Ich habe abgebrochen...

[Ich habe abgebrochen…] Kristina Günak – Eine Hexe zum Verlieben (Elionore Brevent #1)

Junge, Junge, was für eine Enttäuschung! Eigentlich habe ich mir von „Eine Hexe zum Verlieben“ einiges erwartet, aber leider trat schnell Ernüchterung ein. Ich habe zuvor einige Rezensionen gelesen, die allesamt positiv waren, aber leider kann ich mich diesen nicht anschließen.

Ich wollte das Buch wirklich mögen, denn normalerweise mag ich Hexen und vor allem Liebesromane. Doch leider wollte dies in diesem Buch einfach nicht zusammenpassen, denn ich habe mich mich gegen Ende immer mehr durch die Seiten gequält, bis ich es einfach nicht mehr konnte. Ganze 176 Seiten habe ich es ausgehalten, danach war leider Schluss.

Dabei war das Buch anfangs sehr vielversprechend. Kristina Günak hat einen netten und einfachen Schreibstil, der sich einigermaßen flüssig und humorvoll liest und auch zwischendurch durchaus unterhalten konnte, aber dennoch sollte es einfach nicht sein. Die Charaktere konnten mich leider ebenfalls nicht überzeugen, da sie mir nicht tiefgründig und/oder sympathisch genug waren. Man konnte sie lesen, aber mitfühlen oder sie gar ins Herz schließen? Fehlanzeige! Vielleicht lag es auch daran, dass es mir eine Spur zu viele Fabelwesen waren, denn hier lernt man nicht nur die Hexe Elionore Brevent kennen, sondern auch Gestaltwandler, Elfen, Werpanther und Vampire. An sich eine interessante Mischung, aber leider viel zu viel auf einmal. Ich hätte mir gewünscht, dass man den Fokus mehr auf Hexen gelegt hätte, aber ja, dies war nur selten vorzufinden.

Der Plot ist an sich relativ gut ausgearbeitet, allerdings wirkt auch vieles davon relativ lieblos, da oft mit Klischees gespielt wird und mich weder die Fabelwesen, noch die Liebesgeschichte in irgendeiner Art und Weise beeindrucken oder gar überraschen konnten. Dennoch kann und will ich der Autorin ihr Talent nicht absprechen, denn dies ist definitiv vorhanden, denn der Schreibstil ist, wie oben bereits gesagt, alles andere als schlecht. Potential ist auch deutlich in der Geschichte zu erkennen, nur leider konnte sie mich einfach nicht mehr fesseln und somit habe ich mich entschlossen, dass ich es lieber sein lasse. Vielleicht wird das Buch irgendwann noch einmal eine Chance von mir erhalten, bis dahin muss aber einige Zeit verstreichen.

Reihenfolge
Eine Hexe zum Verlieben
Engel lieben gefährlich… Hexen aber auch!
Jaguare küsst man nicht (Februar 2013)

3 Kommentare zu „[Ich habe abgebrochen…] Kristina Günak – Eine Hexe zum Verlieben (Elionore Brevent #1)

  1. Gut, das zu lesen .. dann werd ich es wohl nie anfangen 🙂 Danke für die offenenen Worte. Schade, wenn etwas so lieblos ausgearbeitet ist .. dann ist es die Zeit wirklich nicht wert.

  2. Es war mir einfach alles zu viel auf einmal, was ich sehr schade finde, denn das Buch hat mich schon eine ganze Weile angelächelt. Zum Glück hat mich direkt der erste Band enttäuscht und nicht erst der Dritte, denn dann wäre die Enttäuschung wohl noch größer gewesen. 🙂

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.