Rezension

P.C./Kristin Cast – Dragons Schwur: Eine House of Night Story

Kurzbeschreibung
Als Vampyr Gezeichnet. Von der Liebe geblendet. An einen Schwur gekettet.
Lange bevor Zoey Gezeichnet wurde… bevor sie ins House of Night eintraf… bevor sie den Kampf gegen das Böse aufnahm gab es schon einen, der dort seit langem lebte: Dragon Lankford, Schwertmeister und Krieger. Dies ist seine Geschichte.
Vom eigenen Vater verstoßen, der ihn im Jahre 1830 auf ein Schiff nach Amerika verbannt, wird Dragon Lankford noch im Hafen von London als Jungvampyr Gezeichnet. Doch das Leben als Vampyr im Amerika des 19. Jahrhunderts ist gefährlich. In St. Louis wird er zum Schwertmeister ausgebildet. Sein neues Leben birgt nicht nur viele Gefahren, sondern hält auch einige Vergünstigungen bereit. Denn da ist Anastasia, die junge, bildhübsche Lehrerin für Zauberei und Rituale, die sein Leben für immer verändern wird. Doch noch ist der Kampf gegen das Böse nicht gewonnen. Kann er sie beide retten?

Hier kann das Buch gekauft werden!
____________________________________________________________________________

Meine Meinung
Nachdem mich die „House of Night“ Reihe mit den letzten zwei bis drei Bänden enttäuscht hat, wollte ich eigentlich nichts mehr über das Vampirinternat lesen. Aber jetzt, wo es auch kleine Geschichten zu den Lehrern gibt, wollte ich der ganzen Sache noch einmal eine Chance geben. Wirklich versöhnt hat mich das Buch mit dem House of Night nicht, aber es war letztlich besser, als ich zuvor befürchtet habe.

Die Cast Frauen bleiben ihrem Stil auch in diesem Buch treu: Kurze Sätze, eine recht saloppe Sprache und ein flüssiger Schreibstil. Obwohl die Geschichte knapp 200 Jahre vor Zoey, Aphrodite und Co. spielt, ist die Art unter den Jungvampiren doch relativ gleich, stellenweise sind die Dialoge so modern, dass sie nicht in die Zeit gepasst haben. Vorteilhafter wäre es hier gewesen, wenn man sich von der saloppen Sprache etwas distanziert hätte. An manchen Stellen spielt die Geschichte auch in der Gegenwart, die zwischen dem achten und neunten Band der „House of Night“ Reihe stattfindet.

Etwas irritiert war ich jedoch, wieso ausgerechnet Dragon bei den Lehrern den Anfang macht. Ich persönlich hätte es sehr viel spannender gefunden, wenn man zuerst mit Neferet angefangen hätte, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.

Dragon empfand ich während der eigentlichen „House of Night“ Reihe immer als angenehmen Charakter, der allerdings immer etwas verloren wirkte und viel zu kurz kam. Umso gespannter war ich, welche Geschichte mich in diesem Buch erwartet. Allerdings trat schnell Ernüchterung ein, denn Dragon ist weitaus nicht so sympathisch und unkompliziert, wie ich immer gedacht habe. Stellenweise ist er sehr arrogant, zu forsch und respektlos.
Unglaublich sympathisch war dagegen Anastasia, die mich mit ihrer leicht schüchternen und sehr intelligenten Art überzeugen konnte. Als jüngste Professorin aller Zeiten macht sie eine gute Figur und bemüht sich sehr um ihre Schüler, darunter auch der damals 17-jährige Dragon, der allerdings von der Entwicklung weiter als andere Jungvampire war.

Ihre Geschichte ist dramatisch, interessant, zum Teil recht spannend, aber auch an einigen Stellen viel zu vorhersehbar. Neben den oftmals vorhersehbaren Ereignissen hat mich auch die Liebesgeschichte ein wenig gestört. Zwar weiß man durch die späteren Ereignisse in Tulsa bereits, was mit Dragon und Anastasia geschieht, aber dennoch war mir der Verlauf ein wenig zu schnell. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Zurückhaltung, bzw. eine etwas andere, langsamere Annäherung gewünscht.

Wunderschön ist dagegen die Covergestaltung, die ein echter Hingucker ist. Das Schwert passt gut zu Dragon und Anastasia wird perfekt in den Vordergrund gerückt. Ein wenig misslungen ist dagegen die Kurzbeschreibung, die für meinen Geschmack etwas zu viel verrät. Manchmal ist da weniger mehr.

Insgesamt konnte mich „Dragons Schwur“ zum Teil überzeugen und hat mir zwei spannende Lesestunden beschert. Ob so ein Buch jedoch wirklich nötig ist, sei dahingestellt. Für echte Fans der „House of Night“ Reihe ist dieses Buch allerdings ein absolutes Muss.

Reihenfolge der House of Night Geschichten
Dragons Schwur
Lenobia’s Vow (dt. Titel unbekannt)
Neferet’s Curse (dt. Titel unbekannt)

Reihenfolge von House of Night
Gezeichnet
Betrogen
Erwählt
Ungezähmt
Gejagt
Versucht
Verbrannt
Geweckt
Bestimmt (Juni 2012)
Hidden (dt. Titel unbekannt)

Ein Kommentar zu „P.C./Kristin Cast – Dragons Schwur: Eine House of Night Story

  1. Hallo brina,

    danke für deine Meinung zu diesem Buch, da ich gerade mit der House of Night Story angefangen habe, las ich deinen Bericht sehr gerne. Ich bin wie du ebenfalls der Meinung das Dragon doch eine etwas seltsame erste Wahl ist 🙂 Ich persönlich finde ihn (und ich kann im Moment nur vom ersten Band sprechen) nicht besonders interessant und diesen Eindruck scheinst du nun bestätigt zu haben 🙂

    Vielen Dank 🙂 und weiter so ^^

    LG
    Morgentau

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.