Rezension

Susan Mallery – Frisch verheiratet (Bakery Sisters #3)

Kurzbeschreibung
Ihre Rückkehr nach Seattle hatte sich Jesse anders vorgestellt. Ihre Schwestern sind von ihrem verbesserten Ich nicht wirklich beeindruckt. Und Matt, der Vater ihres Sohnes, reagiert zwar immer noch leidenschaftlich auf sie, will sie aber trotzdem nie wiedersehen. Jesse weiß nicht, ob sie die Fehler der Vergangenheit wieder gutmachen kann. Aber allein die Sehnsucht danach, wieder in Matts Armen zu liegen, ist ein Anreiz, es mit aller Macht zu versuchen. Sie will ihm beweisen: Mit der Liebe ist es wie mit einem Eclair: Man muss hineinbeißen, um die leckere Füllung zu entdecken. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem ich die ersten beiden Bände „Frisch verliebt“ und „Frisch verlobt“ vor einiger Zeit gelesen habe, folgt mit „Frisch verheiratet“ nun der letzte Band der „Bakery Sisters“-Trilogie. Da ich die beiden bisherigen Bände sehr erfrischend und unterhaltsam fand, war ich nun besonders gespannt und wurde zum Glück nicht enttäuscht.

Wenn ich ein Buch von Susan Mallery öffne, habe ich immer sofort ein Lächeln auf den Lippen, da mich ihr wunderbarer Schreibstil bislang immer überzeugen konnte. Sie schreibt einfach sehr herzlich, oftmals humorvoll und immer mit einer großen Portion Romantik, was ich so sehr an ihr schätze. Die Dialoge besitzen immer eine gewisse Tiefe und regen zum Nachdenken an, was man in diesem Genre nicht allzu häufig vorfindet. Dazu beschreibt sie ihre Figuren jedes Mal aufs Neue sehr interessant und liebevoll, sodass jedes Buch von ihr zu einem absoluten Wohlfühlbuch wird.

In jedem Band wird jeweils das Leben einer Schwester thematisiert, wobei die Liebe im Vordergrund steht. Nachdem man Nicole und Claire bereits ausführlich kennen gelernt hat, bekommt man es nun mit Jesse zu tun. Jesse habe ich als eher schwierige und teilweise recht sture Person empfunden, die sich jedoch im Laufe der Geschichte sehr gemacht hat. Sie hatte nie das beste Verhältnis zu ihren Schwestern und wirkt auch sonst sehr verschlossen. Sie ist auch diejenige, über die man am wenigsten bislang erfahren durfte. Dadurch, dass ihre Schwestern nicht unbedingt die größten Fans von Jesse sind, bekam man nicht unbedingt das beste Bild von ihr, aber dennoch war ich sehr neugierig auf ihre Geschichte und darauf, ob sich ihre Schwestern nur in ihr täuschen oder sie tatsächlich so ist, wie sie dargestellt zuvor dargestellt wurde.

Sie gilt als Außenseiterin und schwarzes Schaf der Familie, sodass sie nach ihrer Rückkehr zunächst keine großen Chancen eingeräumt bekommt. Sie muss beweisen, dass sie selbständiger geworden ist und Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen, besonders für ihren Sohn, übernehmen kann. Stellenweise tat es echt weh, sie so leiden zu sehen, denn sie bemüht sich sehr, öffnet sich, versucht zu vertrauen und wird am Ende doch recht misstrauisch beäugt. Dabei muss sie sich nicht nur um ihre Schwestern bemühen, sondern auch um ihren Ex-Freund, der seit ihrer Rückkehr nur noch Verachtung für sie übrig hat und das gemeinsame Kind nicht anerkennen möchte.

Natürlich weiß man, worauf die Geschichte hinauslaufen wird und natürlich weiß man auch, dass es in dem Sinne auch ein Happy End geben wird, aber ehrlich gesagt war ich mir manchmal gar nicht so sicher, da viele Situationen so aussichtslos beschrieben wurde, dass man als Leser mit Jesse einfach nur mitfühlen konnte. Dies macht die Geschichte auch so besonders, denn während es in den ersten beiden Bänden fast nur um die Liebe ging, geht es hier hauptsächlich um Vergebung und die Zusammenführung einer Familie. So eine Tiefe habe ich zunächst gar nicht erwartet und bin somit umso überraschter.

Das Cover passt sich den anderen Bänden an und besitzt als Hauptaugenmerk eine Hochzeitstorte, die in der Hälfte geteilt ist und einen anderen Teig enthält, was sehr gut zur Geschichte passt. Gleiches gilt für die Kurzbeschreibung, die die wichtigsten Dinge thematisiert.

Eines ist sicher: Was Susan Mallery schreibt, wird zum Bestseller. So wundert es mich auch nicht, dass auch der dritte und letzte Band der „Bakery Sisters“-Trilogie ein unterhaltsamer Hochgenuss ist. Mich konnten Jesse, Claire und Nicole mehr als gut unterhalten und ich werde die ungleichen Schwestern vermissen. Wer mal wieder Lust auf eine unterhaltsame und romantische Buchreihe hat, bei der nicht nur die Liebe im Vordergrund steht, wird mit dieser Trilogie mehr als glücklich sein.

Reihenfolge
Frisch verliebt
Frisch verlobt
Frisch verheiratet

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.