Rezension

[Kurzrezension] P.C. Cast – Die Zeitengängerin


Kurzbeschreibung
„Komm zu mir…“ Mit pochendem Herzen erwacht Alexandra aus einem Traum. Der tiefe Wald, in dem sie sich befand, der Mann, der sie gerufen hat – das war erschreckend real! Ihr ist, als müsse sie seinem Ruf folgen. Und dann hat sie dieses schlangenhafte S gesehen, wie ein magisches Zeichen einer vergangenen Gottheit. Was hat das zu bedeuten? Das erfährt Alex, als sie auf die Militärbasis in Tulsa zu einem geheimen Auftrag bestellt wird: Sie soll in der Zeit zurückreisen, nach Briton, 60 Jahre vor Christi Geburt. Wo sie das Amulett der Kriegskönigin Boudica finden muss. Und wo der keltische Druidenkrieger Caradoc auf eine Frau wartet, die ihm bestimmt ist – auf Alexandra. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
P.C. Cast konnte mich früher häufig mit ihren Geschichten unterhalten und in den Bann ziehen. Da ich zuletzt ein Buch von ihr abgebrochen habe, wollte ich mir zunächst eine Auszeit der Autorin gönnen, habe mich dann aber umentschieden und wollte ihr mit „Die Zeitengängerin“ noch eine Chance geben, doch auch hier wurde ich leider sehr enttäuscht.

Der Schreibstil ist nett, allerdings sehe ich keinerlei Entwicklung mehr bei ihr. Die Figuren laufen alle nach dem gleichen Schema ab: Starke Protagonistinnen, die in Tulsa leben und auf den Leser möglichst tough wirken sollen. Dies kann sicherlich interessant sein, wenn man jedoch fast alle bisherigen Bücher kennt, kann dies sehr schnell langweilig sein. Die Dialoge sind hölzern und wenig unterhaltsam, die Ausarbeitung der Figuren wirkt unfertig und ich fand sie allesamt oberflächlich und unsympathisch.

Die Ideen, die die Autorin hierbei hatte, wirken vollkommen wirr und somit empfand ich die Geschichte als viel zu beladen. Es ist zwar ganz nett, dass Alexandra Tote sehen kann, allerdings hätte ich das (mal wieder viel zu hochgelobte) Militär, das Jahr sechzig vor Christus, die Krieger und vor allem Andeutungen auf Außerirdische einfach nicht gebraucht. Hier wirkte alles für mich zusammenhangslos, sodass ich leider sehr schnell das Interesse an der Geschichte verloren habe und stellenweise nur noch quer gelesen habe.

Das Cover ist nett, aber kein wirklicher Hingucker. Lediglich die tollen Goldtöne fand ich sehr gelungen, das Model selbst und das Schwert wirkten mir dagegen zu gewollt. Die Kurzbeschreibung liest sich dagegen spannend, sodass mich das Buch gereizt hat.

Traurig, aber wahr: P.C. Cast, einst eine meiner Lieblingsautorinnen, kann mich einfach nicht mehr unterhalten. Ich wollte es mir lange Zeit nicht eingestehen, aber da mir auch „Die Zeitengängerin“ aufgrund von unsympathischen Figuren und einer unfertig wirkenden Geschichte nicht gefallen hat, werde ich wohl vorerst einen großen Bogen um die Autorin machen. Sehr schade!

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Kurzrezension] P.C. Cast – Die Zeitengängerin

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s