Rezension

Jessica Sorensen – Second Chance (Nova & Quinton #2)


Kurzbeschreibung
Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los… Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band „True Love“ gut gefallen hat, wollte ich auch „Second Chance“ unbedingt lesen und hatte relative hohe Erwartungen. Diese konnten zwar am Ende nicht ganz erfüllt werden, allerdings wurde ich dennoch ganz gut unterhalten.

Obwohl mir die Geschichte an sich gut gefallen hat, muss ich leider sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht so mitnehmen konnte, wie ich es mir erhofft habe. Während mich „True Love“ aufgrund der melancholischen Stimmung noch emotional mitnehmen konnte, hat mir dies in diesem Fall leider gefehlt. Dennoch findet hier eine Weiterentwicklung statt, die mir gut gefällt, denn besonders Nova wirkt reifer und findet immer mehr ins Leben zurück, was ihr sehr gut steht.

Nova hat den Sprung geschafft und rührt keine Drogen mehr an. Umso wichtiger nun, dass Quinton ebenfalls von den Drogen runterkommt, was sich doch als schwieriger als gedacht erweist, da dieser nach dem Kontaktabbruch nur noch tiefer im Drogensumpf steckt. Für Nova, die mittlerweile nicht nur clean ist, sondern auch deutlich reifer wirkt und sich ihrer Vergangenheit stellt, wird die Suche nach Quinton auch eine Zerreißprobe, da sie eigentlich nicht mehr mit Drogen konfrontiert werden möchte.

Jessica Sorenen erzählt Novas Suche nach Quinton nicht nur sehr eindringlich, sondern auch authentisch. Hier hat alles Hand und Fuß und wirkt nicht überspitzt, sodass man hier den Verfall eines Menschen miterleben muss, der sich aus Schuldgefühlen und Selbsthass zerstören möchte. So interessant ich diese Suche auch fand, so muss ich leider sagen, dass mir hier sämtliche Emotionen gefehlt haben. Ich finde es zwar bewundernswert, dass sich Nova so gut entwickelt hat und immer tougher wirkt, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Geschichte weiterhin an der Melancholie festgehalten hätte.

Das Cover erfindet das Rad zwar auch nicht neu, allerdings gefällt mir dieses schon weitaus besser als noch bei „True Love“, bei dem mir die Besonderheit gefehlt hat. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch gerne eine Chance gegeben habe.

Insgesamt hat mir „Second Chance“ trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und ist somit eine würdige Fortsetzung der „Quinton & Nova“-Reihe. Wer den ersten Band mochte, sollte auch diesem unbedingt eine Chance geben.

Reihenfolge
True Love
Second Chance
Delilah: The Making of Red (#2.5/dt. Titel unbekannt)
No Regrets
Tristan: Finding Hope (#3.5/dt. Titel unbekannt)
Wreck Me (dt. Titel unbekannt)
Ruin Me (dt. Titel unbekannt)

Advertisements

Ein Kommentar zu „Jessica Sorensen – Second Chance (Nova & Quinton #2)

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s