Rezension

Patricia Rabs – One Shot Love


Kurzbeschreibung
Hannas Sommer ist ruiniert. Ihr Vater fährt auf Geschäftsreise nach Japan und sie muss mit. Voll ätzend! Entnervt vergräbt sie sich hinter ihrem Skizzenblock. Doch der charmante Japaner Koichi macht es ihr furchtbar schwer, sich dem Zauber seiner Heimat zu entziehen. ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Geschichten aus dem „BitterSweets“-Label vom Carlsen Verlag sind bei mir immer so eine Sache, denn entweder fand ich diese großartig oder leider vollkommen daneben. Dementsprechend neugierig war ich auf „One Shot Love“ von Patricia Rabs und muss sagen, dass diese zu den deutlich besseren Geschichten gehört.

Obwohl „One Shot Love“ mit gerade einmal 92 Seiten doch recht kurz geraten ist, hat es die Autorin dennoch geschafft, mich mit ihren vielen Ideen, gut ausgearbeiteten Figuren und tollen Handlungsorten zu unterhalten. Japan-Fans und alle, die es noch werden wollen, werden hierbei definitiv auf ihre Kosten kommen. Die Dialoge sind unterhaltsam und manchmal auch sehr humorvoll, sodass die Autorin insgesamt einen angenehmen Schreibstil besitzt, der sich leicht und flott lesen lässt.

Hannah gehört zu den Figuren, die man direkt ins Herz schließt. Sie ist zwar nicht unbedingt Everbody’s Darling, aber dennoch hat mir ihre Art sehr gut gefallen. Sie freut sich schon sehr auf die Sommerferien, die sie mit ihren Freunden und ausspannen verplant, als allerdings ihr Vater ihre Pläne grundlegend verändert, denn Hannah soll ihn auf eine Geschäftsreise begleiten. Als Hannah erfährt, dass es dabei nach Japan geht, wirkt sie sofort unglücklich und kann sich nur schwer an den Gedanken gewöhnen, allerdings wird ihr in Japan schnell klar, dass auch dieses Land seine guten Seiten für bereit hält, denn plötzlich tritt Koichi in ihr Leben…

Koichi hat mir – wie auch Hannah – direkt gefallen. Seine charmante Art hat mir auf Anhieb gefallen und somit ist es auch kein Wunder, dass sich auch Hannah ihm nicht widersetzen kann. Sehr schön ist dabei nicht nur die kleine Liebesgeschichte, sondern auch die Art und Weise, wie die Autorin das Land beschreibt, denn hier merkt man direkt, dass die Autorin nicht nur die Kultur sehr zu schätzen weiß, sondern auch selbst in dem Land gelebt hat.

Das Cover ist mir direkt aufgefallen, sodass ich dem Buch überhaupt erst eine Chance gegeben habe. Schade nur, dass man hier keine japanischen Elemente mit eingearbeitet hat. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls ansprechend und fasst die Geschichte gut zusammen.

Insgesamt ist „One Shot Love“ eine gute Kurzgeschichte, die mit interessanten Figuren und einer tollen Thematik bei mir punkten konnte. Hier wird zwar nicht das Rad neu erfunden, allerdings wurde ich so gut unterhalten, dass ich die Geschichte nur zu gerne weiterempfehlen möchte.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Patricia Rabs – One Shot Love

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s