Rezension

Amanda Maciel – Das wirst du bereuen

Kurzbeschreibung
Alle Welt denkt, dass Emma Putnam sich umgebracht hat, weil wir sie Schlampe genannt haben und nicht weil sie eine Schlampe war. Echt klasse. Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich vor Gericht verantworten – angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, finden die Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
„Das wirst du bereuen“ gehört zu den Büchern, bei denen ich lange unsicher war. Normalerweise verschlinge ich Bücher mit der Thematik geradezu, aber hier war ich doch etwas skeptisch, da das Buch bereits viele negative Bewertungen erhalten hat. Zum Glück habe ich jedoch auf mein Herz gehört und dem Buch dennoch eine Chance gegeben, denn es ist tatsächlich gut, wenn auch nicht perfekt.

Amanda Maciel hat mit ihrem Debütroman sicherlich nicht das leichteste Thema gewählt, dennoch hat sie es geschafft, das Thema Mobbing gut darzustellen, sodass man hierbei bestens erkennen kann, dass sich die Autorin bereits im Vorfeld mit dem Thema beschäftigt hat. Dabei verwendet die Autorin eine angenehme, leicht zu lesende Sprache, die spannend ist, aber gleichzeitig auch unterhält. Problem ist hierbei jedoch auch, dass die Geschichte trotz allem ihre Längen hat, da in manchen Situationen einfach nichts passiert. So wäre die Handlung am Ende mit gut und gerne 40-50 Seiten weniger auch noch locker ausgekommen. Dafür hat sich die Autorin aber sehr große Mühe mit den Figuren gegeben.

Emma ist neu an ihrer Schule und freundet sich mit Dylan an, dieser ist jedoch schon mit Sara zusammen, was Emma in ihre Schusslinie bringt, denn Sara gehört zu den beliebtesten und einflusreichsten Mädchen an der Schule und möchte dies nicht auf sich sitzen lassen. Was mit kleinen Streichen beginnt, endet im knallharten Mobbing, was seine Folgen mit sich bringt. Am Ende stehen Sara und ihre beste Freundin Brielle vor Gericht, da sie das Mädchen in den Tod getrieben haben. Interessant ist hierbei, wie unterschiedlich die Mädchen doch stellenweise denken, denn Sara ist längst nicht so tough, wie man zunächst erwartet. Dadurch, dass die Geschichte aus Sicht von Sara erzählt wird, lernt man sie im Laufe der Geschichte gut kennen, stellenweise aber auch verstehen. Obwohl sie mir aufgrund ihrer Taten nicht unbedingt sympathisch war, konnte ich mich dennoch in gewisser Art und Weise in sie hineinversetzen. Ihre Freundin Brielle war für mich dagegen kaum greifbar, da sie mir meist nur oberflächlich beschrieben wurde.

Interessant ist ebenfalls, wie unterschiedlich die Personen in der Geschichte mit dem Thema Mobbing und dessen Folgen umgehen. Während Sara noch oftmals alles an sich abprallen lässt und sich als Opfer sieht, leidet ihre Familie an den Anschuldigungen und den Blicken der anderen Menschen. Gleichzeitig wird von der Autorin auch genau geschildert, wie aus einem einfachen Streich und Antipathie ein nicht endender Alptraum werden kann, was mich sehr nachdenklich gestimmt hat.

Das Cover ist schlicht, aber aufgrund der verwischten Tafel dennoch auffällig. Mir gefällt es gut und es passt zur Thematik. Gleiches gilt für die Kurzbeschreibung, die ebenfalls gelungen ist.

Insgesamt hat mir „Das wirst du bereuen“ trotz kleinerer Schwächen gut gefallen, sodass man der Autorin zu ihrem Debüt nur gratulieren kann. Interessante Charaktere, jede Menge Spannung und ein angenehmer Schreibstil sorgten dafür, dass ich das Buch nur selten aus den Händen legen konnte. Für mich eine ganz klare Empfehlung!

3 Kommentare zu „Amanda Maciel – Das wirst du bereuen

  1. Danke für die Rezi! Ich hab das Buch auch daheim und hadere mit mir, ob ich es lesen soll, weil ich auch schon Negatives gehört habe. Jetzt werde ich es aber doch mal lesen 🙂

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.