn sie sind weder ausgereift, noch sympathisch. Vielmehr kann man schon fast behaupten, dass sich Liza Patrick dabei ordentlich verzettelt hat. Jade ist z.B. bereits Studentin, sprich in einem Alter, wo man eine gewisse Reife erwarten kann. Allerdings agiert sie oftmals wie eine 14-jährige: Noch viel zu naiv, zu kindlich und oftmals benimmt sie sich so, als sei sie noch mitten in der Pubertät, sodass ich mich absolut nicht mit ihr identifizieren konnte. Bei Joshua ist es dagegen eher so, dass man ihn viel zu oberflächlich kennen lernt, um sich ein genaueres Bild von ihm zu machen. Er wirkt zwar auf den ersten Blick sympathisch, allerdings hat die Autorin dafür gesorgt, dass sämtliche Figuren unnahbar erscheinen, sodass ich sie weder ins Herz schließen, noch mich mit ihnen identifizieren konnte.

Auch die Liebe zwischen ihnen kam bei mir nicht an. Diese wird zwar in der Kurzbeschreibung ausführlich thematisiert, allerdings habe ich hier nach einer tiefgründigen Liebe vergebens gesucht, denn dies kam für mich alles nur wie eine viel zu kleine Schwärmerei vor, aber nicht wie eine Liebe, um die es sich letztendlich zu kämpfen lohnt. Dabei hatte die Geschichte durchaus Potential, nur leider wurde dies von der Autorin absolut nicht genutzt.

Der hier sogenannte Edelsteinzirkel, dem Joshua angehört, klingt auch bahnbrechender als er am Ende tatsächlich ist, denn zum einen ist die Idee alles andere als neu und erinnert an bereits bekannte Geschichten, zum anderen wurden auch hier wieder einmal viele Ideen nicht weitergeführt, sodass der Zirkel irgendwann nur noch flach wirkt, aber keine große Spannung mit sich bringt. So wurde für mich bis zum Ende nicht wirklich klar, wieso es diesen Zirkel überhaupt tatsächlich gibt und was es mit der angeblichen Bedrohung genau auf sich hat. Die Autorin deutet immer nur Dinge an, die dann nicht weiter thematisiert werden, was mich immer mehr abgeschreckt hat.

Das Cover und die allgemeine Buchgestaltung sind dagegen wunderschön und ein absoluter Hingucker, von daher ist es gleich doppelt so schade, dass das Buch inhaltlich absolut nicht mithalten kann. Die Kurzbeschreibung ist gut gewählt und man kann dem Verlag hier kaum Vorwürfe machen, da sie die Geschichte in einem guten Licht hinstellen.

Insgesamt ist „Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe“ eine große Enttäuschung, da die Handlung nicht nur sehr hölzern und platt ist, sondern auch noch zu viele Fragen unbeantwortet lässt, sodass ich mich bei der Geschichte absolut nicht wohl gefühlt habe. Dementsprechend kann ich auch leider keine Leseempfehlung aussprechen.

Bücher allgemein

Geplante Bücher im Dezember 2015

Meine Leseliste für den November ist nur halbwegs erfolgreich verlaufen, da ich einfach zu viele andere interessante Bücher immer wieder in die Hand genommen habe, sodass die Liste ein wenig unterging. Somit habe ich gerade einmal vier Bücher von der November-Liste gelesen. Im Dezember soll dies allerdings wieder anders sein, sodass ich hier noch einmal durchpowern möchte. Mal sehen, ob es mir gelingt. 😉

Carrie Price – Gefühlsbeben (Make it count #2)
Monica Murphy – Unendliche Liebe (Together Forever #4)
Colleen Hoover – Love and Confess
Silas Matthes/Natalie Matt – Verstörende Träume (Kings & Fools #2)
Poppy J. Anderson – Verliebt in der Nachspielzeit (New York Titans #1)

Valentina Fast – Eine Krone aus Stahl (Royal #4)
Valentina Fast – Eine Hochzeit aus Brokat (Royal #5)
Romily Bernard – Find me (Find me #1)
Colleen Hoover – Finding Cinderella (Hopeless #2.5)
Liza Patrick – Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe

SUB-Zuwachs

Neu im Bücherregal

Tja, ich weiß gerade wirklich nicht, was ich zu meiner Verteidigung sagen soll, denn dies ist tatsächlich schon der vierte „Neu im Bücherregal“-Post in diesem Monat und ich fürchte, dass auch in der letzten September-Woche noch das ein oder andere Buch, bzw. Ebook eintrudeln könnte. Aber ich habe immerhin schon zwei Bücher gelesen und rezensiert, was doch auch schon einiges wert ist und das schlechte Gewissen beruhigt. 😉

Janet Clark – Bedenke das Ende (Finstermoos #4)
Lorenzo Marone – Der erste Tag vom Rest meines Lebens (Rezension)
Stephen Aryan – Tage des Krieges (Battlemage #1)
Veronika Peters – Aller Anfang fällt vom Himmel
A. Benaroya – Mehr ICH: 120 todsichere Tipps für mehr Drama, Sex und Brokkoli (Rezension)

Chris Weitz – Die Clans von New York (Young World #1)
Jason Mott – Am Ende das Leben
Maggie Stiefvater – Was die Spiegel wissen (The Raven Cycle #3)
Jojo Moyes – Ein ganz neues Leben
Liza Patrick – Secrets of Jade: Mit den Augen der Liebe

Jennifer L. Armentrout – Steinerne Schwingen (Dark Elements #1)
Valentina Fast – Ein Schloss aus Alabaster (Royal #3)
Veronika Mauel – Von dir verzaubert (Kai & Annabell #1)
Tanja Voosen – Herbstflüstern (Sommerflüstern #2)
Ava Reed – Spiegelsplitter (Spiegel-Saga #1)