Startseite > Rezension > Noah Hawley – Vor dem Fall

Noah Hawley – Vor dem Fall


Kurzbeschreibung
An einem nebligen Abend startet ein Privatjet zu einem Flug nach New York. Wenige Minuten später stürzt er in den Atlantik. Nur der Maler Scott Burroughs und der vierjährige JJ überleben inmitten der brennenden Trümmer. Und Scott gelingt das Unmögliche: Er schafft es, den Jungen an das weit entfernte Ufer zu retten. Während die Suchtrupps fieberhaft nach den Leichen und der Blackbox fahnden, greifen immer abstrusere Verschwörungstheorien um sich. Scott versucht verzweifelt, sich den Medien zu entziehen – und gerät dabei in eine Welt der Intrigen und Manipulationen, in der niemand vor dem brutalen Fall ins Nichts geschützt ist. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Vor dem Fall“ von Noah Hawley klang im Vorfeld nach einer spannenden und ereignisreichen Geschichte, sodass ich dem Buch sehr gerne eine Chance gegeben habe. Dennoch waren meine Erwartungen nicht allzu hoch angesetzt, was letztendlich auch gut war, denn das Buch bringt leider die ein oder andere Schwäche mit sich.

Dies beginnt leider schon beim Schreibstil. Im Grunde genommen liest dieser sich streckenweise sehr angenehm und durch die vielen Erzählstränge lernt man auch die Figuren und deren Sichtweisen gut kennen. Problem ist jedoch, dass die Geschichte oftmals viel zu langatmig ist und man hier gut und gerne mindestens fünfzig Seiten hätte weglassen können.

Auch mit den Figuren hatte ich meine Probleme. Diese sind zwar an sich stellenweise gut ausgearbeitet und man kann sich stellenweise auch ihre Leben hineinversetzen, allerdings muss man sich auch darauf einstellen, dass hier alles sehr patriotisch abläuft, was ich doch letztendlich auch als einfallslos empfunden habe.

Die Idee, dass hier das Leben der Menschen nach einem Flugzeugabsturz genauer durchleuchtet wird und dabei auch die ein oder andere Intrige aufgedeckt wird und man einen genauen Blick hinter ihre Kulissen erhält, fand ich dagegen sehr interessant, denn hier erkennt man, dass es nicht immer das ist, wie es auf dem ersten Blick scheint. Ebenfalls interessant sind die Ermittlungen, die wegen dem Absturz laufen, denn hier steht zunächst nicht fest, ob es sich um einen Anschlag oder gar nur menschliches Versagen handelt.

Man kann somit sagen, dass die Geschichte definitiv nicht schlecht ist, nur hätte man hier die Geschichte insgesamt etwas besser gestalten können, indem man auf Klischees verzichtet und den Figuren mehr Tiefe einverleibt hätte. Dies ist sehr schade, denn wären diese Kritikpunkte etwas besser ausgefallen, hätte ich richtigen Spaß an der Geschichte haben können.

Das Cover ist für mich jetzt nicht zwingend der größte Hingucker, geht allerdings vollkommen in Ordnung, da es es sich hierbei um keinen Totalausfall handelt. Die Kurzbeschreibung hat mir dagegen gut gefallen und mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: „Vor dem Fall“ ist sicherlich keine schlechte Geschichte und kann einen durchaus in den Bann ziehen. Mein Problem war jedoch der oftmals zu langatmige Schreibstil und die Figuren, die mir zu klischeehaft dargestellt wurden. Hier hätte deutlich mehr drin sein können, sodass ich die Geschichte nur als nett, aber nicht sonderlich spektakulär bezeichnen kann.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. Oktober 9, 2016 um 4:49 pm

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s