Rezension

Walter Moers – Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr


Kurzbeschreibung
Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der ebenso beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“ gehört zu den Büchern, auf die ich lange gewartet und auf die ich mich sehr gefreut habe, von daher habe ich das Buch auch direkt am Erscheinungstag begonnen. Da ich die Werke von Walter Moers schon immer sehr mochte, hatte ich große Erwartungen und wurde bitterlich enttäuscht, denn die Geschichte und ich wollten so gar nicht zueinander passen.

Das wohl größte Problem war für mich, dass sich das Werk nicht wie ein typischer Moers angefühlt hat. Zwar gab es wieder skurrile und ausschweifende Momente und man hat auch wieder ein kleines Gefühl von Zamonien bekommen, allerdings wirkte auf mich vieles als zu sehr gewollt. Dies fängt schon damit an, dass die Illustrationen dieses Mal nicht von Walter Moers stammen, sondern von Lydia Rode. Zwar sind die Illustrationen schön anzusehen, allerdings fehlte mir dabei die persönliche Note, da die Illustrationen zudem auch oftmals viel zu bunt waren, was man von Moers sonst eher nicht gewohnt ist.

Auch sonst fühlt sich in „Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“ vieles unrund an. Die Handlung als auch die Figuren sind absolut belanglos und stellenweise sehr unsympathisch, sodass ich nicht einmal mehr mit ihnen mitfiebern konnte. Ganz schlimm ist dabei für mich Prinzessin Dylia, die auch als Prinzessin Insomina bekannt ist. Diese leidet an einer sehr seltenen Schlafkrankheit und kann manchmal wochenlang nicht einschlafen. Sämtliche Ärzte und Gurus haben versucht ihr zu helfen, sind allerdings allesamt gescheitert, sodass die Prinzessin Nacht für Nacht alleine mit ihren Gedanken durch das Schloss wandert. Havartius Opal ist dagegen ein Nachtmahr, der die Prinzessin u.a. mit Alpträumen in den Wahnsinn treiben möchte, ist gleichzeitig aber auch recht witzig ist, sodass er nahezu der einzige Grund war, weshalb ich das Buch nicht abgebrochen habe.

Das Cover ist düster gestaltet und hat mich direkt angesprochen, da es das typische Moers-Gefühl verbreitet hat. Schade, dass es danach immer bunter wurde und das Gefühl dadurch immer mehr verloren ging. Die Kurzbeschreibung hat mich dagegen direkt angesprochen und ist äußert gelungen, sodass ich das Buch direkt lesen wollte.

Kurz gesagt: „Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“ besitzt so viel Potential, allerdings war die Geschichte so oft so belanglos und mit einer unsympathischen Protagonistin versehen, dass ich mich zwischendurch nur noch durch das Buch gequält habe. Walter Moers kann es eindeutig besser!

Advertisements

8 Kommentare zu „Walter Moers – Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr

  1. Ich bin auch grad mittendrin und hab auch meine Probleme. Irgendwie nimmt die Handlung nicht so richtig Fahrt auf.
    Die Illustrationen gefallen mir aber obwohl sie nicht von Walter Moers sind…
    Mal sehen wie die zweite Hälfte noch so wird.

    1. Ich hoffe so sehr, dass es dir besser als mir gefallen wird.
      Die Illustrationen sind an sich wirklich hübsch, aber man ist aus den anderen Zamonien-Büchern sowas einfach nicht gewohnt, von daher passt es nicht so wirklich. Ich persönlich hätte es schöner gefunden, wenn Moers weiterhin selbst illustriert hätte, aber da kann man Lydia Rode selbst keinen Vorwurf machen.

  2. Hallo!
    Oh, wie schade, dass Dich der Roman nicht überzeugt hat. Ich bin sehr gespannt, denn er steht ganz oben auf meiner Wunschliste.

    Hab einen tollen Abend! 🙂

  3. Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin oh neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin! Ich habe es auch sofort gekauft aber kam noch nicht dazu es zu lesen. Und nach die Enttäuschung, die Labyrinth in mir verbreitet hat…ja meine angst ist groß. Und jetzt habe ich deine Meinung gelesen und…blarg. Und seufz. Ich werde es troztdem lesen aber… :/

    1. Wenn man sich die bisherigen Rezensionen zu anschauen, scheint man es entweder zu lieben oder zu hassen. Ich hoffe, du hast mit dem Buch mehr Glück als ich und das es dir gefallen wird. 🙂

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s