Rezension

Roxann Hill – Für ein Ende der Ewigkeit (Lilith-Saga #1)

Kurzbeschreibung
Als sich die unter Amnesie leidende Lilith nahezu gleichzeitig in Asmodeo und Johannes verliebt, ahnt sie nicht, dass sie damit eine nicht aufzuhaltende Welle von Ereignissen in Gang setzt, die sie in akute Lebensgefahr bringen. Denn nicht nur die beiden rivalisierenden Männer hüten ein dunkles Geheimnis, sondern es gibt auch einen Grund, warum sich Lilith nicht an ihr früheres Leben erinnern kann. Zu spät erkennt Lilith, dass eine unvorstellbar böse Macht nur darauf gelauert hat, ihre Spur wieder aufzunehmen. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Zugegeben: Ohne einen bestimmten Wink hätte ich „Für ein Ende der Ewigkeit“ wohl nicht gelesen, vielleicht nicht einmal gekannt, aber wie es das Schicksal so will, habe ich das Buch gelesen und war sehr positiv überrascht.

Roxann Hill hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, der mich schnell gefesselt hat. Gleichzeitig ist die Geschichte so spannend und stellenweise auch mysteriös und unvorhersehbar, dass man schnell Teil dieser Geschichte wird, indem man immer mehr über Lilith und die anderen Charaktere erfahren möchte. „Für ein Ende der Ewigkeit“ ist der erste Band der „Lilith“-Saga und der erste Roman von Roxann Hill.

Die Protagonisten sind allesamt sehr schön und detailliert ausgearbeitet. Zwar sind sie oftmals nicht sehr einfach und es fiel mir manchmal schwer, sie in mein Herz zu schließen, aber dennoch sind sie unglaublich authentisch und faszinierend. Besonders Lilith hat mir gut gefallen, allerdings hat sie mich mit ihrem Egoismus auch oftmals wahnsinnig gemacht, da sie sich einfach nicht für einen der beiden Männer entscheiden kann. Johannes und Asmodeo konnte ich lange Zeit nicht einschätzen, je mehr ich jedoch über sie und ihre Gefühle erfahren habe, umso mehr konnte ich mich mit ihnen anfreunden und ihre Geschichte verfolgen. Allerdings fand ich Johannes eine Spur sympathischer und interessanter als Asmodeo, der mir oftmals viel zu besessen und aufdringlich erschien. Bei ihm wäre weniger oftmals mehr gewesen.

Die Idee, dass Lilith ihr Gedächtnis verloren hat, und vieles aus der Vergangenheit vergessen hat, ist sehr interessant und gut ausgearbeitet. Auch die Tatsache, dass sie stellenweise weiß, was als nächstes geschehen wird, hat mich fasziniert und mich dazu animiert, die Geschichte nur selten aus den Händen zu legen. Auch wenn dies ein Fantasyroman ist, ist es doch sehr erstaunlich, wie authentisch alles wirkt. Dies hätte ich im Vorfeld ehrlich gesagt nicht erwartet. Ein klarer Pluspunkt!

Natürlich darf bei so einem Buch auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Diese ist sehr schön, aber auch oft anstrengend beschrieben, ist aber oftmals auch sehr hart an der Grenze zum Kitschigen, jedoch ist dies nicht unbedingt negativ, sondern dennoch angenehm zu lesen. Die Gefühle werden dabei sehr authentisch beschrieben, sodass man sehr gut dabei mitfiebern kann. Allerdings wird es stellenweise etwas schwierig, wenn es dann noch zu einer Dreiecksgeschichte kommt, die nicht immer unbedingt unterhaltsam oder gar romantisch ist. Stellenweise handelt Lilith dabei sehr egoistisch. Einige Beweggründe konnte ich nachvollziehen, andere dagegen nicht. Dennoch: Sehr schön geschrieben.

Bei dem Cover war ich zunächst etwas skeptisch, da ich es als unpassend empfunden habe, allerdings hat sich dieser Eindruck beim Lesen schnell geändert und am Ende hat es mir doch sehr gefallen. Zwar lässt sich über die Farbe etwas streiten, aber zum Glück sind Geschmäcker bei sowas immer verschieden. Die Kurzbeschreibung liest sich ebenfalls gut und sie verrät weder zu viel, noch zu wenig.

Insgesamt hat mir „Für ein Ende der Ewigkeit“ gut gefallen und ich werde mit Sicherheit auch den zweiten Band lesen. Interessante Charaktere und Schauplätze sorgen dafür, dass das Buch auf keiner Seite langweilig wird. Hoffentlich ist Roxann Hill bald viel mehr als nur ein Geheimtipp. Unbedingt lesen!

Reihenfolge
Für ein Ende der Ewigkeit
Eine andere Art von Ewigkeit
Im Abgrund der Ewigkeit (2013)

2 Kommentare zu „Roxann Hill – Für ein Ende der Ewigkeit (Lilith-Saga #1)

  1. Ah, wir liegen da sehr ähnlich, mit unseren Gedanken über das Buch. Schön hast Du das geschrieben und ich bin gespannt, wie Dir Teil 2 gefällt .. mir hat er sogar einen Tick besser gefallen in manchen Bereichen ..

  2. Ich war teilweise total genervt von Lillith, dass sie sich nicht entscheiden kann und eigentlich beide sich solche Hoffnungen machen. Mir hat ein wenig die Hintergrundinformationen gefehlt. Dafür hätte ein wenig weniger Liebe im spiel sein können. Trotzdem hat mir das Buch auch gut gefallen. Den zweiten Teil habe ich sogar schon liegen 😉

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.