Rezension

Kerstin Gier – Die Patin

Kurzbeschreibung
Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist „die Patin“ der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur.

Meine Meinung
Constanze is back – mitsamt der restlichen Mütter-Mafia mischt sie im 2. Teil der Mütter-Mafia-Reihe erneut die Wohnsiedlung auf, in der sich das turbulente Leben jeder einzelnen abspielt.

Doch diesmal sind die Probleme der Freundinnen weitaus schwieriger und es geht nicht mehr nur um die Wahl von Wohnungseinrichtungen.

Während Constanze mehrfach vergeblich versucht, das Herz von Anton’s Tochter zu erobern, hat ihre Tochter Nelly mit Frust und Liebeskummer zu kämpfen.

Aber auch Contanzes Freundinnen Anne und Mimi kommen in diesem Buch nicht zu kurz.
Während Mimi eine Lebenskrise durchstehen muss, muss sich Anne zwischen zwei Männern entscheiden.

Wäre das nicht alles schon turbulent genug, mischt sich die Mütter-Mafia auch noch in einen Sorgerechtsstreit ein, um die kleine Joanne aus den Fängen ihrer Mutter zu befreien. Dabei werden sie tatkräftig von Anton und der russischen Mafia unterstützt.

Aber schneller als allen lieb ist, müssen die Freundinnen feststellen, wie nah Trauer und Freude doch sein können.

Mich hat der 2. Band der Mütter-Mafia-Reihe vollends überzeugt. „Die Patin“ hält das Niveau von Band 1 und sprüht nur voller Ironie.

Die Charaktere überzeugen und zeigen weitaus mehr Tiefe.

Die Geschichte wird diesmal nicht nur in der Ich-Erzählung von Constanze erzählt, sondern erhält auch streckenweise Tagebucheinträge von ihrer pubertären Tocher Nelly.

Wie bei vielen Hörbüchern von Kerstin Gier übernimmt auch hier Mirja Boers die Rolle der Sprecherin. Man kann von ihr halten was man will, aber in Sachen Hörbuch bleibt sie ungeschlagen an der Spitze.

Kerstin Gier ist ein MUST HAVE in Sachen Unterhaltung. „Die Patin“ ist ein perfektes Hörbuch für verregnete Nachmittage.
Der dritte Teil „Gegensätze ziehen sich aus“ steht bereits auf meiner To-Do Liste.

Absolut empfehlenswert.

Für die Bereitstellung bedanke ich mich bei

2 Kommentare zu „Kerstin Gier – Die Patin

Mit dem Erstellen eines Kommentars erklärst du dich bereit, dass deine Daten beim Abschicken des Kommentars gespeichert werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.