Rezension

Anna Saalbach – Und dann kam Mr. Willow


Kurzbeschreibung
Gerade dachte Mirka noch, der Mann ihrer Träume würde ihr in London einen Heiratsantrag machen. Doch statt eines Rings schenkt er ihr die ganze Wahrheit: Er ist mit einer anderen verlobt, und die erwartet sein Kind. Völlig aufgelöst sitzt Mirka im Park, als plötzlich ein zerknautschter Corgi vor ihr hockt. Kurz entschlossen tauft sie ihn Mr. Willow und nimmt ihn mit sich. Schon bald entpuppt er sich nicht nur als guter Zuhörer, sondern scheint auch genau zu wissen, wer Mirkas Mr. Right ist. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Zugegeben: Bücher, auf denen Hunde abgebildet sind, haben es bei mir immer sehr leicht, da ich an solchen nur schwer vorbeikomme. Da „Und dann kam Mr. Willow“ auch gleichzeitig sehr gut klang, wurde ich direkt neugierig, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance gegeben habe. Zum Glück wurde ich hierbei nicht enttäuscht, denn das Buch hat mir letztendlich trotz kleinerer Schwächen gut gefallen.

Anna Saalbach besitzt einen angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Die Geschichte ist insgesamt gut ausgearbeitet, man lernt die Figuren gut kennen und auch die Dialoge sind bestens ausgearbeitet. Problematisch ist allerdings, dass man im Laufe der Geschichte nur wenig überrascht wird und vieles sehr vorhersehbar ist. Dies ist bei dem Genre zwar alles andere als unüblich, allerdings habe ich mir dennoch die ein oder andere Überraschung erhofft. Dies trübt jedoch nicht den insgesamt recht guten Eindruck.

Erzählt wird hierbei die Geschichte von Mirka, die nicht nur auf Wolke sieben schwebt, sondern sich auch von ihrer großen Liebe einen Heiratsantrag erhofft. Dass es jedoch ganz anders kommt, erfährt Mirka eher unsanft, denn wie sich herausstellt, ist ihr sogenannter Traummann alles andere als ein Unschuldslamm und gibt ihr zudem den Laufpass. Für Mirka bricht eine Welt zusammen, allerdings ändert sich dies, als sie auf einen streunenden Corgi trifft, den die spontan behält und auf den Namen Mr. Willow tauft. Dieser ist für Mirka nicht nur ein guter Zuhörer, sondern heilt auch ihre Seele und wie es der Zufall so will, hat er für Mirka noch ganz andere Überraschungen parat.

„Und dann kam Mr. Willow“ ist hierbei eine typische Liebesgeschichte, die viele Höhen und Tiefen besitzt und zusätzlich mit einem süßen Corgi besticht, der sich direkt in die Herzen der Leser einschleicht. Dazu fand ich Mirka an sich sehr sympathisch. Ich konnte ihre Handlungen zwar nicht immer nachvollziehen, allerdings konnte ich mich dennoch im Großen und Ganzen in sie hineinversetzen.

Das Cover ist aufgrund des süßen Hundes nicht nur ein absoluter Hingucker, sondern passt auch perfekt zur Geschichte. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat direkt mein Interesse geweckt.

Kurz gesagt: „Und dann kam Mr. Willow“ ist insgesamt eine nette und süße Geschichte für zwischendurch, die jedoch auch sehr vorhersehbar ist. Wer darüber hinwegsehen und sich dagegen mit Hunden anfreunden kann, wird dennoch seinen Spaß an der Geschichte haben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Anna Saalbach – Und dann kam Mr. Willow

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s