Ich habe abgebrochen... · Rezension

[Ich habe abgebrochen…] Jane Robins – White Bodies

Da ich mal wieder große Lust auf einen Thriller hatte, fiel meine Wahl spontan auf „White Bodies“ von Jane Robins. Das Thema „ungesunde Geschwisterliebe“ fand ich auf den ersten Blick interessant und abwechslungsreich, sodass ich mir hier spannende Lesestunden erhofft habe. Leider ist dies jedoch nicht eingetroffen, denn dieser Thriller ist leider unfassbar zäh, sodass ich das Buch nach etwas mehr als der Hälfte abgebrochen habe.

An sich ist es interessant, wenn eine Geschichte in der Gegenart spielt, aber auch gleichzeitig immer wieder Schnipsel aus der Vergangenheit mit sich bringt, allerdings hat die Autorin hierbei verpasst, das Ganze etwas spannender zu gestalten. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Calli, die ihre Zwillingsschwester Tilda geradezu vergöttert, was oftmals sehr ungesund wirkt. Als Tilda dann auch noch an einen scheinbar brutalen Mann gerät und sowohl physisch als auch beruflich immer mehr abbaut, schrillen bei Calli sämtliche Alarmglocken und sie tauscht sich mit anderen Frauen im Internet über gewalttätige Männer aus. Nachdem dieser dann plötzlich verstirbt und gleichzeitig jemand aus besagter Frauengruppe stirbt, hat Calli einen schlimmen Verdacht.

Normalerweise hat die Autorin hiermit einen doch recht spannenden Stoff geschaffen, doch leider mangelte es oftmals an der Umsetzung, denn die Geschichte zieht sich leider wie Kaugummi, liest sich holprig und auch die Figuren konnten mich leider nicht überzeugen. So blieben diese für mich durchgehend blass und unnahbar und ich verlor immer mehr das Interesse an der Geschichte.

Sehr schade, aber manchmal soll es wohl einfach nicht sein.