Uncategorized

[Gewinnspiel] Gewinne zweimal „Imagines“ von Anna Todd

Nach langer Zeit gibt es mal wieder ein Gewinnspiel auf dem Blog, das besonders Teilnehmer der „Heyne Challenge“ ansprechen dürfte. Dank der freundlichen Unterstützung des Heyne Verlags könnt ihr nämlich dieses Mal gleich zwei Exemplare eines Buches gewinnen.

Hierbei handelt es sich um „Imagines“, herausgegeben von der wunderbaren Anna Todd. Wer schon immer ein Faible für Fanfictions hatte oder diese erst jetzt kennen lernen möchte, der bekommt nun die Chance, je ein Exemplar von „Imagine“ zu gewinnen. Auf knapp achthundert Seiten gibt es hier zahlreiche Fanfictions, die von Anna Todd und zahlreichen anderen Wattpad-Autoren geschrieben wurden.

Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr mir nur eine klitzekleine Frage beantworten, gleichzeitig muss man sich an die unten genannten Teilnahmebedingungen halten, um in den Lostopf hüpfen zu dürfen.

Wenn du deinen absoluten Lieblingsstar treffen dürftest, wer würde es sein und warum?

Schreibt mir eure Antwort mit einer gültigen Email-Adresse als Kommentar. Der Gewinner wird hinterher per Email benachrichtigt. Das Gewinnspiel endet am 31. März 2017, 23:59 Uhr. Ausgelost wird wie immer mit random.org.

Teilnahmebedingungen:
– Ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein
– Ihr solltet eine gültige Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben
– Es muss eine gültige Antwort, sowie eine gültige Email-Adresse (in der Anmeldung) vorhanden sein
– Bei Mehrfachteilnahme wird derjenige vom Gewinnspiel ausgeschlossen

Ich wünsch euch viel Glück!

Rezension

Anna Todd / Heyne Verlag (Hrsg.) – Life will never be the same

Kurzbeschreibung
Hardins und Tessas Liebesgeschichte hat uns den Atem verschlagen. Der Roman um das Good Girl und den Bad Boy war ein internationales Phänomen. Nun erscheint das ultimative Fanbuch zu Anna Todd und ihrer After-Serie als E-Book. Hier bekommen Hessa-Fans Einblicke in Anna Todds Lesereise, erfahren ungeahnte Geheimnisse um Tessa und Hardin, lernen erstaunliche Fakten zur After-Reihe und kommen in den Genuss einer Leseprobe zu After Passion, Before us und Nothing more. Ein fulminantes Wiedersehen mit Tessa und Hardin erwartet euch! ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich schon sämtliche bereits veröffentlichte Werke von Anna Todd gelesen habe, war ich schon sehr auf das Fanbuch „Life will never be the same again“ gespannt, welcher vom Heyne Verlag herausgegeben wurde. Hier war ich besonders gespannt darauf, ob vielleicht noch das ein oder andere Detail erfahre, das bislang in der „After“-Reihe möglicherweise untergegangen ist.

Nun, eingefleischte Fans der Reihe erhalten hier nur wenig neue Informationen, dafür aber mehr oder weniger eine kleine Auffrischung der ersten vier Bände, was doch immerhin auch schon etwas ist. Die einzelnen Fakten werden schön aufgelistet, sodass man alles auf einen Blick erhält, allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die ich nicht zwingend gebraucht hätte.

Ich finde es an sich immer schön, wenn es sogenannte Fan-Guides gibt, bei denen man noch näher an die Reihe herankommen kann, was jedoch irgendwelche Fan-Fotos, wie z.B. die Tattoos von Leserinnen oder auch deren Fingernägel hier in diesem Buch zu suchen haben, muss ich nicht wirklich verstehen. Gleiches gilt leider auch für die Lesereise durch Deutschland von Anna Todd. An sich ganz interessant, hat aber – bis auf die Tatsache, dass sie dort aus der Reihe vorgelesen hat – nichts großartig mit dem Buch zu tun, sodass ich auch dies nicht zwingend gebraucht hätte.

Schön finde ich dagegen, dass hierbei auch Leseproben von „After passion“, „Before Us“ und „Nothing More“ enthalten sind, denn so können besonders Leser, die noch nicht alle Bände gelesen haben, hier einen kleinen Einblick in das Geschehen erhalten. Da ich jedoch bereits die kompletten Bände gelesen habe, habe ich diese persönlich nicht mehr gelesen.

Manches mag hier sicherlich auf den ersten Blick recht belanglos wirken, wie z.B. Selfies mit Anna Todd, allerdings muss ich sagen, dass mir ein enthaltenes Interview mit Anna Todd sehr gut gefallen hat. Auch der gesamte Aufbau des Buches ist sehr gut gelungen, da dieser sehr übersichtlich ist und auch oftmals interessante – wenn auch nicht neue – Fakten und Zitate aufgelistet werden.

Kurz gesagt: Eingefleischte Fans der Reihe, die bereits jedes Buch gelesen haben, werden hier vielleicht nicht mit neuen Informationen über Hardin und Tessa überschüttet, allerdings fand ich den Aufbau von „Life will never be the same“ doch recht ansehnlich. Ich fand es bis auf einige Ausnahmen interessant, ob dieses allerdings für Fans ein absolutes Muss ist, sollte wohl jeder Fan für sich selbst entscheiden.

Rezension

[Kurzrezension] Anna Todd – Before Us (After #5)

Kurzbeschreibung
Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war …
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.
~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich die ersten vier Bände der „After“-Reihe sehr gemocht habe, war ich schon sehr auf „Before Us“ gespannt, denn hier erfährt man endlich mehr über Hardins Vergangenheit und die Frauen, die er früher u.a. verletzt hat. Meine Erwartungen waren riesig und dies wurde mir anscheinend zum Verhängnis, denn am Ende war ich tatsächlich ein wenig enttäuscht.

Die Idee, dass man hier mehr aus Hardins Zeit in England und seinen Anfängen in den Vereinigten Staaten erfährt, fand ich zunächst sehr spannend. Ebenfalls interessant ist hier auch, dass man etwas mehr über Molly erfährt, die meiner Meinung nach in den vorherigen Bänden viel zu kurz gekommen ist. Dennoch hat mir hier ein wenig das gewisse Etwas gefehlt, sodass ich die Geschichte an sich zwar mochte, der Funke allerdings nicht völlig überspringen wollte.

Dass Anna Todd schreiben kann, hat sie bereits häufiger unter Beweis gestellt, allerdings muss ich sagen, dass „Before Us“ ihr wohl bislang schwächstes Buch ist. Die Dialoge sind zwar an sich wieder in Ordnung und auch die Figuren lernt man auf andere Art und Weise kennen, allerdings haben mich einige Zeitsprünge dann doch etwas sehr gestört.

Ich habe bereits häufiger gelesen, dass viele andere Leser die Geschichte als Lückenfüller empfunden haben, da man hierbei nicht viel Neues erfährt. Dies stimmt meiner Meinung nach nicht ganz, denn hierbei lernt man u.a. Steph und Molly sehr viel besser kennen und stellenweise muss ich sagen, dass ich ihr Verhalten sogar nachträglich ein wenig verstehen konnte. Auch der Abschnitt, in dem Hardin Tessa das erste Mal begegnet und wie es sich zwischen ihnen entwickelt, ist an sich interessant, nur es fehlte was. Das Buch hat definitiv seine Berechtigung, allerdings hat Anna Todd hier zu wenig draus gemacht, was verdammt schade ist.

Das Cover ist dagegen richtig schön und passt sich den vorherigen Bänden an, wirkt aber schon fast edler als die bisherigen Cover. Die Kurzbeschreibung hat mich ebenfalls direkt angesprochen, sodass ich „Before Us“ gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Before Us“ hätte so gut werden können, allerdings hat mir bei Hardins Geschichte dann doch das gewisse Etwas gefehlt, um vollends begeistert sein. Es ist zwar interessant, dass hierbei auch mal Hardins Frauen zu Wort kommen und man besonders mehr über Molly erfährt, allerdings kann es die Autorin besser. Wer die „After“-Reihe bislang mochte, sollte unbedingt zu dem Buch greifen, allerdings nicht die allergrößten Erwartungen haben.

Reihenfolge
After passion
After truth
After love
After forever
Before Us
Nothing More (12. September 2016)
Nothing Less (14. November 2016)

Bücher allgemein

Meine am meisten gelesenen Autoren im Jahr 2015

Ich habe heute mal wieder meine Leseliste bearbeitet und dabei ist mir aufgefallen, dass einige Namen dabei ziemlich häufig aufgetaucht sind. Da ich – wie fast immer – also neugierig wurde, habe ich mal geschaut, welche Autoren ich im Jahr 2015 am meisten gelesen habe.

51GBdWdDX2L._SL160_Stephen King
Der erste Platz dürfte hierbei kaum eine Überraschung sein, schließlich gehört Stephen King zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Von ihm habe ich in diesem Jahr insgesamt sieben Bücher gelesen, darunter auch drei Kurzgeschichten. Mir haben hierbei sämtliche Bücher gefallen, sodass ich vom „Meister des Horrors“ wieder einmal nicht enttäuscht wurde. Meine Highlights von ihm waren hierbei besonders „Finderlohn“ und „Revival“. Da im Jahr 2016 wieder einige Bücher von ihm erscheinen und ich noch viele Bücher von ihm auf dem SUB habe, werde ich wohl auch im kommenden Jahr wieder einige Lesestunden mit ihm verbringen. Ich freu mich schon drauf!
__________________________________________________________
Valentina Fast
Der zweite Platz ist dagegen eine Überraschung, mit der ich so gar nicht gerechnet habe, denn von Valentina Fast habe ich gleich fünf Bücher, nämlich die „Royal“-Reihe, gelesen. Diese hat zwar einige Zeit gebraucht, um mich tatsächlich zu begeistern, allerdings hat mir die Reihe ab dem dritten Band richtig gut gefallen, sodass ich mich schon auf den sechsten Band „Eine Liebe aus Samt“ freue, der sich bereits auf meinem Reader befindet.
__________________________________________________________
Tahereh Mafi
Eine Autorin, von der ich ebenfalls fünf Bücher gelesen habe, ist Tahereh Mafi. Hier habe ich nicht nur die „Shatter me“-Trilogie gelesen, sondern auch die zwei Zusatzgeschichten. Für mich – als Dystopie-Muffel – ist dies schon ein Erfolg. 😉 Mir persönlich gefällt der Schreibstil der Autorin sehr und somit hoffe ich, dass es schon sehr bald weitere tolle Geschichte von der Autorin zu lesen gibt.
__________________________________________________________
Anna Todd
Ich liebe die „After“-Reihe von Anna Todd und somit ist es kein Wunder, dass ich auch alle bislang erschienenen Bände davon gelesen habe. Somit kommt Anna Todd bei mir auf insgesamt vier gelesene Bücher. Zum Glück erscheinen im Jahr 2016 noch drei weitere Bücher von ihr, worauf ich mich bereits jetzt schon sehr freue, denn sämtliche Bücher sind schon seit einiger Zeit vorbestellt.
__________________________________________________________

51fx58FZ6LL._SL160_Abbi Glines
Bei Abbi Glines habe ich mich dagegen ein wenig erschrocken, denn ich habe felsenfest damit gerechnet, dass ich noch mehr Bücher von ihr gelesen hätte. Am Ende sind es allerdings nur insgesamt vier Bücher gewesen: Die ersten drei Bände der „Sea Breeze“-Reihe und die Kurzgeschichte „Kiro’s Emily“. Da Abbi Glines nach wie vor zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, wird sich dies im Jahr 2016 wieder ändern, denn ich habe noch einige ungelesene Bücher von ihr im Regal stehen. Außerdem werden auch 2016 wieder einige Büche von der sehr sympathischen Autorinnen erscheinen, auf die ich mich schon sehr freue.
__________________________________________________________

Monica Murphy
Eine weitere Reihe, die ich in diesem Jahr sehr geliebt habe, ist die „Together Forever“-Reihe von Monica Murphy. Diese habe ich regelrecht verschlungen und somit habe ich auch von dieser grandiosen Autorin ganze vier Bücher gelesen. 2016 erscheint eine Trilogie von ihr in Deutschland – ebenfalls wieder im Heyne Verlag -, sodass mir auch hier der Lesestoff nicht ausgehen wird. Ich freue mich schon sehr darauf, denn Monica Murphy entwickelt sich immer mehr zu einer Lieblingsautorin.
__________________________________________________________
Anna Carey
Dass es Anna Carey auf meine Liste geschafft hat, ist doch eine kleine Überraschung, denn obwohl ich ganze vier Bücher von ihr gelesen habe, wäre sie mir auf meiner Leseliste fast nicht mehr aufgefallen. Die „Eve & Caleb“-Trilogie habe ich bereits im Januar und im Februar gelesen, sodass ich ehrlich gesagt schon gar nicht mehr daran gedacht habe, obwohl ich die Bücher wirklich großartig fand. Gegen Ende des Jahres habe ich allerdings noch „Deadfall“ von ihr gelesen, sodass auch sie bei mir auf insgesamt vier Bücher kommt.