Rezension

Anna Rosina Fischer – Für immer und dich

Kurzbeschreibung
Zwei Menschen. Zwei Stunden. Dreißig Stationen. Und was danach geschah…
Ein Scheißtag wie jeder andere auch. Dachte Jonas jedenfalls. Doch als er an einem kalten Nachmittag im Januar ein Mädchen in der Berliner S-Bahn kennenlernt, ist es von jetzt auf gleich um ihn geschehen. Gemeinsam fahren sie weit – viel weiter als eigentlich geplant, und danach ist nichts mehr wie zuvor. Denn weder gelingt es Jonas dieses Mädchen aus dem Kopf zu bekommen noch ist an ihr jener schicksalhafte Tag spurlos vorüber gegangen.
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Für immer und dich“ von Anna Rosina Fischer habe ich anfänglich ein wenig skeptisch beäugt, da ich mir nicht sicher war, ob mir das Jugendbuch gefallen wird. Da mich jedoch einige sehr positive Bewertungen letztendlich doch überzeugt haben, wollte ich dem Buch eine Chance geben und wurde nicht enttäuscht, denn hier erhält man eine emotionale und tiefgründige Geschichte, die ich zuvor nicht erwartet habe.

Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, ist unterhaltsam, mal schneller, mal ruhiger, besitzt tiefgründige Themen und kann zusätzlich noch mit interessanten Figuren punkten. Da die Geschichte größtenteils aus der Sicht des 16-jährigen Jonas erzählt wird, lernt man ihn und seine Gefühlswelt nicht nur gut kennen, sondern ich konnte mich auch gut in ihn hineinversetzen. Für sein Alter ist er sehr reif und verantwortungsbewusst, zielstrebig und trägt das Herz oftmals auf der Zunge, was mir wirklich gut gefällt.

Hier hat die Autorin einen männlichen Protagonisten geschaffen, der tiefgründig ist und nicht wie ein typischer Bad Boy dargestellt wird, wie es leider viel zu oft in dem Genre der Fall ist. Auch das Mädchen wird hier gut dargestellt. Sie ist stur, sarkastisch, schlagfertig und liebenswert. Sie und Jonas treffen sich in der Bahn und passen wie die Faust aufs Auge zueinander und wollen sich trotz einiger Skepsis wiedersehen, allerdings zeigt sich auch diesem Fall, dass das Schicksal manchmal ganz andere Wege für einen bestimmt hat.

Dabei kommt die Geschichte erstaunlich ernst und reif daher. Die Figuren wirken allesamt sehr erwachsen, besitzen Ecken und Kanten und sind vor allem authentisch, was mir sehr gut gefällt. Somit konnte ich nicht nur mit ihnen mitfiebern, sondern auch mitfühlen, mich in sie hineinversetzen und über so manches angesprochene Thema nachdenken.

Kurz gesagt: „Für immer und dich“ ist eine tiefgründige und nachdenklich stimmende Geschichte, die nicht nur ernste Themen anspricht, sondern auch mit liebevoll gezeichneten Figuren und einem tollen Schreibstil bei mir punkten konnte.