Rezension

Nina Sadowsky – Be my Girl


Kurzbeschreibung
Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Als ich „Be my Girl“ zum ersten Mal entdeckt habe, war ich direkt Feuer und Flamme, weil die Kurzbeschreibung einfach so gut klang, sodass es auch kein Wunder ist, dass ich das Buch direkt am Erscheinungstag haben musste. Leider trat jedoch auch schnell Ernüchterung auf, denn leider konnte die Geschichte nicht mit der tollen Beschreibung mithalten.

Man muss zwar sagen, dass die Geschichte alles andere als schlecht ist und Nina Sadowsky auch durchaus einen angenehmen Schreibstil besitzt, der sich leicht und zügig lesen lässt. Problem ist jedoch, dass mir bei „Be my Girl“ das gewisse Etwas gefehlt hat, um mich vollends in den Bann zu ziehen.

Einerseits fand ich die Figuren interessant, allerdings blieben sie mir viel zu oberflächlich, sodass sie auf mich bis zum Ende hin unnahbar wirkten. Dabei hätte man aus den Geheimnissen und Lügen rund um Ellie und Rob so viel mehr machen können, denn die Geschichte besitzt sehr viel ungenutztes Potential. Stattdessen wirkt ihre Beziehung manchmal so distanziert, dass es mir schwer gefallen ist, mich voll und ganz auf ihre Beziehung und somit auch auf ihre Geschichte einzulassen.

Ebenfalls enttäuschend ist die Tatsache, dass es sich hierbei eher weniger um einen Psychothriller handelt, denn obwohl die Geschichte stark und spannend beginnt, verkommt diese immer mehr zu einem harmlosen und vorhersehbaren Krimi, was ich unglaublich schade finde, denn ich glaube, dass es die Autorin deutlich besser kann.

Das Cover ist hübsch anzusehen und passt hervorragend zum Genre. Auch die Kurzbeschreibung liest sich sehr spannend, sodass ich direkt hohe Erwartungen hatte. Sehr schade, dass der Inhalt letztendlich doch nicht mit der Beschreibung mithalten konnte.

Kurz gesagt: So gern ich „Be my Girl“ auch gemocht hätte, der Funke wollte einfach nicht überspringen. Zwar gab es hier und da viele gute Ansätze, allerdings konnte die Geschichte bei mir nie so ganz punkten, da diese auch nicht wie ein Psychothriller, sondern eher wie ein Krimi daher kommt. Sehr schade, aber manchmal soll es wohl einfach nicht sein.

Advertisements

2 Kommentare zu „Nina Sadowsky – Be my Girl

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s