Rezension

Kami Garcia – Broken Beautiful Hearts

Kurzbeschreibung
Vor dem Ereignis war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Nach dem Ereignis ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in die Nähe ihres Herzens zu lassen. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Aber sie weiß nicht, ob sie ihren Gefühlen trauen kann, besonders, da Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

_____________________________________________________
Meine Meinung
Bücher und Comics habe ich von Kami Garcia schon immer sehr gemocht, sodass ich nicht nur mittlerweile all ihre Werke im Regal stehen habe, sondern diese auch nach und nach lesen möchte. „Broken Beautiful Hearts“ gehört dabei klar zu meinen Lieblingen von der Autorin, denn dies ist für mich ein absolutes Wohlfühlbuch, das nicht nur viele kleine Dramen, Selbstfindung und Liebesgeschichten mit sich bringt, sondern auch der Beweis dafür ist, dass ein Ende auch manchmal ein Anfang sein kann.

Die Geschichte liest sich nicht nur sehr flüssig, sondern auch unterhaltsam, manchmal sarkastisch, melancholisch und gibt einem das Gefühl, dass man immer mittendrin im Geschehen ist und nie ausgeschlossen wird. Besonders Peyton wird dabei sehr gut von der Autorin beschrieben, sodass ich sie nicht nur gut kennenlernen, sondern auch in mein Herz geschlossen habe.

Für Peyton könnte die Zukunft nicht rosiger aussehen: Sie ist mit ihrem Traummann in einer Beziehung, mit ihrer besten Freundin geht sie durch dick und dünn und ihre Karriere als Fußballerin ist vielversprechender denn je, nachdem sie ein Stipendium an einer der begehrtesten Universitäten erhalten hat. All das ändert sich jedoch, als sie entdeckt, dass ihr Freund Steroide benutzt und gegen sie so gewalttätig wird, dass an eine Karriere als Sportlerin vorerst nicht mehr zu denken ist. Da ihr jedoch niemand glaubt, dass ihr inzwischen Ex-Freund gegen sie gewalttätig wurde und sie immer mehr von allen anderen in die Enge gedrängt wird, beschließt sie zu ihrem Onkel zu ziehen, um sich dort nicht nur um ihre Gesundheit zu kümmern, sondern auch, damit ihr gebrochenes Herz heilen kann. Dabei trifft sie jedoch auf den smarten Owen, der ihre Welt auf den Kopf stellt.

Obwohl das Thema „Gewalt in einer Partnerschaft“ groß aufgearbeitet wird und man Peytons Verzweiflung und Ängste dabei oft spüren kann, gibt es jedoch auch viele positive Themen wie Selbstfindung, Freundschaft, neues Vertrauen, die das Buch so wertvoll machen.

Gleichzeitig überzeugt das Buch auch mit sehr starken Nebencharakteren. Hierbei sind besonders Peytons neue Freundin Grace und ihre beiden Cousins, die Zwillinge Cameron und Christian, hervorzuheben. Besonders die Zwillinge haben es mir sehr angetan, die oftmals sehr weltfremd wirken und sich schon fast wie ein Kind freuen, wenn sie es schaffen, sich ein Ei anzubraten, dafür aber umso loyaler sind und Peyton stets beschützen und beistehen.

Kurz gesagt: „Broken Beautiful Hearts“ überzeugt nicht nur mit einer süßen Liebesgeschichte und tollen Freundschaften, sondern vor allem auch mit seinen eher ernsteren Themen wie Gewalt in der Partnerschaft und Trauerverarbeitung. Ich habe Peyton auf ihrem Lebensabschnitt gerne begleitet und kann das Buch somit nur empfehlen.

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.