Rezension

Cate Tiernan – Dunkle Zeichen (Das Buch der Schatten #5)


Kurzbeschreibung
In letzter Minute wird Morgan aus dem brennenden Haus gerettet, doch Cal ist bereits spurlos verschwunden. Wie hatte sie sich nur so in ihn täuschen, wie seine Liebe für echt halten können? Er hatte einzig und allein ihre mächtige Hexenkraft gewollt. Und trotzdem vermisst Morgan ihn. Doch als sie schwarze Magie in ihrer Nähe spürt, fürchtet sie Cals Rückkehr. Hunter geht den dunklen Zeichen nach, und was er dabei entdeckt, wirft Morgans Weltbild völlig aus der Bahn. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Die „Das Buch der Schatten“-Reihe hat mir bislang immer gut gefallen, von daher war ich sehr gespannt, welche Geheimnisse ich im fünften Band erfahren darf. Nachdem eine Situation endlich eingetroffen ist, die ich schon lange erwartet habe, waren meine Erwartungen besonders hoch und ich wurde nicht enttäuscht.

Cate Tiernan konnte sich mit diesem Band wieder einmal enorm steigern. Zuletzt habe ich immer wieder kritisiert, dass mich die hochgestochenen Gedanken von Morgan sehr genervt haben, dies hat sich jedoch wieder geändert, denn diese lesen sich nun wieder deutlich besser, sodass sie wieder mehr wie ein Teenager wirkt. Auch sonst lesen sich die Dialoge wieder deutlich flüssiger und besonders die Gespräche zwischen Hunter und Morgan fand ich sehr gelungen. Die Geschichte liest sich flüssig, spannend und ich konnte einfach nicht aufhören, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.

Morgan hat sich wieder einmal enorm gesteigert. Zuletzt fand ich sie ein wenig nervig, da sie an viele Dinge sehr naiv herangegangen ist und sich immer wieder von Cal und seiner Mutter hat blenden lassen. Mittlerweile ist sie jedoch wieder selbstbewusster und vertraut mehr auf ihre eigenen Fähigkeiten als auf andere Menschen. Sie lernt mehr über die Magie und ihre Vergangenheit kennen, sodass ich oftmals auch mit ihr gelitten habe. Dennoch hat sie mich auch stellenweise genervt, denn anstatt froh zu sein, dass keine Gefahr mehr von Cal ausgeht, ist sie noch so naiv und vermisst ihn – warum auch immer, ich verstehe es einfach nicht. Ich war noch nie ein großer Fan von Cal und habe relativ schnell erkannt, dass er nicht das ist, was er zu sein scheint, von daher bin ich mehr als froh, dass es nun endlich soweit ist und Morgan erkennt, wer es wirklich gut mit ihr meint und wer nicht. Durch Cals Verschwinden rückt auch Hunter mehr in den Vordergrund, was mir sehr gut gefällt, denn ihn und seine Cousine fand ich bereits im vierten Band sehr interessant und sympathisch, jedoch nicht wirklich greifbar. Von daher bin ich froh, dass ich nun endlich mehr über ihn und seine Geschichte erfahren darf. Ebenfalls gelungen finde ich die jeweilige Situation der anderen Mitglieder aus ihrem Hexenzirkel. So erfährt man endlich mehr über Bree, die bislang sehr unnahbar auf mich wirkte.

Auch sonst bin ich mit dem Verlauf der Geschichte sehr zufrieden. Die Geschichte wird weiterhin gut fortgeführt und es gibt nur sehr selten kleinere Logikfehler, die ich der Autorin jedoch sehr gerne verzeihe. Gleichzeitig werden die Karten in vielerlei Hinsicht neu gemischt. Morgan lässt sich wieder auf alte Freundschaften ein, versucht den Menschen erneut zu vertrauen und wird dafür auch meistens belohnt. Nachdem Cal und seine Mutter verschwunden sind, wird der Hexenzirkel noch einmal neu gegründet, sodass man hierbei neue Techniken über Wicca kennen lernt, was ich wahnsinnig interessant finde. Gleichzeitig ist es spannend zu sehen, wie jedes der einzelnen Mitglieder mit der neuen Situation umgeht. Die Geschichte wird durch Cals Abwesenheit spannender, da sich alles etwas lockerer anfühlt. Gleichzeitig ist es jedoch auch weiterhin spannend – stellenweise vielleicht ein wenig vorhersehbar, aber damit kann ich sehr gut leben. Interessant ist auch, welche Absichten Cal hierbei hatte und was zuletzt in den einzelnen Bücher der Schatten zu lesen war. Stellenweise wurden manche Gedanken recht nüchtern niedergeschrieben, stellenweise aber auch sehr aufgebracht und wahnsinnig emotional, sodass man auch als Leser eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchleiden muss.

Das Cover ist wieder einmal wunderschön und farblich sehr passend gestaltet. Auch der Kristall ist ein sehr gut gewähltes Element, welches auch in der Geschichte thematisiert wird. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und fasst die wichtigsten Ereignisse zusammen, ohne jedoch zu viel zu verraten.

Insgesamt konnte mich Cate Tiernan auch mit dem fünften Band ihrer „Das Buch der Schatten“-Reihe begeistern und ich freue mich schon sehr auf den sechsten Band. Die Geschichte wird sehr gut weitergeführt, die Figuren entwickeln sich schnell und authentisch weiter und auch sonst passt vieles wieder gut zusammen, was in den letzten beiden Büchern ein wenig zu kurz gekommen ist. Wer die Reihe bislang mochte, sollte sich auch diesen Band nicht entgehen lassen.

Reihenfolge
Verwandlung
Magische Glut
Bluthexe
Flammende Gefahr
Dunkle Zeichen
Böse Mächte
Schwarze Seelen
Verwandte Geister
Strife (dt. Titel unbekannt)
Seeker (dt. Titel unbekannt)
Origins (dt. Titel unbekannt)
Eclipse (dt. Titel unbekannt)
Reckoning (dt. Titel unbekannt)
Full Circle (dt. Titel unbekannt)
Night’s Child (dt. Titel unbekannt)

Advertisements

Meinung? Immer her damit. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s