Rezension

Diana Tiede (Hrsg.) – Bittersüße Weihnachten


Kurzbeschreibung
Alle Jahre wieder kehrt das Christkind auch bei den Wesen der Anderswelten ein. Während die Elfen Morgan und Alahrian auf einen Engel treffen, der vom Himmel fällt, macht sich die Hexe Belle im verbotenen Wald auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Die Werwölfin Lillian versucht ihren sommerlichen Heißhunger nach Zimtsternen zu stillen und die Schüler in AurA Eupa haben eine Unterrichtsstunde vor sich, die sie so schnell nicht vergessen werden. Ganz im Gegensatz zu Schneeleopard Liam, der die Festtage am liebsten überspringen würde, und Hexe May, die passend zu Weihnachten im Chaos versinkt. Doch zumindest die Jahreszeitensöhne genießen gemeinsam mit ihren Tiergeistern das besinnliche (Nicht-)Weihnachtsfest… ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss gestehen, dass ich leider ein kleiner Weihnachtsmuffel bin und somit immer ein paar Anläufe brauche, bis ich tatsächlich in Weihnachtsstimmung komme. Somit war ich sehr gespannt auf „Bittersüße Weihnachten“, eine Kurzgeschichtensammlung, die von Diana Tiede herausgegeben wurde.

Hier findet man insgesamt sechzehn Kurzgeschichten vor, die allesamt mit Weihnachten zu tun haben und aus der Feder von Impress-Autorinnen stammen. Mit dabei sind dabei u.a. Tanja Voosen, Jennifer Wolf, Valentina Fast und Amelie Murmann. Die Geschichten sind fast allesamt gut geschrieben und lesen sich leicht und flüssig.

Obwohl es hier im Vorfeld hieß, dass man sämtliche Geschichten ohne Vorkenntnisse lesen kann, muss ich doch leider sagen dass ich dies nicht so empfunden habe, denn einige der Reihen habe ich entweder nicht gelesen, bzw. irgendwann nicht mehr weiterverfolgt, sodass ich mit den Figuren leider nicht so warm wurde, wie ich es mir gewünscht hätte.

Somit hatte ich hierbei wirklich das Problem, dass manche Geschichten – so gut sie auch geschrieben waren – eher an mir vorbeigerauscht sind und ich mich nicht darauf einlassen konnte, da ich entweder die Welt, in der die jeweilige Geschichte spielt, bzw. die Figuren nicht wirklich spüren konnte, was sehr schade ist. Wären die Geschichten allesamt außerhalb von Reihen gewesen, hätte ich hierbei sicherlich mehr meinen Spaß gehabt.

Dennoch muss man sagen, dass man hier das Thema Weihnachten und die Adventszeit sehr gut verpackt hat und tatsächlich eine gewisse Weihnachtsstimmung aufkam. Meine Lieblingsgeschichte stammt dabei übrigens von Tanja Voosen, die mich nicht nur in Weihnachtsstimmung versetzen, sondern auch zum Lachen bringen konnte. Hier habe ich mich als Weihnachtsmuffel total verstanden gefühlt und habe mich in einigen Situationen tatsächlich wiedererkannt.

Das Cover ist wunderschön, sehr ansprechend und passt perfekt in die Weihnachtszeit, sodass ich es schon fast ein wenig schade finde, dass es „Bittersüße Weihnachten“ lediglich als Ebook gibt und ich das Cover nicht im Regal stehen habe. Die Kurzbeschreibung ist dagegen lediglich eine Aufzählung, was jedoch vollkommen in Ordnung ist.

Kurz gesagt: „Bittersüße Weihnachten“ ist an sich eine gute Anthologie, allerdings sollte man bei einigen Reihen gewisse Vorkenntnisse mitbringen, da es ansonsten ein wenig schwierig ist, sich voll und ganz auf die Kurzgeschichten einzulassen. Da ich bislang noch nicht alle Reihen kenne, konnte ich somit mit einigen Geschichten leider nicht warm werden. Sollte man jedoch alle Reihen kennen, erhält man hier einen gelungenen Lesespaß.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Diana Tiede (Hrsg.) – Bittersüße Weihnachten

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s