Lesestatistik für September 2014


Statistik

Wer hätte das gedacht: Ich habe es tatsächlich geschafft, im September einige Bücher zu lesen. Nachdem wir unseren Nachwuchs, den kleinen Paul, bekommen haben, habe ich zunächst gedacht, dass er meine Welt zu sehr auf den Kopf stellen könnte und ich deswegen vorerst nicht mehr zum lesen komme, allerdings hat sich der Kleine so schnell eingelebt, dass dies eine Leichtigkeit war. Somit habe ich in diesem Monate ganze 15 Bücher geschafft, eines davon war ein Re-Read, nämlich der erste Band der “House of Night”-Reihe. Ich habe mich nämlich nun doch dazu durchgerungen, der Reihe noch einmal eine Chance zu geben.

Für den Oktober habe ich mir einiges vorgenommen. Ich bin schon sehr gespannt, ob ich diese Vorhaben in die Tat umsetzen kann. Aber kommen wir doch erst einmal zu den knallharten Fakten:

gelesene Bücher
127. Richard Phillips – Das zweite Schiff (Rho Agenda #1)
128. Cassandra Clare – City of Bones (The Mortal Instruments #1)
129. Robert Muchamore – Unter Strom (Rock War #1)
130. Lauren DeStefano – Geraubt (Land ohne Lilien #1) (Rezension folgt)
131. Katrin Bongard – Schattenzwilling
132. Carl-Johan Vallgren – Schattenjunge
133. Anna Gold – Verpissimo (Rezension folgt)
134. Susan Mallery – Pleiten, Pech und Prinzen (Rezension folgt)
135. 1. FC Köln (Hrsg.) – FC. Lebenslang.
136. P.C. Cast/Kristin Cast – Gezeichnet (House of Night #1) – re-read (Rezension folgt evtl.)
137. Sarah Jordan – Unter Kirschbäumen
138. Elizabeth Miles – Im Herzen die Gier (The Fury #3)
139. Josephine Angelini – Feuerprobe (Everflame #1) (Rezension folgt)
140. Lisa Schroeder – The Bridge from Me to You (Rezension folgt)
141. Ilsa J. Bick – Atemnot (Rezension folgt)

angefangene Bücher, Ebooks und Hörbücher (pausierende zählen nicht)
Colleen Hoover – Hope Forever (Hopeless #1)
Heike Eva Schmidt – Tausend Mal gedenk ich dein

Highlights und Flops
22394479Mein absolutes Highlight in diesem Monat ist “Im Herzen die Gier”, der dritte und letzte Band der “Fury”-Trilogie von Elizabeth Miles. Es ist wirklich schade, dass die Geschichte rund um Em, JD und Co. bereits wieder vorbei ist. Meinetwegen dürfte es auch sehr gerne noch einen vierten Band geben. Ebenfalls sehr gut fand ich “The Brige from Me to You” von Lisa Schroeder. Ich mag ihren Schreibstil und ihre vielen Ideen einfach sehr, sodass ich mich hierbei immer wieder über neue Bücher von der Autorin freue. Schade nur, dass bislang erst ein Buch von ihr auf Deutsch übersetzt wurde. Hoffentlich werden auch noch ihre anderen Bücher übersetzt. Verdient wäre es auf jeden Fall.
Leider gibt es auch wieder einen Flop: “Unter Kirschbäumen” von Sarah Jordan. Die Geschichte strotze nur so vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern, dazu wirkte sie lieblos und alles andere als poetisch. Dies wurde nämlich im Vorfeld versprochen. Tja, schade drum. Manche Blogger, bzw. Vlogger sollten wohl einfach keine Autoren werden. Ebenfalls recht enttäuscht war ich von “City of Bones”, jedoch habe ich mich darauf ehrlich gesagt schon eingestellt.

Challenges
cbj & cbt Challenge 2014: 16 (30 erforderlich) | +3
Debüt Challenge 2013/2014: 34 Bücher, 11 Lose (20 erforderlich) | +2, +2
Der Kampf der Verlage 2014: 75 | +8
Mira Taschenbuch Challenge 2014: 3 (15 erforderlich) | -
Serien-Killer-Challenge 2014: 26 Bücher, 5 beendete Reihen (12 erforderlich) |+1, +1

Und sonst?
– Diese Bücher möchte ich im Oktober lesen: *klick*
– Ich war in diesem Monat leider ein wenig faul, wenn es um Rezensionen ging, dies soll sich aber besonders im nächsten Monat wieder ändern.
– Aufgepasst! Im Oktober werden wieder ein bis zwei Gewinnspiele stattfinden. Dabei sollte man auch meine Facebook-Seite im Auge behalten.

Waiting on Wednesday


New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

DavorAuf mein dieswöchiges “Waiting on Wednesday” freue ich mich ganz besonders, denn dieses habe ich bereits seit vielen Monaten auf meiner Wunschliste. Die Rede ist von “Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach” von Robyn Schneider. Als ich das Buch entdeckt habe, war ich direkt Feuer und Flamme und hätte es am liebsten sofort vorbestellt, allerdings konnte ich mich gerade noch so beherrschen. Das Taschenbuch wird am 1. November erscheinen, das Ebook bereits eine Woche früher.

Kurzbeschreibung
Ezra hat eigentlich alles: Er ist beliebt, ein Superathlet und hat eine hübsche Freundin. Welcher Sechzehnjährige würde nicht von so einem Leben träumen? Doch dann hat Ezra einen Autounfall und alles ändert sich: Er kann keinen Sport mehr machen, seine Freundin ist jetzt mit einem anderen zusammen – und er fragt sich, was er von seinem Leben wirklich will. Da trifft er auf Cassidy, die wunderbare, außergewöhnliche, unangepasste, intelligente Cassidy, und gemeinsam stürzen sie sich ins Abenteuer…

Geplante Bücher für den Oktober 2014

September 30, 2014 8 Kommentare

Nachdem mein Vorhaben im September nicht ganz so geklappt hat, wie ich es zuvor erhofft habe, versuche ich es im Oktober mit einer anderen Auswahl und hoffe, dass ich hierbei erfolgreicher abschneiden werde. Auf einige der aufgelisteten Bücher freue ich mich schon sehr, während ich bei anderen noch recht kritisch bin. Aber: Die Mischung reizt mich mal wieder sehr. :)

Jessica Park – Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Antonia Michaelis – Niemand liebt November
Kiera Cass – Selection Stories
Mirjam H. Hüberli – Gefrorenes Herz
Stephen King – Mr. Mercedes

Lisa J. Smith – Die Versuchung (Der magische Zirkel #6)
Abbi Glines – Rush too far: Erhofft (Rush of Love #4)
Jennifer Estep – Frostkiller (Mythos Academy #6)
Colleen Hoover – Hope Forever (Hopeless #1)
A.J. Betts – Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe

Cassandra Clare – City of Bones (The Mortal Instruments #1)

September 28, 2014 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen! ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
“City of Bones” und ich – es soll einfach nicht sein. Ich habe dem Buch schon zweimal eine Chance gegeben, allerdings endeten diese immer damit, dass ich das Buch abgebrochen habe. Nun, nach knapp einem Jahr, wollte ich dem Buch noch einmal eine Chance geben, da mich die vielen Lobeshymnen trotz aller Bedenken immer wieder neugierig gemacht haben – und was soll ich sagen: Es passt einfach nicht.

Auf der einen Seite ist es sicherlich in gewisser Art und Weise verständlich, dass es um diese Reihe einen solchen Hype gibt, denn schließlich bemüht die Autorin sich hier wirklich sehr, die Geschichte detailliert und spannend zu gestalten, aber dennoch wollte der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Dennoch kann ich den Schreibstil selbst nur wenig kritisieren. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, Figuren und Orte werden detailliert beschrieben und auch die Dialoge waren keine Totalausfälle. Kritisch sehe ich allerdings, dass die Geschichte oftmals recht vorhersehbar verläuft und gleichzeitig auch, dass den Figuren immer haargenau alles in die Hand gespielt wird, was sie auch in genau diesem Moment brauchen. Es geschahen mir zu viele Zufälle auf einmal, um dauerhaft mit Spannung zu überzeugen. Wobei die Geschichte trotzdem ihre spannenden Momente hat, nur wurden diese mit der Zeit weniger.

Die Figuren sind an sich ganz gut ausgearbeitet und man lernt sie zum Teil auch gut kennen, allerdings habe ich das Problem, dass sie auf mich oftmals unnahbar gewirkt haben. Mir hat dieses “Mittendrin”-Gefühl an vielen Stellen gefehlt, sodass ich nie so ganz in die Geschichte einsteigen konnte. Jace und Clary sind sicherlich für viele Leser ein absolutes Erlebnis, doch leider sollte es bei mir einfach nicht sein. Die Dialoge zwischen ihnen fand ich zwar oftmals recht humorvoll, teilweise auch sarkastisch, aber dennoch wurde ich mit ihnen im weiteren Verlauf einfach nicht warm. Gleiches gilt auch für Simon, Izzy und Co: Stellenweise wirklich sympathisch, aber einfach keine Charaktere, die ich über mehrere Bände hin kennen lernen möchte, da mir einfach das gewisse Etwas fehlt. Das Thema Dämonenjäger fand ich an sich ganz interessant, nur leider habe ich bereits einige andere Bücher mit ähnlicher Thematik gelesen, sodass “City of Bones” für mich nur selten etwas Neues präsentieren konnte. Aber dennoch möchte ich zugegeben, dass ich mit der Reihe wohl deutlich mehr Spaß gehabt hätte, wenn ich andere Bücher mit gleicher Thematik noch nicht gekannt hätte.

Wieso hat mir das Buch dann also trotz einiger guter Ansätze dennoch nicht gefallen?! Es liegt wohl schlicht und ergreifend daran, dass es manchmal einfach nicht sein soll. Es waren viele gute Ansätze da, die mich zum Teil auch überzeugen konnten, aber dennoch hat mir am Ende einfach die Besonderheit gefehlt, der letzte Funke, um dem Buch tatsächlich mit aller verfügbarer Konzentration zu folgen. Von daher dürfte auch klar sein, dass ich nicht mehr zum zweiten Band greifen werde.

Das Cover ist dagegen wunderschön und ein toller Hingucker. Die Farbgestaltung, sowie die Hochhäuser sind toll inszeniert und gefällt mir persönlich weitaus besser als das Cover der englischen Ausgabe. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich neugierig gemacht. Schade, dass es dann am Ende für mich doch nicht so ganz gereicht hat.

Auch beim dritten Versuch, diesem Buch eine faire Chance zu geben, muss ich leider zugeben, dass das Buch einfach nicht meins ist. Einige Ideen sind zwar recht ansprechend, nur leider wollte der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Sehr schade, aber manchmal soll es einfach nicht sein. Zum Glück gibt es aber jede Menge andere Leser, die das Buch lieben, sodass die Autorin mit einer Leserin weniger sicherlich auch sehr gut leben kann.

Reihenfolge
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of Fallen Angels
City of Lost Souls
City of Heavenly Fire (dt. Titel unbekannt / Datum unbekannt)

Neu im Bücherregal

September 28, 2014 6 Kommentare

Ähm, wie war das? Ich habe beim letzten Mal noch angekündigt, das ich mir im September neben den typischen Vorbestellungen wohl keine Bücher mehr kaufen werde. Da habe ich mich aber gewaltig getäuscht, denn am Ende kam doch noch einiges zusammen. Solange in den Regalen noch Platz ist, werde ich dies wohl verschmerzen können – und mein SUB auch.

Brigitte van Aken – Alles Liebe, deine Lise
Moa Eriksson Sandberg – Und plötzlich war der Wald so still
Jack Ketchum – Amokjagd
Gina Mayer – Alle Augen auf dich
Amy Harmon – Vor uns das Leben

Nick Cutter – Das Camp
Saskia Sarginson – Zertrennlich
Aude Le Corff – Bäume reisen nachts
Abbi Glines – Rush Too Far: Erhofft (Rush of Love #1.5)
Miriam H. Hüberli – Gefrorenes Herz

Anna Katmore – Katastrophe mit Kirschgeschmack (Grover Beach Team #3)
Anna Katmore – Jungs, die nach Kirschen schmecken (Grober Beach Team #4)
Heiko Thieß – Arschkarte
Amy Silver – Was bleibt, wenn du gehst
Petra Hülsmann – Hummeln im Herzen

SUB am Samstag #17

September 27, 2014 1 Kommentar

“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.

19448519“Schlaf nicht ein” von Michelle Harrison habe ich vor einiger Zeit von der lieben Ela ertauscht. Ich war zunächst hochmotiviert, allerdings wurde ich dann von einigen eher mittelmäßigen Rezensionen abgeschreckt. Da mich das Buch aber immer noch reizt, werde ich es mit Sicherheit noch irgendwann lesen.

Kurzbeschreibung
Du siehst nachts die Geister von Toten. Du bist ihnen hilflos ausgeliefert. Und einer der Toten will deine große Liebe für sich. Du musst etwas tun – und du bist ganz allein. Seit Monaten versucht Elliot, sich mit allen Mitteln wachzuhalten. Denn nachdem er bei einem Unfall für einige Minuten klinisch tot war, passieren schaurige Dinge mit ihm, während er schläft: Er kann sich nicht rühren, spürt Schatten, die sich um ihn herum bewegen, oder er wandelt durchs Haus, während sein Körper schlafend im Bett liegt. Als er sich in Ophelia verliebt, wird es noch unheimlicher: Offenbar versucht ein Toter, Besitz von Elliots Körper zu ergreifen…
__________________________________________________________
16159838Ein weiteres Buch, welches ich noch unbedingt lesen möchte, ist “Retra: Insel der Schatten” von Marianne De Pierres. Dank Miss Bookiverse bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden, befürchte aber jetzt schon, dass die Trilogie nicht weiter übersetzt wird, da der erste Band lediglich als Ebook erschienen ist. Dennoch möchte ich es unbedingt lesen und bestelle mir die Nachfolger ggfls. auf Englisch, wenn es gar nicht anders geht.

Kurzbeschreibung
Ixion ist die Insel der ewigen Nacht – und der ewigen Party. Unzählige Jugendliche, die aus ihrem normalen Leben geflüchtet sind, ziehen von Club zu Club und denken an kein Morgen. Nicht so Retra, die nach Ixion gekommen ist, um ihren Bruder zu finden, der von zu Hause abgehauen ist. Bald schon lernt sie die Schattenseiten des scheinbar sorglosen Insellebens kennen. Denn wer auf Ixion nicht einfach nur mitfeiern will und zu viele Fragen stellt, verschwindet…

__________________________________________________________
22636537Noch nicht allzu lange auf meinem SUB befindet sich “Das wirst du bereuen” von Amanda Maciel. Da mich das Buch sehr reizt, wird es wohl auch nicht allzu lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher verweilen und bald gelesen werden. Ich freu mich drauf!

Kurzbeschreibung
Alle Welt denkt, dass Emma Putnam sich umgebracht hat, weil wir sie Schlampe genannt haben ? und nicht weil sie eine Schlampe war. Echt klasse. Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich vor Gericht verantworten ? angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, finden die Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot?

Elizabeth Miles – Im Herzen die Gier (The Fury #3)

September 26, 2014 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Die Temperaturen sind mild in Ascension, der idyllischen Kleinstadt, die Fehler nicht verzeiht. Doch der Frühling bringt kein neues Leben, sondern drückt gierig wuchernd alles nieder, was sich den Rachegöttinnen entgegenstellt. Der Albtraum, den Emily Winters seit Monaten durchlebt, scheint kein Ende zu nehmen. Noch immer treiben die drei Furien ihr tödliches Spiel mit den Bewohnern von Ascension – und sie hassen es, zu verlieren. Obwohl sie erbittert gegen den Einfluss der Rachegöttinnen kämpft, wird Emily ihnen immer ähnlicher. Und ihr bleiben nur noch wenige Tage bis zu ihrer endgültigen Verwandlung. Dunkle Visionen haben den geheimnisvollen Crow fest im Griff. Steht er auf Emilys Seite oder auf der der Furien? JD erkennt endlich, dass er Emily noch immer liebt, und tut alles, um sie zu retten. Doch begreift er wirklich, worauf die Racheschwestern aus sind? Wir alle tun Dinge, die uns irgendwann leid tun – aber manche büßen mehr als andere. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Endlich ist es soweit! “Im Herzen die Gier”, der dritte und letzte Band der “Fury”-Trilogie wurde von mir schon sehnlichst erwartet und musste natürlich direkt verschlungen werden. Meine Erwartungen waren riesig und es fiel mir enorm schwer, mich nicht bereits im Vorfeld spoilern zu lassen. Zum Glück habe ich damit gewartet, denn das Buch ist nicht nur wieder einmal sehr düster, sondern auch unglaublich spannend und mit einem würdigen Abschluss versehen.

Die Geschichte wird von der Autorin sehr gut weitererzählt, die Figuren entwickeln sich stets weiter und endlich erfährt man auch mehr über Figuren, über die man bislang nur wenig wusste. Während Ems beste Freundin Gabby z.B. immer mehr in die Bedeutungslosigkeit fällt, kommt endlich JD zu Wort. Alles, was ich bislang über ihn erfahren habe, hat mich unglaublich neugierig gemacht und somit war ich sehr froh, dass ich endlich mehr über ihn und seine Gedanken und Gefühle erfahren durfte. Auch die restlichen Figuren, wie z.B. Em, Ty, Meg und Co. entwickeln sich gut weiter, man erfährt einiges über die Geschichte der Stadt und die Vergangenheit der Furien und auch sonst hat die Autorin hier ein stimmiges und spannendes Szenario geschaffen. Die Geschichte wirkt an keiner einzigen Stelle langatmig, kann mit teilweise mysteriösen Dialogen glänzen und schafft es immer wieder, die Stadt Ascension und deren Bewohner noch geheimnisvoller zu gestalten.

Nachdem Emily am Ende des zweiten Bandes die eindeutige Gewissheit erhalten hat, dass sie sich selbst in eine Furie verwandelt, fand ich es besonders spannend, wie sie nun mit der Situation umgeht und welche Lösungswege dabei gefunden werden. Dabei erkennt sie nur langsam, dass die Furien letztendlich nicht mehr nur hinter ihr her sind, sondern auch noch andere Familien in Ascension betroffen sind. Hierbei war es besonders spannend zu beobachten, wie sehr Dreas und Skylars Familie mit den Furien verbunden sind und welches Leid sie dadurch bereits erleiden mussten. Ebenfalls sehr schön fand ich die Entwicklung von JD, der in diesem Band erstmals selbst zu Wort kommt. Ich mag seine sympathische und oftmals skeptische Art sehr und konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen. Seine Gefühle für Emily sind oftmals herzzerreißend und es war besonders schön zu beobachten, wie er mit Ty umging und ihr immer mehr auf die Schliche kam – bis er jedoch merkte, dass weitaus mehr hinter der Sache steckt. Crow, der bei vielen Menschen als talentierter Musiker, aber auch als Außenseiter gilt, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und konnte mich mit seinen Visionen überzeugen. Ebenfalls gelungen finde ich die Herabstufung einiger Charaktere. So kommt Gabby in der Geschichte nur noch selten vor, was der Geschichte mehr als gut tut, denn sie kam mir zuletzt immer wieder wie eine Art Fremdkörper vor, da ihre Geschichte bereits am Ende des erstes Bandes abgeschlossen war.

Bei dem Ende hatte ich sehr hohe Erwartungen und ich muss sagen, dass diese fast alle erfüllt wurden. Ich wollte mehr über die Furien erfahren, einen möglichen und vor allem glaubwürdigen Ausweg für Emily vorfinden und endlich wissen, wie sehr die Stadt tatsächlich mit den Furien verknüpft ist. Dabei habe ich sehr häufig gute und vor allem glaubwürdige Antworten erhalten, jedoch muss ich sagen, dass leider nicht alle Fragen beantwortet wurden. Damit kann ich aber sehr gut leben, da das Ende in sich sehr schlüssig ist. Der einzige Kritikpunkt ist hierbei lediglich, dass mir das Ende viel zu schnell kam. Dieses hätte gut und gerne noch zehn weitere Seiten verdient gehabt.

Das Cover ist nett, allerdings haben mir die Cover der ersten beiden Bände deutlich besser gefallen, allerdings passen alle drei so wunderschön nebeneinander, dass ich gerne darüber hinwegsehe. Die Kurzbeschreibung ist wieder einmal sehr gelungen und spannend beschrieben und hat mich direkt wieder nach Ascension befördert. Kompliment an den Verlag!

Insgesamt ist “Im Herzen die Gier” ein würdiger Abschluss, der fast alle Fragen beantwortet und für jede Menge Drama und spannende Momente sorgt. Ich werde Em, JD und ja, sogar die Furien vermissen und freue mich bereits auf viele weitere Werke von Elizabeth Miles. Wer die Trilogie noch nicht gelesen hat und sich für Rachegöttinnen interessiert, sollte diesen Büchern definitiv eine Chance geben. Ich kann sie nur empfehlen und irgendwann mit Sicherheit auch ein zweites Mal lesen.

Reihenfolge
Im Herzen die Rache
Im Herzen der Zorn
Im Herzen die Gier

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , , , ,

1. FC Köln (Hrsg.) – FC. Lebenslang.

September 25, 2014 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
FC-Fans erzählen ihre ganz persönliche FC-Geschichte. Mit Beiträgen von Lukas Podolski, Michael Schumacher, Pierre Littbarski, Wolfgang Niedecken, Heiner Brand, Timo Horn, Fabian Hambüchen, Hannes Löhr, Toni Polster, Toni Schumacher, Gentleman und vielen anderen. ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Wer schon längere Zeit einmal in Köln war, bzw. dort sogar wohnt, wird mir sicherlich zustimmen, wenn ich sage, dass der 1. FC Köln für viele Menschen mehr als nur ein Verein ist. So auch für mich. Ich bin zwar kein Fan, der grölend mit Bier in der Hand in der Südkurve steht, allerdings fieber ich bei Heimspielen sehr gerne von der Westtribüne aus entgegen und schaue den Boys, wie ich sie immer liebevoll nenne, bei ihrer Arbeit zu. Gleiches gilt auch für das Geißbockheim, wo ich die Spieler regelmäßig bei ihren Trainingseinheiten bewundere.

So ist es auch kein Wunder, dass ich auf das Buch “FC. Lebenslang” aufmerksam geworden bin, welches im Februar 2014 vom 1. FC Köln herausgegeben wurde. Ich muss jedoch auch zugeben, dass mir der Preis in Höhe von 19,48 EUR, dem Gründungsjahr des FC Köln, viel zu überteuert erschien. Von daher habe ich mir dem Kauf des Buches Zeit gelassen und wurde jetzt für die Warterei belohnt, denn ich habe mir das Buch durch eine Online-Bibliothek ausleihen können. Die 178 Seiten waren schnell gelesen und ich muss sagen, dass ich am Ende trotz einiger interessanter Geschichten doch ein wenig enttäuscht bin.

Es ist sicherlich interessant, wenn einige Prominente und Fußballfans wie Toni Polster, Heiner Brand, Toni Schumacher, FC-Legende Lukas Podolski oder auch FC-Keeper Timo Horn ihre Erfahrungen mit dem Verein mit den Lesern teilen möchten, allerdings musste ich auch schnell feststellen, dass sich vieles davon mit der Zeit wiederholt. Sicherlich, jeder nimmt den 1. FC Köln anders wahr und hat seine ganz eigenen Erfahrungen mit dem Verein gemacht, aber letztendlich kam es immer zum gleichen Ergebnis: Der FC ist mehr als nur ein Verein und gehört einfach in die erste Liga! Stellenweise hatte ich das Gefühl, als würden sich die Geschichten lediglich von den Jahreszahlen her unterscheiden und das finde ich wahnsinnig schade.

Wirklich gelungen finde ich dagegen die vielen Fotos, die in diesem knapp 180 Seiten zu finden sind. Auch die Covergestaltung finde ich sehr gelungen, da sie perfekt zum 1. FC Köln passt. Allein für die Gestaltung hat das Buch sicherlich einen Pluspunkt verdient.

Insgesamt bin ich von “FC. Lebenslang.” ein bisschen enttäuscht. Nicht falsch verstehen, ich liebe den Verein, allerdings sind mir die Geschichten oftmals nicht vielseitig genug gewesen, sodass der Lesespaß dabei manchmal ein wenig auf der Strecke geblieben ist. Dennoch sollte jeder Fan dieses Buch mindestens einmal gelesen haben, denn man kann sich tatsächlich in der ein oder anderen Situation schnell wiedererkennen und manche Erinnerungen wieder auffrischen.

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , ,

Neue Ebooks bei Skoobe [KW 39]

September 25, 2014 1 Kommentar

unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden. Bislang wurde ich nur selten enttäuscht und konnte jede Woche mindestens ein Buch von meiner Wunschliste entdecken. Allein deswegen lohnt sich mein Basic-Abo von 9,99 EUR schon, da ich so jede Menge Geld spare.

In dieser Woche wurden insgesamt 83 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 83 Büchern insgesamt vier Bücher auf die Merkliste gewandert, eins davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2014-09-25-12-07-46Nachdem ich von der letzten Woche so enttäuscht war, bin ich nun wieder versöhnt, denn obwohl auf meine Merkliste gerade einmal vier Bücher gewandert sind, interessieren diese mich allesamt sehr.
“Helden” von Jutta Richter war mir bislang gänzlich unbekannt, allerdings klingt die Kurzbeschreibung sehr gut, sodass ich dem Buch sehr gerne ein Chance geben werde. Mal schauen, wann ich es mir ausleihen werde.
“Du und ich für immer” von Pamela Robin kannte ich bislang auch noch nicht, allerdings klingen Titel und Kurzbeschreibung so vielversprechend, dass ich es gerne mal mit dem Buch ausprobieren möchte. Bin schon sehr gespannt.
“Geisterblumen” von Michele Jaffe habe ich mir dagegen schon vor einiger Zeit gekauft, es dann am Ende jedoch ungelesen vertauscht, was ich mittlerweile richtig schade finde. Dank Skoobe erhalte ich nun meine zweite Chance und werde das Buch sicherlich bald ausleihen.
Das letzte Buch auf meiner Merkliste ist “Dreizehn Wünsche für einen Sommer” von Morgan Matson. Da ich dies auf meiner Wunschliste hatte, freue ich mich umso mehr, dass ich dieses schon bald lesen kann. Es haben mir schon so viele andere Blogger die Bücher von Morgan Matson empfohlen, sodass ich mir sicher bin, dass ich hierbei nicht enttäuscht werde.

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
“Jede einzelne Minute” von Hugo Hamilton klingt sehr gut und herzergreifend, allerdings bin ich momentan nicht in der Stimmung für so eine Thematik. Ich werde mich aber bald mal mit der Leseprobe auseinandersetzen, vielleicht kann mich diese ja noch umstimmen. Gleiches gilt für “Ermittlerin in Sachen Liebe” von Alexandra Potter. Ich hatte das Buch für einige Zeit auf meiner Wunschliste, habe mich aber dann letztendlich gegen einen Kauf entschieden und es wieder von meiner Liste heruntergenommen. Vielleicht kann ich dem Buch ja irgendwann durch Skoobe doch noch eine Chance geben. Man wird es sehen!

Hollis Seamon – Einer da oben hasst mich


Kurzbeschreibung
Eigentlich ist der 17-jährige Richard ein ganz normaler Teenager – doch er hat Krebs und verbringt die letzten Tage seines Lebens in einem Sterbehospiz. Trotz dieses »Einer-da-oben-hasst-mich-Syndroms«, wie Richard es selbst nennt, hat er seinen Lebensmut nicht verloren und tut alles dafür, so viel wie möglich aus der ihm verbleibenden Zeit zu machen: Sei es, sich Privatsphäre zu verschaffen, wo es eigentlich keine gibt, zu Halloween verkleidet durch die Straßen zu fahren oder die Nähe der 15-jährigen und ebenfalls sterbenskranken Sylvie zu suchen… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Spätestens seit John Greens Meisterwerk “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”, sind Bücher mit dieser Thematik- schwerkranke Jugendliche – wie Sand am Meer vorhanden und der Markt wird geradezu von diesen Büchern überschwemmt. Einige davon sind wirklich gut und konnten mich schon häufig berühren, “Einer da oben hasst mich” gehört leider nicht in diese Kategorie, denn mit dieser Geschichte wurde ich leider überhaupt nicht warm.

Man muss sagen, dass die Autorin ein ähnliches Schicksal erleiden und dadurch sehr viel Zeit in Krankenhäusern verbringen musste und sicherlich dabei das ein oder andere Mal inspiriert wurde, aber dennoch war mir die Geschichte streckenweise nicht authentisch genug. Ich möchte nun nicht behaupten, dass hierbei alles wie an den Haaren herbeigezogen klingt, jedoch muss ich sagen, dass man hier oftmals versucht hat, betont witzig zu sein – und das ist in meinen Augen mächtig schief gegangen. Die Dialoge, die oftmals witzig wirkten sollten, wirkten auf mich eher hölzern, wie auswendig gelernt und eher alles andere als lustig. Sehr schade, denn hier hätte man noch so viel aus der Geschichte herausholen können.

Sicherlich, jeder geht mit dem Thema Tod anders um und dies ist auch sein, bzw. ihr persönliches Recht, allerdings konnte ich mit dieser Art und Weise, die hier vermittelt wird, leider nicht viel anfangen. Die Geschichte liest sich an sich recht flüssig, es gibt kaum langatmige Stellen, aber auch keine, die mich wirklich fesseln oder gar berühren konnten. Letztendlich kann man wohl sagen, dass ich mich einfach nicht mitgenommen gefühlt habe. Dies lag wohl hauptsächlich an den Figuren.

Ich möchte nun nicht sagen, dass ich vor dem Buch gesessen habe und mich gefragt habe, wann Richard endlich sterben würde, allerdings muss ich auch zugeben, dass mich sein Schicksal schlicht und ergreifend leider nicht berührt hat. Er war mir zum Teil unsympathisch, wollte immer seinen Willen durchsetzen und dabei war ihm oft jedes Mittel recht und somit wurden einige Regeln gebrochen. Ich kann verstehen, wenn jemand, der im Sterben liegt, noch einmal alles ausprobieren möchte, allerdings sollte man dabei dennoch Rücksicht auf die Mutter oder andere Patienten geben und dies kam mir einfach zu selten vor. Sylvia fand ich dagegen sympathischer, allerdings kam sie meiner Meinung nach viel zu kurz. Sie scheint ein nettes Mädchen zu sein und musste bereits einiges durchmachen, allerdings erfährt man viel zu wenig über sie, um tatsächlich an ihrem Schicksal teilhaben zu können.

Die Covergestaltung ist dagegen vollkommen okay. Kein wirklicher Hingucker, aber auch kein Totalausfall. Die Kurzbeschreibung hat mir dagegen direkt gefallen und ich hatte große Hoffnungen, dass mich die Geschichte umhauen könnte. Wirklich schade, dass dies am Ende nicht geschehen ist.

Insgesamt ist “Einer da oben hasst mich” eine Geschichte, die man lesen kann, aber sicherlich nicht muss. Wer hier eine ähnlich emotionale, gefühlvolle und humorvolle Geschichte wie z.B. “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” erwartet, der wird hier schwer enttäuscht sein. Dennoch: Wer die Thematik aktuell mag, sollte dem Buch zumindest eine Chance geben, jedoch nicht zu viele Emotionen erwarten.

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.610 Followern an