Rezension

Frances G. Hill – Sturm im Elfenland

Kurzbeschreibung
Im Elfenland herrscht Unruhe.
Seit König Auberon die Ausübung von Magie verboten hat, regt sich im ganzen Reich Widerstand. Das Leben der jungen Elfe Alana verläuft jedoch unbeschwert – bis eines Tages unerwarteter Besuch auf das Gut ihres Vaters kommt. Die Eltern ihres Cousins Ivaylo wurden als Aufrührer verurteilt und verbannt, darum soll der junge Elf nun in Alanas Familie eine neue Heimat finden. Ivaylo ist still und verschlossen; doch bald erkennt nicht nur Alana, dass der geheimnisvolle Junge in den alten magischen Künsten sehr bewandert ist. Was ist das Geheimnis des Sternensteins, den Ivaylo bei sich trägt? Und warum öffnen sich plötzlich überall im Elfenland gefährliche Dämonentore? Tiefer und tiefer gerät Alana in einen Strudel mysteriöser Ereignisse… doch wie kann sie ihren Gefühlen trauen, wenn sie dabei ist, sich in einen Verräter zu verlieben?

Meine Meinung
Da die Kurzbeschreibung schon den Großteil verrät und alles anderre reines spoilern wäre, möchte ich mir eine weitere Zusammenfassung sparen. 😉

Der Schreibstil hat mich zunächst nicht wirklich vom Hocker gehauen, weil vieles mir zu langatmig erschien, allerdings wurde es zur Mitte hin immer besser und die Geschichte hat sich deutlich gesteigert. Das hat man besonders den Charakteren zu verdanken, die mir sehr gut gefallen haben. Die Antipathie zwischen Ivalyo und Alana wird gut rübergebracht und beide sind auf ihre ganz eigene Art sympathisch. Ihr Verhältnis zueinander wird gut und vor allem glaubwürdig aufgebaut und man lernt sie gut kennen.

Auch das Spiel zwischen Gut und Böse hat mir hierbei sehr gut gefallen. Vor allem, weil lange Zeit nicht ganz klar war, wer auf welcher Seite steht, wurde hier eine perfektes Zusammen- und Gegenspiel geschaffen.

Aber auch die Spannung nimmt immer mehr zu und vieles ist unvorhersehbar. Vor allem das Ende hat mir gut gefallen, da es gut durchdacht ist und kaum Fragen offen lässt. Hier wurde von der Autorin alles richtig gemacht.

Die Idee mit den Zwergen fand ich großartig, denn normalerweise habe ich bislang immer Geschichten mit Zwergen vermieden. Doch Frances G. Hill hat hier eine gute Handlung geschaffen, die mich gepackt hat. Hier wurde eine perfekte Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte und Spannung geschaffen, die jedes Leserherz höher schlägen lässt.

Die Covergestaltung ist dem Verlag mal wieder mehr als gelungen. Vor allem die Grün- und Türkistöne passen sehr gut zueinander und Alana als Covermotiv sticht gut heraus. Allgemein hat ArsEdition immer wunderschöne Cover, die liebevoll gestaltet sind.
Ebenfalls sehr gut geworden ist der Buchtrailer, der sich auf das Wesentliche beschränkt.

„Sturm im Elfenland“ ist eine leichte Geschichte für zwischendurch, die jeden Elfen- und Zwergenfan anspricht. Empfehlenswert!

Für die freundliche Bereitstellung bedanke ich mich bei .

Ein Kommentar zu „Frances G. Hill – Sturm im Elfenland

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.