Rezension

[Kurzrezension] Jason Rekulak – Billy Marvins Wunderjahre

Kurzbeschreibung
Es ist der Mai des Jahres 1987, und vom Cover des Playboy lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das „Glücksrad“, und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Für immer. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer. ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

__________________________________________________________

Meine Meinung
Als Kind der achtziger Jahre hat mich „Billy Marvins Wunderjahre“ von Jason Rekulak direkt angesprochen, sodass ich doch recht hohe Erwartungen an die Geschichte hatte. Hierbei wurde ich zum Glück nicht enttäuscht, denn die Geschichte ist nicht nur eine tolle Zeitreise in die achtziger Jahre, sondern besticht auch mit tollen Figuren und einem tollen Schreibstil.

Jason Rekulak besitzt einen angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt und dazu auch eine gute Portion Humor besitzt. Die Figuren sind allesamt gut ausgearbeitet, größtenteils sympathisch und auch die Dialoge wirken alles andere als holprig, sodass man hier eine interessante und gut durchdachte Geschichte erhält.

Erzählt wird hierbei die Geschichte von den besten Freunden Billy, Alf und Clark, die ihr Teenagerleben im Jahr 1987 vollends auskosten und für die Glücksrad-Fee Vanna White schwärmen. Diese hat sich gerade erst für den Playboy ausgezogen, was die drei Freunde dazu bewegt, unbedingt ein Exemplar von diesem zu kaufen, was jedoch gar nicht so leicht ist, da sie alle noch minderjährig sind. Bei einem weiteren Versuch an eine Ausgabe des Heftes zu kommen, trifft Billy auf Mary, die ihn direkt in den Bann zieht, womit der Playboy für ihn immer mehr in den Hintergrund gerät und Mary zunehmends eine Rolle in seinem Leben spielt, sodass er mit ihr die erste große Liebe erlebt.

Die Covergestaltung ist zwar schlicht, besticht allerdings mit tollen Pastellfarben, sodass es hierbei absolut nichts zu bemängeln gibt. Gleiches gilt auch für die Kurzbeschreibung, die ebenfalls direkt mein Interesse wecken konnte.

Kurz gesagt: „Billy Marvins Wunderjahre“ ist insgesamt eine tolle Reise zurück in die achtziger Jahre, die nicht nur mit interessanten und vielseitigen Figuren und einer kleinen Liebesgeschichte zu begeistern weiß, sondern auch gleichzeitig bestens das Gefühl der Achtziger widerspiegelt.

Advertisements