Rezension

[Kurzrezension] Victoria Aveyard – Der Gesang der Königin (Die Farben des Blutes #0.5)


Kurzbeschreibung
Ausgerechnet ein Tagebuch! Die junge Silber-Adlige Coriane repariert lieber defekte Geräte als über ihre Gefühle zu schreiben. Aber als sie am Hof Kronprinz Tiberias trifft, ist das Buch ihre Rettung. Wem sonst soll sie erzählen, was sie beschäftigt – und was ihr Angst macht. Denn es gibt Silberne, die sich in ihre Gedanken schleichen. Und die nicht wollen, dass Coriane die zukünftige Königin wird. ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich habe „Die rote Königin“ noch nicht gelesen, da ich mir noch unsicher bin, ob mir die Geschichte tatsächlich gefallen könnte. Um dies herauszufinden, habe ich mich zunächst mit der Zusatzgeschichte „Der Gesang der Königin“ befasst, die noch vor dem ersten Band spielt. Die Kurzgeschichte liest sich zwar an sich gut, aber dennoch habe ich mir ein wenig mehr erhofft.

Dies liegt wohl vor allem daran, weil der erste Band „Die rote Königin“ lange Zeit in aller Munde war und stellenweise doch sehr hochgelobt wurde, sodass man kaum an dem Buch vorbeigehen konnte, ohne zumindest einen kleinen Blick auf das Cover zu riskieren. „Der Gesang der Königin“ liest sich vom Schreibstil her gar nicht mal schlecht, denn die Autorin kann definitiv schreiben, mein Problem ist jedoch, dass ich diese Kurzgeschichte stellenweise doch schon sehr belanglos fand, sodass ich letztendlich immer noch nicht viel schlauer bin, ob mir „Die rote Königin“ tatsächlich gefallen könnte.

Hierbei geht es um die Silber-Adlige Coriane, deren Leben leider eher weniger spannend ist. Dieses beschreibt sie in ihrem Tagebuch und ja,… manchmal hatte ich ehrlich gesagt das Gefühl, dass Coriane im Prinzip nichts zu sagen hat, aber dennoch einfach nur schreiben wollte. Das kann sicherlich durchaus nett sein, für mich war es jedoch nicht so aufschlussreich.

Das Cover ist dagegen wunderschön und ein absoluter Hingucker, sodass es sehr schade ist, dass es diese Kurzgeschichte lediglich als Ebook gibt. Die Kurzbeschreibung hat mich dagegen direkt angesprochen, sodass ich unbedingt einen ersten Einblick bekommen wollte.

Kurz gesagt: „Der Gesang der Königin“ ist sicherlich eine nette Geschichte für all diejenigen, die bereits in den ersten Band „Die rote Königin“ hineingeschnuppert haben. Ich muss jedoch sagen, dass ich die Geschichte trotz des tollen Schreibstils zwar an sich ganz nett fand, diese allerdings auch sehr belanglos ist, sodass ich immer noch unschlüssig bin, ob ich „Die rote Königin“ tatsächlich lesen möchte.

Reihenfolge
Der Gesang der Königin (#0.5)
Steel Scars (#0.5.5) (dt. Titel unbekannt)
Die rote Königin
Gläsernes Schwert (1. Juli 2016)
??? (dt. Titel unbekannt)
??? (dt. Titel unbekannt)

Advertisements

4 Kommentare zu „[Kurzrezension] Victoria Aveyard – Der Gesang der Königin (Die Farben des Blutes #0.5)

  1. Diese Vorgeschichte habe ich noch nicht gelesen, aber mir ist es bei „die rote Königin“ fast so gegangen wie dir bei der Vorgeschichte… die Geschichte an sich ist eben wirklich nichts Neues und manchmal fand ich es einfach nur langweilig…aber gut geschrieben ist es auf jeden Fall 🙂
    Liebe Grüße
    Mira

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s