Uncategorized

Montagsfrage: Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?

Nachdem im letzten Jahr die liebe Nina von Libromanie die Montagsfrage gestellt hat, übernimmt diese nun Svenja von Buchfresserchen. Da ich all die Monate noch nie mitgemacht habe, werde ich ab sofort auch immer die Montagsfrage beantworten.

montagsfrage_banner

„Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?“
Ich suche jetzt nicht zwingend auf jeder Seite nach einem Zitat, das ich mir merken könnte, aber dennoch erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich auf dem Reader gewisse Stellen markiere oder direkt in ein Buch einiges unterstreiche oder direkt ein gewisses Zitat in eines meiner vielen Notizbücher schreibe. Früher hatte ich ganze Notizbücher, in denen nur Zitate standen, dies hat sich jedoch im Laufe der Jahre verändert.

Zitat

[Buchzitat] Da vorne wartet die Zeit

18453950In einer Stadt direkt am See verliert sich die Zeit. Hier sind alle Menschen nur lautlose Begleiter der Unendlichkeit. Alles kann vorbei sein. Jetzt sofort. In diesem Augenblick. Aber da es keine Zeit mehr gibt, gibt es auch keine Endzeit. Jeder Tod vergeht vor dem Grauen der Nacht. Und dann, als wäre er gar nicht da gewesen, beginnt ein neuer Tag.
Keiner der Menschen an diesem Ort weiß, dass sie nur dort sind, um Abschied zu nehmen, von ihrem letzten Atemzug. Denn fernab der Zeit, in diesem dichten Nebel am See, treffen sich die Sterbenden, um noch einmal zu leben. Sie sehen sich an und lächeln. Sie streiten nicht mehr um das letzte Wort, sie lachen nicht mehr übereinander, sie lachen miteinander. Sie bringen die Abläufe der natürlichen Ordnung durcheinander, ohne etwas zu zerstören. Sie verzeichnen Glück, sie durchstreichen Angst, sie verankern Erinnerungen. Und sie haben keine Ahnung davon, dass diese Stadt nichts weiter ist als die unendliche Weite der Illusion.

[Lilly Lindner – Da vorne wartet die Zeit – „Prolog am See“]

Suchanfragen

Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #19

Immer häufiger fällt mir auf, dass sich nicht nur Stichworte, sondern auch direkte Fragen in meinen Suchanfragen befinden. Da sich inzwischen einiges angesammelt hat, möchte ich diese nun in regelmäßigen Abständen beantworten.

Abgrund„Der magische Zirkel 4“
Der vierte Band heißt „Der Abgrund“ und wird im Dezember 2013 erscheinen. „Die Hexenjagd“, der fünfe Band, erscheint nur einen Monat später. Ob auch der sechste Band „The Temptation“ übersetzt wird, ist leider noch nicht bekannt, aber ich bin da sehr zuversichtlich. Ich bin bereits sehr gespannt auf die Bücher, aber auch etwas enttäuscht, weil die eigentliche Trilogie nun von einem Ghostwriter fortgesetzt wird. Hoffentlich verlieren Charaktere und Orte dadurch nicht in ihren Charme. Man darf gespannt sein. Aber ich glaube, man kann mich gar nicht enttäuschen, es sei denn, man übernimmt einige Elemente aus der Serie, die bei The CW erst im letzten Jahr abgesetzt wurde. Das wäre sicherlich furchtbar.

Leseprobe „Rush of Love – Erlöst“
Leider habe ich online noch keine Leseprobe zum zweiten Band der „Rush of Love“-Trilogie gefunden. Eine kleine, auf zwei Seiten beschränkte Leseprobe gibt es jedoch am Ende des Buches vom ersten Band „Verführt“. Dieser erscheint am 14. Mai (als Kindle Edition bereits verfügbar), „Erlöst“ erscheint im Juli 2013.

Kami Garcia sämtliche Reihenfolgen
Die wohl bekannteste Reihe von Kami Garcia sind die „Caster Chronicles“, die sie zusammen mit Margaret Stohl geschrieben hat. Da fällt mir ein, dass ich die Reihe mal dringend weiterlesen sollte. Neben den „Caster Chronicles“ gibt es noch die „Legion“-Reihe (oder Trilogie?!), als Einzelband ist bislang die Kurzgeschichte „Red Run“ erschienen.

Caster Chronicles
Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe
Seventeen Moons – Eine unheilvolle Liebe
Dream Dark #2.5 (dt. Titel unbekannt)
Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe
Beautiful Redemption (dt. Titel unbekannt)

Legion
The Legion – Kreis der Fünf (Oktober 2013)
Unbound (voraussichtlich 2014; dt. Titel unbekannt)

Reihenfolge „Friday Harbor“
Das Winterwunder von Friday Harbor
Zaubersommer in Friday Harbor
Der gute Stern von Friday Harbor (Dezember 2013)
Crystal Cove (dt. Titel unbekannt)
Lightning Bay (voraussichtlich 2013; dt. Titel unbekannt)

Das Tal„Das Tal #2.3“ erscheint nicht
Hm, schwieriges Thema. Arena hat immer wieder den Termin verschoben und versprochen, dass das Buch (O-Ton): „ganz, ganz sicher im April“ erscheinen wird, aber dies war wieder nicht der Fall. Nun hat Arena auf seiner Facebook-Seite verkündet, dass das Buch in der nächsten Woche, also Mitte Mai, ausgeliefert wird, aber kann man dieser Aussage wirklich noch trauen? Ich bin einfach nur enttäuscht, denn ich verliere immer mehr die Lust an der Reihe, dabei habe ich bislang jeden Band sehr gemocht, aber möchte ich wirklich bei jedem Buch erneut zittern und mich fragen, wie oft ich mit einer Termin-Verschiebung rechnen muss? An sich ist es ja okay, wenn Bücher sich mal verzögern, aber ich finde es alles andere als gut, wenn man den Lesern immer wieder etwas verspricht und es dann nicht einhält. Das hat mir die Reihe ehrlich gesagt ziemlich kaputt gemacht. Vielleicht kann ich mich ja doch noch einmal aufraffen und „Die Jagd“ lesen.

„Evernight“ Reihenfolge
Evernight
Tochter der Dämmerung
Hüterin des Zwielichts
Gefährtin der Morgenröte
Balthazar

Mythos Academy nur Trilogie in Deutschland
Diese Aussage habe ich nun schon mehrfach gelesen, aber ich kann euch beruhigen: Piper, bzw. Ivi wird auch die weiteren Bände ins Deutsche übersetzen. Bereits im Oktober geht es mit dem vierten Band weiter, der den Namen „Frostglut“ tragen wird. In den USA ist bereits der sechste Band erschienen.

Komplette Reihenfolge:
First Frost (Vorgeschichte zu „Frostkuss“)
Frostkuss
Frostfluch
Frostherz
Frostglut (Oktober 2013)
Spartan Frost #4.5 (dt. Titel unbekannt)
Midnight Frost (dt. Titel unbekannt)
bislang kein Titel (vorraussichtlich Ende 2013/Anfang 2014)

Rezension „Alice im Netz“
Bitteschön!

GreyZitate über meine innere Göttin
Die sogenannte innere Göttin stammt von Anastasia Steel, der Protagonistin aus „Shades of Grey“. Mensch, was hat mich die „innere Göttin“ genervt. Hier ein paar Zitate:

„Jetzt steht er in seiner ganzen nackten Pracht vor mir. Meine innere Göttin springt mit einem dreifachen Salto vom Stufenbarren.“

„Meine innere Göttin stapft, die Arme schmollend verschränkt wie ein Kind, enttäuscht davon.“

„Wieso, frage ich mich, ist er so überrascht, dieser sexy, arrogante Mistkerl? Meine innere Göttin macht im Hintergrund bereits grinsend Lockerungsübungen.“

„Meine innere Göttin klemmt sich eine Rose zwischen die Zähne und legt einen Tango aufs Parkett.“

„Meine innere Göttin katapultiert sich mit der Hochsprungstange geradewegs auf ihre Chaiselongue.“

Weitere Suchanfragen und Antworten:
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #1
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #2
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #3
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #4
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #5
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #6
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #7
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #8
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #9
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #10
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #11
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #12
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #13
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #14
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #15
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #16
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #17
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #18

Suchanfragen

Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #16

Immer häufiger fällt mir auf, dass sich nicht nur Stichworte, sondern auch direkte Fragen in meinen Suchanfragen befinden. Da sich inzwischen einiges angesammelt hat, möchte ich diese nun in regelmäßigen Abständen beantworten.

„The Immortals“ Band 7 auf Deutsch
Die Originalausgabe „The Gates of Paradise“ ist am 15. Januar 2013 erschienen, von daher wird es leider noch ein wenig dauern, bis der (vermutlich) letzte Band der „Blue Bloods“- bzw. „The Immortals“-Reihe in Deutschland erscheinen wird. Von Ravensburger gibt es bislang leider auch noch keine Antwort auf die Frage nach einem Datum.

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett 2
Obwohl mir der erste Band leider gar nicht gefallen hat, bekomme ich immer wieder die Frage nach einem zweiten Band. Dazu gibt es nun gute Neuigkeiten, denn der zweite Band „Das Mädchen mit dem Flammenherz“ wird im Mai 2013 erscheinen.

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ Zitate
Aus diesem Buch habe ich ehrlich gesagt nur ein Zitat notiert, das mir sehr gut gefallen hat:

„Ich schätze mal, so ist Abschiednehmen immer – wie der Sprung von einer Klippe. Das Schlimmste ist, sich dazu durchzuringen. Sobald man in der Luft ist, kann man nichts weiter tun, als loszulassen.“

Miss Emergency Band 4 – wann?
Der vierte Band heißt „Operation Glücksstern“ und erscheint am 22. April 2013. Auch wenn ich die bisherigen Bände eher durchschnittlich fand, bin ich dennoch gespannt und somit ist das Buch schon auf meiner Wunschliste gelandet.

„Versuchung (Crossfire 1)“ von Sylvia Day Leseprobe
Bitteschön! *klick* (Ein Klick aufs Cover genügt)

Kleinbrina Alter
Ich weiß zwar nicht, wieso das so unbedingt wichtig ist, aber bitteschön: Ich bin 29 Jahre alt, fühle mich aber noch deutlich jünger. 😉

Wann erscheint endlich „Das Tal 2.3“?
Eine gute Frage, die ich mir auch seit MONATEN stelle, denn genau so lange warte ich schon auf ein endgültiges Datum, denn leider wurde die Veröffentlichung immer wieder verschoben. Laut meinen letzten Informationen soll Band 2.3 nun ENDLICH im April/Mai 2013 erscheinen, Band 2.4 soll im Juli 2013 erscheinen. Ich muss gestehen, dass ich da allerdings noch skeptisch bin, aber gut, lassen wir uns überraschen.

Sony Reader: Bücher werden nicht hinzugefügt
Das Probleme hatte ich bislang noch nicht, ich hatte leider eher ein anderes Problem, nämlich das sämtliche Ebooks und Lesestände einfach nach dem Hinzufügen gelöscht wurden. Allerdings kamen diese nach jedem Reset nach und nach zurück. Dennoch bleibe ich dabei: Mein Sony Reader gefällt mir deutlich besser als der Kindle.

Weitere Suchanfragen und Antworten:
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #1
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #2
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #3
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #4
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #5
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #6
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #7
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #8
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #9
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #10
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #11
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #12
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #13
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #14
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #15

Zitat

[Zitat] Die schönsten Zitate aus „Die Mechanik des Herzens“

Das Buch ist leider nicht das Gelbe vom Ei, der Schreibstil ist zwar wahnsinnig schön, aber die Handlung hatte doch sehr starke Schwächen, die man nicht übersehen konnte. Dennoch gibt es viele schöne Zitate in diesem Buch, von denen ich einige vorstellen möchte.

– Eines Tages, als ich wieder einmal viel geweint hatte, fand ich heraus, dass es hilft, Tränen zu trinken, wenn man traurig ist – vor allem, wenn man sie mit Apfelschnaps mischt. Man darf sie allerdings nie trinken, wenn es einem gut geht, denn sonst kann man ohne einen Schluck Tränen kein Glück mehr empfinden und gerät in einen Teufelskreis: Man muss ständig weinen, damit man ab und zu glücklich sein kann. (Seite 26)

– Love is dangerous for your tiny heart even in your dreams, so please dream softly. (Seite 33)

– Liebeskummer mache Menschen nun mal zu Monsters der Melancholie. (Seite 47)

– Ich bin verliebt, verstehe aber nichts von der Liebe. Deshalb werde ich wütend, prügle mich und manchmal versuche ich sogar, die Zeit vor- und zurückzudrehen. (Seite 72)

– Je mehr Angst du davor hast, dich zu verletzen, desto wahrscheinlicher wirst du dich verletzen oder verletzt werden. Nimm nur mal die Seiltänzer im Zirkus. Glaubt du etwa, sie denken oben auf dem Drahtseil daran, dass sie in die Tiefe stürzen könnten? Nein, sie nehmen das Risiko in Kauf und genießen das berauschende Gefühl, der Gefahr zu trotzen. Wenn du dein Leben lang allen Gefahren aus dem Weg gehst, um dich ja nicht zu verletzen, wirst du dich schrecklich langweilen. Es gibt nichts Aufregenderes, als unvorsichtig zu sein. Siehst du! Ich sage ‚unvorsichtig‘ und deine Augen leuchten! (Seite 73)

– „Entschuldige die Störung. Seit ich dich vor ein paar Jahren singen gehört habe, träume ich davon, dich wiederzusehen. Ich bin quer durch Europa gereist, um dich zu finden, man hat mir ein Ei auf dem Kopf zertrümmert und fast wäre ich von einem Mörder, der nur Tote liebt, aufgeschlitzt worden. Zwar bin ich ein Liebeskrüppel, denn offenbar hält mein zusammengeflicktes Herz dem emotionalen Erdbeben, das mich bei deinem Anblick erschüttert, auf Dauer nicht stand, aber ich kann es nicht ändern: Mein Herz schlägt nur für dich.“ Das sind die Worte, die mir auf der Zunge brennen, aber ich bleibe stumm. (Seite 86)

– Ich liebe dich völlig verquer, weil ich mit einem kaputten Herzen zur Welt gekommen bin. Es ist mir strengstens verboten, mich zu verlieben, weil meine Uhr zu empfindlich für intensive Gefühle ist. Sie können mich töten. Trotzdem habe ich mein Leben in deine Hände gelegt, denn du hast mir eine hohe Dosis Liebe verabreicht, dass ich mich stark genug fühlte, alle Hindernisse zu überwinden. (Seite 151/152)

Suchanfragen

Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #11

Immer häufiger fällt mir auf, dass sich nicht nur Stichworte, sondern auch direkte Fragen in meinen Suchanfragen befinden. Da sich inzwischen einiges angesammelt hat, möchte ich diese nun in regelmäßigen Abständen beantworten.

„Shades of Grey“ empfehlenswert?
Schwer zu sagen, weil ich noch mittendrin stecke, allerdings würde ich das Buch beim aktuellen Stand eher nicht empfehlen, da mir die Handlung einfach zu flach und zu gewollt erscheint. Gleiches gilt auch für die Hauptprotagonistin Ana, die ich als langweilig, strunzdoof und naiv einstufe. Ich kann den Hype um das Buch ehrlich gesagt nicht verstehen, aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.

Cecelia Ahern neues Buch
„Hundert Namen“ erscheint am 25. Oktober 2012 bei Krüger. Leider gibt es noch keine Kurzbeschreibung und kein Cover, nur so viel: Eine junge Journalistin soll einen aufwendigen Artikel schreiben und erhält dabei eine Liste mit hundert Namen.
Klingt bislang sehr vielversprechend. Hoffentlich kann die Autorin dabei an alte Zeiten anknüpfen.

Gregs Tagebuch Reihenfolge
Von Idioten umzingelt!
Gibt’s Probleme?
Jetzt reicht’s!
Ich war’s nicht!
Geht’s noch?
Keine Panik!

In den Partner hineinkriechen

„In den Partner hineinkriechen“ ist ein Teil einer Zeile aus „Mängelexemplar“ von Sarah Kuttner. Meiner Meinung nach ein sehr schönes Zitat, dass mich damals sehr zum Nachdenken angeregt hat.
„Ich finde nichts frustrierender, als neben einer auserwählten Person zu liegen und das Bedürfnis zu haben, ihr so nah wie möglich zu sein.
Man kann sich umarmen und verknoten, bis man schwarz wird, man hat immer das Gefühl, noch näher sein zu wollen. Das sogenannte In-den-Partner-reinkriechen-Wollen.
Aber man kann nun mal, von bestimmten Sexpraktiken abgesehen, nicht in den Partner reinkriechen. Man wird nie nahe genug sein…“

Ist Virgin River das neue Dallas?
Hier musste ich wirklich schmunzeln, denn einen Vergleich zwischen „Virgin River“ und „Dallas“ habe ich noch nie gehört.
„Virgin River“ ist mit „Dallas“ nicht zu vergleichen. Bei „Virgin River“ spielt Geld keine Rolle, vielmehr geht es den Einwohnern mehr um Großzügigkeit und Ruhe, während bei „Dallas“ Intrigen und Geld im Vordergrund stehen. Schöner Vergleich, aber nein, das passt nicht. 🙂 Mehr Infos zur „Virgin River“ Reihe gibt es hier.

Bücher, die auf deutschen Inseln spielen

Gabriella Engelmann – Inselzauber
Carin Winter – Die Inselärztin
Emma Bieling – Cinderella auf Sylt
Gisa Pauly – Küstennebel
Dora Heldt – Urlaub mit Papa

Neues Buch von Anne Hertz
„Flitterwochen“ erscheint am 1. Oktober 2012. Leider gibt es zu dem wirklich hübschen Cover noch keine Kurzbeschreibung, allerdings bin ich mir sicher, dass diese mindestens genauso gut ist, wie man es von dem Autorenduo gewohnt ist. Besonders interessant empfinde ich dabei die Waffe, die etwas „härter“ wirkt, als die bisherigen Details, die man immer auf den Covern findet. Hoffentlich gibt es bald mehr Informationen zu dem Buch. Ich bin seeehr gespannt und freu mich schon auf das Buch. Anne Hertz ist einfach Garantie für wunderschöne Frauenromane. 🙂
___________________________________________________

Weitere Suchanfragen und Antworten:
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #1
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #2
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #3
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #4
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #5
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #6
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #7
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #8
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #9
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #10

Rezension

Krystyna Kuhn – Das Tal – Season 2.2 – Das Erbe

Kurzbeschreibung
Es ist Prüfungszeit am Grace College und Rose, Chris, Katie und die anderen haben beschlossen, die Geheimnisse des Tals für ein paar Tage ruhen zu lassen. Aber während die Studenten gerade über der Englischklausur brüten, passiert das Unfassbare. Einer ihrer Kommilitonen dreht völlig durch. Er droht, sie alle zu töten. Während der Sicherheitsdienst das Collegegebäude räumt, um die anderen Studenten in Sicherheit zu bringen, versuchen Rose, Katie, Debbie und Chris vergeblich, den Amokläufer zu beruhigen. Doch der will nur mit einem sprechen. Mit David. Und der ist spurlos verschwunden…

Hier kann das Buch gekauft werden!

ACHTUNG! Rezension kann Spoiler zu den anderen Bänden enthalten!
______________________________________________________________

Meine Meinung
„Das Gedächtnis ist eine Gedenkstätte. Für alles Gute und alles Schlechte. Die Bilder sind da. Sie liegen nur in den Archiven, stauben vor sich hin, bis irgendwann der Zeitpunkt da ist, sie sich wieder ins Bewusstsein zu bringen.“ – Seite 69

Nach einer langen Wartezeit war es nun so weit: Ich durfte wieder ans Grace College und Rose, Robert, David und Co. bei ihren Abenteuern begleiten. Nachdem der erste Band der zweiten Staffel sehr gut endete und viele Fragen vorhanden waren, war ich auf die Fortsetzung besonders gespannt und ich wurde nicht enttäuscht.

Besonders schön finde ich an diesem Teil, dass David endlich mehr in den Vordergrund rückt. Bereits in anderen Bänden habe ich ihn, neben Rose und Robert, als interessantesten Charakter eingestuft, da er immer sehr ruhig und konzentriert wirkt und kaum Emotionen aufweist. Ebenfalls sehr interessant sind seine Gedanken. Er ist sehr intelligent und steht Robert in vielen Dingen gleichwertig gegenüber. Seine Gefühle zu Julia werden ausführlich geschildert und auch sein Verhältnis zu Rose, bzw. Rose‘ Gefühle zu ihm werden gut erklärt, sodass ich mich mit beiden noch stärker verbunden fühlte.

Allgemein habe ich das Gefühl, dass Krystyna Kuhn beim sechsten Band besonders darauf geachtet hat, dass der Inhalt sehr authentisch dargestellt wird. Zwar ist dies bei den anderen Bänden recht ähnlich, aber dieses Mal hatte ich das Empfinden, dass sie beim Thema Amoklauf nichts falsch machen wollte.
Die Dialoge zwischen dem Amokläufer und seinen Gefangenen sind hervorragend ausgearbeitet und regen zum Nachdenken an. An sich ist der Amokläufer wahnsinnig interessant: Er versteckt sich hinter einer Rolle, die er selbst geschaffen hat, wirkt dabei aber wahnsinnig intelligent und vor allem psychopathisch. Auch die Gründe für den Amoklauf und den gesamten Verlauf und die Vorbereitungen werden gut geschildert und haben für so manches Kopfschütteln bei mir gesorgt.

Die Geschichte liest sich unglaublich spannend und wirkt wie der reinste Psychothriller, der mit einem Jugendbuch nur noch wenig gemeinsam hat. Die Geschichte ist alles andere als vorhersehbar und ich habe so manchen Schockmoment erlebt, da mich die Geschichte gleichzeitig fasziniert und schockiert hat. Der Band ist deutlich intensiver und mitreissender, als die letzten Bände, was ich so gar nicht erwartet hätte, denn das Spannungsniveau war bislang immer sehr, sehr hoch. Ganz großes Kompliment an die Autorin, die mich an dieses Buch gefesselt hat.

Interessant ist außerdem, wie sich bei manchen Charakteren die Einstellung zum Tal verändert. Während man bislang öfters einen Fluch oder ähnliches in Betracht gezogen hat, kommen nun Gedanken auf, die mir sofort Gänsehaut bereitet haben. Allgemein findet eine Veränderung bei den Charakteren statt, sie wirken entschlossener, haben noch weniger Angst als zuvor und lassen ihre Gefühle oftmals außen vor.

Die Covergestaltung ist nach wie vor problematisch. Die erste Staffel hat mich farblos deutlich mehr angesprochen. Das rötlich-braune Cover mit dem dunklen Grünton passen nicht so ganz zusammen und waren für mich leider kein Hingucker. Sehr schade, was eine einzige Farbe doch ausmachen kann. Die Kurzbeschreibung liest sich dagegen super spannend und hat mich direkt zum Weiterlesen animiert.

Insgesamt hat mir auch der sechste Band der Tal-Reihe sehr zugesagt und es war wie immer eine Freude, mit den Charakteren zu leiden und mit ihnen die Geheimnisse des Tals aufzudecken. Ich kann den nächsten Band kaum noch erwarten.

Reihenfolge
Season 1.1 – Das Spiel
Season 1.2 – Die Katastrophe
Season 1.3 – Der Sturm
Season 1.4 – Die Prophezeiung
Season 2.1 – Der Fluch
Season 2.2 – Das Erbe
Season 2.3 – Die Jagd
Season 2.4 – Die Entscheidung

Suchanfragen

Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #10

Immer häufiger fällt mir auf, dass sich nicht nur Stichworte, sondern auch direkte Fragen in meinen Suchanfragen befinden. Da sich inzwischen einiges angesammelt hat, möchte ich diese nun in regelmäßigen Abständen beantworten.

Neues Buch von Dora Heldt
„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“ wird im April 2013 erscheinen und klingt seeeehr vielversprechend. Dieses Mal geht es zwar wieder nicht direkt um Christine, dafür aber um ihren Vater und ihren Onkel. Ich freu mich, mal wieder etwas von Heinz zu hören und Walter besser kennen zu lernen. 🙂


»Ich bin genauso gut situiert wie du!« Dass ausgerechnet Walter (68) zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll, die eine exklusive Reise an die Schlei gewinnen können, wurmt Papa Heinz (73) gewaltig. Als sein Schwager mit einer kleinen Trickserei auch Heinz die Mitfahrt ermöglicht, ist der wieder versöhnt. Mit schickem Anzug und großen Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg.
Zu ihrer Enttäuschung wirken die meisten Mitreisenden längst nicht so vermögend, wirklich elegant ist eigentlich nur Finchen (75), die von ihrer Großnichte, der Radiojournalistin Johanna (40) begleitet wird. Als sie statt einem Drei-Gänge-Menü nur Würstchen auf Pappteller erhalten und Walter sein Bier auch noch selbst bezahlen muss, geht ihnen auf, dass sie »exklusiv« mit »all inclusive« verwechselt haben. Und als die Reisegruppe dann noch einen Toten entdeckt, ist sich Heinz sicher, dass sie mitten in einem Mordkomplott stecken…

Neue Bücher von Meg Cabot
Hier dürfen wir uns gleich auf drei neue Bücher freuen. Da Meg Cabot zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen gehört, werden diese Bücher wohl direkt im Bücherregal landen.

Meg Cabot – Endless (Juli 2012)
Meg Cabot – Jenseits (Februar 2013)
Meg Cabot – Wer heimlich küsst, dem glaubt man nicht (März 2013)

Sabrina Tophofen – Lebenslauf
Sabrina Tophofen lief mit zehn Jahren von zu Hause weg. Ein Jahr lang durchwandert sie etliche Heime, dann haut sie nach Köln ab. Fast sechs Jahre lang schlägt sie sich hier auf der Straße durch.
[Quelle: Arena Verlag]

Egmont INK Buch erscheint doppelt
Das kommt tatsächlich vor. Im Prinzip spricht da nichts gegen und ist beinahe schon üblich, wenn das Buch später unter einem anderen Namen erscheint. Ob dies aber unbedingt kundenfreundlich ist, sei mal dahin gestellt. Was mich dabei nur wirklich schockt: Der Verlag ist gerade mal ein Jahr alt – und dann schon zweimal das gleiche Buch?
Es handelt sich dabei um „Vampir wegen dir“ von Flynn Meaney, das im Oktober erneut unter dem Titel „Der Sommer, in dem ich Vampir wurde“ erscheinen wird.

Marah Woolf Reihenfolge
MondSilberLicht
MondSilberZauber

Die Saga ist bislang nur als Ebook erschienen.

Wer ist Jessica Warman?
Jessica Warman hat in den USA bereits zwei Romane für junge Leser veröffentlicht, die bei den Kritikern und Lesern auf einhellige Begeisterung stießen. Mit „Manche Mädchen müssen sterben“ ist Jessica Warman nun etwas so Seltenes wie Kostbares gelungen: eine unwiderstehliche Grenzverwischung zwischen spannender Unterhaltung und anspruchsvoller All-Age-Literatur. Die Autorin lebt in Pittsburgh, Pennsylvania.
[Quelle: Penhaligon Verlag]

Edelsteintrilogie als Ebook

Gibt es leider (noch) nicht. Wieso Arena seinen Lesern diesen Service nicht anbietet, ist mir schleierhaft, aber vielleicht kommt das ja noch.
Allerdings erscheint die Trilogie bald im Schuber. Da ich die Trilogie bislang nur als Hörbuch habe, bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich mir den Schuber gönnen soll, der im Juli 2012 erscheinen wird.

„Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!“

„Wisst Ihr, was Freundschaft ist?, fragte er. „Ja“, antwortete die Zigeunerin.
Diese Zeile stammt aus „Der Glöckner von Notre Dame“ von Victor Hugo.

Weitere Suchanfragen und Antworten:
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #1
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #2
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #3
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #4
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #5
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #6
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #7
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #8
Kleinbrina beantwortet Suchanfragen #9

Rezension

Britta Keil – Zwei Sommer

Kurzbeschreibung
Die eine kann nicht schlafen, weil sie nicht mehr weiß, wovon sie träumen soll. Die andere will nicht schlafen, weil ihr schönster Traum Wirklichkeit geworden ist. Marie will nicht mehr verliebt sein in Olli. Isa will, dass Olli nur noch in sie verliebt ist. Und Olli, was will der überhaupt? Am Ende des Sommers steht zumindest eines fest: Liebe ist wunderbar und grausam, weil sie sich einfach an keine Spielregeln hält…

Hier kann das Buch gekauft werden!
______________________________________________________________________

Meine Meinung
„ICH LIEBE DICH! – Diese SMS stammt von Oliver. Oliver ist mein Freund. Schön bis hierher. Aber: Diese Nachricht ist nicht an mich gerichtet. Tatsächliche Empfängerin dieser Botschaft ist Isabella. Schön für Isabella. Schlecht für Isabella: Sie ist meine beste Freundin.“

Mit diesen Worten beginnt Britta Keil ihren Debütroman, der die Geschichte der 16-jährigen Marie erzählt, die von ihrem Freund und ihrer besten Freundin betrogen wird.
Was zunächst sehr gut klang und mich auch recht neugierig gemacht hat, entwickelte sich immer mehr zum Flop, denn Marie und auch die Handlung konnten mich nicht sonderlich von sich überzeugen.

Britta Keil hat eine Geschichte geschrieben, die jeder nachvollziehen kann, der in seinem Leben schon einmal verlassen wurde und unter Umständen auch von der besten Freundin betrogen wurde. Natürlich ist es klar, dass hierbei die Emotionen hochkochen und man schnell mal überreagiert. Was jedoch Marie hier macht, war für mich unvorstellbar. Ich konnte ihren Kummer verstehen, ihre Gedanken, ihre Vorwürfe und stellenweise auch ihre Gleichgültigkeit, allerdings hat mir die Art und Weise, wie Marie ihren Kummer thematisiert hat, alles andere als gefallen.

Marie ist alles andere als sympathisch, sie benimmt sich zum Teil wie ein Kind im Vorschulalter und verflucht die ganze Welt. Menschen sind grundsätzlich blöd, sie entdeckt nur negatives und sie zerschneidet ihre Kopfkissen, nur weil Oliver auf eines dieser Kissen gelegen hat. Je mehr ich über Marie erfahren habe, desto größer wurde mein Unverständnis für ihre Situation.

Während im ersten Teil nur über Marie und ihre Sicht der Ding erzählt wird, wird im zweiten Teil aus der Sicht von Isabella berichtet. Sonderlich sympathisch ist zwar auch diese nicht, aber trotz ihres Verrats konnte ich sie ein wenig verstehen und ihre Gedanken nachvollziehen. Auf der einen Seite tut es ihr leid, was vorgefallen ist, auf der anderen Seite steht sie zu ihren Gefühlen und hat auch nur den Wunsch glücklich zu sein.

Die Geschichte wird hauptsächlich sehr melancholisch in der Vergangenheit und Gegenwart erzählt. In Rückblicken wird über die Freundschaft von Marie und Isabelle und die Liebe und Kennenlernphase von Marie und Oliver berichtet. Man merkt schnell, welch Vertrauensbruch zwischen Isabelle und Marie vorliegt und was die Mädchen aneinander bedeutet haben. Marie war eher das stille Mädchen, Isabelle eher forsch, die Marie anderen vorgestellt hat und sie nicht im Hintergrund gehalten hat. Auch wenn die Geschichte zum Großteil melancholisch erzählt wird, findet man doch hier und da ein paar witzige Gedankengänge, die dieser Geschichte deutlich gut tun und sie nicht ganz zum Totalausfall gemacht hat.

Insgesamt konnte mich „Zwei Sommer“ nicht von sich überzeugen, da der Funke einfach nicht überspringen wollte. Wäre die Geschichte ein wenig tiefgehender und nicht so oberflächlich behandelt worden, hätte man hier deutlich mehr herausholen können. Eine Kaufempfehlung kann ich nur für diejenigen aussprechen, die solche Geschichten mögen und nicht davor abgeschreckt sind, sich mit unsympathischen Charakteren auseinanderzusetzen.

Rezension

Ellen Hopkins – Crank

Kurzbeschreibung
Das Leben war gut, bevor ich es traf,
das Monster.
Das Leben danach war großartig.
Auf jeden Fall für kurze Zeit.

Kristina ist gut in der Schule, freundlich und wohlerzogen. Doch dann begegnet sie dem Monster. CRANK. Der Droge. Und was wie ein Abenteuer anfängt, wird zu einem Kampf um ihren Verstand, ihre Seele – ihr Leben. Ellen Hopkins zeichnet mit ihrem in freien Versen geschriebenen Roman ein schmerzlich genaues Bild davon, wie unerbittlich die Sucht sein kann.

Hier kann das Buch gekauft werden!
___________________________________________________________________________

Meine Meinung
„Dann kam mir kurz der ungute Gedanke,
dass alles, was ich kürzlich getan hatte,
in einer Katastrophe enden konnte.
Gab es noch ein Zurück?
Würde ich endgültig abstürzen?“
[Seite 308]

Manche nennen es Kokain, andere nennen es Crank, für Kristina ist es das Monster.

„Crank“ war schon immer ein Buch, dass mich seit Veröffentlichung enorm gereizt hat, als ich es dann endlich in den Händen hielt, war ich jedoch sehr enttäuscht. Die Geschichte an sich ist unglaublich gut und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, was sich aber Verlag und Autorin hier erlaubt haben, nimmt jeglichen Lesespaß, denn die Autorin spoilert ihre Leser bereits beim Vorwort, indem sie das Ende verrät. Wieso man dies hier nicht ans Ende der Geschichte gesetzt hat, ist mir schleierhaft.

Ansonsten gibt es aber nichts negatives über „Crank“ zu sagen. Ellen Hopkins hat einen flüssigen, intensiven Schreibstil, der stellenweise nur schwer zu verarbeiten ist. Sie schreibt die Geschichte sehr schonungslos und lässt keine schmutzigen Details aus. Ein weiterer Pluspunkt gibt es dafür, dass die Geschichte in Versform geschrieben ist. Sämtliche Emotionen wurden gut auf Papier gebracht und lassen sich schnell lesen. Durch die Charaktere und Umstände in der Familie und im Freundeskreis, wirkt die Geschichte sehr authentisch.

Die Charaktere sind interessant, haben es aber auch immer wieder geschafft, mich hier und da zu schocken. Vor allem Kristina, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, hat mich mit ihren Gedanken und Gefühlen oftmals berührt. Sie ist ein eher ruhiger Teenager, der in der Schule gute Noten schreibt und ansonsten eher eine kleine Außenseiterin ist. Durch den Aufenthalt bei ihrem Vater ändert sich jedoch einiges, denn schnell kommt sie mit Jungs und Drogen in Berührung, die ihr gesamtes Leben verändern. Sie wird abhängig von Kokain, was sie jedoch nur „Crank“ oder „Das Monster“ nennt. Sie kapselt sich immer mehr von ihrem Umfeld ab und lernt neue Menschen kennen, durch die sie immer tiefer in den Drogensumpf gerät.
Sie erschafft sich ein zweites Ich, dass sie Bree nennt. Als Bree ist sie mutig, respektlos und immer wieder auf der Suche nach Drogen, als Kristina versucht sie weiterhin ein normales Leben zu führen, was ihr immer wieder misslingt.

Es ist erschreckend zu erleben, wie ihre Gedanken immer mehr von Drogen geleitet werden. Sie kann kaum noch ein normales Leben führen, wird aggressiver und riskiert immer mehr ihre Zukunft. Ihre Gedanken drehen sich nur noch um Jungs, Drogen und wie sie weiterhin ihre Familie täuschen kann. „Crank“ ist ein gutes Beispiel dafür, was Drogen aus einem Menschen machen können, wenn man sich ihnen hemmungslos hingibt.

Das Cover ist sehr schlicht und düster. Der Titel steht als Kokainspur auf schwarzem Hintergrund, was die Stimmung im Buch widerspiegelt. Die Kurzbeschreibung ist gelungen und macht direkt Lust auf mehr.

Insgesamt konnte mich Ellen Hopkins mit dem ersten Band ihrer Crank-Trilogie überzeugen. Charaktere und Orte sind so stimmig, dass man alles direkt vor Augen hat und Kristina wachrütteln und beschützen möchte. Ein ganz besonderes Buch, dass noch lange im Gedächtnis bleibt.

Reihenfolge
Crank
Glass
Fallout