Rezension

Anna Savas – Forbidden Love Story


Kurzbeschreibung
Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf – aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Obwohl es Geschichten wie diese bereits wie Sand am Meer gibt, war ich auf „Forbidden Love Story“ dennoch sehr gespannt, da mir die Aufmachung des Covers, aber auch die Kurzbeschreibung zugesagt haben. Letztendlich war ich jedoch ein wenig enttäuscht, da das Buch meine Erwartungen nicht gänzlich erfüllen konnte.

Man muss zwar sagen, dass die Autorin hierbei einen ganz angenehmen und leichten Schreibstil gewählt hat, der dafür sorgt, dass sich die Geschichte flüssig lesen lässt, allerdings hat mir hierbei dennoch die Besonderheit gefehlt. Obwohl die Geschichte aus der Sicht von Vesper erzählt wird, blieb sie mir leider bis zum Schluss fremd, sodass ich sie nur wenig kennenlernen durfte und sie auf mich viel zu distanziert wirkte.

Problem ist dabei nicht nur, dass sowohl Vesper als auch die anderen Figuren mir immer zu distanziert wirkten, sondern es auch ein wenig an der Ausarbeitung haperte. Man merkt der Autorin zwar deutlich an, dass sie sich hierbei sehr bemüht hat, allerdings fehlte mir bei den Figuren die Besonderheit, sodass sich oftmals nur an den Klischees aus dem Genre bedient wurde und man Figuren wie Vespa oder auch Alexa in vielen anderen Büchern begegnet ist.

Auch die hier vorkommende Liebesgeschichte, die angeblich nicht sein darf, wurde meiner Meinung nach vollkommen überdramatisiert, denn ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, was eigentlich das Problem ist und wieso man so viel gekünsteltes Drama einbauen musste, was einfach nicht hätte sein müssen.

Dennoch muss man sagen, dass die Autorin wirklich Talent hat und ihr Debüt trotz all der Kritik in Ordnung ist, denn die Geschichte liest sich flott, tut nicht weh und zeigt, wie viel Potential die Autorin doch tatsächlich besitzt. Somit werde ich der Autorin definitiv eine weitere Chance geben und hoffe, dass sie sich stetig weiterentwickeln kann.

Das Cover ist hübsch anzusehen und passt auch gut zur Geschichte, auch die Kurzbeschreibung ist auf den ersten Blick gelungen und hat mich direkt angesprochen, allerdings wird auch hierbei viel zu sehr überdramatisiert, sodass man letztendlich ganz andere Erwartungen von der Geschichte hat.

Kurz gesagt: Auch wenn „Forbidden Love Story“ oftmals viel zu überdramatisiert wirkt und sich an vielen Klischees aus dem Genre bedient wurde, ist es dennoch eine ganz nette Geschichte für zwischendurch, die sich leicht und flüssig lesen lässt und die nicht weh tut. Von daher kann man dem Buch für verregnete Sommertage oder am Strand einfach mal eine Chance geben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Anna Savas – Forbidden Love Story

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s