Rezension

Sara B. Elfgren/Mats Strandberg – Zirkel (Engelsfors #1)


Kurzbeschreibung
Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen

Homepage

Hier kann das Buch gekauft werden!

_____________________________________________________________

Meine Meinung
„Zirkel“ ist der Auftakt der Zirkel-Trilogie. Sara B. Elfgren und Mats Strandberg haben mit dem ersten Band der Trilogie einen Jugendthriller geschrieben, der unter die Haut geht und spannender nicht sein kann.

Obwohl das Buch mit seinen über 600 Seiten ein recht dicker Schinken ist, wurde es niemals langatmig, viel mehr hat es das Autorenduo geschafft, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten wurde und die Geschichte stets spannend war. Bereits der Anfang hat es in sich und ich konnte das Buch schon nach gerade mal 10 Seiten kaum noch aus den Händen halten.

Etwas irritiert hat mich am Anfang der Sichtwechsel, da ich die Mädchen zunächst nicht unterscheiden konnte. Pro Kapitel wird aus mindestens zwei bis drei Sichten geschrieben, was mir zwar sehr gut gefallen hat, aber am Anfang leichte Probleme beschert hat. Allerdings ist dies sehr gut gemacht, da man die Mädchen und deren Gedanken und Gefühle genauer kennen lernt.

Die Mädchen könnten unterschiedlicher nicht sein. Obwohl sie stellenweise sogar in die gleiche Klasse gehen, gehen sie sich konsequent aus dem Weg und haben keinerlei Gemeinsamkeiten. Während Vanessa und Rebecka zwei recht beliebte Mädchen sind, haben Anna-Karin, Minoo und Linnéa oftmals einen schweren Stand in der Schule, da sie von den beliebten Schülern oftmals gemieden und gemobbt werden. Ida gehört weder zu den Beliebten, noch zu den Außenseitern, sie hat zwar einige Leute um sich rum, kommt aber bei niemanden so wirklich an, da ihre Aufgabe meistens nur darin besteht, anderen das Leben schwer zu machen.

Die Zusammenführung der sechs unterschiedlichen Mädchen gestaltet sich als schwierig. Jede geht mit ihrem neuen Schicksal anders um. Während Vanessa ihre Gabe recht schnell in den Griff bekommt, nutzt Anna-Karin ihre Gabe für eigene Zwecke aus, was alles andere als löblich ist. So hat sie die Fähigkeit, andere Menschen zu beeinflussen und sie lässt nichts unversucht, um endlich die gewünschte Anerkennung bei ihren Schülern zu erhalten. Allgemein sind die Fähigkeiten der Schülerinnen sehr unterschiedlich und interessant, von Unsichtbarkeit bis hin zur Wetterkontrolle ist hier alles vorhanden, lediglich Minoo hat sehr lange keinerlei Ahnung, welche Gabe ihr vorgegeben ist. Obwohl ich bereits sehr viel über die Mädchen weiß und kaum noch Fragen offen sind, bin ich gespannt, was aus ihnen wird und wie sie sich in den nächsten Bänden entwickeln werden.

Neben den Morden an der Schule und den Unfällen in der Umgebung, gibt es aber auch noch weitere Themen die in diesem Buch behandelt werden. Da jedes Mädchen ihr eigenes Schicksal hat, wird so manches aufgearbeitet. Themen wie Magersucht, Probleme in der Familie, Einsamkeit, Eifersucht, Mobbing und Liebeskummer werden hier ebenfalls groß geschrieben, sodass sich jeder Leser in mindestens eine Protagonistin hineinversetzen kann.

Die Covergestaltung ist ein absoluter Hingucker. Die Mädchen, die einen Kreis um den Zirkel bilden und die jeweiligen Verzierungen und Blutspritzer passen sehr gut zueinander und geben ein tolles Gesamtbild ab. Auch die Darstellung der Mädchen gefällt mir sehr gut, weicht aber von den Fotos auf der Zirkel-Homepage vollkommen ab, was ich ein wenig schade finde.

Insgesamt hat mich „Zirkel“ von der ersten bis zur letzten Seite komplett überzeugt. Die Geschichte hat alles, was man sich wünschen kann: Interessante Charaktere, eine düstere Handlung und Spannung bis zum Schluss. Lasst Euch vom (etwas überteuerten) Kaufpreis nicht abschrecken und genießt dieses Buch in vollen Zügen!

Reihenfolge
Zirkel
Feuer
Schlüssel

5 Kommentare zu „Sara B. Elfgren/Mats Strandberg – Zirkel (Engelsfors #1)

  1. Ich hab edas Buch, trotz vieler Seiten, auch an einem Tag durch gelesen, weil es sich einfach zügig lesen lässt und meistens auch sehr spannend ist. Muss jedoch sagen, dass es mir nur mittelmäßig gefallen hat. Ich mochte die Geschichte an sich und vor allem, dass die Mädchen alle auch privte Probleme aufzuarbeiten haben. Ich hatte einfach noch mehr erwartet. Vor allem eine noch viel düstere Geschichte, so wie man es von den nordischen Autoren gewöhnt ist.

  2. Danke für diese schöne Rezi!! ❤
    Ich werde versuchen das Buch so schnell wie möglich zu lesen… 😉
    Hach, wenn ich doch nur mehr Zeit hätte… *schnief*

  3. Das Düstere hat mir am Anfang auch gefehlt, vor allem, weil der Ort ja auch sehr düster beschrieben wurde, aber dann wurde es jedoch besser und ich hab die Geschichte immer mehr gemocht, vor allem, weil ich die Charaktere absolut toll fand. Ich lese die Trilogie definitiv bis zum Schluss. 🙂

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.