Rezension

Brian Shields & Kevin Sullivan – WWE Encyclopedia Updated & Expanded (2nd Edition)

Kurzbeschreibung
Experience the excitement of WWE in the new updated edition of WWE Encyclopedia, the definitive slam-by-slam look at the worldwide entertainment phenomenon. Get detailed histories on all of the championships, profiles of your favourite wrestlers past and present and take a look at every incredible wrestling move you have ever seen. Plus, come face to face with your favourite WWE stars including John Cena, The Rock, Kane, Triple H and many more. The updated WWE Encyclopedia is the ultimate wrestling experience, so step into the ring and get up close and personal with the superstars of WWE. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Wrestling – für viele Menschen immer noch etwas, was schnell belächelt wird. Für mich ist es pure Leidenschaft, denn ich bin bereits seit über 20 Jahren begeisterter Fan. Obwohl ich immer noch ein Fan der inzwischen nicht mehr vorhandenen WCW (World Championship Wrestling) bin, darf die WWE (World Wrestling Entertainment) selbstverständlich nicht fehlen und lässt mittlerweile mein Herz höher schlagen.
Die neu aufgelegte und verbesserte Enzyklopädie über die WWE aus dem November 2012 durfte von daher nicht in meinem Bücherregal fehlen.

Schon bevor man das Buch überhaupt öffnet, weiß man, dass es sich hierbei um ein kleines Meisterwerk handelt, denn bereits die Aufmachung des Coverumschlags, sowie die Aufmachung des Buchdeckels ist absolut großartig und hochwertig, sodass man über den Preis von knapp 23 EUR absolut nicht meckern kann.

Auf jeder Seite befinden sich durchschnittlich drei bis vier Biographien über Wrestler, die in der WWE gewrestlet haben, bzw. es immer noch tun, dabei wird kaum ein Wrestler ausgelassen, was ich sehr gut finde. Allerdings ist es schon ein wenig schade, dass selbst der amtierende US-Champion Antonio Cesaro nicht in diesem Buch vorhanden ist. Gleiches gilt leider auch für Damian Sandow, den bereits viele als zukünftigen Main Eventer sehen. Gut, man kann nun sagen, dass immer eine gewisse Zeit vergeht, bis so ein Buch im Druck ist und veröffentlicht wird, aber diese beiden Wrestler hätten echt nicht fehlen dürfen, zumal sie aktuell zu meinen absoluten Lieblingen gehören.

Die Biographien sind stellenweise sehr ausführlich (Triple H (HHH), The Undertaker, The Rock, Chris Jericho, Vince McMahon, Hulk Hogan, Ric Flair, John Cena, …), andere dagegen erschreckend kurz, wie z.B. die von Kane, Batista, Kevin Nash (Diesel), Scott Hall (Razor Ramon), The Miz, CM Punk oder auch Shane McMahon. Im Vorwort heißt es dazu, dass der jeweilige Wrestler immer nur mit dem Gimmick (den Charakter, den er spielt) im Buch erwähnt wird, mit dem er den größten Erfolg gefeiert hat, gleichzeitig ist aber Scott Levy mit gleich zwei Gimmicks im Buch vertreten: Raven und Johnny Polo. Dies ist schon sehr merkwürdig, hat mich aber nicht weiterhin gestört. Was mich jedoch gestört hat, ist die Darstellung von Ryan Reeves, der aktuell unter dem Namen Ryback quasi in aller Munde ist. Wieso man ihn, den man aktuell quasi zum neuen Megastar aufbauen möchte, ausgerechnet als Skip Sheffield, einem eher ungeliebten Gimmick präsentiert, ist mir schleierhaft. Da hätte man deutlich mehr herausholen können.

Ein ganz großes Kompliment muss man der WWE jedoch dafür machen, dass sie endlich über ihren Schatten gesprungen sind und auch Chris Benoit erwähnt haben. Chris Benoit war jahrelang ein absolutes Tabuthema in der WWE, da seine Lebensgeschichte und sein Tod mehr als tragisch sind und die WWE sich davon bewusst distanziert hat. Von daher ein ganz großes Kompliment, dass sie ihn wenigstens auf einer halben Seite erwähnt haben, denn trotz seiner Lebensumstände war Chris Benoit einer der besten Wrestler, die jemals einen Ring betreten haben.

Ein wenig schade finde ich es jedoch, dass man nichts privates über die Wrestler erfährt. So werden die echten Namen, sowie das Alter überhaupt nicht erwähnt, sondern sich nur auf Gimmicks und Erfolge konzentriert. An sich eine gute Sache, jedoch ist der Versuch, die Wrestler näher zu bringen, dabei gescheitert. Wer sich lediglich die wöchentlichen Shows „Monday Night Raw“, „WWE Main Event“ und „Smackdown!“ anschaut und sich außerhalb des Ringes nicht mit der WWE und deren Wrestler beschäftigt, wird damit sicherlich zufrieden sein. Mir war das Ganze jedoch ein bisschen zu unpersönlich. Jedoch kann ich verstehen, dass die WWE dies bewusst unterlassen hat, da man sich als Leser lediglich mit dem Wrestler und nicht mit der Privatperson auseinandersetzen soll.

Sehr hochwertig und wunderschön anzusehen sind die ganzen Fotos von den Großveranstaltungen, den Titeln und den Wrestlern. Die Shows und die Titel werden prunkvoll dargestellt und die Wrestler in ihrer besten Pose präsentiert, sodass kaum ein Wrestler unvorteilhaft präsentiert wird.

Das Cover ist unglaublich schön. Auf dem Umschlag befinden sich fast sämtliche erfolgreiche Wrestler und Diven aus den letzten 20 Jahren, die so dargestellt werden, dass es ein schönes Gesamtbild abgibt. Unter dem Umschlag befindet sich direkt auf dem Buchdeckel das WWE Logo in Übergröße, ebenfalls ein schöner Hingucker.

Insgesamt ist die überarbeitete WWE Enzyklopädie ein toller Fanartikel für Fans von der WWE, aber auch von der ehemaligen ECW und WCW. Interessante Biographien, hochwertige Fotos und ausführliche Informationen zu Titeln und deren Trägern machen diese Enzyklopädie zu einem tollen Spaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Leider gibt es dieses Buch bislang noch nicht auf Deutsch, sondern lediglich auf Englisch, ich bezweifel aber ehrlich gesagt, dass dieses Buch noch übersetzt wird. Dennoch: Empfehlenswert!

7 Kommentare zu „Brian Shields & Kevin Sullivan – WWE Encyclopedia Updated & Expanded (2nd Edition)

  1. Sind alle dabei. Von den aktuellen Wrestlern fehlen Damian Sandow und Antonio Cesaro, von den älteren Wrestlern aus den letzten 25 Jahren sind alle dabei. Sogar bei Jeff Jarrett sind sie über ihren Schatten gesprungen.

  2. Ich bezweifel leider, dass es das Buch auf Deutsch geben wird. Die meisten Biographien von Wrestlern und Promotern werden ja leider auch nicht übersetzt.

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.