Rezension

Krystyna Kuhn – Das Tal – Season 2.2 – Das Erbe

Kurzbeschreibung
Es ist Prüfungszeit am Grace College und Rose, Chris, Katie und die anderen haben beschlossen, die Geheimnisse des Tals für ein paar Tage ruhen zu lassen. Aber während die Studenten gerade über der Englischklausur brüten, passiert das Unfassbare. Einer ihrer Kommilitonen dreht völlig durch. Er droht, sie alle zu töten. Während der Sicherheitsdienst das Collegegebäude räumt, um die anderen Studenten in Sicherheit zu bringen, versuchen Rose, Katie, Debbie und Chris vergeblich, den Amokläufer zu beruhigen. Doch der will nur mit einem sprechen. Mit David. Und der ist spurlos verschwunden…

Hier kann das Buch gekauft werden!

ACHTUNG! Rezension kann Spoiler zu den anderen Bänden enthalten!
______________________________________________________________

Meine Meinung
„Das Gedächtnis ist eine Gedenkstätte. Für alles Gute und alles Schlechte. Die Bilder sind da. Sie liegen nur in den Archiven, stauben vor sich hin, bis irgendwann der Zeitpunkt da ist, sie sich wieder ins Bewusstsein zu bringen.“ – Seite 69

Nach einer langen Wartezeit war es nun so weit: Ich durfte wieder ans Grace College und Rose, Robert, David und Co. bei ihren Abenteuern begleiten. Nachdem der erste Band der zweiten Staffel sehr gut endete und viele Fragen vorhanden waren, war ich auf die Fortsetzung besonders gespannt und ich wurde nicht enttäuscht.

Besonders schön finde ich an diesem Teil, dass David endlich mehr in den Vordergrund rückt. Bereits in anderen Bänden habe ich ihn, neben Rose und Robert, als interessantesten Charakter eingestuft, da er immer sehr ruhig und konzentriert wirkt und kaum Emotionen aufweist. Ebenfalls sehr interessant sind seine Gedanken. Er ist sehr intelligent und steht Robert in vielen Dingen gleichwertig gegenüber. Seine Gefühle zu Julia werden ausführlich geschildert und auch sein Verhältnis zu Rose, bzw. Rose‘ Gefühle zu ihm werden gut erklärt, sodass ich mich mit beiden noch stärker verbunden fühlte.

Allgemein habe ich das Gefühl, dass Krystyna Kuhn beim sechsten Band besonders darauf geachtet hat, dass der Inhalt sehr authentisch dargestellt wird. Zwar ist dies bei den anderen Bänden recht ähnlich, aber dieses Mal hatte ich das Empfinden, dass sie beim Thema Amoklauf nichts falsch machen wollte.
Die Dialoge zwischen dem Amokläufer und seinen Gefangenen sind hervorragend ausgearbeitet und regen zum Nachdenken an. An sich ist der Amokläufer wahnsinnig interessant: Er versteckt sich hinter einer Rolle, die er selbst geschaffen hat, wirkt dabei aber wahnsinnig intelligent und vor allem psychopathisch. Auch die Gründe für den Amoklauf und den gesamten Verlauf und die Vorbereitungen werden gut geschildert und haben für so manches Kopfschütteln bei mir gesorgt.

Die Geschichte liest sich unglaublich spannend und wirkt wie der reinste Psychothriller, der mit einem Jugendbuch nur noch wenig gemeinsam hat. Die Geschichte ist alles andere als vorhersehbar und ich habe so manchen Schockmoment erlebt, da mich die Geschichte gleichzeitig fasziniert und schockiert hat. Der Band ist deutlich intensiver und mitreissender, als die letzten Bände, was ich so gar nicht erwartet hätte, denn das Spannungsniveau war bislang immer sehr, sehr hoch. Ganz großes Kompliment an die Autorin, die mich an dieses Buch gefesselt hat.

Interessant ist außerdem, wie sich bei manchen Charakteren die Einstellung zum Tal verändert. Während man bislang öfters einen Fluch oder ähnliches in Betracht gezogen hat, kommen nun Gedanken auf, die mir sofort Gänsehaut bereitet haben. Allgemein findet eine Veränderung bei den Charakteren statt, sie wirken entschlossener, haben noch weniger Angst als zuvor und lassen ihre Gefühle oftmals außen vor.

Die Covergestaltung ist nach wie vor problematisch. Die erste Staffel hat mich farblos deutlich mehr angesprochen. Das rötlich-braune Cover mit dem dunklen Grünton passen nicht so ganz zusammen und waren für mich leider kein Hingucker. Sehr schade, was eine einzige Farbe doch ausmachen kann. Die Kurzbeschreibung liest sich dagegen super spannend und hat mich direkt zum Weiterlesen animiert.

Insgesamt hat mir auch der sechste Band der Tal-Reihe sehr zugesagt und es war wie immer eine Freude, mit den Charakteren zu leiden und mit ihnen die Geheimnisse des Tals aufzudecken. Ich kann den nächsten Band kaum noch erwarten.

Reihenfolge
Season 1.1 – Das Spiel
Season 1.2 – Die Katastrophe
Season 1.3 – Der Sturm
Season 1.4 – Die Prophezeiung
Season 2.1 – Der Fluch
Season 2.2 – Das Erbe
Season 2.3 – Die Jagd
Season 2.4 – Die Entscheidung

2 Kommentare zu „Krystyna Kuhn – Das Tal – Season 2.2 – Das Erbe

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.