Rezension

Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus (Der Weihnachtosaurus #1)

Kurzbeschreibung
Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Es ist Mitte November und somit beginnt nun wieder die Zeit, in der es immer kälter wird und man sich immer mehr auf Weihnachten einstellt. Somit war es mal wieder an der Zeit, dass ich das ein oder andere Weihnachtsbuch lese – den Anfang macht hierbei „Der Weihnachtosaurus“ von Tom Fletcher.

Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, ist oftmals sehr witzig und kindgerecht gestaltet. Da das Buch für Kinder ab acht Jahren geeignet ist, ist es auch perfekt für Erstleser geeignet. Die Figuren, allen voran der Weihnachtsmann, William, aber auch der Weihnachtosaurus selbst sind liebevoll ausgearbeitet, sympathisch und ich habe sie sehr gerne bei ihrem kleinen Abenteuer begleitet.

Die Geschichte thematisiert hierbei nicht nur das Leben am Nordpol, wo der Weihnachtsmann und die Wichtel sich eifrig auf Weihnachten vorbereiten, sondern auch um William, der im Rollstuhl sitzt. Dieser ist verrückt nach Dinosauriern und besitzt nahezu alles, was Dinosaurier thematisiert. Nur ein echter fehlt ihm noch und somit schreibt er dem Weihnachtsmann seinen Wunschzettel, mit dem Wunsch, einen echten Dinosaurier zu besitzen. Da der Weihnachtsmann gleichzeitig sehr zur Freude der Wichtel auf dem Nordpol ein Dinosaurier-Ei ausbrütet, wird Williams Wunsch tatsächlich wahr, sodass hierbei eine einmalige Freundschaft entsteht.

So harmonisch dies zunächst klingt, beinhaltet „Der Weihnachtosaurus“ auch gleichzeitig ernstere Themen, denn William wird aufgrund seines Rollstuhles nicht nur von seiner Klassenkameradin Brenda gemobbt, sondern er vermisst auch sehnlichst eine Mama und eine Frau für seinen Vater, damit dieser nicht mehr so allein ist.

Wunderschön sind auch die mehr als einhundert Illustrationen von Shane Devries, die in schwarz-weiß gehalten sind und immer perfekt zur Geschichte passen und mit vielen tollen Detail begeistern können.

Kurz gesagt: „Der Weihnachtosaurus“ ist eine wunderschöne, humorvolle und nachdenklich stimmende Weihnachtsgeschichte, die mit liebevoll gestalteten Figuren und einer tollen Botschaft daher kommt. Somit ist die Geschichte für alle kleinen und großen Weihnachtsfans bestens geeignet.

Reihenfolge
Der Weihnachtosaurus
Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe