Rezension

Ina Taus/Maya Prudent – Alles, was ich mir wünsche

Kurzbeschreibung
Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amys Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Even zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren… ~ Quelle (Cover & Kurzbeschreibung)

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Auf der Suche nach ein paar schönen Wintergeschichten bin ich auch auf „Alles, was ich mir wünsche“ von Ina Taus und Maya Prudent gestoßen und war von der Kurzbeschreibung direkt begeistert, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance gegeben habe. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich wurde zum Glück nicht enttäuscht, denn hier erhält man eine richtig schöne Liebesgeschichte.

Der Schreibstil ist angenehm leicht, romantisch angehaucht, stets flüssig und mit tollen Dialogen und Figuren versehen, sodass man hier eine richtig schöne winterliche Liebesgeschichte erhält. Da die Geschichte dazu noch abwechselnd aus der Sicht von Amy und Event erzählt wird, lernt man diese nicht nur sehr gut kennen, sondern erhält auch einen guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, was mir letztendlich gut gefallen hat.

In „Alles, was ich mir wünsche“ geht es um Amy, Even und ihre Freunde, die sich vor sechs Jahren geschworen haben, den Silvesterabend gemeinsam zu verbringen, wenn sie alle volljährig sind. Nun, wo Amy endlich volljährig ist, treffen sich alle in Breckenridge wieder, was viele überraschende und besondere Momente mit sich bringt.

Hierbei wird auch schnell klar, dass sich die Freunde verändert haben, denn aus Amy ist nicht nur eine wunderschöne, junge Frau geworden, sondern auch Even ist mehr oder weniger zu einem Bad Boy geworden, der sich zudem sehr verändert hat und vielem aus dem Weg gehen will. Wie es das Schicksal so will, können sich die beiden nicht ewig aus dem Weg gehen und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf…

Zugegeben: Dies klingt zwar alles nach einer typischen Liebesgeschichte unter Jugendlichen, wo man nur darauf wartet, bis die beiden endlich zusammen kommen, allerdings hatte die Geschichte dennoch einen zusätzlichen Reiz für mich, weil ich Amy und Even von Anfang an sehr sympathisch fand und ihre Geschichte somit sehr gerne verfolgt habe.

Das Cover ist in meinen Augen einfach nur wunderschön und ein absoluter Hingucker, das perfekt in die Winterzeit hineinpasst. Auch die Kurzbeschreibung hat mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch nur allzu gerne eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: „Alles, was ich mir wünsche“ ist eine wunderbare Geschichte für kalte Wintertage, die nicht nur viele schöne Momente mit sich bringt, sondern auch vor allem mit seinen Figuren punkten kann. Ich bin somit begeistert und kann dieses eBook nur empfehlen.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Ina Taus/Maya Prudent – Alles, was ich mir wünsche

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.