Rezension

Jana Goldbach – Diebin deiner Träume


Kurzbeschreibung
Kate spart auf ein heißbegehrtes VIP-Ticket für ihr Lieblingsfestival. Das Geld dafür verdient sie mit einem ungewöhnlichen Job: Sie stiehlt die Träume anderer. Jonas‘ Traum verändert jedoch alles. Aus einem harmlosen Auftrag wird ein gefährlicher Kampf um sein Herz. ~ Quelle

Hier kann das Ebook gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Bei den Kurzgeschichten von „Bittersweet“ bin ich seit einigen Wochen skeptisch, da mich anfangs zwar viele Ebooks begeistern konnten, das Niveau in den Folgemonaten jedoch nicht gehalten werden konnte. Die ist auch der Grund, weshalb ich auch bei „Diebin deiner Träume“ zunächst eher skeptisch war und ich bin froh, dass meine Erwartungen nur recht niedrig gehalten waren, denn leider konnte mich die Geschichte nicht vollends überzeugen.

Jana Goldbach hat in dieser Geschichte zwar jede Menge Ideen gehabt, allerdings fand ich diese nicht immer gut umgesetzt. Obwohl auf etwas mehr als einhundert Seiten genug Zeit war, um auf das ein oder andere Thema näher einzugehen, hat die Autorin leider die Chance verpasst, die Geschichte noch spannender und unterhaltsamer zu gestalten. Die Ausarbeitung der Figuren ist zwar gelungen, allerdings fand ich niemanden in dieser Geschichte wirklich sympathisch, sodass ich mit Kate und Jonas auch leider nicht wirklich mitfiebern konnte, was ich wirklich schade finde. Die Dialoge sind dagegen vollkommen in Ordnung, auch wenn ich sagen muss, dass ich Kates teilweise patzige Antworten schon als recht anstrengend empfand.

Ein weiteres Problem, das ich mit der Geschichte hatte, waren hier und da einige Rechtschreibfehler, denn diese gehen für mich ehrlich gesagt gar nicht. Da kann zwar die Autorin nicht unbedingt was für, dafür aber das Lektorat, welches hier eindeutig geschlafen hat. Dies hat stellenweise doch sehr den Lesefluss gestört. Ansonsten muss man allerdings sagen, dass sich die Geschichte zum Teil sehr flüssig und leicht liest, was wiederum einen Pluspunkt bedeutet.

Kate ist eine interessante und bodenständige Figur, die ich einerseits sympathisch, andererseits auch anstrengend fand. Sie möchte unbedingt ihre Lieblingsband einmal persönlich kennen lernen und spart dafür ihr gesamtes Geld und nimmt dafür auch neben der Schule einen Job an, der allerdings geheim gehalten werden muss, denn sie arbeitet als Traumdiebin. Ausgerechnet ihr neuer Mitschüler Jonas scheint diesem Geheimnis jedoch gefährlich nahe zu kommen, denn er ist sich sicher, dass er schon einmal von ihr geträumt hat, was ihre ganze Welt auf den Kopf stellt, denn sie braucht diesen Job und darf beim Stehlen der Träume niemals ertappt werden. Jonas empfand ich stellenweise als sehr aufdringlich und aufgesetzt. Er mag zwar sicherlich auch seine netten und interessanten Seiten haben, allerdings wurde ich mit ihm nur selten warm, sodass mich sein Leben leider nicht immer interessiert hat.

Die Idee, dass jemand die Träume von Menschen stielt, ist zwar ganz nett und auch gut ausgearbeitet, für mich allerdings leider nicht neu, da ich bereits vor einigen Jahren eine Geschichte gelesen, in der eine ähnliche Thematik vorhanden war. Von daher hätte ich an der Geschichte wohl deutlich mehr Spaß gehabt, wenn ich die Art von Geschichte nicht bereits in der Vergangenheit gelesen hätte.

Nett ist hier allerdings die Liebesgeschichte, die sich die Autorin für Jonas und Kate ausgedacht hat. Diese ist weder zu kitschig, noch zu klischeehaft, sodass ich den beiden Figuren die Schmetterlinge im Bauch durchaus gegönnt habe, zumal sie wirklich gut harmonieren.

Das Cover ist wirklich sehr hübsch, sodass ich es von Anfang an schade fand, dass ich es nicht im Regal stehen, sondern lediglich auf dem E-Reader gespeichert habe. Die Kurzbeschreibung hat mich nicht ganz von sich überzeugen können, allerdings wollte ich der Kurzgeschichte dennoch eine Chance geben.

Insgesamt ist „Diebin deiner Träume“ eine nett gemachte Geschichte, die mich stellenweise zwar unterhalten konnte, allerdings ist der Funke auf mich leider nie ganz übergesprungen. Dennoch: Wer die Geschichten von „Bittersweet“ bislang mochte, sollte auch diesem Werk unbedingt eine Chance geben.

Advertisements

2 Kommentare zu „Jana Goldbach – Diebin deiner Träume

  1. Hi Brina, ich kann dich verstehen, Rechtschreibfehler können immer mal passieren, aber wenn es so viele werden, dass sie anfangen zu nerven, muss jemand geschlampt haben. So was dürfte meiner Meinung nach nicht vorkommen…

    Ansonsten muss ich zugeben, dass mich die runden Cover der Bittersweets bisher nicht so richtig angesprochen haben, aber hier konnte der Kreis mit dem Traumfänger echt perfekt umgesetzt werden!

    LG Cindy

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s