SUB am Samstag #28


“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat.

18484385Vor ca. zwei Jahren habe ich mir aus einer Laune heraus sämtliche Werke von Sarah Dessen gekauft, jedoch nur wenige davon tatsächlich gelesen. Noch ungelesen steht von daher u.a. “Zwischen jetzt und immer” im Regal, ich bin jedoch zuversichtlich, dass ich die Bücher der Autorin irgendwann aus dem Regal befreien werde.

Kurzbeschreibung
Macy weiß, was sie keinesfalls will: Chaos. Denn Chaos macht ihr Angst, macht sie hilflos. Also trägt sie nach außen eine perfekte Fassade zur Schau und sucht sich einen hyperintelligenten Freund, der auf alles eine Antwort zu haben scheint: Jason. Was er ihr nicht geben kann, ist Wärme. Trotzdem ist Macy, als Jason eine Beziehungspause vorschlägt, am Boden zerstört. Und obwohl sie es so gründlich aus ihrem Leben verbannt hat, scheint jetzt eine gute Portion Chaos ihre einzige Rettung. Die kann sie haben – indem sie einen Job bei Wish Catering annimmt. Denn die Menschen, denen sie dort begegnet, bringen ihr Leben ins Rollen. Allen voran Wes…
__________________________________________________________

17999219“So nah und doch so fern” von Ann Brashares hat mich besonders wegen dem wunderschönen Cover angesprochen. Leider habe ich das Buch jedoch immer noch nicht gelesen, da mich besonders einige negative Rezensionen abgeschreckt haben. Da mich die Geschichte aber immer noch halbwegs interessiert, werde ich dem Buch sicherlich irgendwann eine Chance geben.

Kurzbeschreibung
Nur ganz wenige Menschen verfügen über die Gabe, sich an ihre früheren Leben zu erinnern. Daniel ist einer von ihnen. Sein Gedächtnis reicht viele Jahrhunderte, viele Leben zurück – und er erinnert sich an eine junge Frau, die er einst unglücklich geliebt hat. Nach jeder Rückkehr in eine neue Existenz begibt er sich auf die Suche nach ihr, bis er im heutigen Virginia auf Lucy trifft. In ihr erkennt er seine schicksalhafte Liebe wieder. Für Lucy aber ist Daniel ein völlig Fremder, auch wenn sie sich auf unheimliche Weise zu ihm hingezogen fühlt. Und beide ahnen nicht, dass ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit ihre gemeinsame Zukunft bedroht.
__________________________________________________________

10658546Obwohl ich den ersten Band von “Numbers” wirklich super fand, habe ich die Trilogie leider nicht mehr verfolgt, was ich sehr schade finde, denn “Den Tod vor Augen” soll tatsächlich sehr gut sein. Hier bin ich mir eigentlich recht sicher, dass ich das Buch irgendwann lesen werde.

Kurzbeschreibung
01.01. 2028. An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, Tausende von Menschen. Adam weiß es. Denn wenn er in fremde Augen schaut, erkennt er darin das Todesdatum seines Gegenübers. Diese Gabe, diesen Fluch, hat er von seiner verstorbenen Mutter geerbt. Und offenbar hat auch sie irgendetwas über die bevorstehende Katastrophe gewusst. Adam trifft eine mutige Entscheidung: Er wird das Schicksal herausfordern und versuchen das Schlimmste zu verhindern. Koste es, was es wolle.

Simone Elkeles – Leaving Paradise (Leaving Paradise #1)


Kurzbeschreibung
Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich muss zugeben, dass ich bei Büchern von Simone Elkeles häufig skeptisch bin, da ich von ihren Büchern bislang nicht immer unbedingt begeistern war. “Leaving Paradise” gehört jedoch zu den Büchern, das mir immer wieder empfohlen wurde und gleichzeitig gute Bewertungen hat, von daher bin ich doch noch einmal Schwach geworden und habe dem Buch eine Chance gegeben.

Nun, die Autorin macht es einem mit diesem Buch tatsächlich einfach, denn ich war von der ersten Seite an mitten in der Geschichte drin und konnte mich sowohl auf die Umgebung, als auch auf die Figuren einlassen – auch wenn diese noch so manche Schwäche besitzen. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, die Dialoge sind meistens gelungen und auch sonst wird nahezu alles sehr detailliert beschrieben.

Caleb und Maggie sind an sich gelungen, allerdings mochte ich ihr Verhalten stellenweise nicht. Maggie hat ein schweres Leben, seit sie einen schweren Unfall hatte, der ihr schon sehr viel Kummer bereitet hat, allerdings hat es mich sehr gestört, dass sie immer wieder auf Mitleid gemacht und dazu noch unglaublich viel genörgelt hat. An Calebs Stelle wäre sie mir dabei unglaublich auf die Nerven gegangen. Caleb ist dagegen ein ganz anderes Kaliber, der ebenfalls nicht das beste Leben führt, denn er kommt direkt aus dem Jugendgefängnis und ihm fällt der Einstieg ins ‘normale’ Leben recht schwer. Als Maggie und Caleb aufeinandertreffen, ist das Chaos bereits vorprogrammiert, denn Caleb trägt die Schuld an dem Unfall, der Maggies Leben für immer verändert hat. Obwohl Maggie und Caleb an sich authentisch beschrieben wurden, fehlte mir dennoch Tiefe und ein gewisser Wiedererkennungswert.

Die Art und Weise, wie die beiden Protagonisten nach einem Jahr aufeinandertreffen, ist authentisch, nicht zu kitschig und oftmals sogar recht interessant. Mein Problem ist dabei jedoch, dass ich dies zwar an sich gelungen finde, mir dabei jedoch das gewisse Etwas gefehlt hat.

Das Cover ist schlicht, passend zur Handlung, aber nicht wirklich ein Hingucker, da der schwarze Hintergrund für meinen Geschmack nach zu viel war. Hier hätte ich lieber einen anderen Hintergrund, wie z.B. eine Landschaft gehabt. Die Kurzbeschreibung hat mir dagegen gut gefallen, sodass ich erst auf die Geschichte aufmerksam wurde.

Insgesamt konnte mich Simone Elkeles mit “Leaving Paradise” überzeugen. Die Figuren haben zwar hier und da noch einige Schwächen, allerdings hoffe ich, dass diese im zweiten Band “Back to Paradise” nicht so mehr so spürbar sind. Für Fans der Autorin nur zu empfehlen!

Reihenfolge
Leaving Paradise
Back to Paradise

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , , , ,

Neu im Bücherregal


Der Dezember meint es wirklich gut mit mir. So hatte ich nicht nur bei NetGalley und einigen Adventskalendern Glück, sondern konnte auch einige kleinere Schnäppchen ergattern. Der SUB nimmt es mir zwar weiterhin ziemlich krumm, aber ich freue mich dafür umso mehr.

Teri Terry – Mind Games
Adrian Fogelin – Some Kind of Magic
Olivia Pierce – The In Between
Malorie Blackman u.a. – Love Hurts
Patricia Rabs – Vollkommen

Abbi Glines – You Were Mine: Unvergessen
Abbi Glines – Kiro’s Emily
Ann-Kathrin Wolf – Zwischen Schnee und Ebenholz
Miranda Kenneally – Herz im Aus
Non Pratt – Fuck you, Leben!

E. Lockhart – We Were Liars
Janet Clark – Im Bann der Vergessenen (Finstermoos #0.5)
Torsten Oliver Oster – Christians Traum
Anne Applegate – Akademie der Dämmerung
Lucy Dillon – Das kleine große Glück

Neue Ebooks bei Skoobe [KW 51]

Dezember 18, 2014 2 Kommentare

unnamedSeit einiger Zeit bin ich nun zufriedene Kundin bei Skoobe und freue mich immer wieder, wenn jeden Donnerstag die Neuerscheinungen veröffentlicht werden. Bislang wurde ich nur selten enttäuscht und konnte jede Woche mindestens ein Buch von meiner Wunschliste entdecken. Allein deswegen lohnt sich mein Basic-Abo von 9,99 EUR schon, da ich so jede Menge Geld spare.

In dieser Woche wurden insgesamt 86 Ebooks hochgeladen, davon eine Menge Bücher, die erst in dieser Woche im Buchhandel erschienen sind, aber auch schon etwas ältere Bücher, die sich aber dennoch lohnen. Bei mir sind von den 86 Büchern insgesamt 10 Bücher auf die Merkliste gewandert, zwei davon hatte ich auf meiner Wunschliste.

Screenshot_2014-12-18-13-13-07Wow! Dürfte in dieser Woche ein neuer Rekord sein, oder? Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und freue mich über viele neue Bücher auf der Merkliste.
Die “Eve & Caleb”-Trilogie von Anna Carey hat anscheinend schon jeder gelesen, nur ich leider nicht. Den ersten Band habe ich kürzlich noch besessen, habe ihn dann aber doch noch vertauscht, sodass ich nun froh bin, dass ich mit “Wo Licht war” und “In der gelobten Stadt” gleich die ersten beiden Bände lesen kann.
Außerdem freue ich mich sehr über “Loved by an Angel”, dem zweiten Band der “Kissed by an Angel”-Trilogie von Elizabeth Chandler. Ich habe den ersten Band vor knapp zwei Jahren gelesen und fand diesen wirklich toll, leider habe ich die Bücher danach nicht weiter verfolgt, was ich schon arg bereut habe. Dank Skoobe darf ich jedoch endlich erfahren, wie es weitergeht – auch wenn ich befürchte, dass ich den ersten Band noch einmal lesen muss.
Ebenfalls aus dem Loewe-Verlag stammt “Kuss der Unsterblichkeit”, der erste Band der “Blood Romance”-Reihe von Alice Moon. Auch dieses Buch hatte ich eine ganze Weile im Regal stehen, da ich es vor Ewigkeiten gewonnen habe, habe es aber dann auch irgendwann vertauscht. Immerhin habe ich nun eine weitere Möglichkeit, die Reihe endlich zu beginnen und hoffe,, dass vielleicht auch noch die anderen Bände hochgeladen werden.

Screenshot_2014-12-18-13-12-56“Ich bin Amerika” von E.R. Frank habe ich schon auf einigen Blogs gesehen, habe das Buch jedoch nicht weiter beachtet. Dies wird sich nun aber definitiv ändern, denn die Kurzbeschreibung klingt sehr interessant, sodass ich das Buch sicherlich bald mal ausleihen werde.
Gleiches gilt für “Paranoid Park” von Blake Nelson. Allein das Cover ist für mich bereits ein Hingucker, sodass das Buch unbedingt auf die Merkliste musste. Es kann eigentlich nur gut werden!
Weiterhin ist noch “Engel haben keinen Hunger” von Brigitte Biermann auf die Merkliste gewandert. Ich finde Bücher mit der Thematik Magersucht sehr interessant und habe bereits viele Bücher dazu gelesen. Demnach ist auch dieses Werk ein absolutes Muss für mich.
Wie kann es auch anders sein: Nachdem Band 1 und 2 der “Eve & Caleb”-Trilogie auf die Merkliste gewandert ist, musste auch der dritte Band “Kein Garten Eden” mit auf die Liste. Hierbei finde ich es besonders toll, dass direkt alle drei Bände in dieser Woche hochgeladen wurden, denn somit gibt es ausnahmsweise keine Wartezeiten. Jetzt müssen mir nur noch alle drei Bände gefallen. Aber das dürfte wohl kein Problem sein, schließlich werden die Bücher von so ziemlich allen Bloggern hochgelobt.

Screenshot_2014-12-18-13-13-14Ich bin jetzt nicht unbedingt die typische Frau, die unbedingt eine Traumhochzeit mit Tauben, Kutsche und ähnlichen Dingen braucht, allerdings lese ich unheimlich gerne über andere Hochzeiten. Da ich Froonck ebenfalls mag, musste “Hochzeitsfieber – Liebe, Tränen, Traualtar” unbedingt auf meine Merkliste.
Das letzte Buch, das noch auf die Merkliste wandern durfte, ist “Das kleine große Glück” von Lucy Dillon. Ich hatte das Buch bereits seit einiger Zeit auf der Wunschliste und habe mich von daher sehr gefreut, als ich das Buch bei Skoobe entdeckt habe und somit musste es direkt ausgeliehen werden. Ist das Cover nicht wunderschön?!
Ist doch insgesamt eine tolle Auswahl geworden, oder? Ich kann mich jedenfalls nicht beschweren und werden nun eifrig lesen. :)

Weiterhin gab es noch andere Bücher, die mein Interesse geweckt haben, es jedoch (noch) nicht auf meine Merkliste geschafft haben.
Keine! Ich war in dieser Woche einfach viel zu zufrieden, dass direkt alle interessanten Bücher auf die Merkliste gewandert sind. Muss auch mal sein!

Craig Silvey – Liam und das Amulett


Kurzbeschreibung
Liam McKenzie ist zwölf Jahre alt und DER MASKIERTE RÄCHER – ein Superheld mit unfassbaren Kräften. Irgendwann wird er ganz bestimmt die Welt retten. Bis es so weit ist, patrouilliert Liam jeden Abend auf der kleinen Wohnstraße in Begleitung seines Hundes Richie der Powerbeagle und bewahrt die Anwohner der Franklin Street vor Schwierigkeiten. Doch dann bekommt Liam eine Aufgabe, für die ganz andere Superkräfte nötig sind… ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
“Liam und das Amulett” hab ich eher durch Zufall entdeckt und war zunächst ein wenig skeptisch. Da mich aber besonders das Cover sehr angesprochen hat, wollte ich dem Buch dennoch eine Chance geben und bin mittlerweile froh darüber, denn trotz einiger kleinerer Schwächen wurde ich von der Geschichte unterhalten.

Die wohl größte Schwäche ist in diesem Buch der Schreibstil. Diesen empfand ich als viel zu einfach und passte stellenweise auch gar nicht zum Inhalt. Obwohl die Geschichte anhand der Kurzbeschreibung wie ein Kinderbuch klingt, steckt doch sehr viel mehr dahinter, denn hier werden bisherige Entscheidungen im Leben hinterfragt und über kaputte Ehen philosophiert. Die Art und Weise, wie besonders über das Thema Ehe und Verlust geschrieben wurde, hat mir sehr zugesagt und mich zum Nachdenken angeregt, Problem ist nur, dass viele Gedanken dabei für Kinder nicht unbedingt nachvollziehbar sein könnten. Andere Dinge, die in dem Buch thematisiert werden, wie z.B. Liams Heldenkleidung, seine Schwäche für Energien und sein Verhalten außerhalb seines Helden-Gimmicks wurde mir dagegen viel zu einfach dargestellt und ich hätte mir dabei etwas mehr Anspruch gewünscht. Gut gefallen haben mir dagegen die Dialoge und die Beschreibung der Charaktere.

Mit dem 12-jährigen Liam lernt man einen Jungen kennen, der seinen Platz im Leben anscheinend noch nicht gefunden hat. Er tarnt sich nachts als Superheld und bewacht die Nachbarschaft, viele Freunde scheint er nicht zu haben, da das Thema mit keiner Silbe angesprochen wird. Gleichzeitig scheint er als Scheidungskind sehr viel allein zu sein, da er sich in seiner Freizeit fast ausschließlich mit Edelsteinen, Energien, Physik und Superhelden beschäftigt. Sein treuer Freund ist Richie, ein Beagle, der ihn auf seinen nächtlichen Streifzügen begleitet. Joan, eine Nachbarin, die Liam besonders am Herzen liegt, ist mit ihrem Leben zutiefst unglücklich, da sie sich mit ihrem Mann ständig streitet und sich zu wenig um sich selbst kümmert. Als Liam ihr anonym ein Bernstein-Amulett zukommen lässt, damit dieser ihr Kraft gibt, entwickelt sich nach und nach ein interessantes Gespräch zwischen den beiden Protagonisten und man stellt fest, dass sie mehr Gemeinsamkeiten haben, als man bislang angenommen haben.

So gut die Geschichte an sich auch ist, so wenig mag sie tatsächlich in ein Genre passen oder auf eine bestimmte Zielgruppe angesetzt sein. Auf der einen Seite ist es ein Buch für Kinder, auf der anderen Seite auch für Erwachsene, da über das Leben philosophiert wird, womit eher jüngere Leser eventuell (noch) nichts mit anfangen können. Gleichzeitig war ich mir bis zum Schluss nicht sicher, ob es die Geschichte in der Gegenwart spielt oder ob Liam sich als Erwachsener an “die gute, alte Zeit” zurückerinnert. Hierbei muss wohl jeder für sich seine ganz eigene Antwort finden.

Das Cover gefällt mir unglaublich gut, da es an alte Kinoposter aus den fünfziger und sechsziger Jahren erinnert. Allerdings kann das Cover auch ein wenig in die Irre führen, denn ich habe nur anhand des Covers zunächst an einen Krimi gedacht. Die Kurzbeschreibung ist dagegen gelungen und hat mich direkt neugierig gemacht.

Insgesamt hat mir “Liam und das Amulett” trotz des recht einfachen Schreibstils gut gefallen, sodass ich mit Sicherheit irgendwann ein weiteres Buch des Autors lesen werde. Wer also mal wieder Lust auf eine kurzweilige Kurzgeschichte hat oder gerne Geschichten zu Superhelden liest, wird mit diesem Buch sicherlich seine Freude haben.

[Kurzrezension] Susan Mallery – Pleiten, Pech und Prinzen


Kurzbeschreibung
Als Freunde gehen sie auf eine Reise – als Liebende kehren sie zurück.
Job weg, Freund weg – Ihr Leben ist ein Scherbenhaufen, und Molly braucht dringend eine Auszeit. Da fällt ihr ein zehn Jahre alter Pakt mit Dylan ein, dem Ex ihrer großen Schwester. Damals sah der aufregende Bad Boy in ihr nur eine Freundin und versprach, sie auf ein Abenteuer mitzunehmen, wenn sie erwachsen wäre. Kurzentschlossen sucht Molly ihn auf, um das Versprechen einzufordern. Überraschung Nummer eins: Aus dem Rebellen von einst ist ein erfolgreicher Geschäftsmann geworden – und er ist immer noch verboten attraktiv. Überraschung Nummer zwei: Dylan stimmt einer gemeinsamen Reise zu! Eine Woche lang wollen sie den Alltag hinter sich lassen – als Freunde. Doch das Kribbeln in Mollys Bauch deutet auf etwas ganz anderes hin…
~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Ich bin bereits seit Jahren begeisterte Leserin von Susan Mallerys Werken. Zuletzt ist diese Leidenschaft leider viel zu kurz gekommen, sodass dies nun wieder dringend nachgeholt werden muss. Auf der Suche nach neueren Werken von der Autorin ist mir besonders “Pleiten, Pech und Prinzen” aufgefallen, sodass ich diesem Buch unbedingt eine Chance geben wollte und ich bin froh, dass ich es getan habe, denn es ist wunderbar.

Susan Mallery besitzt seit jeher einen sehr angenehmen Schreibstil, den ich bei ihren Werken stets genieße. Die Stimmung im Buch ist meist heiter, stellenweise aber auch melancholisch, da die Protagonisten beide ihre ganz eigenen Probleme haben. Dazu werden die romantischen Szenen niemals kitschig dargestellt und die Autorin hat vermieden, besonders viele Klischees in die Geschichte einzubauen. Zugegeben, stellenweise war die Geschichte schon sehr vorhersehbar, vor allem, wenn man die Kurzbeschreibung betrachtet. Dennoch finde ich die Geschichte trotz der Vorhersehbarkeit gelungen, da immer eine gewisse Spannung in der Luft lag. Dazu sind die Figuren gut ausgearbeitet, sodass ich sie ins Herz schließen konnte.

Mit Molly lernt man eine Frau kennen, die sympathisch ist, aber durchaus auch nervien kann. Sie wirkt häufig unsicher, kann Komplimente nicht nachvollziehen und entschuldigt sich ständig für alles mögliche, was unglaublich anstrengend sein kann. Dennoch ist sie sehr sympathisch, denn sie wirkt authentisch, setzt sich für andere ein und handelt meistens selbstlos – auch wenn dies nicht immer gut ist. Nachdem sich in ihrem Leben einiges verändert hat, möchte sie einen Neuanfang wagen und meldet sich bei Dylan, dem Ex-Freund ihrer Schwester, mit dem sie vor Jahren einen Pakt geschlossen hat. Zusammen wollen sie ein Abenteuer wagen und eine Woche lang die Seele baumeln lassen. Dass es dabei nicht nur bei Freundschaft bleibt, dürfte schnell klar sein. Dylan wird ebenfalls sehr gut dargestellt. Aus dem kleinen Rebellen ist ein erwachsener und selbstbewusster Mann geworden, der mitten im Leben steht und für fast jeden Spaß zu haben ist.

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt toll zum Titel. Allgemein muss man sagen, dass dem Mira Taschenbuch Verlag die neuen Cover sehr gut stehen und diese mittlerweile auch der Thematik angepasst sind. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich spontan angesprochen.

Insgesamt ist “Pleiten, Pech und Prinzen” typisch Susan Mallery: romantisch, humorvoll und mit interessanten Charakteren bestückt, die ich direkt ins Herz schließen musste. Wer noch kein Buch von Susan Mallery gelesen hat, hat definitiv etwas verpasst. Kaufen, lesen und genießen!

Jahresabschluss 2014: Buchsaiten Blogparade #6

Dezember 17, 2014 3 Kommentare

BuchSaiten-Jahresabschluss

In den letzten Jahren habe ich immer gerne bei der Blogparade von Katrin mitgemacht, da ist es natürlich klar, dass ich auch in diesem Jahr wieder am Jahresabschluss teilnehmen werde. Wer ebenfalls daran teilnehmen möchte, kann dies noch bis zum 06.01.2015 tun und ihr den Link als Kommentar hinterlassen. Die Fragen und weitere Details gibt es hier!

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?
7396-01-_DarkInside_01.inddGanz klar die beiden “Dark Inside”-Bände von Jeyn Roberts. Ich bin nicht wirklich ein Fan von Dystopien und lese nur selten Bücher aus dem Bereich, von daher war ich zunächst sehr skeptisch. Da mir die Bücher aber immer und immer wieder empfohlen wurden, bin ich am Ende doch schwach geworden und habe sie mir bei Skoobe ausgeliehen. Ich konnte die Bücher kaum aus den Händen legen und habe sie innerhalb von zwei Tagen komplett gelesen. Ebenfalls sehr gefallen hat mir auch die “Slated”-Trilogie von Teri Terry – zu meiner Überraschung ebenfalls eine Dystopie. Vielleicht sollte ich dem Genre gegenüber zukünftig doch offener sein.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
BachmannLeider waren das in diesem Jahr doch eine handvoll Bücher, allerdings war ich wohl am meisten von “Die Seltsamen” von Stefan Bachmann enttäuscht. Ich habe hierbei große Hoffnungen gehabt, denn das Buch wurde bereits früh mit Harry Potter verglichen und soll dazu noch viele wunderbare Ideen besitzen. Nun, Ideen waren vorhanden, sehr viele sogar, denn am Ende wirkte das Buch für mich einfach nur überladen und ich bekam immer mehr das Gefühl, als wäre das Buch zum Großteil noch unfertig, da viele Ideen einfach mittendrin verworfen wurden. Außerdem war der Harry Potter-Vergleich einfach eine Nummer zu groß. Sehr schade, denn das Buch hatte so viel Potential.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Jennifer L. Armentrout, da mir ihre Bücher bislang sehr gefallen haben und ich im nächsten Jahr noch einige weitere Bücher von ihr lesen möchte. Außerdem habe ich nach all den Jahren auch endlich Cate Tiernan für mich entdeckt. Schade, dass ausgerechnet jetzt ihre “Buch der Schatten”-Reihe nach dem achten Band nicht mehr übersetzt wird. Weiterhin habe ich noch Teri Terry für mich entdeckt. Ihre “Slated”-Trilogie fand ich einfach nur phantastisch und ich freue mich schon auf viele andere Bücher von der Autorin.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Gaiman_Der_Ozean.inddEs gab in diesem Jahr sehr viele schöne Cover, die mich angesprochen haben. Besonders Indie-Autorin haben in diesem Bereich deutlich zugelegt und konnten mich mit beeindruckenden Cover überraschen. “Glasgow Rain” von Martina Riemer besitzt z.B. ein wunderschönes Cover, ist bei mir in diesem Jahr jedoch ‘nur’ auf dem zweiten Platz gelandet. Das schönste Cover besitzt für mich “Der Ozean am Ende der Straße” von Neil Gaiman. Die Farben sind wunderschön, dazu das Wasser und dessen Oberfläche – ich könnte es stundenlang anschauen. Allgemein finde ich die Cover zu Neil Gaimans Bücher meistens sehr gelungen, man muss sich nur mal das Cover von “Coraline” anschauen.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2015 lesen und warum?
Ohje, hier könnte ich wieder eine ganze LKW-Ladung benennen, denn es gibt einfach zu viele gute und verlockende Bücher, die ich im nächsten Jahr lesen möchte. Ich habe auch schon einige Bücher vorbestellt, wie man hier sehen kann. Dennoch möchte ich stellvertretend nur drei Bücher nennen:

“Love Letters to the Dead” von Ava Dellaira ist mir bereits mehrfach auf englischsprachigen Blogs aufgefallen, was u.a. auch am wunderschönen Cover liegt. Ich freue mich von daher umso mehr, wenn ich es ab Februar lesen kann. Ab März ist endlich der dritte und letzte Band der “Burn for Burn”-Trilogie “Asche zu Asche” von Jenny Han und Siobhan Vivian im deutschen Buchhandel erhältlich, von daher muss auch dieses Buch unbedingt verschlungen werden, denn ich möchte endlich wissen, was es mit Kat, Lillia und Mary auf sich hat. Das dritte Buch, das ich 2015 unbedingt lesen möchte, ist ein neuer Reihenauftakt von Abbi Glines. Ich weiß, dass viele die Autorin leider immer noch belächeln, ich finde ihre Bücher jedoch genial und kurzweilig, sodass ich mich bereits jetzt schon auf “Breathe – Jax und Sadie” freue.

Waiting on Wednesday

Dezember 17, 2014 2 Kommentare

New WoW

“Waiting on Wednesday” ist eine Aktion, die von Jill ins Leben gerufen wurde.

dEAD“Love Letters to the Dead” von Ava Dellaira ist mir bereits mehrfach auf englischsprachigen Blogs aufgefallen, was u.a. auch am wunderschönen Cover liegt. Zum Glück wurde das Cover auch vom deutschen Verlag cbt übernommen. Ich freue mich von daher umso mehr, wenn ich es ab dem 23. Februar 2015 lesen kann.

Kurzbeschreibung
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben…

Vorbestellte Bücher, die am liebsten schon heute einziehen dürften

Dezember 16, 2014 3 Kommentare

Herrje! Ich habe in den letzten Tagen noch einmal intensiv Verlagsvorschauen durchgestöbert, auf anderen Seiten geschaut und am Ende tatsächlich sämtliche Vorbestellungen für das Jahr 2015 getätigt. Insgesamt sind es fünfzehn Bücher geworden und ja, mein Konto wird weinen. Ich befürchte jedoch, dass ich im Laufe des nächsten Jahres noch einige weitere Bücher vorbestellen werde.

“Elanor & Park” von Rainbow Rowell gehört zu den Büchern, die ich schon sehr lange lesen möchte, jedoch immer den richtigen Zeitpunkt für einen Kauf verpasst habe. Nun, wo das Buch bereits im Februar bei Hanser erscheinen wird, habe ich mich für die deutsche Ausgabe entschieden. Ein weiteres Buch, das ebenfalls im Februar auf Deutsch erscheinen wird, ist “Love Letters to the Dead” von Ava Dellaira. Hier habe ich schon sehr viele gute Rezensionen auf englischsprachigen Blogs gelesen, sodass diese Vorbestellung ein absolutes Muss ist. Das letzte Buch, dass ich für den Februar vorbestellt habe, ist “Einfach Schicksal” von Cat Patrick und Suzanne Young. Da ich beide Autorinnen sehr mag und ihre Bücher bislang immer für toll befunden wurden, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Für den März sind es ebenfalls drei Vorbestellungen geworden, auf die ich mich schon sehr freue, denn alle Bücher klingen sehr vielversprechend. Das erste Buch ist “Dangerous Visions” von Aprilynne Pike. Bislang mochte ich den Schreibstil der Autor sehr, von daher bin ich schon sehr gespannt, wie ich ihr neuestes Werk finden werde. Außerdem bin ich sehr auf “Marias letzter Tag” von Alexandra Kui gespannt. Bei der Autorin hatte ich zwar schon den ein oder anderen Flop erwischt, jedoch bin ich bei diesem Buch deutlich zuversichtlicher. Die letzte Vorbestellung für den März ist “Asche zu Asche”, der letzte Band der “Burn for Burn”-Trilogie von Jenny Han und Siobhan Vivian. Da ich die ersten beide Bände regelrecht verschlungen habe, muss auch der dritte Band UN-BE-DINGT ins Regal einziehen.

Im April erscheint “Trau. Mir. Nicht.” von Birgit Schlieper. Obwohl ich mit der Autorin zuletzt weniger gute Erfahrungen gemacht habe, klingt ihr neuestes Buch wirklich sehr gut, sodass ich darauf schon sehr gespannt bin. Das nächste vorbestellte Buch stammt aus der Feder von Abbi Glines und ja, ich muss zugeben, dass allein der Name schon reicht, um ein Buch vorzubestellen, denn ich mag die Autorin einfach und kann da nicht widerstehen. Mit “Breathe – Jax und Sadie” beginnt außerdem die langersehnte “Summer Breeze”-Reihe. Im Mai erscheint “Bin mal kurz tot” von Lance Rubin. Auf dem ersten Blick klingt die Geschichte recht flach, ich bin jedoch davon überzeugt, dass mich das Buch am Ende überzeugen wird, von daher ist es letztendlich im Warenkorb gelandet.

Im Juni erscheint ein weiteres Buch von Abbi Glines. Wie soll ich da bitte widerstehen können? Außerdem möchte ich unbedingt wissen, wie es in Rosemary Beach weitergeht, denn mit “When I’m Gone: Verloren” steht bereits der nächste Band in den Startlöchern. Ebenfalls im Juni erscheint “Mein Leben für deins” von Amber Kizer. Hierauf bin ich ganz besonders gespannt, denn leider fand ich “Meridian” von ihr leider ganz und gar nicht gut. Es kann demnach nur besser werden und ich gebe der Autorin gerne eine zweite Chance. Im Juli ist es nur ein Buch geworden: “Sag nie ihren Namen” von James Dawson. Ich liebe Geschichten zum Thema “Bloody Mary”, von daher MUSS dieses Buch einfach gut werden. Ich hoffe es sehr.

Im August erscheint ein Buch von – oh Wunder! – Abbi Glines. Dieses Mal geht es mit “When You’re Back – Gefunden” erneut nach Rosemary Beach. Es kann also nur gut werden. Außerdem erscheint im August “Weil wir uns lieben” von Colleen Hoover, ebenfalls ein Buch, das ich unbedingt haben möchte, da ich den Schreibstil der Autorin so wundervoll finde. Außerdem mag ich mich einfach noch nicht von Layken und Will trennen. Meine letzte Vorbestellung erscheint im September: “Find me” von Romily Bernard, obwohl ich es zunächst nicht unbedingt auf dem Radar hatte, ist es am Ende doch im Warenkorb gelandet, da die Kurzbeschreibung einfach zu verlockend klingt.

Simone Elkeles – Herz verspielt (Wild Cards #1)

Dezember 16, 2014 1 Kommentar

Kurzbeschreibung
Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football-Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan. Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl? ~ Quelle

Hier kann das Buch gekauft werden!

__________________________________________________________

Meine Meinung
Simone Elkeles und ich hatten es bislang nicht leicht. Mal mochte ich ihre Bücher sehr, mal waren sie für mich eine glatte Enttäuschung. Eigentlich wollte ich deswegen Abstand von ihr nehmen, allerdings habe ich mir dies noch einmal anders überlegt, denn “Herz verspielt” klang einfach zu verlockend. Nun, es ist sicherlich kein perfektes Meisterwerk, allerdings konnte ich mich durch das Buch mit der Autorin wieder versöhnen, denn ich wurde tatsächlich unterhalten.

Der Schreibstil ist jetzt nicht unbedingt besonders anspruchsvoll, aber dennoch sehr gelungen. Die Geschichte liest sich flüssig, manchmal romantisch, manchmal kitschig und vor allem sehr angenehm. Die Charaktere werden gut und detailliert beschrieben und ich konnte mir von jedem ein gutes Bild machen. Auch meisten Dialoge sind gelungen. Zwar empfand ich einige zwischendurch recht hölzern, jedoch überwiegen hierbei die teils romantischen, teils humorvollen Dialoge, sodass mich manche Ausreißer nach unten nicht gestört haben. Dadurch, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist, wird die Geschichte dazu nie langweilig und man lernt die Figuren dazu noch gut kennen.

Mit Ashtyn lernt man eine außergewöhnliche Figur kennen. Während die meisten Mädchen eher im Cheerleader-Team sind, spielt sie für ihr Leben gerne Football, was doch außergewöhnlich ist, sie für mich jedoch vom ersten Moment an interessant gemacht hat. Sie kann sich in dem Männersport gut durchsetzen, trägt ihr Herz auf der Zunge und ist nie um einen lockeren Spruch verlegen. Gleichzeitig merkt man aber auch, dass sie längst nicht so tough ist, wie man zunächst erwarten kann, denn es stellt sich auch sehr schnell heraus, dass sie sich schwer tut, anderen Menschen zu vertrauen, da sie in ihrem Leben schon mehrfach enttäuscht und verlassen wurde – so auch unter anderem von ihrem Freund, der einfach das Team wechselt und somit nicht nur seine Mannschaft, sondern auch Ashtyn im Stich lässt. Für sie muss dringend eine Lösung her, denn sie muss mit ihrem Team erfolgreich sein, um ein Stipendium zu erhalten.

Um mit ihrem Team weiterhin erfolgreich sein zu können, muss sie sich fortan auf andere Mitglieder und Menschen außerhalb des Teams verlassen, was sie zuvor eher vermieden hat. Ganz besonders bei Derek, der für sie nicht ganz einzuordnen ist und in ihren Augen wie ein typischer Draufgänger wirkt. Tatsächlich wird er besonders am Anfang von der Autorin eher wie ein typischer Bad Boy beschrieben, der in einer solchen Geschichte nicht fehlen darf. Es stellt sich aber auch schnell heraus, dass er auch ganz anders sein kann, da auch er ein schlimmes Schicksal zu verkraften hat, allerdings ist auch er um keinen Spruch verlegen. Schön ist hierbei auch, dass es bei den beiden Figuren zunächst gar nicht um Football geht, da sie anfangs nichts von ihrer Leidenschaft wissen.

Die Liebesgeschichte, die hier erzählt wird, ist im Prinzip gelungen, spielt jedoch mit sehr vielen Klischees, sodass es manchmal schon fast zu kitschig wirkte. Dennoch gibt es auch durchaus gute Momente, die die vielen Kitschmomente wieder ausgeglichen haben. Dazu gibt es – wie so oft in Jugendbüchern – die Momente, in denen man nur mit dem Kopf schütteln kann. Manchmal wollte ich Ashtyn und Derek einfach nur schütteln und ihnen sagen, dass sie sich nicht so anstellen sollen. Da dies bekanntlich nicht geht, musste ich das ständige Hin und Her zwischen ihnen stumm mit ansehen.

Das Cover von den Farben und den Models her gut gewählt. Besonders die Haltung wirkt sinnlich und hat mir gut gefallen. Die Kurzbeschreibung weiß ebenfalls zu überzeugen, sodass es hierbei nichts zu meckern gibt.

Insgesamt ist “Herz verspielt” eine gut gemachte Liebesgeschichte, die allerdings auch zum Kitsch neigt, was mich jedoch nie allzu sehr genervt hat. Neben den ausführlich beschriebenen Figuren und einem interessant Plot, kommen auch Football-Fans voll und ganz auf ihre Kosten, sodass ich das Buch uneingeschränkt empfehlen kann.

Reihenfolge
Herz verspielt
Herz verloren (10. August 2015)
??? (dt. Titel unbekannt)

Kategorien:Rezension Schlagworte: , , , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.630 Followern an