Rezension

Claudia Gray – Evernight

Kurzbeschreibung
An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt – es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen.

Meine Meinung
Für Bianca kann der Schulwechsel aufs Evernight-Internat nicht schlimmer sein. Sie liebt ihre Freunde und ihre alte Schule und kann sich nur schwer von ihrer alten Umgebung trennen.
Da ihre Eltern aber zwei Lehrstellen auf dem Evernight-Internat erhalten und sie nur das Beste für ihre Tochter wollen, muss auch Bianca schweren Herzens auf das Internat.
Gleich am ersten Tag begegnet sie Lucas, der ihr auf Anhieb gefällt, aber auch sehr geheimnisvoll auf sie wirkt.
In den nächsten Tagen hält Bianca immer wieder nach Lucas Ausschau, wird aber immer wie eine Fremde von ihm behandelt, sodass kein wirkliches Gespräch zustande kommt.
Lucas erweist sich als Rebell, der sich gerne mit anderen Schülern anlegt und kaum Freunde am Internat hat. Nach einiger Zeit kommen sich die beiden näher und verlieben sich ineinander – doch ihre Liebe ist gefährlich…

Es ist wirklich schwierig, hier nicht allzu viel zu verraten. Das Buch ist quasi ein einziger großer Spoiler.

Claudia Gray hat mit „Evernight“ einen guten Debutroman geschrieben, der mich überraschen konnte. Lange habe ich mit diesem Buch gewartet, weil ich mir nicht sicher war, was ich hiervon halten soll, da es zu viele Parallelen zu anderen Vampirbüchern gibt.
Allerdings bin ich nun froh, dass ich endlich mit der Reihe begonnen habe.

Der Schreibstil ist flüssig und wird aus der Sicht der 16-jährigen Bianca erzählt, die auf ihrem neuen Internat „Evernight“ alles andere als glücklich ist. Ihre Gefühle und ihre Sichtweisen werden interessant geschildert und ich konnte mich recht schnell in das Mädchen hineinversetzen. Ihre Scheu vor neuen Menschen und der neuen Umgebung sind verständlich und auch ihre Gefühle zu Lucas werden glaubhaft, ohne zu kitschig zu wirken, dargestellt.

Allerdings ist die Geschichte auch sehr sprunghaft, sodass ich nach dem ersten Drittel das Gefühl hatte, einiges verpasst zu haben. Die ganze Zeit über wirkte Bianca wir ein typischer Teenager, der nicht wirklich wusste, wohin sie gehört hatte und dann ist sie plötzlich wie verwandelt und quasi allwissend. Hier wäre es besser gewesen, wenn die Autorin den Leser sorgsamer auf den weiteren Verlauf vorbereitet hätte, denn das ging mir alles viel zu schnell.

Ein wenig gestört haben mich hierbei auch die vielen Klischees, die mich an Vampirromanen so stören, ebenfalls wurde hier auch einiges aus anderen Romanen geklaut. „Altmodisch trifft auf Twilight“ würde hier am besten als Beschreibung passen. Vampire können hier nicht über fließend Wasser laufen, wie man es schon aus vielen Vampirromanen wie z.B. „Vampire Diaries“ kennt. Aber auch an Twilight wurde sich hier bedient, denn die meisten Vampire aus „Evernight“ ernähren sich von Tieren.

Ansonsten konnten mich die Charaktere jedoch überzeugen.
Bianca ist ein Mädchen, dass man sehr schnell ins Herz schließen kann. Sie ist fleißig, intelligent, bodenständig und im Bezug auf Menschen unsicher. Ihre Sichtweisen werden authentisch beschrieben und sie wirkt sehr reif für ihr Alter.
Auch Lucas konnte mich überzeugen. Er ist ein kleiner Rebell, der sich gegen die reichen und mächtigen Schüler an der Schule wehrt und sich für die Schwächeren einsetzt. Seine Gefühle werden hier ebenfalls gut beschrieben, jedoch wirft er auch nicht unbedingt mit Komplimenten um sich.

Die Covergestaltung hat mich hier nicht unbedingt vom Hocker gehauen. Zwar fällt das Cover durch sein kräftiges Rot auf, aber das war es auch schon. Auf dem Cover ist Bianca abgebildet, für ihre 16 Jahre wird sie mir hier allerdings ein bißchen zu sinnlich dargestellt.

„Evernight“ ist der Auftakt einer neuen Vampir-Saga, der mich mit düsterer Atmosphäre und interessanten Charakteren trotz einiger Schwächen überzeugen konnte. Ich freue mich schon auf die Folgebände, die bereits im Regal stehen! 🙂

Reihenfolge:
Evernight
Tochter der Dämmerung
Hüterin des Zwielichts

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.