Rezension

[Kurzrezension] Nadin Lichterbach – Licht aus, Herz an

Kurzbeschreibung
Immer schon träumt Maja von der ganz großen Hollywoodliebe. Nie jedoch hätte sie gedacht, dass sie einmal Serienstar Lennard Sandström küssen würde. Nun gut, es ist eine Mund-zu-Mund-Beatmung, und er ist bewusstlos. Aber darauf kommt es nicht an, das meint auch Majas persönlicher Schutzengel, Elli. Die feuert sie an, ihren Traum – also Lennard – zu verfolgen. Alles läuft ganz nach Drehbuch. Bis auf das kleine Detail, dass Lennard definitiv die falsche Besetzung für dir Rolle von Majas Mr. Right ist.
Kann aus Mission Impossible noch Tatsächlich Liebe werden?
~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Licht aus, Herz an“ ist mir durch das tolles Cover direkt ins Auge gesprungen. Da mich auch die Kurzbeschreibung überzeugen konnte, wollte ich dem Buch eine faire Chance geben und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Natürlich hat die Autorin mit der Geschichte nicht das Rad neu erfunden, denn viele Elemente aus dem Buch sind bereits in vielen anderen Liebesromanen vorgekommen. Dennoch wird die Geschichte durchaus unterhaltsam und humorvoll erzählt, auch wenn man leider damit leben muss, dass hierbei sehr viel vorhersehbar ist und man kaum noch überrascht wird.

Dafür sind aber die Charaktere gut gezeichnet, dabei sticht Maja besonders positiv hervor. Diese ist nicht nur selbstironisch und sympathisch, sondern auch alles andere auf den Mund gefallen, aber dennoch auch ein kleiner Tollpatsch, sodass sich nahezu jede Frau in sie hineinversetzen kann. Ihre Schwärmerei für den Schauspieler Lennard Sandström ist niedlich anzusehen und auch ihr Schutzengel ist durchaus unterhaltsam.

Somit ist „Licht aus, Herz an“ insgesamt ein schöner Liebesroman mit gelungen Figuren für zwischendurch, der gut in den Sommer passt und für einen Strandtag gut geeignet ist.

Werbeanzeigen