Rezension

Monica James – …und ich gehöre dir (Addicted to Sin #2)


Kurzbeschreibung
Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mir bereits der erste Band „Du gehörst mir…“ gut gefallen hat, war ich schon sehr auf den zweiten Band „…und ich gehöre dir“ gespannt und habe mir hier eine ähnlich prickelnde und emotionale Geschichte erhofft. Zum Glück wurde ich hierbei nicht enttäuscht, denn auch der Abschluss der „Addicted to Sin“-Dilogie konnte mich überzeugen.

Der Schreibstil ist dabei nach wie vor sehr ansprechend: Unterhaltsam, spannend, prickelnd, interessante Dialoge und dazu noch sehr gut ausgearbeitete Figuren, in die ich mich zwar nicht immer hineinversetzen konnte, die ich aber an sich sehr interessant und authentisch fand. Gleichzeitig findet auch eine Weiterentwicklung bei den Figuren statt, wobei besonders Madison heraussticht, denn diese wächst immer mehr über sich hinaus, sodass ich ihre Entwicklung sehr gerne beobachtet habe.

Die Geschichte thematisiert auch in diesem band wieder die Dreiecksgeschichte zwischen Dixon, Madison und Juliette. Während Dixon eigentlich Madison vollkommen verfallen ist, kommt er dennoch nicht um Juliette rum, die nicht nur ein „Nein“ nicht akzeptiert, sondern sich auch immer zwischen Dixon und Madison drängt. Für Dixon kommt es nun endlich darauf an, seinen Mann zu stehen und um Madison zu kämpfen, allerdings steht auch immer wieder die Frage im Raum, ob Dixon tatsächlich bereit ist, so viel für Madison aufzugeben und ob er sich tatsächlich dauerhaft binden kann…

„…und ich gehöre dir“ besitzt – wie auch schon der Vorgänge – nicht nur jede Menge Drama, sondern auch genügend emotionale und prickelnde Momente, sodass man hier wieder ein gute Mischung erhält. Zwar ist mir aufgefallen, dass der zweite Band ein wenig mehr Klischees besitzt und sich auch einiges im Kreis dreht, allerdings hat mich dies nur selten wirklich gestört.

Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön und ein absoluter Hingucker. Der Ausschnitt von Leder wirkt edel und passt auch bestens zu der berühmten Couch eines jeden Psychiaters. Auch die Kurzbeschreibung hat mich direkt angesprochen, sodass ich schon sehr gespannt auf den Rest war und das Buch somit unbedingt lesen musste.

Kurz gesagt: „…und ich gehöre dir“ ist ein würdiger Abschluss der „Addicted to Sin“-Dilogie, der mit tollen Charakteren, jede Menge Drama und prickelnden Momenten daher kommt. Ich bin somit zufrieden und kann beide Bände nur wärmstens empfehlen.

Reihenfolge
Du gehörst mir…
…und ich gehöre dir

Advertisements

Ein Kommentar zu „Monica James – …und ich gehöre dir (Addicted to Sin #2)

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s