Rezension

L.J. Shen – Vicious Love (Sinners of Saint #1)

Kurzbeschreibung
Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron „Vicious“ Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung – WERBUNG)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Die „Sinners of Saint“-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so viele Lesern hochgelobt wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen und mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut. Den Anfang macht dabei der Auftakt „Vicious Love“, der mir letztendlich gut gefallen hat.

Am Anfang hatte ich noch ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, da der am Anfang ganz schön brauchte und ich die Geschichte stellenweise als sehr langatmig empfunden habe. Je mehr Zeit man der Geschichte gibt, umso besser wird diese allerdings, denn nach einem doch sehr holprigen Start wurde die Geschichte noch durchaus unterhaltsam und emotional. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, großteils sympathisch und ich konnte mich gut in Emilia hineinversetzen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mit Vicious so meine Probleme hatte.

Emilia ist eine durchweg sympathisch Person, die sich voll und ganz auf ihre kranke Schwester konzentriert und ihr eigenes Leben stellenweise doch arg vernachlässigt. Da ist es besonders hinderlich, dass sie nach mehr als zehn Jahren auf Vicious trifft – genau der Mann, der ihr solch einen Kummer bereitet hat. Vicious ist mittlerweile ein erfolgreicher Anwalt und Inhaber eines millionenschweren Unternehmens und auch wenn Emilia weiß, dass es ein riesengroßer Fehler ist, ist die Anziehungskraft zwischen den beiden direkt wieder da.

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Emilia und Vicious ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte, bzw. der Reihe auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir das Buch von Anfang an gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover spricht mich ehrlich gesagt gar nicht an, da ich die Farbgestaltung leider nicht wirklich gelungen finde. Da mich die Kurzbeschreibung und letztendlich auch der Inhalt umso mehr überzeugt haben, ist dies jedoch sehr gut zu verschmerzen.

Kurz gesagt: „Vicious Love“ ist insgesamt ein gelungener Auftakt der „Sinners of Saint“-Reihe, der mich mit interessanten Figuren und einem gut ausgearbeiteten Setting unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Reihenfolge
Rough Love (#0.5)
Vicious Love
Twisted Love
Scandal Love
Broken Love

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „L.J. Shen – Vicious Love (Sinners of Saint #1)

Kommentare sind geschlossen.