Rezension

Lisa J. Smith – Die Hexenjagd (Der magische Zirkel #5)

Kurzbeschreibung
Mächtige Hexenjäger wollen den magischen Zirkel für immer auslöschen. Cassies einzige Hoffnung ist das Buch der Schatten. Doch schon bald zieht die dunkle Magie des uralten Buches Cassie in ihren Bann. Sie verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Gefühle und Handlungen und beginnt, sich immer mehr von Adam zu entfernen. Verzweifelt kämpft Cassie nun an zwei Fronten: gegen die tödliche Gefahr ihrer Feinde – und gegen ihre eigene, dunkle Seite. Doch das Böse scheint unentrinnbar… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Lisa J. Smith begleitet mich mit ihren Büchern bereits seit vielen Jahren im Alltag, von daher bin ich immer wieder froh, wenn ein neues Werk von ihr, bzw. ein weiterer Teil einer von ihr entwickelten Reihe, erscheint. Auch wenn „Die Hexenjagd“, der fünfte Teil der „Der magische Zirkel“-Reihe nicht mehr aus ihrer Feder, sondern von einer Ghostwriterin stammt, bin ich der Reihe dennoch treu geblieben. Nachdem mir der vierte Band sehr gut gefallen hat, waren meine Erwartungen hoch und ich bin froh, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Der mittlerweile fünfte Band knüpft fast lückenlos ans Ende des vierten Bandes an und somit bleiben kaum Fragen unbeantwortet. Die Geschichte liest sich weiterhin leicht, spannend und flüssig, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und die Geschichte wieder einmal viel zu schnell ausgelesen war. Auch die Figuren entwickeln sich weiterhin hervorragend, sodass ich hierbei rundum zufrieden bin. Dennoch war ich von einigen Ereignissen relativ enttäuscht, da sie für mich nicht so ganz nachvollziehbar waren. So ist Cassie dafür verantwortlich, dass die Werkzeuge, die wichtigsten magischen Gegenstände, die der Zirkel besaß, nicht mehr in deren Besitz sind und niemand macht ihr einen Vorwurf. Eine Faye, die dagegen ein einziges Mal Magie benutzt hat, wird dagegen schon fast vor den Pranger gestellt. Hierbei wäre es schön gewesen, wenn die Autorin eine gewisses Gleichgewicht beibehalten hätte. Mit solchen Situationen wurde dagegen so manche gute Stelle kaputt gemacht.

Der Zirkel hat sich gut weiterentwickelt. Cassie geht trotz des Zirkels immer mehr ihren eigenen Weg und erkennt, dass sie auch an ihre Wünsche und Bedürfnisse denken muss. Ihr Freund Adam, der sich ganz dem Zirkel verschrieben hat, denkt dagegen leider nicht so, da für ihn der Zirkel immer an erster Stelle steht, von daher fand ich ihn – wie auch schon im vierten Band – oftmals recht anstrengend. Von Diana war ich dagegen zum ersten Mal überrascht, da sie mir bei diesem Teil nicht ganz so selbstlos vorkam, wie es sonst immer der Fall war. Auch sonst gibt es im Zirkel wieder jede Menge zu tun, zu leiden, aber auch zu lachen. Interessant ist hierbei auch, wie der Zirkel zum ersten Mal wirklich in Gefahr ist und gegen Hexenjäger vorgehen muss. Ebenfalls sehr interessant finde ich nach wie vor Scarlett und Max. Besonders Scarlett, die so ganz anders als ihre Schwester Cassie ist, entwickelt sich konsequent weiter, allerdings weiß man auch weiterhin nicht so genau, woran man bei ihr ist. Max ist dagegen schon einfacher zu durchschauen, allerdings weiß man auch da nicht so genau, auf welcher Seite er am Ende stehen wird.

Allgemein wirkt der Band insgesamt viel düsterer. Menschen sterben, darunter auch Figuren, die man bereits seit dem ersten Band kennt und andere geraten in Gewissenskonflikte, was die Sache wirklich spannend macht. Die Hexenjäger und deren Vorgehensweise werden ebenfalls spannend und ausführlich beschrieben, sodass man sowohl über den Zirkel, als auch über die Jäger genug Informationen erhält. Dazu gibt es mit dem Buch der Schatten, welches Cassies Vater Black John geschrieben hat, ein neues Element, welches die Stimmung im Zirkel noch einmal verschärft.

Das Ende kam für mich dann doch etwas überraschend. Ich habe zwar damit gerechnet, dass innerhalb des Zirkels etwas geschehen wird, allerdings fand ich die Ausmaße dessen doch sehr interessant. Da der sechste Band jedoch schon in zwei Monaten erscheinen wird, kann ich der Autorin den bösen Cliffhanger gerade noch so ‚verzeihen‘.

Das Cover passt sich wieder einmal den anderen Bänden hat und ist auch farblich erneut sehr schön gestaltet. Auch wenn das Blatt in der Geschichte nicht thematisiert wird, ist es dennoch eine tolle Metapher, die gut zur Geschichte passt. Die Kurzbeschreibung finde ich ebenfalls gelungen.

Insgesamt konnte mich „Die Hexenjagd“ überzeugen und zum Teil auch überraschen. Die Figuren haben sich erneut weiterentwickelt, die Handlung kann mit interessanten und spannenden Ereignissen punkten und auch sonst wirkt alles sehr stimmig. Ich freu mich bereits auf den sechsten und letzten Band der „Der Magische Zirkel“-Hexalogie, der im Oktober erscheint.

Reihenfolge
Die Ankunft
Der Verrat
Die Erlösung
Der Abgrund
Die Hexenjagd
Die Versuchung (Oktober 2014)

2 Kommentare zu „Lisa J. Smith – Die Hexenjagd (Der magische Zirkel #5)

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.